Medien: Das neue horizontale Gewerbe

Krisen sind oft ein Vorwand für Veränderungen. Aktuell erleben wir eine Neustrukturierung der globalen Machtverhältnisse. Auch die Ausübung und Verteilung von Macht ist im Wandel. Während es in einer Demokratie üblich war, die Macht vertikal zu verteilen, sehen wir nun zunehmend eine horizontale Ausstrahlung von Macht und Gewalt. Aus „teile und herrsche“ wird „ihr streitet; ich herrsche“.

teileundherrsche

 Wir haben uns so an „Teile und herrsche“ gewöhnt. Die Machthaber bestimmen über uns, nehmen uns Wohlstand weg und verteilen ihn dann wieder an uns. Einige Menschen bekommen mehr und andere weniger, so hat jeder den Ansporn, maximale Leistung zu erbringen. Durch das Teilen verschaffen sich die Machthaber Respekt und Anerkennung. Immernoch gültig war in diesem System der vertikale Machtausübungsfluss von unten nach oben sowie von oben nach unten. Bürger konnten ihre Stimme erheben und Einfluss nehmen. Ich habe den Eindruck, dass dieses System nun endgültig kippt. Es kommt immer mehr Gewalt und Macht von der Seite. Der Druck, der von oben kommt, entlädt sich in der Basis und verteilt sich dort horizontal. Die Bürgerinnen und Bürger. aber auch das Fußvolk in politischen Parteien, streitet was das Zeug hält, während diejenigen, die ganz oben stehen, unbehelligt regieren können. Die Menschen sind abgelenkt und ignorieren dadurch die Machenschaften der Regierenden. Statt die Machthaber zu zerfleischen, zerfleischen sich die Menschen gegenseitig. Links gegen Rechts, liberal gegen bürgerlich, christlich gegen islamistisch, S21-Gegner gegen S21-Befürworter, Eurobesoffene gegen Eurokritiker und so weiter!

Selbst im Bereich der Alternativmedien ist ein gewisser Kannibalismus zu sehen. Nur wer seine Inhalte, seinen persönlichen Stil und seine Form wie insgeheim vorgegeben wahrt, wird in diese von der restlichen Öffentlichkeit abgeschottenen Kreise aufgenommen. Auch die Alternativmedien schalten sich dadurch allmählich gleich, dabei ist doch gerade Individualität, Vielfalt und eine gewisse persönliche Note das, was die Alternativmedien ausmachen sollte?! Warum darf ein rosaroter Blog mit Pornocartoon keine ernsten Themen haben? Wer hat denn diese Regel erfunden? Schön zu sehen ist das Prinzip „ich herrsche; ihr streitet“ bei unserer Bundeskanzlerin. Frau Merkel bezieht selten Stellung und wendet sich stets wie eine Fahne im Wind. Um sie herum wird gestritten was das Zeug hält! Dies kommt der Kanzlerin sehr entgegen und baut ihre Macht sukzessive aus.

So lange die Menschen abgelenkt sind und sich gegenseitig unterdrücken, so lange können die Mächtigen dieser Erde in aller Ruhe ihre Spielchen spielen. Die Medien sind hierbei das neue horizontale Gewerbe. Sie sind der Energieträger dieser neuen Machtverteilung. Politik und Notenbanken geben den Druck von oben herab auf die Bürger. Dieser Druck kommt aber nicht vertikal an die Verantwortlichen zurück, sondern er verteilt sich horizontal an der Basis. Hierfür bedarf es Hetze und zahlreiche Scheinkontroversen. Ohne unsere Medien (Massenmedien und auch teilweise Alternativmedien) wäre dies so nicht möglich. Ich finde, wir müssen uns wieder auf uns konzentrieren und dürfen niemals die Gesamtsituation aus den Augen verlieren. Die Energie, die wir gegen unsere Mitmenschen einsetzen, wäre viel besser gegen die Lügen- und Meinungskartelle eingesetzt.

Quelle: Diesen Artikel habe ich aus meinem alten Blog übernommen.


Ich freue mich über zahlreiche Kommentare hier im Blog,
oder via Twitter an http://twitter.com/JennyGER Wer mit mir quatschen will, der kann mich gerne im SocialGame Utherverse treffen.

