Umverteilung durch falsche Geldpolitik

Die Sklaverei wurde niemals abgeschafft. Es wurde nur die Methodik geändert. Umverteilung ist nicht Gott gegeben sondern ein politischer Akt. Die Medien versuchen nun, uns Menschen in verschiedene Schichten zu klassifizieren um uns dann gegeneinander aufzuhetzen. Dabei liegt der Virus im System. Wenn sich die Menschen gegenseitig zerfleischen, dann zerfleischen sie nicht das System.

Die berühmte Schere zwischen Arm und Reich geht immer weiter auseinander. Ich denke dies kann niemand leugnen. Wie sich dies auswirkt, welche Konsequenzen gezogen werden und worin die Ursachen liegen, ist man sich sich allerdings nicht einig. Die Umverteilung hat ihren Ursprung im kapitalistischen Schuldgeldsystem. Immer wenn jemand Geld verdient ohne zu arbeiten, dann muss jemand anderes arbeiten ohne dafür Geld zu verdienen. Dieses System ist vom Wähler gewollt.

Wir haben zwei Arten von Arbeitslosen in Deutschland: Reiche und Arme. Beide leben von anderen. Die allergrößte Umverteilung findet übrigens nicht von Arm zu Reich statt, sondern vielmehr von Fleißig zu Reich. Profite und Renditen dieser wenigen „Reichen“ wachsen ja nicht auf Bäumen, sondern müssen von echten Menschen in einer echten Realwirtschaft erarbeitet werden. Es wird uns immer wieder gesagt, dass „das Geld arbeitet.“ Tut es das wirklich? Nein! Oder hat schon mal jemand von euch einen 100€-Schein mit ner Dreckschaufel gesehen? Geld arbeitet nicht, sondern es lässt arbeiten.

Zinsen (welche die „Reichen“ bekommen) bezahlt man nicht nur als Kreditnehmer. Die meisten Zinsen bezahlen die Steuerzahler – ganz ohne Darlehensvertrag. Aber auch beim Einkaufen bezahlt man Zinsen, denn produzierende und handelnde Unternehmen bestehen zu 50% bis 90% aus Fremdkapital von Kapitalmarkt und Banken. Diese Zinslasten werden in die Produktpreise einkalkuliert.

Das BGE ist schon da: Besonders Parteien wie CDU, FDP, Grüne und SPD sind die stärksten Verfechter des BGE. Das Problem dabei: Das aktuell gültige BGE bekommen nicht alle Menschen, sondern nur bestimmte. BGE-Befürworter gehen einen Schritt weiter und wollen das bedingungslose Grundeinkommen für alle Menschen. Das aktuell gültige BGE wird über die sogenannte Vermögenssteuer finanziert. Ich nenne diese Steuer so, weil damit Geld immer in Richtung der Vermögen gesteuert wird. Für alle Zinsfans möchte ich klarstellen, dass ich nicht vom „Zins“ im Sinne von Risikobepreisung rede. Zur Vereinfachung benutze ich das Wort „Zins“ für den risikolosen Ertragsbestandteil nach CAPM. Das ist der Teil des Zinses, der keine Risiken oder Zeitwerte abdeckt. Er ist das bedingungslose Grundeinkommen für all diejenigen, die die Vermögenssteuer erhalten.

Es sollte auch einen Markt für Geld geben; aktuell ist Geldpolitik reinste Planwirtschaft zu Gunsten einer kleinen aber feinen Elite. Das Gesamtvermögen in Deutschland wird per Saldo, also abzüglich der Verschuldung, auf 6,6 Billionen Euro geschätzt. Die obersten 10 Prozent besitzen im Durchschnitt 222.295 Euro. Das Vermögen des reichsten Prozents der Bevölkerung wuchs im letzten Jahr um 10 Prozent auf durchschnittlich 817.181 Euro. Schulden und Vermögen wachsen immer im Gleichschritt, denn Vermögen/Geld ist immer auch Schulden. Die Umverteilung durch die Vermögenssteuer funktioniert wie ein Schweizer Uhrwerk. Sie garantiert den wenigen Reichen ein bedingungsloses Grundeinkommen. Zinsen und Kapitalerträge sind nach Steuer, Risikoereignissen und Inflation leistungsloses Einkommen.

Die großen Vermögen wachsen jährlich oft um mehrere Prozent. Legt man nur 3% zu Grunde (es sind mehr!), dann kommt man auf ein BGE von jährlich mind. 198 Milliarden Euro. Für Hartz4-Sklaven stellt das System lediglich ca. 50 Mrd€ zur Verfügung; ein gutes Viertel und das für viel mehr Menschen. Ich finde das zu tiefst ungerecht, unsozial und abartig. Entweder sollte niemand oder alle leistungsloses sowie bedingungsloses Einkommen bekommen. Wer heute auf die Welt kommt und ein großes Vermögen erbt, hat noch nichts gearbeitet, bekommt aber Jahr für Jahr ein bedingungsloses Grundeinkommen. Wer hingegen auf die Welt kommt und nichts erbt, muss das Einkommen des anderen erwirtschaften. Das ist Sklaverei. Aber den Deutschen gefällt das, denn solche Parteien wie CDU, SPD, Grüne oder FDP werden noch immer gewählt.

Der klassische BLÖD-Leser liebt seine Hängematte und Menschen, die „satt sind“, gehen sowieso nicht auf die Straße. Wir alle haben was zu essen, zu trinken, warme Wohnungen, ein Auto und am Samstag kommt wieder Fußball. Was will man mehr? „Brot und Spiele“ funktioniert – sogar schon im alten Rom. Die meisten Menschen wollen nicht frei sein, denn Freiheit heißt, dass man seine Verantwortung nicht mehr an obere Machthaber delegieren kann. Freiheit heißt auch alle Entscheidungen selbst treffen zu müssen; man ist der Ungewissheit ausgeliefert. Ich behaupte deshalb, dass die meisten Bürgerinnen und Bürger dieses Zinsknechtsystem gar nicht so schlecht finden und gar kein BGE wollen. Viel lieber bezahlen sie einigen wenigen ihr leistungsloses Grundeinkommen und beklagen sich dann mit Freunden und ein paar Bier, dass die Welt immer schlimmer wird.

