So werden wir seit Jahren beschissen

Weil die Inflation seit Jahren zu niedrig ausgewiesen wurde, sinken viele Einkommensarten, weil sich Transferleistungen und auch Lohnforderungen oft an der Inflationsrate orientieren. Die verlogene Regierung ist auch noch stolz darauf, dass Deutschland „wettbewerbsfähig“ ist. Das heißt, hier zu Lande kann man günstig produzieren, weil die Einkommen verhältnismäßig niedrig sind. Die Preise sind schneller gestiegen als die Einkommen; das half den Unternehmensgewinnen. Der verdummte Wähler wird am 22.09.2013 genau diese Politik für weitere 4 Jahre legitimieren.

Inflation und Teuerung sind zwei paar Stiefel. Allgemeingültig nimmt man den HVPI, der vom Statistischen Bundesamt berechnet wird. Es handelt sich um einen Index, bestehend aus teils realistischen und teils unrealistischen Waren. Auch die Berechnung und Gewichtung der einzelnen Bestandteile sind sehr abenteuerlich. Aktuell wird diese Inflation mit 1,9% ausgewiesen. Beim Blick auf die Stromrechnung, Ausbildungs- oder auch Betreungskosten kommen einem die 1,9% wie ein schlechter Witz vor. Auch Lebensmittel und viele Alltagsprodukte verteuern sich wesentlich stärker. Viele Lebensmittel werden nicht teurer, sondern in ihrer Qualität schlechter. Auch das ist eine Form der Inflation, die allerdings nicht in der Statistik berücksichtigt wird. Eine weitere Denkweise ist, dass nicht die Preise steigen. Es ist die Währung, die fällt. Man kann es sehen wie man will: Die Kaufkraft sinkt.

Der offizielle Verbraucherpreisindex hat einen signifikanten Fehler: Er tut so, als würde jeder von uns jede Woche losziehen und einen Fernseher kaufen. Das tun wir allerdings nur alle 2 bis 4 Jahre. Der Warenkorb wird quasi so zusammen gestellt, wie man ihn braucht. Die Statistiker behaupten, dass Produkte, die stark im Preis gestiegen sind, weniger nachgefragt werden und ersetzen sie durch günstigere Produkte. Steigt beispielsweise Cola um 30%, dann wird es im Warenkorb einfach mit Fanta ersetzt. Man übersieht dabei, dass Preisanstiege auch durch eine erhöhte Nachfrage entstehen. Die Kunden Fragen vermehrt nach Cola; aus dem Warenkorb würde es aber herausgenommen werden. Noch offensichtlicher geht die sog. „Interventionsbereinigung“ vor. Glauben die Statistiker, dass ein Preisanstieg nur vorübergehend ist, dann wird er einfach herausgerechnet. Dies wurde oft bei steigenden Benzinpreisen so gemacht. Das Problem dabei ist, dass der Verbraucher trotzdem den höheren Preis zu bezahlen hat. Der beliebteste Trick ist die „Hedonik“. Hier werden Qualitätsverbesserungen einfach heraus gerechnet und die Preise dieser Produkte fallen in der Statistik sogar. Besonders im High-Tech-Bereich ist zu sehen, dass die Produkte immer besser werden. Kein Verbraucher würde allerdings auf die Idee kommen einen Computer mit dem technischen Stand aus dem Jahr 2003 zu kaufen. Es würde hierfür gar kein Angebot geben. Die Bundesbank kannte früher die Hedonik nicht.

Warum verkauft uns die Politik so dreist für dumm? Die Motivation liegt klar auf der Hand: Niedrige Inflations- und hohe Wachstumsraten erhöhen das Vertrauen in Staaten. Der Kaufkraftverlust, den man merkt, der ist auch da! Das künstliche unten halten der Inflationsrate bringt den Herrschenden viele Vorteile! Zum einen fehlt Gewerkschaften ein wichtiges Argument für Gehaltsforderungen und zum anderen müssen Renten und Sozialleistungen nicht erheblich steigen. Die künstlich kleingerechnete Teuerungsrate ist Betrug am Bürger. Bei einer Teuerung von 2% können Gewerkschaften nicht hergehen und einfach 5% mehr Lohn fordern; bei einer Inflation von 7% wäre das durchaus möglich! Auch Hartz4-Bezüge, Renten und andere Leistungen müssten bei einer höheren Inflation stärker steigen. Wenn die Renten nur um 2% steigen, die Inflation aber bei 5% liegt, dann verlieren die Rentner jährlich 3%. Nach 10 Jahren haben sie also ein Drittel weniger Einkommen, obwohl die Politik behaupten kann, dass die Renten „real“ nicht gefallen seien. Das Beispiel gilt natürlich für alle Einkommen. Pervers daran ist, dass selbst laut offizieller Statistik die meisten Realeinkommen (nach Inflation) die letzten 10 bis 20 Jahre rückläufig waren, während die Unternehmenswerte und Unternehmereinkommen kräftig gestiegen sind. Legt man nun die echte, die wirkliche und realistische Geldentwertungsrate zu Grunde, dann sieht man, dass die Schere zwischen fleißig und reich noch stärker auseinander ging, als bisher vermutet.

