Mehr Netto vom Brutto mit der #Linke

DieLinkeWas muss ich wählen, um mehr Netto vom Brutto zu haben? Die FDP? Nein! Ich habe nachgerechnet. Es ist tatsächlich die Linkspartei. Das Rechentool von Focus berücksichtigt nur die Lohnsteuer und das jeweilige Parteiprogramm wird isoliert betrachtet. Ein Wahlprogramm wird nie 1 zu eins umgesetzt. Trotzdem finde ich es überraschend und sehr beeindruckend, dass ich mit der Linke mehr Netto vom Brutto hätte. Ich weiß nicht wie es euch geht, aber mir war das so nicht bewusst.

Ich möchte hier nicht zu transparent schreiben, was ich verdiene. Deshalb verwende ich zur Veranschauung verschiedene Einkommenshöhen. Ich gebe ein, dass ich Arbeitsnehmerin, Single und kinderlos bin. Bei einem Bruttojahreseinkommen von nur 30.000€ würde sich mein Netto bei der Linkspartei um jährlich 1.019 Euro erhöhen. Die Grünen gönnen mir 308 € mehr, bei der SPD bliebe alles beim alten. Die selbsternannte Steuersenkungspartei, die FDP, käme mir mit 171€ entgegen und die CDU mit 73€, das sind immerhin 6 Euro pro Monat. Bei einem Jahresbrutto von 50.000 € entlastet mich die Linke mit jährlich 1.268€. Die FDP würde mich mit 431€ entlasten. Das ist nur wesentlich mehr wie die Grünen (272€). Jetzt drehe ich voll auf und rechne durch, was passiert, wenn ich jährlich 65.000€ Brutto verdiene. Bei den Linken hätte ich jährlich 206€ mehr Netto. Grüne und SPD würden mich beschneiden. Die FDP würde mir 674€ mehr Netto von meinem eigenen Brutto lassen.

Ich muss festhalten, dass es auf diese Berechnungen isoliert betrachtet am besten wäre, die Linke zu wählen. Für mich ist die Linke „die Steuersenkungspartei“. Bei der Linke würden alle Einkommen bis zirka 70.000€ entlastet und darüber stärker belastet.  Wer also nicht mehr wie zirka 6.000€ monatlich (brutto) verdient, der braucht keine Angst vor linken Steuererhöhungen zu haben. Dies ist natürlich keine Wahlempfehlung! Ich wollte einfach nur einigen mal de Wind aus den Segeln nehmen. Nicht nur die FDP will die Steuern senken. Für die meisten Menschen dürfte vor allem das Steuerkonzept der Linken eine Entlastung darstellen. Ich habe noch weitere Szenarien durchgerechnet und komme auch bei anderen Familienverhältnissen zu einem ähnlichen Ergebnis.


Ich freue mich über zahlreiche Kommentare hier im Blog,
oder via Twitter an http://twitter.com/_JennyGER_ Wer mit mir quatschen will, der kann mich gerne im SocialGame Utherverse treffen.

SPENDEN kann man an mich nichts! Wer mir aber DANKE SAGEN will, der klickt oben in der Navigation auf Bücher. Der Link führt zu Amazon. Denkt bei eurer nächsten Bestellung (es müssen keine Bücher sein) einfach an mich; besucht dieses Blog und klickt vorher auf den Link.

liebe Grüße, eure Jenny

Advertisements

4 Antworten zu “Mehr Netto vom Brutto mit der #Linke

  1. Hallo Jenny, bitte nicht nur an die Lohnsteuer und die Sozialabgaben denken, sondern auch an die indirekten Steuern. Die sind für den Geringverdiener wesentlich höher als Lohnsteuer und Sozialabgaben.
    Darum kannst du die ganzen Steuervergleiche aus den Zeitungen an die Wand klatschen. Frag mal die Linke ob sie die Tabak-, die Strom-, die Energie-, die Grund-, die Bier-, die Umsatzsteuer, die Rundfunkabgabe, EEG, KWK und alle anderen indirekten Steuern canzeln wollen!

  2. Ich werde (nicht nur aus diesem Grund) die Linke wählen. Die Piraten haben sich leider zerlegt, die AfD ist in manchen Punkten einfach Stockkonservativ – wie z.B. eine Beatrix v. Storch die in Berlin an 2. Stelle der Landesliste kandidiert. (Einfach mal googeln und den Wikipediaeintrag lesen – sowas kann ich nicht wählen). Trotzdem fände ich es nicht schlecht, wenn die AfD reikommt – um den Blockparteien Feuer unterm Arsch zu machen: 🙂

    Die AfD sagt leider auch nicht, wie die Rechnung eines fälligen Schuldenschnitts des Club Med. bezahlt werden – oder doch? Beiteiligung der großen Anleihegläubiger, also auch Versicherungen und damit die private Altersvorsorge einschl. Riesterbeschiss? Oder doch Erhöhung der Umsatzsteuer, ggf. Abschaffung der ermäßigten USt? (Mit Ausnahme der Hotelübernachtung – ach nee, dass war ja die FDP).

    Dann lieber Erhöhung der Erbschaftssteuer – warum soll ich vom Vermögen welches ich nicht erarbeitet habe nichts abgeben wollen? (Ich würde unter die Freibeträge fallen, aber die 1% Superreichen können doch diesbezüglich besteuert werden).

    Merke: Irgendwer zahlt immer – und sei es über die Inflation. Auch bei Austritt der Südländer aus dem T€uro.

  3. Die Linke ist nicht nur bei Finanzfragen den einfachen Leuten am nächsten. Das Problem sind die Medien, die immer und immer wieder die schändliche Vergangenheit der DDR mit dieser Partei verquicken.
    Wer sich ernsthaft mit den Parteiprogramen auseinandersetzt und die Lügen darin als solche erkennt kann eigentlich nur AfD oder Linke wählen. Die höchst konservative Ausrichtung vieler AfD Kandidaten ist aber für mich nichts und so bleibt nur eine Partei übrig. Als Alternative (ich will ja nicht die BTW13 als alternativlos betrachten) würde ich evtl die eine oder andere Splitterpartei wählen können, wobei das einer Nichtteilnahme gleich kommen würde.

    Jeder ist seines Glückes Schmid als wählt eure Zukunft aber beschwert euch nicht danach – so wie jetzt.

  4. Für mich ist die Linke nach wie vor ein zweischneidiges Schwert. Auf der einen Seite unterstütze ich die politischen Ziele zu einem großen Teil, auf der anderen Seite sitzen in dieser Partei Leute, denen man die Zurechnungsfähigkeit absprechen muss. Was sich dort in der sogenannten kommunistischen Plattform ansammelt, ist eine Mischung aus Alt-DDR-Funktionären, Utopisten und unbelehrbaren Marx-Jüngern. Ich hoffe, dass sich die Partei in den nächsten vier Jahren weiterentwickelt und zur nächsten BTW eine echte Option sein kann.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s