Die wahren Arbeitslosen sind Manager, Privatiers, reiche Erben, teilweise Beamte und viele andere die weder ein Produkt produzieren noch einen Dienst erbringen. Diese Arbeitslosen leben (auch) von anderen. Es gibt nicht nur die Umverteilung von „fleißig zu arm“ über Sozialversicherung und Steuersystem, sondern wir haben auch eine Umverteilung von „fleißig zu reich“ über Zins, Zinseszins und Inflation. Je mehr die reichen Arbeitslosen haben, deso weniger „fleißige Arbeiter“ werden benötigt. Die wahre Arbeitslosigkeit ist also viel höher als wir denken, und wer zu den reichen Arbeitslosen gehört wird sich wohl eher nicht beschweren. Ohne diese kapitalistische Umverteilung, also mit mehr Freiheit und Liberalismus, könnte man beide Seiten der Arbeitslosigkeit bekämpfen. Freizeit sollte allen Menschen in gleichem Maße zustehen. Ein mögliches liberales Instrument hierzu ist ein BGE. Dies aber nur dann wenn man die geldsystemische Umverteilung verstanden und begriffen hat. Jeder normale Mensch, der einen Taschenrechner und 5 Gramm Gehirn besitzt kann das. Ein BGE bringt den Wohlstand und die Freizeit zu denjenigen zurück, die sie „verursacht“ haben.

Inflation ist immer auch Umverteilung. Wenn ein Angestellter 100 Minuten arbeiten muss, um einen Einkaufswagen zu füllen, dann muss er bei 5% Inflation nächstes Jahr für den genau selben Einkauf bereits 105 Minuten arbeiten. Die Wertschöpfung aus der Arbeitskraft lässt zu Gunsten von Sach- und Substanzvermögen stark federn. Geldentwertung entzieht also Freiheit. Entweder über den Geldbeutel oder über den Faktor Zeit. Ist der eben zitierte Arbeitnehmer nicht bereit, 105 Minuten zu arbeiten, dann nimmt er einen Rückgang seines Lebensstandards in Kauf. Sein Nachteil nährt den Vorteil derjenigen, die von dieser Umverteilung profitieren. Wie der aktuelle Armutsbericht zeigt, werden Reiche trotz bzw. wegen der Krise immer reicher, während ärmere Menschen tendenziell immer ärmer werden. Grund hierfür ist nicht nur falsche Sozialpolitik sondern vor allem auch die Geldpolitik.

Ein Volk, welches so etwas zulässt, ist meiner Meinung nach selbst schuld. Viele Wähler verrennen sich in sozialromantischen Zurückverteilungsträumen. So lange eine Zentralbank solch einschneidende Dinge, wie „Inflation“, die uns direkt betrifft, selbst und ohne demokratische Legitimation entscheiden darf, kann ich diesen berliner Kasperlesverein nicht ernst nehmen. Es wird Zeit, dass wir beginnen, uns zu empören. Umverteilung beginnt im Geldsystem. Nicht die Menschen und angeblichen Schichten sind schuld, sondern diejenigen, die dieses System betreiben. Es ist ganz einfach: Immer wenn jemand Geld verdient ohne zu arbeiten, dann muss jemand anderes arbeiten ohne dafür Geld zu verdienen. Wir brauchen keine Zurückverteilung durch neue Reichensteuern! Es wäre viel eleganter, diese ungerechte Umverteilungsmaschine komplett aus zu schalten. Wer traut sich den Off-Knopf zu drücken? …das deutsche Parteienkartell sicherlich nicht.


Ich freue mich über zahlreiche Kommentare hier im Blog,
oder via Twitter an http://twitter.com/_JennyGER_ Wer mit mir quatschen will, der kann mich gerne im SocialGame Utherverse treffen.

Mail: JennyGERmail-blog (at) yahoo.de

liebe Grüße, eure Jenny

Advertisements

21 Antworten zu “Umverteilung durch falsche Geldpolitik

  1. „Dieses System ist vom Wähler gewollt.“
    Tatsächlich?

    Aufgrund des „eingebauten Konstruktionsfehlers“ der Westlichen-Werte-Demokratie müssen die Parteien im Wettbewerb um Stimmenmaximierung durch Versprechen den Wählern gegenüber und auf Kosten der Bürger die Ausgaben erhöhen.
    Solange wir nur system-immanent denken, finden wir nicht die Ursache und Lösung.
    Quasi aus der Vogelperspektive müssen wir auf die politischen und wirtschaftlichen Systeme des Globus schauen:

    1. Die Westliche-Werte-Demokratie ist uns und vielen anderen Völkern mit Gewalt aufgezwungen worden.

    2. Sie ist das Produkt und die politische Waffe der Globalisten. Sie haben kurz- und langfristige Ziele.

    3. Ihre Handlanger mimen hier die Demokraten, grün, rot, gelb, schwarz lackiert.

    4. Sie exekutieren hier diejenigen Programme der Globalisten, die nur ihnen aber nicht den (europäischen) Völkern Nutzen bringen. Der Verarmung der Völker steht gegenüber die Bereicherung einer kleinen Clique. Das Geld fließt nur in deren Taschen. Dazu dienen verschiedenen Projekte:
    · Demokraten in der BRD haben die Grenzen für die Heuschrecken („Finanz-Investoren“) vor ca. 12 Jahren geöffnet – für das Aufkaufen von Unternehmen und von Volksvermögen, die Schleusen zur Drangsalierung der Menschen geöffnet.
    · Geldausgeben für sinnlose Projekte und Tribute in alle Welt – um uns immer tiefer in einer dauerhaften Zinsknechtschaft zu knebeln.

