Gold und Silber: Was sollte man beachten?

krugerGold und Silber sind wieder etwas von ihren Höchstständen abgekehrt. Zur Beimischung kann es durchaus Sinn machen, Gold und Silber zu haben. Edelmetalle kauft man aber nicht als Investment, sondern als Krisenvorsorge. Bei Silber gibt es eine steuerliche Änderung und zu Gold möchte ich heute einige Tipps geben.

Silbermünzen zu Geldanlagezwecken werden ab 2014 wesentlich unattraktiver. Eigentlich sollte es bereits 2013 geschehen, nun wird es aber auf 2014 verschoben: Beim Erwerb von Silbermünzen wird ab 2014 der volle Mehrwertsteuersatz fällig. Bisher musste man nur die 7% berappen. Auf Silberbarren und Schmuck schlug der Fiskus schon bisher mit 19% zu. Goldmünzen und Goldbarren (kein Schmuck) werden auch weiterhin von der Mehrwertsteuer befreit sein. Hintergrund ist die europäische Harmonisierung. Die EU will nicht, dass die Mitgliedsstaaten unterschiedliche Mehrwertsteuersätze für Silber veranschlagen. Wer sein Vermögen mit dem Edel- und Industriemetall Silber sichern möchte, der sollte dies noch in 2013 tun. Abzuwarten bleibt, ob es wegen der Änderung zu Engpässen oder preislichen Verwerfungen kommt. Silber hat eine interessante Korrelationseigenschaft zu anderen Anlageklassen, denn es ist ein konjunkturabhängiges Edel- und Industriemetall und daher als Zwitter anzusehen. Im Inflationsszenario steigt Silber ähnlich wie Aktien, bietet aber im Krisenszenario ähnlichen Schutz wie Gold. Gewinne bei der (physischen!) Veräußerung sind nach einjähriger Haltedauer steuerfrei. Eine Münze mit einer Unze Silber kostet aktuell ca. 18-19 Euro. Weil Barren steuerlich unattraktiv sind und weil Münzen „zu klein“ sind, gibt es auch Münzen in Tellergröße.

Bei Edelmetallen allgemein und bei Gold besonders gilt zu beachten, dass es sich nicht automatisch um ein krisensicheres Investment handelt. Krisenvorsorge heißt, sich auf einen Ernstfall vorzubereiten. Hierzu zählen innere Unruhen, ein totalitäres Regime oder Naturkatastrophen. Weil die meisten Menschen ein solches Eskalationsszenario mit einer sehr geringen Wahrscheinlichkeit bewerten, sollte man es mit der Krisenvorsorge auch nicht übertreiben. Es spricht allerdings nichts gegen eine krisensichere Beimischung zum Gesamtportfolio. Je nach eigenem Geschmack und eigenem Sicherheitsbedürfnis natürlich. Goldbarren gelten immer als „Geldanlage“ bzw. „Vermögen“. Käme es zu einer Währungsreform, dann müssten sie zur Verrechnung herangezogen werden. Münzen gelten als Sammlergegenstand und dürften daher nicht als Geldanlage zählen. Problematisch ist auch die Lagerung. Ein Bankschließfach bietet sich natürlich an. Allerdings würde es im Krisenfall von anderen geöffnet werden. Besser ist daher ein sichers Versteck zu Hause oder einem anderen Ort. Im Krisenfall gilt all das als Geld, was als Zahlungsmittel akzeptiert wird. Das können auch Konserven, Schnaps oder Zigaretten sein. Natürlich muss man sich dann auch vor dem völlig verdummten und manipulierten Pöbel schützen, aber so weit möchte ich persönlich nicht gehen. Was noch wichtig wäre: Wertvolle Dinge wie Edelmetalle beweret man nicht in sowas unseriösem wie Papiergeld. Man bewertet Edelmetalle am besten in Unzen oder einer anderen Gewichtsangabe. Und siehe da, die Volatilität sinkt auf Null. Gold kann weder steigen noch fallen. Eine Unze wird immer eine Unze bleiben.

Hint: Wie kauft man eigentlich Edelmetalle? Muss man hierzu einer bestimmten Gruppe angehören? Nein, nein nein! Es ist ziemlich einfach. Man geht einfach in eine Bank, die einen Edelmetallschalter hat. Es gibt natürlich auch Edelmetallhändler. Die Preise sind relativ transparent, aber durchaus verhandelbar. Ab einem Gegenwert von 15.000€ muss die Bank die Legitimationsdaten des Käufers/Verkäufers prüfen und dokumentieren. Die meisten Banken machen dies bereits ab 2.500€. Beträge darunter handelt man anonym, ausser man bezahlt per EC-Karte. Edelmetalle kaufen ist so einfach, wie Kaugummis kaufen.


