Die Krise dauert noch ewig

Nur 17 Prozent der Deutschen glauben laut einer Umfrage der Universität Hohenheim, dass das Schlimmste in der Euro-Krise schon vorbei ist. Vier von fünf Deutschen befürchten sogar, dass die Krise die Kluft zwischen Arm und Reich vergrößert. Diese Krise dauert nun schon ein halbes Jahrzehnt und sie wird wohl ewig dauern.

Der aktuelle Wahlkampf hat diesen Namen nicht verdient. Was wir hier sehen ist eher eine groß angelegte Vertuschungs- und Verdummungsaktion. Wie die oben zitierte Umfrage zeigt, sind die Bürger allerdings nicht so verdummt, wie es sich die Politik erhofft. Der einzelne Mensch mag zwar intelligent sein, aber der Schwarm ist total verblödet. Am 22.09.2013 werden keine Themen gewählt, sondern Personen. Weil das gesamte Parteienkartell die gescheiterte Eurorettungs-Bankensubventionierungs-Politik abgesegnet hat, gibt es keine Alternative mit Chance auf Regierungsbeteiligung.

Inzwischen dürfte jedem klar sein, dass der ESM-Vertag nicht nur absoluter Unfug, sondern auch undemokratisch ist. CDU, SPD, FDP und Grüne haben mehrheitlich für den ESM gestimmt. Andere Parteien, wie die Piraten, haben den ESM stillschweigend akzeptiert; sie hatten nicht den Mut mit anderen Demokraten auf die Straße zu gehen. Von daher ist mit keiner Lösung der Krise zu rechnen, weil die Parteien alle Dreck am Stecken haben und keinen Richtungswechsel vornehmen werden, denn sie müssten ihre eigene Haltung revidieren. Wie lange wird die Krise noch dauern? Die Antwort „ewig“ ist natürlich übertrieben. Ich denke sie wird so lange dauern, bis die Menschen hungern oder frieren. Vorher wird niemand seine Komfortzone verlassen. Gnade der Regierung, der dann der hungrige, radikale und frierende Pöbel gegenüber steht.

Das europäische Statistikamt meldete neulich, dass die Gesamtschulden der Eurozone auf ein neues Rekordhoch geklettert seien. Obwohl wir seit Jahren nichts anderes machen als Rettungspakete zu schnüren, die gegen Sparauflagen ausbezahlt werden, sind die Staatsschulden auf einem Rekordhoch. Die Verschuldung ist höher als vor der angeblichen Rettung! Trotzdem wird so getan, als wäre die Krise zur Nebensache verkommen. Die Menschen haben sich sattgekriselt und möchten lieber mit anderen Themen abglenkt werden. Laut ifo-Institut haftet Deutschland inzwischen mit 637 Mrd. Euro für die Eurozone.

Die Arbeitslosigkeit in den Krisenländern ist dramatisch gestiegen und auch Frankreich beginnt zu wackeln. Diese Krise ist noch lange nicht vorbei, weil die bisherigen Instrumente nicht funktionieren. Experten, die 2010 gesagt haben, man müsse die Südländer (und Irland) aus dem Euro befreien, damit sie gesunden können, wurden dreist ausgelacht. Man hat uns eingeflößt, dass Europa und der Euro das gleiche sei. Aus heutiger Sicht betrachtet wäre eine Reform der Währungsunion der geschmeidigere Weg gewesen. So lange alles beim Alten bleibt, so lange bleibt eben alles beim Alten. Hört sich behämmert an; …das ist es auch.


Ich freue mich über zahlreiche Kommentare hier im Blog,
oder via Twitter an http://twitter.com/_JennyGER_  Wer mit mir quatschen will, der kann mich gerne im SocialGame Utherverse treffen.

liebe Grüße, eure Jenny

10 Antworten zu “Die Krise dauert noch ewig

  1. Laut den Medienberichten von heute, wurde nun auch die Krise für „beendet erklärt“ 🙂
    Neben dem NSA Abhörprogramm, dass bereits gestern für „beendet erklärt“ wurde 🙂

    • Oh ja das war schon oft. Bereits 2010 sagten einige Politiker „das gröbste sei vorbei“. Danach gings dann erst richtig los.

  2. Bitte erwähnen sie doch der Vollständigkeit halber, dass die LINKE gegen den ESM gestimmt hat. Doch ich ahne schon warum sie „vergessen“ wurde. Einerlei, das hat aber dann mit Objektivität nichts zu tun.
    Natürlich läuft die Desinformationskampgne vor der Wahl kräftig weiter und nach der Wahl müssen wir alle wieder wegen der „Krise“ sparen. Wir, das sind alle die nicht im Parlament sitzen und alternativlos keine Abschreibungsmöglichkeiten haben bzw. Steueroasen beglücken können.

  3. Pingback: Aus anderen Blogs – KW 33/2013 | Kapitalmarktexperten.de

  4. genau – nach den Wahlen gehts erst so richtig los …

  5. Pingback: 21. Jahrhundert » Blog Archiv » Die Krise dauert noch ewig | Jenny´s Blog

  6. Die Wahrheit ist doch, dass der Durchschnittsdeutsche, nicht anders als der Durchschnittsösterreicher, sich um das gegenwärtige Dilemma und um die von unseren Volksverrätern ergriffenen Maßnahmen einen feuchten Dreck scheren ! Und so werden sie im September auch wählen.
    Daher haben diese Völker nichts anderes verdient als alles zu verlieren was sie sich nach dem Krieg aufgebaut haben.
    Jedem das Seine.

    Ein frustrierter Österreicher.

    P.S.: Ich schere mich einen Dreck darum, ob von irgendjemanden schon einmal eine Floskel der deutschen Sprache in einem anderen Zusammenhang verwendet worden ist.
    Wäre dem anders, müßte man die Deutsche Sprache wohl zur Gänze verbieten.

  7. Hallo, Jenny, Finanzkrisen dauern nicht ewig. Sie sind meistens nach 10 bis 15 Jahren zu Ende. Bisherige Dauer: http://www.prabelsblog.de/2013/03/wie-lange-haben-finanzkrisen-in-deutschland-gedauert/

  8. Heiner Hannappel

    Mein Kommentar:
    ZITAT Prof. Dr. Kai A. Konrad
    “Deutschland kann die Eurozone nicht retten”
    Kai A. Konrad, Chefberater des Finanzministers, erwartet das Kollabieren der Euro-Zone in 5 Jahren.Die jetzige Eurokonstellation kann nicht erhalten bleiben.. Er schlägt einen Ausstieg Deutschlands aus der Währungsunion vor – Europa müsse gerettet werden, nicht der Euro.
    (Link: http://www.welt.de/themen/euro-krise)
    Dem kann ich nur zustimmen
    Heiner Hannappel

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s