    5. der eigentliche Clou ist aber die EU und gezielte Euro-Einführung – als Vermögens-Enteignungs-Projekt und Basis für die Schaffung von Chaos:
    · durch die Vergemeinschaftung der Währung und die Vergemeinschaftung der Schulden. Unter Bruch des Rechts und der abgeschlossenen Verträge.
    · Die niedrigen Zinsen haben wie beabsichtigt die Südländer in die Falle gelockt, sich zu verschulden, so daß sie selbst in einer ausweglosen Schuldenfalle sitzen.
    · Die demokratischen Statthalter in den Nordländern wurden in die „alternativlose“ Rettungsfalle getrieben, um mit Steuermitteln, Bürgschaften und Sparerenteignungen die Banken zu befriedigen.
    · Das „Monopoly“-Spiel wird erst dann aus sein, wenn alle Vermögenswerte, mit denen die Staats- und Firmenwerte auch und gerade der Nordstaaten besichert sind, den Banken verfallen, die ja am Ende der Kette den Globalisten gehören.
    · Wenn das Euro-System (un)kontrolliert vernichtet ist, hat auch der Dollar seine Pflicht erfüllt: das Aufkaufen europäischer Vermögens-Werte.
    · Das Euro-Projekt, also die Enteignung der Bürger, wird und ist also ein voller Erfolg. Für die Abweide-Nomaden.

    „„Ein Volk, welches so etwas zulässt, ist meiner Meinung nach selbst schuld.“
    Tatsächlich?

    „Schuld“ ist eine moralische Kategorie. Gern auch genutzt von den hiesigen Statthaltern.
    Die Kolonialherren beherrschen uns vor allem mit den Methoden der Psychologie und NLP über ihre medialen und politischen Handlanger, die die Rolle der Kapos in einem politisch-medialen GULAG spielen. Der Schuld-Komplex und der Globalismus-Wahn sind nur zwei der Gedankenviren, mit denen sie uns am Nasenring führen.

    Diese gilt es zu zerstören. Denn dann sind wir frei – frei unser Bewußtsein zu schärfen und die Verantwortung zu übernehmen.

    Dazu: die brandneue Studie, die auch die neuesten Erkenntnisse aus der Hirnforschung und NLP berücksichtigt:

    „Die erfolgreichsten Gehirnwäsche-Techniken. Der Globalisierungs-Fanatiker. Ein Psychogramm der Westlichen-Werte-Demokratie“.

    Die Zusammenfassung: http://www.gsm-grunwald.de/Gehirnwaesche_Zsfg.pdf
    http://www.gehirnwaesche.info/

    • Ist die ganze Entwicklung Globalisierung ausschliesslich auf dem Mist des bösen Kapitals gewachsen? Mitnichten. Da ist noch eine weit verbreitetet weitere Massenmacht die Ideologisch agiert. Der Wunschtraum vom Grenzenlosen Globalen Dorf. Der Traum von der Verbrüderung der ganzen Menschheit. Diese Bewegung hervorgegangen aus der 68 iger Bewegung, geleitet von den Versprechungen des Realsozialismus, hat es unterlassen flankierend ein tragfähiges Globales Verantwortungsbewusstsein für das Gesamte zu entwickeln und ganz real einzufordern. Zum Beispiel die Begrenzung der Weltbevölkerung mit dem Mittel der humanen Reproduktionskontrolle als unabdingbare Voraussetzung und Verpflichtung für alle Nationen. Das Kapital agiert längst Global. Das Kapital ist dieser Ideologiebewegung dankbar hinterhergelaufen. Damit wurden lästige Grenzen beseitigt. Erst auf diesem Hintergrund konnte das Unkontrollierte, inzwischen unkontrollierbare Kapital vollständig unkontrolliert seine destruktive Wirkung entfalten. Diese unheilige Allianz aus Ideologie und nach Gewinnmaximierung strebendem Kapital haben innzwischen in eine kaum noch abwendbare, beherrschbare Sackgasse geführt.