Ich freue mich über zahlreiche Kommentare hier im Blog,
oder via Twitter an http://twitter.com/_JennyGER_ Wer mit mir quatschen will, der kann mich gerne im SocialGame Utherverse treffen.

SPENDEN kann man an mich nichts! Wer mir aber DANKE SAGEN will, der klickt oben in der Navigation auf Bücher. Der Link führt zu Amazon. Denkt bei eurer nächsten Bestellung (es müssen keine Bücher sein) einfach an mich; besucht dieses Blog und klickt vorher auf den Link.

liebe Grüße, eure Jenny

Advertisements

18 Antworten zu “Gold und Silber: Was sollte man beachten?

  1. Also Jenny, vielen dank für deinen Eintrag. Aber was die Ust. für Silber betrifft, da gibt es Ausnahmen. Erstens sollte man Silber und Gold nicht in Deutschland lagern, denn da gibt es Neidparteien. Bei Hitler war Gold sogar schon einmal verboten, und auch vorher in der Weimarer Republik zeitweise. Edlmetalle gehören in der Schweiz gelagert. Und da wird die Umsatzsteuer nach wie vor 8 % für Silber betragen, und zwar egal ob Barren oder Münze. Ist auch ganz legal, wenn man das Silber nicht körperlich über die Grenze bringt. Wer überhaupt keine Ust. entrichten möchte, kann Silbergegenstände im ebay kaufen. Da gibt es jede Woche Gabeln, Löffel, Kannen….Mußt nur ein bisschen Ahnung von den Silberstempeln haben.
    http://www.prabelsblog.de/2013/05/silbertricks-fur-anfanger/

    • Danke für den Hinweis mit der Schweiz. Gut zu wissen, das es dort weiterhin 8% sind. Mit einer Lagerung in der Schweiz muss man natürlich auf die Verhältnismäßigkeit schauen. Wegen ein paar Unzen lohnt sich das nicht.

      lg

  2. Tud mir Leid, Jenny, bisher habe ich so ziemlich alle Beiträge von Dir hochgeschätzt, aber was Du hier über Edelmetalle schreibst und zum besten gibst, ist nur noch unterirdisch. Es zeigt, dass Du von der Materie keine Ahnung hast, offenbar weder das gerade kippende (weltweit) betrügerische FIAT Falschgeldsystem verinnerlicht hast, keinen Dunst hast von dem Gold und Silberkrieg der Zentralbanken mittels ihrer Bullionbanken und manipulativen Derivaten und auch sonst absolut nichts auf dem Radar hast bezüglich imminenten Währungsreformen, Derivatencrash, Bondblasen und künstlich gehypten Aktienmärkten, die ebenso extremst in Gefahr sind.

    Sorry, das System ist kurz vorm endgültigen Kollabieren und Du tönst hier im selben Moment von „Beimischung“ und „kein Investment“ ???

    Komplett daneben diesmal. Sorry. Beimischung zu was ???
    Zu wertlosen, uneinbringbaren Schuldscheinen: Bonds, „Trashuries“, Immobubbles, oder zu mittels Futures und Gelddruckmaschinen gehypten Aktienmärkten ?

    Eine Beimischung etwa zu Kisten voller Kartoffeln, Schnapsfässer oder Zigarettenkippen ?

    Ein Investor investiert antizyklisch und konzentriert sich auf das am stärksten unterbewerteste Asset. Streuen und Beimischen ist etwas für Loser und Ignoranten, Systemgläubige ohne Kenntnis der Zusammenhänge und Fundamentals, für klassische Bankberater
    hörige Schafe.

    Ansonsten habe ich Deine Blogs immer hoch geschätzt, die haben praktisch immer ins Schwarze getroffen. Heute wars ein heftiger Griff ins Kloo.

    • Die Tatsache, dass ich dem Eskalationszenario noch keine akute und zeitlich nahe Eintrittswahrscheinlichkeit zurechne, heißt nicht dass ich keine Ahnung habe. Klar wird das FIAT-Gleld zusammen brechen. Aber wann? Das kann auch erst in 30 Jahren sein.