Wie geht es weiter? Immer wenn die Zinsen über einen längeren Zeitraum niedrig waren, bildeten sich in der Vergangenheit Blasen, die beim Platzen eine Schockwelle ausgelöst haben. Aktuell sind die Zinsen schon eine gefühlte Ewigkeit niedrig, aber nicht nur niedrig, sondern so niedrig wie noch nie. Wir sehen die Blase bei Aktien, AAA-Renten und Immobilien. Letzteres schlägt sich beispielsweise in gestiegenen Mieten nieder. Das liegt daran, dass Investoren z.B. 3% Rendite wollen und bei erhöhtem Kaufpreis muss natürlich die Miete steigen (Quelle: Prozentrechnung, 6. Klasse, Realschule). Noch kommt die Inflation nicht wirklich bei den Verbrauchern an. Aktuell trifft sie Sparer und alle, die wie von der Politik gefordert, fürs Alter vorsorgen. Sobald die Zinsen steigen und die Märkte dadurch bereinigt werden, dann wechselt die Krise ihren Schauplatz. Es wäre möglich, dass aus der monetären Krise eine humanitäre Krise wird. Aber der völlig verdummte und manipulierte deutsche Michel lässt es einfach auf sich zukommen. Die Deutschen merken immer erst in Stalingrad, dass da was nicht stimmt. Stimmen, die schon vorher warnen, lacht man dummdreist aus.


Ich freue mich über zahlreiche Kommentare hier im Blog,
oder via Twitter an http://twitter.com/_JennyGER_ Wer mit mir quatschen will, der kann mich gerne im SocialGame Utherverse treffen.

SPENDEN kann man an mich nichts! Wer mir aber DANKE SAGEN will, der klickt oben in der Navigation auf Bücher. Der Link führt zu Amazon. Denkt bei eurer nächsten Bestellung (es müssen keine Bücher sein) einfach an mich; besucht dieses Blog und klickt vorher auf den Link.

liebe Grüße, eure Jenny

23 Antworten zu “So werden wir seit Jahren beschissen

  1. Die Deutschen glauben so gerne. Das macht sie pflegeleicht. Diese stoische Mentalität verlockt Politiker aller Couleur, sie mal nach Stalingrad, mal ins Euro-Abenteuerland und demnächst ins Weltwährungsland zu führen. Der Deutsche an sich kann nichts dafür, muss sich auch nicht für sein Wesen entschuldigen. Fakt ist, dass dies nicht das beste aller denkbaren Lebenssysteme ist. Lug, Betrug und damit die Täuschung sind hier geachtet, von den selbsternannten Eliten mehr schlecht als recht vorgeführt und zur höchsten Kunst erhoben.

    Darum kann ich jeden (Wahl-)Bürger verstehen, der dies erkennend resigniert und sich ins Private zurückzieht – zu Briefmarken, einem Restaurierungshobby, in die Modewelt oder in die Katharsis der passiven Betrachtung von Schauspielen aller Art. Denn warum sollten wir es dem Gesocks erlauben, uns unser ohnehin schon bescheidenes Leben vermiesen zu lassen?

  2. Liebe Jenny,

    vielen Dank für dem Artikel. Meine Empfehlung ist hierzu die Geldmengen M1, M2 und M3.
    Es wurde schon eine ganze Weile darüber nachgedacht, Dir einem Kommentar zu schreiben.