  2. Einwandfreie Beschreibung des unerfreulichen ist Zustandes.
    BGE die Lösung? Greift das nicht zu kurz? Müssten da nicht weitergehende Faktoren einbezogen werden? Insbesondere Bruttokenngrössen. Muss eine Erwirtschaftete Menge an Gütern an eine steigende Zahl Konsumenten verteilt werden, sinkt die verfügbare Menge pro Kopf unvermeidlich und zwingend! Eine ganz einfache und nachvollziehbare Gleichung. Nicht vorhandenes kann man nicht verteilen. Was nützt die Umverteilung der Geldmittel= Kaufkraft wenn nicht gleichzeitig eine Entsprechende Menge an Gütern verfügbar ist. Was bringt es wenn eine Steigende Anzahl Arbeitskräfte zunehmend in nicht real Produktiven Arbeitsplätzen Parkiert wird, Parkiert werden müssen Zb. im nur teilweise Real Produktiven, innzwischen weit aufgeblasenen Dienstleistungssektor. Was nützt Kapital das einwandfrei richtig dargestellt, von den Produzierenden mit aufgebaut ,erwirtschaftet wurde, inklusive auch Kleinsparern, wenn es anschliessend dafür keine ertragreichen Anlagemöglichkeiten gibt? Fundamental ist weniger die Frage wer über das Kapital verfügt sondern wofür das Kapital eingesetzt wird. Hier kommt wiederum eine Entscheidende Grundsatzfrage ins Spiel wohin lenken die Kapital- Besitzer und Kontroller dieses kostbare Erwirtschaftete Gut,( Bitte unterscheiden zwischen Erwirtschaftetem und geschöpftem Kapital, im Übermass geschöpftes ist Blütengeld= legalisierter Betrug. Einmal im Kreislauf entfaltet dieses unabwendbar destruktive Kraft. ) verkonsumieren oder ertragssteigernd investieren. Gewiss die ungleiche Verteilung ist störend, jedoch nicht grundsätzlich entscheidend. Eine schlüssige Antwort auf all diese Fragen ergibt sich erst aus einem Abgleich der Einzelgrössen mit den Bruttogrössen. (megalach) das relativierende Abgleichen von Grössen passt halt nicht so von alleine und schmerzfrei in jeden Kopf.
    Bereits der grosse liberale Humanist und Denker, Adam Smith, hat es erahnt und zum Ausdruck gebracht, im scheinbar unbedeutenden Satz, Zitat: es scheint Grenzen zu geben! Innzwischen hat die Wissenschaft längst aufgezeigt wo die Grenzen im wesentlichen liegen. In einem in jeder Beziehung begrenzten Umfeld kann es kein grenzenloses Wachstum geben. Grenzenlos ist wohl nur das Universum in seiner Gesamtheit. Unser Planet ist es nicht und kann es niemals sein. Die Menschheit hätte langst lernen müssen mit und innerhalb dieses unabänderlichen Faktums zu leben und entsprechend zu Agieren. Der Mensch in seiner Zahl / Masse ist sich selbst der grösste Feind und Selbstzerstörer. Das Grundsatzweltbild eines Marx und Engels basiert auf einem gewiss wünschbaren Weltbild das die Werkzeuge zur Realisierung weitestgehend ausser acht lässt, insbesondere die genetisch vererbten Unzulänglichkeiten der Spezies Mensch. Es kollidieren verständlicher Wunsch und knallharte Realität und nicht aushebelbare Fakten.
    Freundliche Grüsse
    http://www.hans-von-atzigen.ch

  3. Jenny, Du schriebst:
    „Wer auf die Welt kommt und ein großes Vermögen erbt, hat noch nichts gearbeitet, bekommt aber Jahr für Jahr ein bedingungsloses Grundeinkommen. Wer hingegen auf die Welt kommt und nichts erbt, muss das Einkommen des anderen erwirtschaften. Das ist Sklaverei.“

    Deine Wünsche münden in einem Sozialismus á la DDR. Denn vererbter Wohlstand kann nur vermieden werden, wenn via Erbschaftssteuern Familienvermögen konsequent nach jeder Generation enteignet werden. Das ist aus diversen Gründen wirtschaftspolitisch und auch sozialpolitisch nicht nur unerfreulich, sondern nach meiner Auffassung unsinnig. Ich bin zweifellos für das BGE, jedoch ohne gleichzeitig den Raubzug des Staates auf die Spitze zu treiben.

    Allerdings komme ich Dir insoweit entgegen, als dass sämtliche Steuerreduzierungen für Bestverdiener seit der Wiedervereinigung dringen zurückgedreht gehören, das Absetzen von Kosten bei Selbständigen stark reduziert und umgekehrt der Arbeitnehmer und Rentner bis zum Normalverdiener mit Kindern steuerfrei gestellt sein sollte. Denn es ist nicht einzusehen, dass die eigentlichen Leistungsträger, die abhängig beschäftigten Familienmitglieder, weder die Kosten für das gescheite Sozialisieren der Kinder von der Steuer absetzen können noch von denen finanziell gestützt werden, die in der Gesellschaft kinderlos bleiben, dadurch ohnehin über eine ununterbrochene berufliche Vita über höhere Einkommen verfügen.

    Auch wäre die Globalisierung zurückzudrehen, damit über das Steuerungsmittel der Zölle endlich wieder Steuererhebungen gegen international aufgestellte Großkonzerne durchgesetzt werden können. Wer hier verkaufen will, zahlt dann entweder hohe Einfuhrsteuern oder produziert hier im Land. Das System hat übrigens bis etwa 1990 ausgezeichnet funktioniert. Derzeit zahlen Daimler und Co. unterm Strich nach Abzug der verschiedenen Subventionen (Testgelände Schwarzwald für 1(?) Euro, Abwrackprämie anteilig eingerechnet, sonstige direkte und indirekte Subventionen) keine Steuern. Sie leisten monetär für den Staat nichts, nada, rien.

    So träumt jeder seinen Traum von einer gerechten Gesellschaft 😉

  4. @jennyger:

    Ich muss Ihnen wirklich ein Kompliment machen. Das ist, soweit ich mich erinnern kann, der beste Artikel, den ich bisher je von Ihnen gelesen habe.

    Die mangelnde Bereitschaft zur Übernahme von Verantwortung ist sehr paradox, weil die meisten ganz nach oben wollen und selbstverständlich immer den größten Anteil vom Kuchen haben möchten. Aber dieses Prinzip wird ja bereits in den ganzen Serien gelehrt (die Drecksarbeit wird nur von nützlichen Idioten ausgeführt und der „Boss“ wäscht seine Hände in Unschuld und führt ein dekadentes Leben. Die Propagandamedien zeigen und sagen es ganz genau wie es die wirklich Mächtigen machen und der Pöbel von der straße begreift es nicht. Somit haben Sie (Jenny) mit Ihren Ausführungen in Bezug der mangelnden Bereitschaft zur Übernahme von Verantwortung absolut recht.Dies verwundert zwar jetzt etwas, weil McGregor mit seiner X-Y-Theorie zu einem anderen Ergebnis kam. Oder haben sich die Menschen noch mehr dem intellektuellen Niveau des australopithecus afarensis angenähert?