      „Sorry, das System ist kurz vorm endgültigen Kollabieren“ genau diesen Satz hört man von untergangspredipern seit Jahren! Wann ist es denn soweit? Schon mal dran gedacht, dass der Crash erst dann kommt wenn die Menschen hunger haben? Weil vorher gehen die nicht auf die Straße. Ich gebe dem jetzigen System noch mehrere Jahre. Das ist meine Meinung; zumindest habe ich eine und akzeptiere andere Meinungen. Deshalb trotzdem danke für deinen Kommentar.

      lg

    • @jennyger
      Wie Sie sicherlich vermuten werden, werde ich nichts positives zu Ihrem Artikel schreiben können. Ich habe bereits in der Vergangenheit sehr umfangreiche Kommentare zu dieser Thematik (i. e. S. + i. w.S.) bereits auf Ihrem alten Blog geschrieben.

      Links hierzu sind:
      http://jennyger.blog.de/2013/04/27/bdk13-gruene-wollen-enteignen-und-schroepfen-15796644/#commentForm_msg
      http://jennyger.blog.de/2013/07/19/die-luegner-beim-namen-nennen-16250610/
      http://jennyger.blog.de/2013/08/10/es-wird-gefaehrlich-am-aktienmarkt-16302689/
      http://jennyger.blog.de/2013/07/20/goldpreis-schreit-nach-einer-korrektur-16251843/
      http://jennyger.blog.de/2013/05/19/deutschland-ist-wieder-taeter-16019541/
      https://pinksliberal.wordpress.com/2013/08/29/wenns-um-geld-geht-dann-sind-die-deutschen-die-dummsten-in-europa/#comments

      Ich habe wie Peter Bach auch den Eindruck, dass Sie wie sonstige Edelmetallgläubige auch unser Wirtschafts- und Finanzsystem nicht in der gesamten Dimension verstanden haben. Ich weiß nicht, ob Sie es bereits wussten, dass vom aktuellen Finanzsystem nur noch die oberen rd. 10 % (mit weiter rückläufigen Verlauf) der Gesellschaft profitieren. D. h. rund 90 % der Gesellschaft finanzieren die Zinseinkünfte der oberen rund 10%. Auch bei den Preisen gibt es Berechnungen (Zahlen stammen aus dem Jahr 2007), dass der Zinsanteil -je nach Produkt- zwischen 33 und 50 % liegt. Tendenz weiter steigend.

      Im Rahmen der Kreditvergabe werden die anfallenden Zinsen und Zinses-Zinsen nicht mitgeschöpft. Ferner reduziert sich der Auszahlungsbetrag eines Kredites noch um den Disagio. Die anfallenden Zinsen müssen aus der im umlaufbefindlichen Geldmenge geleistet werden. Erschwerend kommt bei diesem Prozess hinzu, dass in einer Volkswirtschaft es immer Wirtschaftssubjekte benötigt, die ihr gesamtes Einkommen oder sogar noch einen höheren Betrag (=entsparen) in einer Periode ausgeben. Des Weiteren benötigt eine Volkswirtschaft auch immer Wirtschaftssubjekte, die nur einen Teil ihres Einkommens für Konsum/Investitionen ausgeben, weil die Geschäftsbanken einen bestimmten Geldbetrag im Rahmen der Giralgeldschöpfung bei der Zentralbank als Mindestreserve/Sicherheit hinterlegen müssen. Hierfür benötigen die Geschäftsbanken Kunden mit Guthaben (ein weiterer Grund ist der Bilanzgrundsatz Betrag Aktiva = Betrag Passiva (=Bilanzsumme)).

      Nun kann jeder Haushalt unter Berücksichtigung seiner finanziellen Leistungsfähigkeit nur eine bestimmte Kreditsumme aufnehmen, um den Kapitaldienst mit seinem verfügbaren Einkommen begleichen zu können. Diese ist im Zeitablauf jedoch rückläufig. Wird der zu leistende Kapitaldienst zu hoch droht die Überschuldung (=Ausfall dieses Wirtschaftssubjektes). Dies lässt sich nicht vermeiden, weil die Zinsen und Zinses-Zinsen bei der Kreditvergabe nicht mitgeschöpft werden. D. h. die Zins und Zinses-Zins-Anteile am Kapitaldienst können nur geleistet werden, wenn Dritten quasi etwas weggenommen wird. Unter Berücksichtigung der Buchungsgrundsätze bedeutet dies, dass die Forderung/Vermögen der einen die Verbindlichkeiten/Schulden der anderen sind. Dieser Sachverhalt gilt auch in Bezug von Leistungsbilanzüberschüssen (Handelsbilanzüberschüssen) und Leistungsbilanzdefiziten (Handelsbilanzdefiziten) (= mit ein Grund für die Ungleichgewichte und die Probleme von heuer).

