Von neuen Schuhen bekommt man Blasen

…aber das gilt auch umgekehrt! Nichts ist so lukrativ wie Blasen. Das Prozedere dabei ist immer gleich: Zuerst kommt der Ekel, dann der Mut, es folgt die Hingabe, dann der Genuss und schlussendlich kommt die Sauerei und es folgt wieder Ekel. Der Kreislauf beginnt von neuem.

Ich rede nicht von Oralsex!

Allerdings hat unser Spekulationssystem eines mit der schlussendlichen Sauerei eines Oralsex gemeinsam: Ich habe es kommen sehen! Blasen am Kapitalmarkt nennt man sowieso erst „Blase“, nachdem sie geplatzt sind. Vorher nennt man sie „Aufschwung“. Schön zu sehen ist das am Aktienmarkt. Während die Preise von Industriemetallen wie Silber, Blei, Nickel oder Kupfer angesichts der schwächelnden Konjunktur nachgeben, jagte der Aktienmarkt von einem Hoch zum nächsten. Der Trend nährt den Trend – immer mehr Anleger steigen in den fahrenden Zug. Dabei übersehen viele, dass der Aktienmarkt inzwischen unabhängig von der Konjunktur läuft. Er ist liquiditätsgetrieben. Es wird also getrieben, wobei wir wieder beim Thema wären, bei dem wir ja nicht waren. Geldpolitik ist nunmal ein Thema so wie Sex: Alle betrifft es aber niemand spricht offen darüber außer die Anal-lysten. Die Silbe „Anal“ im Wort „Analyse“ gibt oft Auskunft darüber, woher die Daten und Fakten stammen. Da sag´ ich nur eins: Gute nackt, äh Nacht.


Ich freue mich über zahlreiche Kommentare hier im Blog,
oder via Twitter an http://twitter.com/_JennyGER_ Wer mit mir quatschen will, der kann mich gerne im SocialGame Utherverse treffen.

Mail: JennyGERmail-blog (at) yahoo.de

liebe Grüße, eure Jenny

4 Antworten zu “Von neuen Schuhen bekommt man Blasen

  1. Sehr gelungen Frau Jenny; Du bist ja hocherotisch. Im Kern stimmen Deine Aussagen sogar mit meinen Meinungen überein. Danke.

    • „hocherotisch“ … hm denke ich werte des jetzt mal als Kompliment. Eigentlich sind die Spekulationsblasen nicht erotisch sondern eher pervers 😉

  2. Die Überschrift stimmt, wie die berüchtigte Faust aufs Auge! Die neuen Herrscher dieses Landes, die gelben Deutschen kommen in nagelneien Schuhen und der Normalmichel kann auf Knien durch den Kartoffelacker robben und bekommt dicke Blasen, auch an Stellen wo man sie sonst nicht bekommt! Die Beulenpest läßt grüßen!
    Zur Erahnung der näheren Zukunft hier einstimmungsvolles Bild des mandarinen Wirtschaftstrolls, Äh Wirtschaftsminister!

    Willkommen im Ökopark-Migrantenstadl mit 38 Mille Arbeitslosen!
    Grüße vom Fiedler auf dem Dach!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s