    Jedenfalls soll es als Denkanstoß für Dich gedacht sein!
    Als aktives Parteimitglied wird auf ein paar Dinge hingewiesen. Bedauerlicherweise verhält es sich wie im richtigen Leben, die meisten lassen sich mit primitivsten Mitteln um dem kleinen Finger wickeln und erkennen nicht mal was mit ihnen geschieht. Obwohl es meinem Prinzipien widerspricht, wird es auch von mir angewandt, mit der hilflosen Begründung, dem Kreisverband gegen keine Wand zu fahren. Es entspricht nicht ganz der Wahrheit, aber die meisten Parteien werden von ein paar Leuten gesteuert, die es verstehen die breite Masse zu steuern. Unabhängig von Parteibuch gibt es Ausnahmen, deswegen mein Rat, mehr auf die einzelnen Leute, sowie auf deren politischen Positionen zu achten und weniger auf seelenlose Organisationen. Kein perfektes, aber positives Beispiel ist Christian Ströbele.

    Der Kern des Problems, es fehlt zu vielen das Bewusstsein. Der einzelne Politiker unabhängig der Parteizugehörigkeit kann in Wirklichkeit gar nichts entscheiden. Tanzt der betroffene Politiker aus der Reihe, bzw. folgt seinem Gewissen, wird er in der nächsten Legislaturperiode von jemanden ersetzt, der weniger Skrupel hat. Denn ohne Druck „von unten“ entscheiden andere.

    Von kopflosen, vielleicht sogar gewaltsamen Aktionen wird dringend abgeraten. Sich Wissen anzulesen, ist der erste Schritt zu Veränderung. Mit einer Hexenjagd und gegenseitigen Schuldzuweisungen ist niemanden geholfen, aber am wichtigsten ist, sich nicht gegeneinander ausspielen zu lassen, also Alten gegen Jung, Frau gegen Mann, Arbeitslose gegen Arbeitnehmer… .

    Jedenfalls großes Lob! Du machst es toll mit Deinem Blog! Hoffentlich ist dass >>Du<< in Ordnung, ansonsten wird vielmals um Verzeihung gebeten.

    Schönes erholsames Wochenende

  3. Hallo Jenny,
    und danke für Deine Arbeit.
    Ich bin sehr oft Deiner Meinung, nur zu dem obigen Artikel
    muss ich mal was loswerden.
    Der Satz: …..Schere zwischen fleißig und reich…….
    steht Dir nicht!
    Du hast eine sehr schöne und ausgeprägte Art, differenziert zu denken.
    Da bist Du bestimmt selbst schon dahinter gekommen, das es viele
    „Reiche“ gibt, die unheimlich fleißig sind – und viele „Arme“, welche vor Faulheit stinken.
    Ob es auch eine ungleiche Verteilung der Intelligenz gemessen am Bankkonto gibt, kann und will ich an dieser Stelle auch nicht mutmassen.
    Sonst kommt am Ende noch die Frage auf, wer denn dafür verantwortlich zu machen wäre.
    Das wir von vorne bis hinten beschissen werden, steht außer Frage.
    Aber glaube mir, das geht hier allen so – auch den „Reicheren“. Obwohl ich Dir auch dahingehend zustimmen würde, das es mit zunehmenden Ressourcen ( Geld, Hirn, Fleiß, Willen ) auch immer einfacher wird, den Staatlichen „Bedürfnissen“ aus dem Wege zu gehen.
    Mein Fazit:
    Das sich global mittlerweile ein menschenverachtendes System etabliert hat, welches das Individuum, die innere und äußere Freiheit des Menschen und dessen Würde verneint und durch aberwitzige Rechenformeln seines Wohlstandes beraubt, sehe ich auch so.
    Das wir es durch Regeln und Massnahmen schaffen, das allen Menschen in gleichem Masse alle og Ressourcen zur Verfügung stehen, halte ich für Ausgeschlossen.
    Und ich bin mir auch nicht sicher ob das erstrebenswert ist, da viele aktuelle Versuche, Menschen vor Ihrer eigenen Dummheit zu beschützen für mich eher satirischen Wert haben.

    schönes Wochenende

    André

    • Hallo André,
      ich kann und will nicht für Jenny sprechen (guter Artikel btw 😉 ), aber vielleicht sieht sie das mit dem „Schere zwischen fleißig und reich“ ähnlich wie ich, und zwar bezügl. der Umverteilung eines großen Teils des von fleißigen Menschen erarbeiteten Vermögens in diesem Land, das an meist arbeitslose reiche Milliardäre geht, ohne daß diese dafür einen Finger krum machen mußten.

      Ganz simpel und undifferenziert:
      Staat macht Schulden weil man die „starken Schultern“ nicht belasten will. Die erarbeiteten Zinszahlungen für die Schulden gehen dann von den „fleißigen Schultern“ an die bereits geschonten „starken Schultern“.
      Der Staat verteilt also nicht zurück, wie in einer „sozialen Marktwirtschaft“ sinnvoll, sondern verteilt uber das Schuldenmachen und die Zinszahlungen zusätzlich noch von „unten“ nach „oben“.