      Daher kommt es aufgrund der Ausgestaltung des Systems mit zunehmendem Zeitablauf systembedingt zu einer Konzentrierung des Vermögens im Allgemeinen bei immer weniger Wirtschaftssubjekten (= asymmetrische Polarisation). Hierbei spielt es auch keine Rolle, ob man eine Währung mit Edelmetallen (Gold, Silber, Platin), Salz-, Zucker-, Sandkörner, Strohballen, Backsteinen Gummibärchen oder Legosteinen hat. Es kommt aufgrund der Marktmechanismen im Zeitablauf immer zu einer Konzentration der Zahlungsmittel bei immer weniger Wirtschaftssubjekten. Wohlstand kann nur über die Produktionsfaktoren Arbeit und Wissen erreicht und gehalten werden, wobei der Produktionsfaktor Wissen besonders wichtig ist, weil der Produktionsfaktor Arbeit ohne Wissen wertlos ist. Ferner ist Wohlstand nicht konservierbar.

      Leider werden diese Zusammenhänge von den meisten vergessen. Ich habe zwar kein Problem mit anderen Positionen, jedoch könnte ich jedesmal die glatte Wände hochgehen, wenn ich diesen Nonsens über die Edelmetall lese.

      Warum erkennt ihr Edelmetallgläubige nicht, dass der Wert von Edelmetallen genauso wie die bunten Papierschnipseln und Metallscheiben auch nur auf Glauben basieren?
      Der einzige Vorteil, den ich bei einem Goldstandard sehe ist, dass die Anzahl der Menschen in Wohlstand limitiert wird und eine Ausweitung dieser Anzahl nur durch einen effizienten und effektiven Einsatz der Ressourcen möglich ist. Der wesentliche Nachteil ist, dass die Natur noch rücksichtloser ausgebeutet wird, damit das Papiergeldsystem mit dem Zins- und Zinses-Zins-Effekt mit Gold und anderen Edelmetallen hinterlegt werden kann (auch dies ist nur endlich möglich) oder um genug Gold und andere Edelmetalle als Zahlungsmittel für die exponentielle Vermehrung des Menschen bereitzustellen.

      Ich habe bis heuer von keinem einzigen Edelmetallgläubigen eine vernünftige Erklärung gehört! Für mich sind alle Menschen, die dem Glauben verfallen sind, dass man Wohlstand konservieren kann, der spätrömischen Dekadenz verfallen.

      Ich denke, dass der große Knall nach den Wahlen und über Nacht (von samtags auf sonntags (vgl. Umstellung Sommer-/Winterzeit) kommen wird (besonders, wenn montags ein Feiertag ist). Des Weiteren haben es sogar Meldungen in die Propagandamedien (=Mainstream-Medien) geschafft, das volle Regale in den Supermärkten keine Selbstverständlichkeit sind, es mit längeren Stromausfällen zu rechnen ist oder man Lebensmittelvorräte (ohne Kühlbedarf) anlegen soll. Des Weiteren haben die Politclowns bereits im Fall Zypern klar gesagt, dass die Spareinlagen bei Banken nicht mehr sicher sind (waren diese übrigens noch nie und selbst der Einlagensicherungsfonds garantiert kein Rechtsanspuch auf Leistungserhalt).

      Es kann also niemand sagen, dass weder die Politclowns noch die Propagandamedien einen nicht informiert hätten.

    • Danke für den Kommentar. Heißt das, wer nicht den sofortigen Zusammenbruch vermutet, der hat das System nicht verstanen? Ich sehe das so: Dieses System wird von den Menschen getragen und die Menschen sind manipuliert. Die Menschen hören erst dann auf sich zu versklaven wenn sie frieren oder Hunger haben und das ist noch lange nicht der Fall.

      lg

    • @ jennyger:

      Zur Ihrer Frage „Heißt das, wer nicht den sofortigen Zusammenbruch vermutet, der hat das System nicht verstanden?“ kann ich sagen:

      Nein, weil dies die Drahtzieher im Hintergrund (Trilaterale Kommission. CFR, FED(-Eigentümer), Bilderberger-Gruppe usw. usf.) entscheiden. Jedoch kann man die mathematische Komponente nicht länger ignorieren und diese Leute geraten zunehmend unter Druck, weil diese Gruppierungen immer mehr die Kontrolle über das System verlieren (haben wohl wie Law damals die exponentielle Komponente massiv unterschätzt). Diese Gruppierungen laufen immer mehr gefahr ihre Macht und ihren Reichtum zu verlieren (=> macht diese Gruppierungen unberechenbar).

