Twitterschau vom 05.10.2013

Künftig erscheint in regelmäßigen Abständen an dieser Stelle eine Twitterschau. Mal sehen, vielleicht wöchentlich oder alle 14 Tage. Es geht um 140 Zeichen, die wichtige und weniger wichtige aber bekannte Personen im Laufe der Woche so von sich gegeben haben. Hierzu habe ich „Beobachtungslisten“ mit Politikern, Redakteuren, Journalisten und sonstigen politisch-medialen A bis E Promis angelegt.

Joachim Paul, der für die Piraten in NRW im Landtag sitzt, stellt klar: „Ich bin die marxistische Schwarmintelligenz – Le schwarm c’est moi!“. Um diesen Tweet zu verstehen muss man lange nachdenken. Ich habe es nach 15 Minuten aufgegeben. Vielleicht kann uns das @Nick_Haflinger selbst erklären?

Die AfD Niedersachsen steht wohl auf Süßigkeiten und möchte beim Naschen nicht politisch korrekt sein. „….also ich sage auch weiterhin Negerkuss !“ ertönt es aus dem Account. Ob das dem rechten Parteiimage dienlich ist, lasse ich jetzt lieber mal unkommentiert.

Julia Klöckner will wohl demnächst Kanzlerin werden. Anders ist es nicht zu erklären, dass sie extra auf die Edelstein- u Schmuckmesse Idar-Oberstein gefahren ist um dort eine Kanzlerinnen-Duell-Kette zu suchen und sie hat sie sogar gefunden und in Twitter gepostet.

SteffiLemke schreibt, dass es im Basislager, was auch immer das ist, Schoko-Ingwerkugeln gäbe. Das scheint ihr nicht zu gefallen. Liebe Steffi, sei doch froh, dass du nicht bei der AfD bist. Dort gäbe es Negerküsse (s.o.).

Eine besondere Gratulation dieser Twitterschau geht an Dorothee Bär, die am Mittwoch stolz verkündet hat, das Sportabzeichen in Gold bestanden zu haben. *Tusch*. Vorschlag: Das Gold einschmelzen und an Julia Klöckner leihen um eine Kanzlerinnenkette zu basteln (s.o.). Der grüne MdB Özcan Mutlu meint dazu nur, dass er 2017 beim Berlin Marathon mitlaufen will. Das können Doro Bär und Julia Klöckner natürlich nicht, denn da müssen sie die Kanzlerin ersetzen (?).

Oh nein schon wieder Julia Klöckner, aber die haut die Dinger auch raus! Die von der AfD so sehr geschätzen „Negerküsse“ gepaart mit Rotwein sind lt. Aussage von Fr. Klöckner eine Form von Nervennahrung. Ich dachte eigentich, dass die Reden von Rainer Brüderle unter Einfluss von Rotwein entstehen. Dass dies auch bei der CDU so ist, stellt mein komplettes Weltbild in Frage.

Johannes Ponader schreibt heute Morgen: „…Dann springe ich mal in die Dusche und suche nach lebendigen Menschen.“ Diese Aussage bestätigt meine Theorie, dass Männer ihre nackten Körperteile personifizieren.

Und was macht eigentlich der Piraten-Chef Bernd Schlömer? Er schrieb neulich: „Ah! Sonne! Hervorragende Bedingungen zum Wandern!“. Typisch Nerd; kann nur bei schönem Wetter wandern….

Bis nächste Woche. Ist diese Twitterschau so ok für euch? Sorry, wegen dem satirisch, sarkastischen „Tratsch und Klatsch“-Stil, aber Politik ist nunmal nichts anderes als Unterhaltung.


Ich freue mich über zahlreiche Kommentare hier im Blog,
oder via Twitter an http://twitter.com/JennyGER

Mail: JennyGERmail-blog (at) yahoo.de

liebe Grüße, eure Jenny

8 Antworten zu “Twitterschau vom 05.10.2013

  1. Bernd Schlömer ist kein Nerd. Er ist Referent in der Abteilung Personal des Bundesverteidigungsministeriums

  2. So eine „Wochenschau“ mit etwas Satire gewürzt, passt doch gut zum Wochenende. Zumindest in den kommenden Wochen werden Dir auf Grund der liebevollen Unterhaltungen zwischen CDU/SPD/CSU/GRÜN/LINKS die Themen auch nicht ausgehen. Übrigens: Ich essen auch noch Negerküsse und verwende Zigeunersoße.

    • Danke ;-))

      Ich habe soeben noch weitere Beobachtungs-Listen mit Twitterern angelegt. Künftige Twitterschauen beinhalten dann auch Chefredakteure, Reporter und sonstige politisch-journalistische A bis E Promis.

  3. “Ich bin die marxistische Schwarmintelligenz – Le schwarm c’est moi!”

    Also, daran versuche ich mich mal!
    Der Spruch erinnert erst mal an Ludwig XIV, den „Sonnenkönig“, der angeblich gesagt haben soll „L’État, c’est moi“ – „Der Staat bin ich“, als Leitsatz des Absolutismus (der absoluten Monarchie).
    Allerdings stellt sein abgewandeltes Zitat auch einen Widerspruch dar, da eine Schwarmintelligenz per definitionem aus einem Schwarm besteht, nicht aus einer einzelnen Person. Jedoch ergibt sich genau aus diesem Widerspruch wieder der Sinn des Spruches: Die marxistische Schwarmintelligenz vereinigt sich wieder in ihm, somit stellt er klar, dass er nicht nach eigenem Ermessen handelt, sondern sich selbst als Summe aller sieht und dementsprechend agieren wird.

    Macht das irgendwie Sinn?

  4. Nö „astariel“, eine marxistische Schwarmintelligenz macht keinen Sinn. Zumindest keinen nachahmungswerten.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s