      Und nein, „reiche“ Menschen sind nicht generell intelligenter.
      Manche sind auch einfach nur skrupelloser, krimineller oder menschenverachtender als andere und deshalb „reicher“.

      Gruß
      Hugo

      PS:
      Diese Frau die eine Bundeskanzlerin darstellen will, hat übrigens im „TV-Duell“ eine Kampfansage gegen Kapital- und Aktienbesitzer gemacht.
      Zitat aus Gedächtnis, habe später nur ein paar kurze Stellen vom Duett gesehen :
      „…Ich will daß die Menschen mehr Geld haben, und dies kann nur über Arbeit geschehen…“
      Würde das geschriebene oder gesprochene Wort in dieser Gesellschaft noch irgend etwas wert sein, dann wäre dies eine klare Ansage gegen „Verdienst ohne Arbeit“, z.B. Zinseinkünfte oder Aktienrenditen.
      Doch dies hat sie natürlich nicht so gemeint wie gesagt, und wird deshalb von angepassten „Journalisten“ auch nicht danach befragt.

    • Cool ich hab nen Sprecher *lach*, good Job ❤

    • @Hugo
      sorry, aber ich sehe es dann wohl doch nicht wie Du:
      Zum einen bleibe ich dabei, das mir der Ansatz von den fleißigen Arbeitern die zur Armut verdammt sind und den „Reichen“, die aufgrund Ihres Vermögens faul sein müssen zu platt ist. Auch das würzen mit „Milliardären“ ist da meines Erachtens nicht zielführend ( bin aber der Meinung, das unser Zinseszinssystem z.B. für diese kleine Gruppe mehr als hilfreich ist. Mathematisch ein Pyramidenspiel – siehe Josefspfennig )
      Aber das ist ja hier nicht das Thema.
      Ob ich einen Zusammenhang zwischen Hirn und Habe sehe, habe ich in obigem Artikel geschrieben – les´ihn Dir ruhig noch mal durch – evtl. verstehst Du Ihn dann….. aber ich denke, Du hast Deine Neidzerfressene Meinung schon gebildet.
      Du bist der Meinung, das unsere Politik nur „gerechter“ verteilen müsste.
      Und das sehe ich absolut nicht so. Die Politik sollte sich so weit wie möglich raushalten. Politische Subventionen und Sanktionen führen in der Regel zu Fehlallokationen.
      Bei diesen „Umverteilungsspielchen“ muss doch jedem schnell klar werden, das es keine gerechte Verteilung geben kann. Jedem das Gleiche wurde immer wieder in der Geschichte versucht – ohne Erfolg.
      Dafür sind die Menschen zu verschieden.
      Ich dachte zu beginn des Artikels das es um ein perfides Menschenverachtendes System geht, welches uns seit Jahren bescheißt!
      Aber statt das hier über ein anderes System nachgedacht wird, rufst Du nach noch mehr Staat.
      Wie wäre es denn mit freiem Tun und Handeln in uneingeschränkter Selbstbestimmung ( natürlich nach den Regeln von Moral und Anstand – wer nicht mehr weiß, was das ist – googeln lol )

      MfG

    • Nachtrag:
      Ich habe Respekt vor einem Milliardär, der seinen Arsch und sein Geld immer noch in Deutschland hat. Ich wäre längst weg – auch wenn es Deiner Meinung nach das Land ist, in dem gerade reiche wenig Steuern zahlen und vom Staat über Gebühr gesponsert werden.

    • Wenn jemand Geld verdient ohne zu arbeiten, dann müssen andere arbeiten ohne Geld zu verdienen. Kapitaleinkünfte sind nach Steuer, Inflation und Risikoereignissen leistungslose Einnahmen, sog. „BGE der wenigen“