      Klar wird das System letztendlich auch von den Menschen getragen (jedoch von immer weniger, weil die Haushalte, die Wirtschaft und die Staaten sich nicht mehr weiter verschulden können => Gefahr einer Kettenreaktion durch Globalisierungswahn und hierbei spielt es keine Rolle, ob die Menschen noch zu essen haben und/oder frieren (vgl. auch Zunahme der Hungernden durch die Grüne Revolution in Indien). Jedoch stellen diese eine sehr große Gefahr für die Aufgewachten dar, weil die Schlafschafe das Wirtschafts- und Finanzsystem bis heuer nicht verstanden haben (in diesem Land kommt noch der rechtliche Status hinzu) und daher dazu geneigt sind dieser selbsternannten Elite noch mehr als bisher treudoof zu folgen. D. h. mit Hilfe dieser Leute könnten die selbsternannte Elite immer noch ihre Ziele (=Einführung der NWO mit allen Konsequenzen) erreichen. Schauen Sie sich doch einmal die Situation im Vereinigten Wirtschaftsgebiet (=korrekter Name für dieses Gebiet (BRD) (vgl. Artikel 133 GG a. F. + n. F.)). Angeblich ist eine große Mehrheit des Stimmvolks gegen die Bankenrettungsprogramme (inkl. der hieraus resultierenden Enteignung), gegen die Vereinigten Staaten von Europa, gegen den Euro, gegen Überfremdung und auch sonst massiv unzufrieden mit den Politclowns. Und was macht dieser Pöbel von Straße? Die wählen dieses Gesindel immer wieder aufs Neue. Dementsprechend machen die Politclowns auch munter mit der Agenda, die von den wirklich Mächtigen vorgegeben wird, weiter.

      Da ich nicht erwarte, dass die Mehrheit jemals selbstständig und eigenverantwortlich denken und handeln wird, wird es für uns aufgewachten zu nehmend ungemütlicher. Ich hoffe zwar nicht, dass es soweit kommt, jedoch dürfte es nicht mehr lange dauern, dass die Repressalien gegenüber den Aufgewachten weiter zu nehmen wird und immer mehr der aufgewachten Menschen von Sicherheitskräften abgeholt werden. Ich habe bereits auf yahoo im Sommer 2012 geschrieben, dass wir in der westlichen Welt genauso viele Freiheitsrechte genießen wie die Chinesen. Der einzige Unterschied besteht darin, dass man im Gegensatz zu China bei uns viel subtiler vorgeht (vgl. u. a. politische Korrekheit (=Meinungsdiktatur)). Ich wurde nur müde belächelt und quasi für verrückt erklärt. Und auch sonst wurden einige Kommentare selbst auf yahoo zensiert (=nicht automatisch freigeschalten)(bei übrigen Mainstream-Medien wie Spiegel-Online oder Schweizer Fernsehen wurden die aller meisten zensiert) , obwohl ich keinerlei obszöne Begriffe verwendet habe.

      Einen Aspekt, den ich noch loswerden möchte ist, dass es mir daraum geht, dass ihr Menschen versteht, dass es keinerlei Rolle spielt welches Zahlungsmittel eingesetzt wird, weil es immer zu einer asymmetrischen Polarisation (beschleunigt durch den Zinses- und Zinses-Zins-Effekt) kommt. Ferner basiert alles auf Glauben auf. Der Wunsch vieler Menschen nach einer Konservierung von Wohlstand ist Nonsens. Wohlstand kommt nur durch die Produktionsfaktoren Arbeit und Wissen zustande. Leistungsloser Wohlstand ist mur durch Sklaverei möglich. Und Sklaven sind alle, die nicht zum Kreis der selbsternannten Elite gehören.

    • Ich stimme Ihnen in großen Teilen zu, würde dies aber nicht öffentlich schreiben wollen um nicht in „eine Ecke“ gestellt zu werden. Diejenigen, die von diesem System abhängig sind, werden es bis zum letzten Tag verteidigen.

