Twitterschau vom 13.10.2013

Es geht um 140 Zeichen, die Politiker, Redakteure, Journalisten und sonstige politisch-mediale A bis E Promis im Laufe der Woche so von sich gegeben haben.

Bruno Kramm von der Piratenpartei hat heute Geburtstag. Alles Gute! Verraten hat es um Punkt Mitternacht Daniel Schwerd, MdL in NRW. Bruno Kramm schreibt auf seiner Website so tolle Dinge wie „Teilen ist das neue Haben“. Das Problem dabei: Durch Null kann man nicht teilen.

Ein weiteres Geburtstagskind ist M. Grosse-Brömer, MdB. Besondere Glückwünsche kommen von Peter Altmaier. Er schreibt: „Du bist der 1.PGF mit dem bisher besten Wahlergebnis in diesem Jahrtausend!“ Ich dachte eigentlich das tausendjährige Reich wäre eine Nazierfindung.

Interessante Aussage von Martin Delius, MdL in Berlin. Er schreibt: „Für alle die sich wundern: Es kentern gerade nicht mehr Boote vor #Lampedusa als sonst. Die deutschen Medien berichten nur mehr drüber.“ Darf ein Abgeordneter sowas schreiben? Ja. Ein paar Tage vorher schrieb er: „Die Dauerdurchsage in allen Gängen und Räumen im #agh macht mir wieder Lust Half-Life zu zocken.“ Und darf man das? Äh nein.

Reinhard Bütikofer, MdEP, stellt klar: „Dobrindt sagt, der Weg von den Grünen zu uns ist etwas länger, als der Weg von der SPD zu uns. Er verwechselt #Koalition mit Kapitulation.“ … und die Exekution der Demokratie. Eine Demokratie benötigt eine Opposition; auch in Fragen zur bedingungslosen Bankenrettung.

Miriam Hollstein, Autorin bei der Welt schreibt: „In einer Woche im Urlaub in Österreich mehr über Deutschland erfahren als in manchem Monat in Berlin.“ Wieder typisch! Berliner denken Berlin sei „Deutsch“; ist es aber nicht! Deutschland ist ein vielfältiges Land und Berlin ist nur eine Facette von vielen.

Die FAZ behauptet, dass in unserer neosozialistischen neuen Welt sowas wie monetäre Anreize fehlen: „In Deutschland werden gute Lehrer nicht belohnt „. Warum soll ein guter Lehrer mehr verdienen wie ein schlechter Lehrer? Ein schlechter Lehrer sollte gar nichts vedienen.

@sven_giegold, ein grüner MdEP erklärt das Geldsystem: „Blase von Privatvermögen wächst – getrieben durch billiges Zentralbankgeld & Einkommensungleichheit.“ Frage: Wie dumm kann man sein, einer Partei anzugehören, wie den Grünen, die genau diese Zentralbank nun mit noch mehr Macht ausstatten will? Oder ist Giegold ein kleiner innerparteilicher Abweichler so alá Ströbele?

Die HuffPost Deutschland war genau 3 Minuten auf meiner „Beobachtungsliste“. Sie schrieben: „Wir starten heute den #CrimePost, die Tatort- und Polizeiruf-Vorschau in 9×140 Zeichen.“ Was dann folgte, war ein Sturm an Tweets, der alles andere Überdeckte. Das Volumen war zu krass um schön zu sein. Die Timeline war komplett zugespammt.

Europas pinkeste Partei, @neos_eu, schreibt zur Flüchtlingsproblematik: „Wir können die Mauern gar nicht so hoch bauen, dass keine Flüchtlinge herkommen – EU/Ö müssen andere Wege gehen als den der Überwachung.“ Stimmt, das mit der Mauer hat schon mal nicht funktioniert.


Ich freue mich über zahlreiche Kommentare hier im Blog,
oder via Twitter an http://twitter.com/JennyGER Wer mit mir quatschen will, der kann mich gerne im SocialGame Utherverse treffen.

Mail: JennyGERmail-blog (at) yahoo.de

liebe Grüße, eure Jenny

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s