    • @Jenny
      logisch – ein „Nullsummenspiel“,
      aber darauf wollte ich gar nicht hinaus.
      Es geht mir (immer noch ) darum, das man die Begriffe Reich ( ich finde den Begriff Vermögend schöner ) und Faul nicht zwingend gleichsetzen kann. Ein Besitzer eines Familienbetriebes ( von mir aus auch geerbt ) hat evtl. ein gewisses Vermögen – auf jeden Fall hat er eine 60 – 120 Std Woche. Sicher hat er dafür ein höheres Einkommen als seine Angestellten.
      Aber aus einem Vermögen zu schließen, das er das nur durch Faulheit und skrupellose Ausbeutung erzielt, kann nicht Dein Ernst sein. Ohne solche Tugenden wie: Verantwortunsbewußtsein, Mut und den Willen zum Handeln wird das wohl nix.
      Auf eine Diskussion, ob ein Manager eines Aktienkonsortiums innerhalb eines Jahres mehr verdienen kann als das gesamte Firmenkapital eines 200 MA Betriebes in 3ter Generation – darüber kann man gern streiten – aber Reich = Faul = Ausbeutertum……das ist mir zu platt

    • Hallo André,
      also was du mir hier alles unterstellst, ist schon lustig.
      Aber ich will mich gar nicht streiten, kenn dich ja auch nicht.

      Kapitalismus verteilt um, von „fleißig“ nach „reich“.
      Hauptsächlich durch Zins und Rendite. Auch durch Korruption, aber das hat weniger mit dem Wirtschaftssystem zu tun.
      Eine soziale Marktwirtschaft, könnte den Kapitalismus „bändigen“, in dem man die „Reichen“ stärker besteuert, als die „Fleißigen“.
      Dies wäre eine staatl. Zurückverteilung(!) der kapitalistischen Umverteilung(!) und würde für langfristige und gerechte Stabilität sorgen.

      Man kanns aber auch so lassen wie es ist; dann knallt das System bald mal wieder gegen die Wand.
      Meine Bedenken sind, daß danach wieder viele Menschen einen puren Sozialismus einführen wollen, der genauso wenig funktioniert wie ein purer Kapitalismus.

      Naja, wir werden uns da wohl nicht mehr einigen, müssen wir aber auch nicht.
      Also, nix für ungut !

      Gruß
      Hugo

  4. Hi Jenny,
    einen Trick hast du vergessen: weniger in der Packung!
    Dass habe ich beispielweise bei den Espresso-Sticks von JACOBS beobachten können. Der alte Preis war 1,99 €, 25 Sticks, pro Stick 2g Pulver, Neuer Preis 2,19 €, 25 Sticks, pro Stick 1,8g Pulver. Das sind über 12 % Preissteigerung. Die Preiserhöhung kam zusammen mit einer angeblich verbesserten Rezeptur. Manchmal stellt sich die „verbesserte“ Rezeptur gar als verschlechterte Rezeptur raus. Wie bei BERTOLLI. Da hat man anstatt echter Zitronensäure, künstliche, also durch Baterien erzeugte Citronensäure genommen. Unter verbesserter Rezeptur versteht man bei BERTOLLI wohl auch, mehr Tomatensauce, aber weniger Gemüse. Gibt noch viele andere Beispiele. Da die Reallöhne seit Jahren stagnieren bzw. rückläufig sind, sind diese Teuerungen real.

    Gewerkschaften sind zahnlose Tieger geworden. Teilweise kooperieren sie sogar mit den Arbeitgebern: sie helfen beim Sozialabbau, sind gegen die Interessen der Belegschaften. Ist schon erstaunlich: obwohl dem so ist, scheint es immer mehr Leute zu geben die denken, dass AG und AN Partner sind. Das kann man vor allem bei den Anhängern des Anarchokapitalismus feststellen. Dass stimmt zwar bedingt, denn AG und AN unterliegen dem Systemzwang. Aber im Grunde haben beide Gruppen völlig andere Interessen. Und wer Statistiken lesen kann, sieht dass seit den Hartz IV-Reformen die Unternehmergewinn drastisch gestiegen sind. Prozentual als auch in absoluten Zahlen.

    LG

  5. Fühl Dich gedrückt, Jenny. Ich bin also nicht allein. Und sehe das schon lange … haargenau so. Dem Volltrottel Folker Hellmeier von der Bremer Landesbank habe ich gestern diesbezüglich auf Cash-Kurs meine Meinung gesteckt. Dieser Trottel behauptete ernsthaft „Deutschland“ profitiere von diesen (noch dazu geschönten Inflationszahlen, siehe analog Shadowstats.com). Erstaunlicherweise wurde mein Kommentar dort bis heute nicht veröffentlicht….!