  3. “Sorry, das System ist kurz vorm endgültigen Kollabieren” genau diesen Satz hört man von untergangspredipern seit Jahren! Wann ist es denn soweit? Schon mal dran gedacht, dass der Crash erst dann kommt wenn die Menschen hunger haben? Weil vorher gehen die nicht auf die Straße. Ich gebe dem jetzigen System noch mehrere Jahre. Das ist meine Meinung; zumindest habe ich eine und akzeptiere andere Meinungen. “

    Was Du völlig ausser Acht läßt, ist dass es nur durch Anwendung höchstkrimineller, diktatorischer, in keiner Weise demokratisch legitimierter Mittel möglich war, das Betrugssystem seit 2008 am Leben zu halten.
    Es verbleiben aber nun keine weiteren misen Spiele mehr. Die Kommunikation der Eliten hat sich geändert. Die Bankkonten und Anlagen der Bankkunden sind nun jederzeit „pfändbar“ und dem Bail – in freigegeben.. Die „Trashuries“ werden jetzt !!! abgestossen, die Wirtschaft säuft jetzt ab !!!
    – Der Krieg um die Vorherrschaft des Petrodollars soll jetzt !!! stattfinden
    -und nicht in ein paar Jahren. Die Insolvenzverschleppung ist definitiv am Ende angelangt, auch Polizeitstaat und Tyrannei kann die Mathematik nicht besiegen. Niemand der „Untergangspropheten“ hatte die Variablen der massiven kriminellen Aktionen auf der Rechnung, also infame Lügen, Diebstahl, Betrug in Vollendung und dreist kriminelle Statistikmanipulationen berücksichtigt. Niemand hätte nur im Traum an die massiven Marktmanipulationen an allen Rohstoff und Aktienmärkten gerechnet bei gleichzeitigem völligen „Versagen“ aller „Aufsichtsbehörden“. Da sind selbst die „Verschwörungstheoretiker“ auf dem falschen Fuß erwischt worden und haben alles gewaltig unterschätzt.

    Das System ist jetzt!!! am Ende und man erwägt den allerletzten Joker zu ziehen: Krieg. – Nur dieser kann den Arsch der Eliten vielleicht noch schützen, sofern es zugleich gelingt, die Schuld für den Kollaps ausgewählten Sündenböcken anzuhängen. Das Geldsystem rettet das alles nicht, aber die Eliten glauben, ihre Netzwerke der Macht und ihren Plan der NWO retten zu können. Inzwischen sind die Vorbereitungen des CFR zum Krieg gegen die eigene Bevölkerung quasi abgeschlossen.
    Es wurde Munition und Essenskonserven in großem Stile von der US Marionettenregierung gekauft, die FEMA Camps sind auch bereit.

  4. Peter Bach und Sandra – einfach topp!

    Das Problem ist die Ablenkungssehnsucht der Menschen im Allgemeinen. Es soll weitergehen im Schlaraffenland. Kann ich sehr gut nachvollziehen. eben darum läuft das System – noch! Verdrängung in uns allen ist das Thema. Menschlich eben.

    Selbstredend wird man mehr und mehr müde ab der Warnungen. Jedoch wie ihr schreibt, wer das System verstanden hat weiß um ein mathematisches Ende. Diese Ende wird, kann keine 30 Jahre mehr auf sich warten lassen. Unmöglich, rein aus der Zahlenarithmetik heraus. Das System hängt nur noch am Restvertrauen aufgebaut. Motto: „wird schon irgendwie gehen, tat es immer.“

    Jedoch der Überbau wird dabei leider viel zu wenig erkannt. Genauer, der Zusammenhang zwischen Energie und Geldsystem. Die Kontrolle von Energie ist der Schlüssel zur Macht. Es ist der eigentliche Motor. Das Geldsystem an sich ist „nur“ das Benzin für den Motor, quasi der Schlüssel zur Umverteilungsmatrix von Ansprüchen der Energieströme, der Verteilung von Energie. Der Verteilung dieser Machtbasis. Ohne Energie ist alles nichts, hier auf dem Planeten.

    Ein gutes Beispiel der Verdrängung dieser Zusammenhänge lässt sich hier im Land über die letzte armselige Enquete Kommission zum Thema „Wirtschaft, Wohlstand, Lebensqualität“ etc.“ UND dessen abschließendem Ergebnis erkennen. Es kann nicht sein, was nicht sein darf ist dieses Ergebnis. Verdrängung in jedem Satz des Abschlussberichts.