    Die systembedingt gegebene asymmetrische Polarisation der Vermögen im Allgemeinen sind die wesentliche Gründe warum es zu einem Werte- und Sittenverfall innerhalb einer Gesellschaft sowie zu Kriegen im Allgemeinen zwangsläufig kommen muss, weil primär die Gier der Menschen gefördert und gefordert wird (Grundvoraussetzung für ein Überleben in einem solchen System). Daher sind mittel- bis langfristig nur die skrupellosesten, korruptesten und machtbesessensten Personen am erfolgreichsten.

    Dennoch wird selbst von der Partei „Die Linken“ die Geldsystemfrage nicht gestellt (=> alles nur Schauspieler oder wie es im Artikel steht ein „Kaperletheater“). Daher spiellt es auch keine Rolle welche Partei gewählt wird, weil diese nicht nur Marionetten der wirklich Mächtigen sind. sondern einer gewissen Anzahl von Politclowns und deren Lakaien (= besonders nützliche Idioten) ein besseres Leben zur Absicherung der eigenen Macht ermöglicht wird. Nicht ohne Grund heißt es:

    – Wenn durch Wahlen wirklich etwas verändert werden könnte, wären diese schon lange verboten worden.
    – Demokratie ist die Herrschaft der Dummen und Ungebildeten.

    Mir fällt noch ein Zitat von Marie Freifrau Ebner von Eschenbach ein: „Die glücklichen Sklaven sind die erbittertsten Feinde der Freiheit.“

    Das viel diskutierte bedingungslose Grundeinkommen (BGE), das ich inhaltlich anders ausgestalten würde und nur als Übergangslösung (keine Möglichkeit der Übertragung von Vermögen und Schulden möglich, weil unser gesamtes Finanzsystem nur auf Glauben aufgebaut ist) in ein geldloses Zeitalter sehe, weil von den meisten nicht verstanden wird, dass dieses nur zur Sicherung der Macht der wirklich Mächtigen dient. D. h. jeder Mensch bringt sich im Rahmen seiner Möglichkeiten in Abhängigkeit des Bedarfs ein und konsumiert alle Güter und Dienstleistungen unentgeltlich, weil Wohlstand nur über die Produktionsfaktoren Arbeit und Wissen erreicht und erhalten werden kann und die einzige Grenze die auf diesem Planeten bereitgestellten Ressourcen bilden. Dies setzt jedoch von jedem einzelnen Individuum ein Höchstmaß an Weitsicht, Intelligenz und Verantwortungsbewusstsein voraus (=ganzheitlich rationales denken und handeln auf Basis eines multidimensionalen Ansatzes). Dieses Ziel ist ohne eine Reduzierung der Weltbevölkerung im Allgemeinen (400 Mio. genügen vollkommen) sowie einer Aussortierung von Fehlgeleiteten nicht zu erreichen/aufrechtzuhalten.

    Letztendlich kann der Wohlstand einer Volkswirtschaft nur über die Produktionsfaktoren Arbeit und Wissen erreicht und gehalten werden, wobei der Produktionsfaktor Wissen besonders wichtig ist, weil dieser die Grundlage für die positive Entwicklung einer Wirtschaft und somit einer Gesellschaft im Allgemeinen bildet (wird seit mehreren Dekaden vorsätzlich durch freundliche Unterstützung des Stimmvolks und der Lobbyisten zerstört) und der Produktionsfaktor Arbeit sonst nichts wert ist. Leider glaubt die Mehrheit der Menschen an die Möglichkeit des leistungslosen Wohlstandes (= spätrömische Dekadenz) sowie an die Konservierung von Wohlstand (u. a. Edelmetallgläubige). Dazu kommt die Verweigerung des Faktums, dass es auf dieser Welt weder ein Recht auf Leben, noch ein Recht auf Arbeit und schon gar kein Recht auf Wohlstand gibt.

    • „Ich muss Ihnen wirklich ein Kompliment machen. Das ist, soweit ich mich erinnern kann, der beste Artikel, den ich bisher je von Ihnen gelesen habe.“

      Danke ❤

    • Weitestgehende Zustimmung zu den Ausführungen. In der tat da grassiert in ausserordentlich hohem Ausmass spätrömische Dekadenz. Besonders aufgefallen sind mir die Ausführungen zum Thema Bevölkerungsfrage.
      Das Thema wird aktuell kaum Angesprochen und behandelt. Leider ganz im Gegenteil da läuft eine Verhängnisvolle Gegenargumentation hin zu höheren Reproduktionsraten. Mit dieser letztlich alles entscheidenden Grundsatzfrage haben die allermeisten Menschen sehr viel Mühe. Das Thema erfordert ein sehr langfristiges Vorausdenken. Das erfordert ein Vorausdenken mit einem Horizont von rund 100 Jahren. Damit ist die Spezies Mensch in seiner erdrückenden Mehrheit offensichtlich überfordert.
      Zur Erinnerung die Sache war in den 60- 70 jahre sehr wohl ein Thema und wurde von kompetenten Kreisen entsprechend Dargelegt. Das Dilemma:
      Die sog.68 iger die inzwischen an den Schalthebeln der Macht(inkl.Medien usw.) sitzen haben die Sache in ihrer Fundamentalen Bedeutung weder verstanden noch sich sonderlich dafür interessiert.( Interessant war für die lediglich die Sexuelle ,,Befreiung,,die sich aus der humanen Reproduktionskontrolle ergab. Eindeutig spätrömische Dekadenz.)
      400 Millionen Weltbevölkerung???
      Sehr wohl möglich das die sich abzeichnenden Entwicklungen die Menschheit auf diesen Wert drücken kann.
      Tja die Menschheit hat damals eine Riesenchance blind, blöd, leichtfertig, und verantwortungslos verbraten.
      Die Riesenchance:
      Stabilisierung der damaligen Weltbevölkerungszahl. Danach auf Langfristigkeit ausgelegten Zeit- Horizont runde 100 Jahre Reduktion auf einen Wert zwischen 2-3 Milliarden. Danach auf einen Zeit-Horizont von 200 Jahren einen Wert um die 2 Milliarden.(= erträgliche Schätzwerte)
      Nicht Ausschliessbar das die sich abzeichnende Zwangsreduktion mit entsprechenden grausigen Begleiterscheinungen, im ,,Langzeitgedächtnis,,= Weitergabe an nachfolgende Generationen, Spuren hinterlässt und mindestens Ansatzweise so etwas wie Mass und Vernunft generiert.
      Durchaus möglich, zumindest für einen längeren Zeit- Horizont.
      ,,Ewig,, wird auch das NICHT anhalten.
      Ich erinnere hier an die Aussage eines Evolutions- Biologen.
      Der Mensch ist ein Ausrutscher, ein letztlich zum Aussterben verurteilter Irrläufer, eine Fehlkonstruktion der Evolution.
      Damit hat der nach den Gesetzen der Evolution, der Wahrscheinlichkeit, den Nagel voll auf den Kopf getroffen.
      Freundliche Grüsse
      http://www.hans-von-atzigen.ch