Mail: JennyGERmail-blog (at) yahoo.de

liebe Grüße, eure Jenny

6 Antworten zu “Medien: Das neue horizontale Gewerbe

  1. Ganz genau SO sehe ich das auch! Inzwischen wird Hass untereinander gesät. „Der faule Grieche“. „Der Nazi Deutsche“. „Der faule Harz-4-ler“. „Der Bonze mit seinem Handwerksbetrieb“ *lach* „Der Zinsgeile Anleger“. „Der böse Banker“, …, …
    Und keinem fällt mehr auf, dass vermutlich Straßen in D-Land mit einer Gold- oder Platinschicht überzogen werden könnten, wenn die Gelder, die angeblich für das Straßennetz eingezogen werden, dafür verwendet würden, aber nun über eine Maut diskutiert wird, weil kein Geld für die marode Infrastruktur da ist, …, …
    … Kernwaffen nicht eliminiert, sondern modernisiert werden, Staatsschulden nicht sinken, sondern exorbitant in die Höhe schießen, …,
    … Die Liste ließe sich um drastischere Beispiele verlängern, bei denen ich mir aber (noch) nicht sicher bin, ob sie nicht – hoffentlich – nur eine Erfindung sind.

    Und es sollte viel mehr solcher Blogs geben … Bei mir wäre das dann vermutlich ein „spirituell-liberaler“ *lach*

  2. gut erkannt das seh ich ganz genauso nach monatelanger beobachtung
    es wird untereinander gestritten und debattiert was das zeugs hält zumeist über nebensächlichkeiten
    und ich denke das ist gewollt und inszeniert
    nachdem im august/september ein globaler erfolg was einigkeit in bezug auf eine ganz wichtige frage nämlich frieden erzielt wurde und auch erfolg gezeigt hat, ist das vermutlich erkannt worden und daraufhin eine zerstreuungs und zerteilungskampagne gestartet worden
    deren auswirkungen überall wahrnehmbar ist
    es scheint so als ob keine einigkeit darüber besteht was der nächst wichtige schritt ist, dabei ist es doch nicht so schwierig zu erkennen und demgemäss prioritäten zu setzen um dann in konsens und kooperation
    konzepte und lösungsmöglichkeiten zu entwickeln
    das nächstwichtigste thema ist doch eindeutig unsere materielle lebensgrundlage-wasser und brot, deren vernünftige nachhaltige produktion/sicherung und gerechte und effiziente verteilung
    und da können nur dezentrale konzepte erfolg haben
    wenn wir uns alle gemeinsam darauf konzentrieren und unsere energien darauf bündeln erwachsen daraus automatisch auch andere konzepte für die nächstwichtigen probleme, es ist dann ein logischer folgeschritt der sich daraus ergibt
    als ich vor einem halben jahr ein paar essentielle fragen stellte
    bekam ich darauf auch die folgerichtige und logische antwort:
    „solange über grundsätzliches keine einigung besteht, ist es sinnlos gemeinsame pläne zu machen
    – wege
    – räume
    -ideen“

  3. Hat dies auf handsonicblog rebloggt und kommentierte:
    jenny siehts auch werden wir uns einig was wichtig ist schritt für schritt

  4. Liebe Jenny,

    vielleicht trotzdem ganz interessant zu wissen, was die „Konkurrenz“ so macht. Der unten genannte Kommentar ist möglicherweise der Zensur zum Opfer gefallen.

    Alles Gute und Schönen Sonntag

    Artikel
    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/12/08/gesundheits-apokalypse-droht-antibiotika-verlieren-wirkung/comment-page-1/#comment-359181

    Kommentar
    Liebe Redaktion,

    meine freundliche Empfehlung ist, rufen Sie im Tiflis an und erkundigen Sie sich.

    Schönes Wochenende

    http://de.wikipedia.org/wiki/Phagentherapie

    • Hier gibt es keine „stille Zensur“. Wenn ich etwas lösche oder zensiere, dann kennzeichne ich das. Alle Kommentare sind moderiert. Deshalb dauert es manchmal einige Stunden, bis sie erscheinen. Aber deshalb sind sie noch nicht zensiert.

  5. *Kommentar gelöscht*
    Grund: Unerwünschte eventuelle Wahrheit.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s