    Tatsache ist, daß sämtliche Statistiken mehr oder weniger geschönt sind. Bei realen Zahlen würde uns Allen das Kotzen kommen. Der große Plan dahinter? Ja, den gibt es: Einlullen, Täuschen, Fälschen, Lügen … um es mit finanzieller Repression über Jahre eventuell hinzukriegen. Und wenns nicht klappt … dann wirds fulminant. Ein Tsunami unbeschreiblichen Ausmasses. Global. Die Kopfindensandstecker werden weniger. Und das Unbehagen selbst bei den Allinclusiveausblendern steigt. Mach weiter so. Ich habe das Privileg wann auch immer wohin auch immer Reisen zu können wohin ich will, kann seit vielen Jahren von meinen konträren Ansichten und Anlagen recht passabel leben und … würde Dich gerne kennenlernen!

  6. Ehrlich gesagt, die Deutschen die Du meinst sind BRD Bürger. Das ist ein gewaltiger Unterschied. Mag ja sein das man genetisch noch mit denen verwandt ist die man als Deutsche bezeichnet hat, charakterlich reden wir jedoch von zwei Völkern.

    BRD Bürger sind in ihrer Gesamtheit rückratlose Kriecher, denen die Mentalität von Sklaven anerzogen wurde. Das permanente Rezitieren der ewigen Schuld hat ein gebrochenes Wesen geschaffen, dessen Vertreter das ist, was Du als Michel bezeichnest. Das man sich selbst als Volk permanent gegen den Wind ins Gesicht pisst, ist wohl ein einmaliger Vorgang und zeigt wie krank die eigentliche Seele dieses Volkes ist.

    Ein Beispiel? Nimm doch einfach wie Du über Stalingrad sprichst. Moralisches Überlegenheitsgefühl weil man weiß man hätte es ja besser gemacht und null, ich wiederhole null Bewusstsein über die historischen Fakten, deren Einordnung und Wertung. Ich mein das nicht mal böse, man hat es halt brav in der Schule gelernt ohne auch nur einmal den Sinn des Ganzen zu hinterfragen. Wenn das hier und jetzt so trostlos ist, muss man sich doch wenigstens auf diese Art Selbstbewusstsein schaffen, wenn schon die eigenen Existenz im Grunde genommen nur Leere ist.

    Wir haben brav gelernt das in unserer Geschichte alles falsch, ehrlos und entwürdigend war. Hier im jetzt sind wir jedoch besser als diese Generationen. Diese Generationen sind übrigens die Mütter und Väter Eurer Eltern oder auch direkt, Eure Großeltern. Das sind genau die Menschen, die über Generationen diese Wohlstand aufgebaut haben der gerade hemmungslose verschleudert wird.

    Die Realität in der Existenz des Michels im freiesten Staat auf deutschen Boden auf Ewig schaut so aus, dass sie geprägt ist von permanenter Ausbeutung, Lüge, Selbstverleugnung und dem Absaugen der Arbeitsleistung dieses Volkes ins Ausland.

    Ein Volk, dass seit 68 Jahren besetzt ist, in dieser Zeit Billionen ins Ausland transferiert hat, dass in den letzten 20 Jahren 20 Millionen Ausländer aufgenommen hat und derzeit halb Europa durchfüttert, und trotz all dieser Umstände immer noch die stärkste Wirtschaftsmacht Europas darstellt, könnte Zurecht stolz in den Spiegel blicken, wenn es nicht gebrochen wäre. Wir hätten goldene Bürgersteige in diesem Land wenn wir tatsächlich frei wären.

    Es ist die Lüge, der dieses System seine Existenz verdankt. Die Lüge das die eigenen Vorfahren weder Freiheit noch das Recht geliebt hätten steht dabei an erster Stelle- Schaut Euch nur doch mal Eure eigene Hymne an, die dies noch am besten als Artefakt des vergangenen Deutschen verkörpert. Der Deutsche war nie Diplomat, er war kämpferisch, manchmal herrisch aber immer unbezwungen in seinem Sendungsbewusstsein selbst noch dem kargsten Stück Land eine lebenswerte Existenz abzugewinnen.

    Kein Deutscher hätte in den vergangenen Jahrtausenden die eigene permanente Entrechtung und Besetzung in seinem eigenen Land toleriert. Die Lüge das im Grunde alle Deutschen die Klischeefigur eines Nazis sind, der so erst durch alliierte Propaganda geschaffen wurde und in der Realität nie so existierte. Es ist die permante Erpressung und Drohung gegen die BRD, die zum Ausbluten führt. Es ist die Existenz als Dominion Washingtons, die nur Verwaltungsbeamte (s.g. Politiker) zulässt, die im Interesse eben dieser Besatzungsmacht handeln.