    Das eigentliche Live Erlebnis global sehen wir gerade aktuell als Zeitzeugen seitens der US Friedensengel in Vertretung einer Marionette des System, Friedensheuchler und Träger eines mittlerweile vollkommen unwürdigen Preises – Obama – welcher den nächsten Rohstoffkrieg in Syrien nach Vorgaben der Männer im Hintergrund anzettelt.

    erweitert dazu: http://apxwn.blogspot.co.at/2012/08/schlag-gegen-syrien-ziel-russland.html#.Uh3u5H9c30d

    Das Ende des Geldsystems und die Neuordnung:

    Es geht nach meiner Ansicht nach nur noch um das „WANN“!?

    Wann wird das System zur Implosion gebracht!?

    Denn ich kann mir nicht im Ansatz vorstellen, dass die elitäre pyramidal wirkende NWO Spitze eine mathematisch, eher unkontrollierbare, systemisch bedingte Kernschmelze ihres Geldsystems zulassen wird. Nein, sie wird es so lange hinaus zögern, mit Lug und Trug, Logen und Seilschaften, wie sie eben kann. Die Medien unter ihrer Kontrolle sind hier kräftig mit in dieser miesen Verantwortung.

    Dabei wird sie die Pflöcke für ihr gewünschtes System „danach“ weiter und weiter einrammen, so dass ihr Wunschergebnis auf keinen Fall mehr gefährdet werden kann.

    Gold und Silber sind hier eines der Schlüsselthemen. Auch die Drückung dieser Assets. Die Kontrolle dieser Sachwerte, Schon immer hat die Machtelite das Geldsystem als Benzin genutzt, um ihren Sachwertanteil zu erhöhen und zu erhalten. Gold und Silber sind deren Sachwertanteil. Die Masse soll hier heraus gehalten werden.

    Dabei geht es nicht um den Status der Millionäre global, sondern den Status eben dieser Sachwertmilliardäre, der elitären Spitze der Pyramide, der Clan Familien und vor allem um deren zukünftiger Ideologie, dessen Ausbau und Erhalt.

    Dann WENN das „Benzin“, die Energie, einmal nicht mehr das Wachstum wie heute gebraucht, erhalten kann. Peak Energie.

    Dann muss für diese Gruppierung unabdingbar ein neues Konstrukt her, um ihre alte Machtposition zu erhalten und in ein neues Zeitalter zu überführen. Dieses Konstrukt heißt elektronisches Welteinheitsgeld. Darum IBAN und Co. Alles arbeitet auf Hochdruck darauf hin.

    Es würde mich nicht wundern, wenn die Unterlegung für dieses neue System Gold und Silber wären. Zumindest teilhinterlegt, denn ein altes System, ohne Deckung – nach einem Bruch – wird niemand mehr akzeptieren und ist auch nicht machbar. Ebenso ist der Petrodollar nicht weiter so wie gehabt haltbar und machbar, denn diese Energie schwindet schneller als uns allen lieb ist. Die Masse jedoch muss bei Laune gehalten werden. Sie muss das Gefühl haben, dass das System dann wieder für sie, die Mehrheit funktioniert und für sie wirkt.

    Ich bin mir ziemlich sicher, dass die Gold und Silberhalter (sollten diese elitären Kräfte mit ihrem NWO Masterplan durchkommen und es sieht gut aus für sie, aufgrund der Schlafpillen weltweit unter den Menschen) an ihren Metallen wenig Freude in Zukunft haben werden. Denn man bekommt das Gold und Silber nicht mehr in das elektronische System zurück ohne sich zu öffnen.

    Selbstredend fällt mir selbst nichts besseres ein als a.) anderen etwas davon HEUTE zu geben, zu helfen und es in Teilen zu verschenken, oder eben die Metalle für ein System nach dem System, für sich und seine Familie zu horten. Aber man sollte sich im klaren sein, dass eben alles Papier zu seinem inneren Wert = null, zurückkehrt. Dann wenn die Schulden erst teilweise gestrichen werden und somit zwangsläufig die Guthaben dagegen. Dies um wieder Zeit zu gewinnen (wir werden es in der kommenden Legislaturperiode mit höchster Wahrscheinlichkeit erleben) oder eben in einem großen Schritt um diese eine große, gewünschte Krise zu erhalten.

    Die Geschichte von Gold und Silber, sowie dem Staat selbst ist voll von Blut, Unterdrückung und Gewalt. Eigentumsökonomie und Ausbau dessen eben. Ein hoher Preis, den wir von System zu System immer wieder hier bezahlen. Hier liegt noch ein langer Lernprozess des Erkennens in uns allen..