    • @Hans von Atzigen:

      Vielen Dank für Ihre Antwort. Solche vernunftbegabte Menschen wie Sie sind leider sehr selten.

      Es ist in der Tat so wie Sie es in Ihrem Kommentar geschrieben haben. Vor allem der Aspekt mit dem Ausrutscher finde ich gut, weil viele Menschen halten sich zwar für die Krönung der Schöpfung, jedoch ist die einzige Krönung, dass die meisten unfähig sind exponentiell zu denken bzw. exponentielle Systeme zu erkennen sowie die hieraus resultierenden Folgen/Auswirkungen zu verstehen und die entsprechenen Konsequenzen zu ziehen. Dies ist besonders gut beim aktuellen Finanzsystem zu beobachten.

      Den Aspekt mit der Überbevölkerung hatte ich bereits 2012 in anderen Foren als Kommentar geschrieben und wurde i. d. R. nur heftig kritisiert. Viele fanden meine Argumentation -um es einmal nett zu formulieren- unethisch und unmoralisch. Dabei vergessen die meisten, dass Ethik/Moral wie alle Religionen nur Konstrukte des Menschen sind und man sich nicht über die Naturgesetze hinwegsetzen kann (=> der Mensch ist das letzte Glied in der Kette). Es heißt nicht ohne Grund:

      – Der Mensch braucht die Natur, aber die Natur braucht den Menschen nicht.
      -Wenn sich der Mensch nicht gerade selber vernichtet, wird er von der Natur vernichtet.
      – Welches intelligente Lebewesen zerstört vorsätzlich seine Existenzgrundlage nachhaltig?

      Ich teile Ihrer Auffassung, dass die Reduzierung der Weltbevölkerung sehr blutig verlaufen könnte und wir wieder absolut bei Null anfangen müssen. Die einzige spannende Frage wird sein, ob dies durch ein Naturereignis (z. B. ein Vulkanausbruch (Yellostone)) oder durch die Natur infolge des immensen Raubbaus (u. a. industrialisierte Landwirtschaft mit den Monukulturen und Genpflanzen) an dieser selbst.eingeleitet wird. Ich denke nicht, dass es ohne eine große Not jemals eine Mehrheit geben wird, die sich für die freiwillige Reduzierung der Weltbevölkerung sein wird (=> es wird im absoluten Chaos enden). Ob es eine Reduzierung der Weltbevölkerung durch die selbsternannten Elite geben wird habe ich immer mehr meine Zweifel, wobei die an allen Ecken der Welt massiv zündeln und an einem Ausbruch des III. Weltkrieges (bzw. Fortsetzung des II.Weltkrieges auf breiter Front, wobei man durchaus die Meinung haben kann, dass dies bereits der Fall istund nur hier noch keine Kämpfe stattfinden) arbeiten

      Auf der Welt verträgt jede Flächeneinheit nur eine bestimmte Anzahl von Menschen. Diese Anzahl wird begrenzt u. a. durch die Klimazone, das Wetter, die Topographie, den Umgang mit den vorhandenen Ressourcen, den zur Verfügung stehenden Technologien, die Lebensweise, der Leistungs- und Lernbereitschaft. Leben nun mehr Menschen auf einer Flächen als es die zur Verfügung stehenden Ressourcen erlauben führt dies zu einer Übernutzung von Ressourcen und somit zu Verteilungskämpfen mit all den bekannten Folgen. Infolge der Ressourcenübernutzung wird das Gleichgewicht gestört, d. h. es kommt zu einem Ungleichgewicht. Dieses Ungleichgewicht führt dazu, dass auf dieser Fläche nun weniger Menschen leben können. Dies führt zu einer weiteren Zuspitzung der Verteilungskämpfe und zu einer Zunahme des Ungleichgewichts. Demzufolge nehmen Armut, Hunger, Durst (kaum/kein sauberes Wasser) Verteilungskämpfe, Kriminalität und Kriege zu. Der einzige Ausweg aus diesem Teufelskreis ist die Reduzierung der Menschen auf das Niveau, bei dem die Ressourcen (i. e. S. + i. w. S.) sowie die Anzahl der Menschen wieder in einem Gleichgewicht sind (die Natur strebt immer ein Gleichgewicht an). Durch die Flüchtlingsströme werden keine Probleme gelöst, sondern durch den Export der dortigen Probleme in Drittstaaten nur maximiert.