    Das ungläubige Staunen über ach so dumme Politiker, ach so dumme Missgeschicke, ist das mangelnde Verständnis, dass all dies genau so sein soll. Nein verdammt noch mal, dass Ausbluten und verarmen dieses Volkes zugunsten von Milliardentransfers ins Ausland kann nur ein absoluter Vollidiot nicht verstehen und als Zufall deuten, einer der mit der Mentalität eines Sklaven aufwuchs und nie gelernt hat, dass eigene Sein zu schützen. Es ist eben kein Zufall, wenn die Zahlungen ins Ausland immer dreister werden und das eigene Volk verarmt. Es ist eben kein Zufall, wenn einer über den Tisch gezogen wird, während der andere immer fetter dabei wird.

    Kindliches infantiles Stauen aller Orten das die NSA alles in diesem Land überwacht. Beschwichtigende hohle Phrasen von Politikern die offensichtlich die Unfreiheit dieses Landes nicht beenden können, geschweige denn beim Namen nennen wollen. Der Kollege „Zufall“ kennt kein halten.

    Das Aberziehen jeglicher eigenen Kultur, jedes noch so kleinen Stück Selbstbewusstseins schafft doch erst den BRD Bürger. Wer nicht hinterfragt warum er in Ketten lebt, wird nicht verstehen warum er nur den Kanten Brot für seine Arbeit bekommt wenn andere Braten fressen. Dieses System ist nicht dazu da Euch irgendwelche Rechte zuzugestehen. Es dient einzig und allein dazu, zu verhindern das die BRD als das erkannt wird, was sie ist, ein Gefängnis ohne echte Freiheit.

    Ja Himmel, es soll so sein das diese Statistiken ein Fake sind. Die Menschen in diesem Land sollen nicht hinterfragen. Solange das Auspressen ohne Gewalt funktioniert um so besser.

    Und damit ein wenig Stimmung aufkommt und das mögllichst lang so bleibt, hetzt man Deutsche gegen Deutsche. Hetzt man die, die im Freiluftknast BRD leben gegen die, die tatsächlich in Freiheit lebten, die eigenen Vorfahren. Nur keine Vorbildwirkung aufkommen lassen, nur nicht das Gefühl entstehen lassen das man als Volk seine Freiheit verdient und die Früchste seiner eigenen Arbeit nicht bei Raubrittern abzuliefern hat.

    Jede Anwandlung von Selbstbewusstsein in hohlen Phrasen der Solidarität ersticken und zur Not mit von außen gelenkten Nazivorwürfen platt machen. Spalten, Zwietracht sähen und Einigkeit verhindern. Der Glaube das eine Wahl daran etwas ändern könnte ist da nur noch das Tüpfelchen auf dem I. Als ob ein Austausch der kolonialen Verwaltungsbeamten auch nur irgend etwas in diesem Land je geändert hat.

    Also macht man weiter auf Entrüstet und springt wieder und wieder mit dem Kopf gegen die Wand, nicht begreifend das die eigene Welt nichts weiter ist als eine Reality Truman Show mit täglichen Folgen.

    • Golden Girl

      Das ist herrlich formuliert. Super!

    • Gebe Dir zu 99% Recht, gut formuliert, daß es – eigentlich – jeder verstehen könnte, woran dieses Land krankt.

      Die Einschränkung.
      die jahrzehntelange indoktrination der Alliierten hatte auch sein Gutes.
      Ich glaube, wenn es nach dem Volk gehen würde, daß von oder mit Deutschen weder direkt noch indirekt jemals wieder ein Krieg möglich wäre.

      Und, @ Jenny:
      es ist doch nur eine gefühlte Inflation: man fühlt sie in der Geldbörse.

  7. @Porscheprolet:
    Ich schaue jeden Morgen nach ´nem Scheinwerfer im Vorgarten.
    Aber wir haben mittlerweile Truman 2.0 !!!
    Da wurden die „Kinderkrankheiten“ weitestgehend behoben – lol

