Video

Popanz Staatsverschuldung – „Wir sind nicht verschuldet“

Hinweis: Ich distanziere mich von allen Positionen, Meinungen und sonstigen Aussagen der im Video gezeigten und genannten Personen. Die hier im Video dargestellte Thematik halte ich für sehr interessant. Viele andere Themen, der beiden gezeigten Personen und deren Dunstkreis halte ich hingegen für absoluten Humbug (z.B. Esoterik) oder politisch inkorrekt. Trotzdem ist dieses Video sehenswert. 

Advertisements

5 Antworten zu “Popanz Staatsverschuldung – „Wir sind nicht verschuldet“

  1. Interessant das Video da ist denn doch richtig erkannt das Ganze ganz schön Esoterisch voll mit diffusem Schwadronieren. Trotzdem eine Aussage ist zutreffend das mit den Exportierenden Nationen.
    Letztlich bedeutet Wirtschaft im Kern die Produktion von Gütern und Dienstleistungen. Das ganze auf der Basis von Verfügbaren Rohstoffen= gegebene Grundlagen. Erst nach der realen Produktion stehen diese Güter und Dienstleistungen dem Konsum zur Verfügung. Soviel zum Kern der Sache. Zum variabel freien Tausch von Leistungen wurde das Medium Geld erfunden. Funktioniert alles wenn man die Geldmenge stabil an die Brutto- Realproduktion Koppelt= Entsprechend einer entsprechenden Steigerung der Realproduktion in der Menge erhöht. Der Fehler im Ablauf steigt die Geldmenge schneller als die Realwirtschaftleistung wirkt die überschüssige Geldmenge ganz profan wie Blüten in der Realwirtschaft= das erschleichen einer Leistung für die man seinerseits keine entsprechende Leistung beigesteuert hat. Folge das Gleichgewicht von Produktion und Konsum gerät schleichend aus dem Gleichgewicht. Resp. jene die über die überschüssige Geldmenge verfügen greifen sich die Realleistung unverdienterweise ab. Exportnationen die Ihre Realleistung über das Medium Geld tauschen und das wiederum nicht gegen eine entsprechende Realleistung Tauschen können sind letztlich die Verlierer. Denn sie Tauschen eine Realleistungsgrösse gegen eine kleinere Realleistungsgrösse. Damit bildet sich eine Realleistungsgrösse-Ungleichgewicht. So das währe den mal die faktisch einzige gültige Aussage im Video. Der ganze Rest ist denn wirklich nur Esoterisch diffuser Schrott.
    Fundamental- Anmerkung für ein umfassendes Gesamtbild.
    Das ergibt sich erst aus dem Einbezug weiterer Faktoren wie. Real verfügbare Grundlagen= Rohstoffe div. Gestalt. Brutto- Bevölkerungszahlen. Kapitalbildung real erwirtschaftet durch Konsumverzicht( Nicht aus dem Nichts geschöpft) wiederum investiert in Produktivitätssteigerung die wiederum entsprechend mehr Güter zum letztlichen Konsum zur Verfügung stellt. Entscheidend das ganze kann nachhaltig nur funktionieren wenn sich die Volumina variabel innerhalb der Real vorhandenen Möglichkeiten bewegt. Auch die Wirtschaft untersteht den Gestzmässigkeiten der Relation. Relativ zu den Einzelfaktoren in sich Kybernetisch verknüpft als auch relativ zu den gegebenen Möglichkeiten die der Planet bietet.
    Tönt alles etwas kompliziert vor allem wenn man sich nicht relativierendes Denken angeeignet hat erweitert um den Faktor Brutto- Mengen.
    So eben simpel zu verstehen eintrichterbar ist das Ganze nicht da muss man sich ernsthaft Reinkniehen. Das braucht so einiges an Zeit Lernbereitschaft und Hirnmasse kneten, kneten, kneten.
    Natürlich bei weitem nicht aller Hobby.
    Schmunzel- hihi Megalach.
    Freundliche Grüsse

  2. Wahre Worte, von wahren Helden:
    http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2014/01/12/sonntagsansichten-sitzende-helden/
    Grüße vom Fiedel, Äh Wilhelm Busch

  3. Hallo Jenny,
    Hier auch eine „wahre Verschwörungstheorie“ die auch mal vom Regierungsfernsehen ARD ausgestrahlt wurde! Echte harte Fakten bei denen man weiß, wo unser hart erarbeitetes Geld hinverschwindet!

    Man kann auch sagen „True Lies“
    Viel Spaß beim gucken
    Gruß
    Der Fiedler vom Dach

  4. “Das Folgenschwerste bei diesen ganzen Staatsverschuldungen ist jedoch der Tatbestand, dass in den gesamten 40 Jahren die fälligen Zinszahlungen fast ausschließlich mit Neukreditaufnahmen finanziert worden sind. Die Schuldenausweitungen, die sich zwischen 1970 und 2005 auf rund 1.500 Mrd. Euro beliefen, waren praktisch identisch mit den Zinszahlungen in der gleichen Zeit. Das heißt: Diese Schuldenzunahmen haben weder dem Staat noch der großen Bürgermehrheit genutzt, sondern einzig und allein jener Minderheit der Kreditgeber, die dem Staat das Geld geliehen haben. Auf Kosten aller anderen wurden diese Geldverleiher also genau um jene 1.500 Milliarden Euro reicher, die der Staat in den gleichen Jahren an Krediten aufgenommen hat!”

    Helmut Creutz

    Was schon 12-jährige Schulkinder verstehen, bleibt für Politiker bis zum bevorstehenden, endgültigen Zusammenbruch der Weltwirtschaft (globale Liquiditätsfalle nach J. M. Keynes) unverständlich. Sie wollen es nicht verstehen, um sich nicht der ganzen Sinnlosigkeit ihrer Existenz bewusst zu werden, denn die Befreiung der Marktwirtschaft vom parasitären Gegenprinzip des Privatkapitalismus (Zinsumverteilung von der Arbeit zum Besitz) macht die “hohe Politik” überflüssig:

    Schuldenbremse und Wachstum?

  5. Bin ja schon länger Leser aber wo treibst du das immer auf 🙂
    Mir gefiel der Einstieg ins Interview!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s