      Ganz gut lässt sich dies auch am Beispiel von Lebensmitteln erklären. Die Menschen haben sich in der Vergangenheit an Orten niedergelassen, an denen es fruchtbares Land und (Süß-)Wasser (Quellen, Flüsse, Bäche, Seen) gab. Dieser Umstand ermöglichte gute Erträge, eine gesicherte Existenz und führte zu einem positiven Einfluss auf die Bevölkerungsentwicklung. In diesem Kontext wird zunehmend fruchtbares Land durch den Siedlungsbau verbraucht. Je nach Region geht dies auch mit der Abholzung/Ro-dung von Waldflächen einher. Dies führt zu einem veränderten Wasserhaushalt sowie zu einer Störung des ökologischen Gleichgewichts mit den entsprechenden Folgen (Begünstigung von Erosion und verstärkt durch den natürlichen Klimawandel). Grundlage hierfür ist das Ertragsgesetz. D. h. man kann den Ertrag von landwirtschaftlichen Erzeugnissen unter dem Einsatz von Düngemittel, Bewässerung sowie bestimmten Saatguts bis zu einem bestimmten Punkt maximieren, jedoch gehen die Erträge in einem ungünstigen Einsatzverhältnis wieder zurück (=Ursprung des Ertragsgesetzes von Turgot im Jahre 1767/68). Der einzige Grund warum auf der Welt noch so viele Menschen leben können ist, dass aus den (noch) fruchtbaren Böden alles herausgeholt wird und das Ökosystem im Boden nachhaltig zerstört wird. Noch können die bereits eingetretenen Ernteerträge durch den Einsatz von Dünger (vgl. anstehende Knappheit von Phosphor und dessen Bedeutung für die Landwirtschaft und Aussagen der Politclowns über die Umstellung der Ernährung auf Insekten) teilweise kompensiert werden. Dies wird nicht mehr lange gut gehen, weil die Böden total ausgelaugt werden. Es darf nicht vergessen werden, dass in den Früchten nur so viele Nähstoffe vorhanden sein können wie der Boden den Pflanzen zur Verfügung stellt. Mit der Steigerung der Ernteerträge pro Flächeneinheit nimmt auch der Bedarf an Nährstoffe der Pflanzen zu, weil sonst zwar die Erträge steigen, jedoch die (Feld-)Früchte Nährstoffärmer sind (=> keine ausreichende Versorgung mit Nähstoffen bei Verzehr durch den Menschen). Erfolgt keine ausreichende und umfassende Versorgung der Böden mit Nährstoffen sterben diese quasi ab. Gleicher Sachverhalt gilt auch in Bezug auf die Fleischproduktion. Dementsprechend ist es von sehr vielen Verbrauchern mehr als nur naiv, wenn diese glauben, dass man ganzjährig Fleisch in diesen Mengen und zu diesen Preisen mit glücklichen Tieren auf der grünen Wiese realisieren kann. Leider sind die meisten Menschen unfähig exponentiell zu denken bzw. die Folgen/Auswirkungen von exponentiellen Systemen zu erfassen. Und ein solches Lebewesen bezeichnet sich selbst als die Krönung der Schöpfung. Stellt sich nur die Frage: welches intelligente Lebewesen zerstört vorsätzlich und nachhaltig seine eigene Lebensgrundlage? Im Rahmen von Reportagen in ARD und ZDF (Ende 1980er/Anfang 1990er Jahren) und Filmvorführungen während des Schulunterrichts (hier: 1990er Jahre) im Fach Erdkunde kam i. d. R. ein Dorfältester zu Wort und demaskierte diese Haltung sinngemäß mit den Worten: „Als ich noch jung war, musste wir nur wenige Meter laufen, um genügend Brennholz zu haben bzw. um genügend Wasser zu haben. Heute müssen die Frauen teilweise mehrere Stunden laufen, um überhaupt brauchbares Brennholz in ausreichender Menge zu finden, gleiches gilt auch in Bezug von Wasser.”

    • Hallo Sandra,
      Sie haben die Probleme prima beschrieben!
      Die limittierenden Faktoren sind das Phosphat, mittlere Reichweite noch ganze 20 Jahre bei gleichbleibendem Verbrauch, selbiges gilt für die Silbervorkommen.
      In der Fauna, die Bienen. Momentan findet ein Bienenmassensterben statt, welches noch immmer Rätsel aufgibt!
      Wie Einstein treffend sagte:
      “ Stirbt die Biene, so stirbt der Mensch unwesentlich später!“
      „Ich weiß nicht womit der 3.Weltkrieg geführt wird, aber der 4.Weltkrieg wird mit Steinen & Stöckchen geführt werden“
      Das bringt es auf den Punkt!
      LG

    • „Dies setzt jedoch von jedem einzelnen Individuum ein Höchstmaß an Weitsicht, Intelligenz und Verantwortungsbewusstsein voraus (=ganzheitlich rationales denken und handeln auf Basis eines multidimensionalen Ansatzes). Dieses Ziel ist ohne eine Reduzierung der Weltbevölkerung im Allgemeinen (400 Mio. genügen vollkommen) sowie einer Aussortierung von Fehlgeleiteten nicht zu erreichen/aufrechtzuhalten.“

      Ihr breites Wissen ist bewundernswert aber ihre Schlussfolgerungen können Angst machen.
      Ich wundere mich nicht, dass Sie an anderen Stellen für derartige Schlussfolgerungen kritisiert worden sind. Wie funktioniert z.B. „das Aussortieren von Fehlgeleiteten“?
      Ganz davon abgesehen ist es nicht notwendig, dass jedes einzelne Individuum ein Höchstmaß an Weitsicht, Intelligenz und Verantwortungsbewusstsein besitzt. Bei Kindern funktioniert das schon gar nicht und auch den Erwachsenen wird es an der einen oder anderen Stelle an dem von Ihnen geforderten Höchstmaß gebrechen. Wie wäre es damit, dass der Klügere / Weitsichtigere / … „Verantwortung“ (wie auch immer geartet) für den vielleicht nicht so Klugen / Weitsichtigen /… übernimmt. So etwas funktioniert schließlich in kleineren Menschengruppen und kann daher insgesamt funktionieren.
      Sie könnten z.B. mal in der Schule vorbeischauen, in der meine Frau unterrichtet. Ich glaube, dass es dort noch eine Menge für Sie zu lernen gäbe, was sich nicht allein unter der Rubrik „WIssen“ einordnen ließe.