    lg

  8. Pingback: 21. Jahrhundert » Blog Archiv » So werden wir seit Jahren beschissen | Jenny´s Blog

  9. Hallo Jenny,

    das, was Du in Deinem Artikel „So werden wir seit Jahren beschissen“ schreibst, das stimmt zu 100 Prozent. Leider ist es nur die Spitze des Eisberges. Zum Rest nur so viel: Durch zu niedrige Zinsen und durch eine viel niedriger, als wirklich angegebene Teuerungsrate kommt es zu gigantischen Fehllenkungen von Kapital und Produktionsressourcen. Die Folgen davon sind, dass beispielsweise sämtlichen deutschen Exportüberschüsse für Deutschland verloren sind, da diese Überschüsse nicht real (also mit Waren oder Dienstleistungen) sondern lediglich mit einem Zahlungsversprechen abgegolten werden. Auf der anderen Seite verrottet die deutsche Infrastruktur mehr und mehr. Würde man etwas weniger exportieren und dafür mehr importieren, dann wäre nicht nur die Handelsbilanz ausgeglichen, sondern es bestünde auch gehörig Spielraum, die Infrastruktur (Straßen, Versorgungsleitungen, Schienennetz, Brücken, Schulen öffentliche Gebäude, kulturelle Einrichtungen usw, in Ordnung zu bringen. Würde der Staat keine Kredite aufnehmen, sondern seine Ausgaben über Steuereinnahmen bestreiten, dann wüssten die Bürger auch, was es wirklich kostet und worüber sie genau abzustimmen haben.

    Und natürlich wies jede Regierung, dass das nicht ohne Folgen bleiben würde. Am Ende jedoch hätten wir mehr Wohlstand für alle, die arbeiten, und damit ein Mehr an Gerechtigkeit und Transparenz. Und endlich eine Regierung, die demokratisch legitimiert ist.

    Denn Politiker, die ihre Wähler belügen und täuschen haben keinerlei demokratische Legitimation!

  10. Hallo Jenny,
    Vielen Dank für Deine sehr guten Artikel. Man kann Dir nur zustimmen, daß wir seit Jahrzehnten beschissen werden. Auch die Umverteilung von fleißig zu reich ist eine Tatsache, welche von den ach so tollen Unternehmern nicht wegzudiskutieren ist. Als Arbeitnehmer, wird einem am Monatsende alles per Steuer weggenommen (99%) und der Tolle Unternehmer hat wenn`s gut geht alle 10 Jahre mal eine „Betriebsprüfung“, ganz zu schweigen von den großen Konzernen, die Ihre Milliardengewinne in`s Ausland, respektive Steueroasen verschieben und sich verlustig rechnen, nur damit der Steuermichel Milliarden an letztere bezahlt.
    Im Mittelalter bezahlte man den Zehnten…heute den 99-zigsten an den Finanzminister der islamischen, bunten Bananen-Faschingsrepublik. Friedrich der Große sagte schon: alles über 14% Steuern ist Diebstahl! Möge jeder darüber nachdenken…
    Ich schließe mich daher dem sehr gut formulierten Artikel von Porscheprolet an…die gehirngewaschenen Schlafschafe sind durch nicht´s zu wecken. Anbei ein Video dazu:

    Das beste aber ist der Target 2 Saldo der BuBa, welcher den PIGS-Staaten direkt Kredit gibt, über das Geld der deutschen Steuerzahler, und kein Hahn kräht danach hier in der Bundesrepublik Finanz GmbH!
    Keiner fragt nach den 2 Billionen-Target 2 Salden, keiner fragt nach den 5,2 Billionen deutschen Volksvermögens, welches durch unsere Politmarionetten über die privaten Banken in`s Ausland verschoben worden sind.( Murphy Tetra Hattrick Letters) Beispielhaft sei hier die IKB zu nennen, die der Pleitebank Lehmann Brothers 320 Mille noch am Tag des Bankrotts rüberschob.
    Das Beste aber ist, das der Michel immer noch wählen geht, und denkt wenn er die professorale Schlafschafpartei AfD wählt, das sich dadurch was ändert.
    Dem ist nicht so. Der Krieg findet im Finanzsystem statt, dieses ist aber im Höchstfall nur 5% der Bevölkerung wirklich klar. Wenn etwas geändert werden soll, dann nur im Finanzsystem.
    Wenn nur 30-40% der Bevölkerung schlafartig bei den Banken die Konten leeren ist es mit diesem Draghozillaponzinocchiosystem vorbei, und das Betrugssystem löst sich in Luft auf.
    Zum krönenden Abschluß 2 Zitate:
    1.) Henry Ford:
    Wenn das Volk das Finanzsystem wirklich verstehen würde, hätten wir die Revolution vor morgen früh.
    2.)Thomas Jefferson:
    Banken sind gefährlicher und mächtiger, als gutbewaffnete, stehende Heere:

  11. Jetzt kann man die Artikel endlich ordentlich ausdrucken.

    PS: Netter Busen, Jenny.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s