    Jedoch, dieser Zwang, welcher sich gerade ausbaut (NWO) wird nicht ewig halten, denn Zwang scheitert immer. Nur schade um die Zwischenzeit wo man damit leben muss.

    Es wird keine 10 und schon gar nicht 30 Jahre so weitergehen können Jenny. Die Eskalation der letzten 5 Jahre seit Lehman und die ersten zarten Planzen eines Erkennens des Systems in der Masse – durch den kriminellen Betrug seitens der verantwortlichen politischen Kräfte – beschleunigen sich gerade. Es wird Krieg geben. Es war immer schon das probate Mittel der elitären Mächte so zu agieren, wenn nichts mehr weiterhilft.

    1950 waren wir 2,52 Milliarden Menschen auf der Welt. Der Motor Energie war fast neu, die Speicher übervoll. Heute sind wir über 7 Milliarden. Die Speicher halb leer. 5.000 Liter Wasserverbrauch für 1 T-Shirt. Fast 90 Millionen Fass Öl täglich im Verbauch für „unser“ Wirtschaftsmodell, unser Geldsystem.

    http://www.enorm-magazin.de/blog/2011/07/26/wir-wustenmacher-wie-viel-wasser-wirklich-in-produkten-steckt-teil-1/

    Alles Energie.

    Systemisch waren wir nie vernetzter. Es braucht keine Schwarzmaler um zu erkennen dass dies alles so nicht ansatzweise gut gehen kann.

    Nein.

  5. Vielen Dank an die Kommentatoren für die aufschlußreichen Beiträge. Doch warum schreibt Ihr nur was nicht funktioniert, wo Probleme sind und warum wir alle dem Untergang gewidmet sind. Ich kann leider in keinem Kommentar einen praktikablen Lösungsansatz erkennen, wie Ihr Euch, oder wie wir uns auf das, was da unausweichlich auf uns zukommt, vorbereiten können.

  6. Hallo Allerseits,
    Hier ein sehr guter Beitrag zum Schuldgeldsystem von Andreas Popp von der Wissensmanufaktur! Ich kann Peter & Sandra nur Recht geben, daß das System fertig hat.
    Hier der sehr gute Beitrag:

    Möge jeder seine Schlußfolgerung ziehen!
    MfG
    Herkules

    • Den Kommentar von Sandra auf den du dich beziehst habe ich gelöscht. Er enthält Gedankengut, welches ich in diesem Blog nicht möchte. Zudem ist er ausländerfeindlich.

  7. Sehr gute Kommentare, von den Herrschaften hier. Warum so ängstlich Jennyger, alles was hier an Kommentaren von Sandra, Peter,Bill & Herkules geschrieben wurde ist die Wahrheit und zeigt den großen Trubble in dem wir uns befinden. Ich möchte dies an 2 externen Kommentaren festmachen:
    *link gelöscht*
    und
    *link gelöscht*
    Dies sollte Warnung an uns alle sein.
    MfG
    Büchner

  8. Hallo Jenny,
    Meinungsfreiheit scheint auch hier nicht en Vogue zu sein, schade kann ich da nur sagen. Aber jeder soll seinen Blog führen wie er möchte. Nichts für ungut.

    Büchner

  9. Wie zu Beginn des Textes thematisch aufgefasst, wird zum Jahreswechsel die Mehrwertsteuer für Silbermünzen erhöht. Es gibt jedoch eine Möglichkeit Silbermünzen auch im nächsten Jahr dank Differenzbesteuerung zu nahezu unveränderten Preisen anzubieten – bisher wird das Thema mit Blick auf einen „Silber-Jahresschlussverkauf“ und Unwissenheit von Edelmetallhändlern weitestgehend verschwiegen.

    Kurz zusammengefasst funktioniert dies so: Laut UstG wird der Import aus Nicht-EU-Ländern von Kunstgegenständen, zu denen auch Silbermünzen gehören, weiterhin mit dem ermäßigten Einfuhrumsatzsteuersatz von 7% verzollt. Der Importeur (=Edelmetallhändler) kann von der Differenzbesteuerung nach §25a UStG. Gebrauch machen. Er muss dann nur die Differenz zwischen seinem Einkaufs- und Verkaufspreis mit 19% MwSt. besteuern. Da die Handelsmargen bei Edelmetallen bei unter 1% liegt, verteuert sich die Silbermünze so nur um weniger als 0,2%.

    Einen Ratgeber dazu kann man hier finden: http://www.goldsilbershop.de/silber-mehrwertsteuer.html

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s