  5. Liebes Fräulein Jenny,
    Sie haben hier einen prima Artikel geschrieben, der sehr richtig die verschiedenen Erscheinungsformen des parasitären Währungssystems beschreibt. Eine wichtige Ursache für das Funktionieren des Betrugssystems ist die Aufspaltung der Gesellschaft in Gruppen und da wir es dann richtig interessant, denn der Zauberwürfel der Politbankster ist um einiges komplizierter, denn die fraktalen Finanzregulationsmechanismen greifen bis in das letzte Glied. Wie Oliver Janich richtig schrieb, ist die Ursünde des Menschen die Schöpfung des aller ersten Staates auf dieser Erde und dazu die Erschaffung des fraktionierten Banksystems mit dem Zinseszins. Beides zerreißt die menschliche Gesellschaft und begründet den sozialen Klassenunterschied. In Deutschland im speziellen kommen noch weitere erschwerende Faktoren hinzu, die das ganze explosiv machen. Wie ich schon schrieb wurde das gesamte technische, wissenschaftliche Know how aus Deutschland durch skrupellose Politiker und Manager in`s Ausland verschenkt und damit die Qualifikation der hiesigen Spezialisten auf 0 entwertet, wir haben 17 Millionen Arbeitslose, aber brauchen „Fachkräfte für Messerschnitz-arbeiten“ angros, Politiker forcieren eine ungebremste Massen-migration, die uns und unser System „Billionen“ kostet, aber ganz toll bereichert…der Sozialindustrielle Komplex läßt grüßen!
    Wie Bill Murphy-Tetra Hattric Letters beschrieb, hat unser größter Rollstuhlfahrer aller Zeiten, in der Finanzkrise 2008-2010 einen Betrag von sage und schreibe 5,2 Billionen € deutsche Steuergelder über private Finanzinstitute wie die IKB und die HSH Nordbank in alle Welt verteilt, die IKB überwies noch 320 Millionen an die pleitegegangene Lehman Brothers Bank am Pleitetag. Ich könnte das hier jetzt endlos fortsetzen, nur dadurch ändert sich nichts, außer das Deutschland in jeder Sekunde weiter zerfällt, sowohl strukturell, als auch finanztechnisch! Unser größter Rollstuhlfahrer aller Zeiten ist gerade wieder dabei ein Milliardenpaket nach Griechenland abzuschicken, aber 80% der Kleinrentner bekommt die Grundsicherung!

    Wenn der Michel jetzt nicht aufwacht und der Politik in Deutschland zeigt, wo der Frosch die Locken hat, dann sehe ich echt schwarz!
    Zitat Jenny:
    „Wer traut sich den Off-Knopf zu drücken? …das deutsche Parteienkartell sicherlich nicht.“
    Das wird der Michel selber machen müssen, über einen gezielten Bankrun, wie momentan bei der HSBC-Bank und Royal Bank of Scotland in Great Britain. Der Brite ist schon einen Schritt weiter !
    Der Michel ist erst dabei sein Bahnsteigticket am Schalter zu kaufen.Währendessen verliert der Michel Haus & Hof und alle Güter:
    http://www.focus.de/finanzen/banken/groesste-enteignung-aller-zeiten-sonderabgabe-auf-grossvermoegen-wuerde-in-deutschland-230-milliarden-euro-einbringen_id_3582922.html
    Jetzt gilt es !
    Wehr Dich Michel, oder geh unter!
    MfG

  6. Hier die einprägsame Zusammenfassung für den Schlafmichel:

    und

    und

    Wehr dich Michel!
    MfG

  7. Wach auf Michel, sonst wirst du als Frosch im Wasserbad gekocht!

    und
    http://www.hartgeld.com/media/pdf/Hoellenfels-Froesche-kochen.pdf
    MfG

  8. der amerikaner würde sagen: „it makes no difference“ das heisst: man kann die wahrheit so oft wie man will sagen oder wie hier ins internet stellen–das einfache volk wird nichts unternehmen, es hat sich schon sehr lange mit dem agressor/ruling class identifiziert und kann sich nach so langer zeit der selbstverarsche nicht eingestehen sein leben vergeudet zu haben und wird deshalb jeden, der es wagt diese verdrängte wahrheit ans licht zu holen, mit lügen strafen–nach dem motto: es kann nicht sein was nicht sein soll

    • Cource,
      Ich glaube Sie haben sehr Recht, eine sehr feine Note von Ihnen!
      Danke für Ihren Artikel!
      MfG

  9. die amis versuchen sogar jetzt dem volk einzureden, dass nur die gegenwart zählt und sie sollen doch gefälligst alles böse als gehirngespinnst ansehen siehe:http://www.youtube.com/watch?v=M00VLswZdyc

  10. Pingback: TeufelWerk: Gott sei Bank | BildDung für das VOLK

  11. „Die Sklaverei wurde niemals abgeschafft.“
    damit sind alle ScheinDemokratien entlarvt.
    Danke für den Artikel.
    lG. vom BildHauer

  12. Pingback: Lesetipp: Pinkliberal – Umverteilung durch falsche Geldpolitik | SenfTimes

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s