Den USA droht wieder die Zahlungsunfähigkeit

Zum vierten Mal innerhalb von drei Jahren konnte sich der US-Kongress nicht auf eine neue Schuldenobergrenze einigen. Der letzte Kompromiss galt bis 07.02.2014. Ab sofort sind die USA wieder am Limit und dürfen keine neuen Schulden mehr aufnehmen. Es droht wieder ein Showdown.

Bisher wurde das Kreditlimit stets noch rechtzeitig angehoben um die Zahlungsunfähigkeit abzuwenden. Dies wird auch diesmal so sein, allerdings erleben wir wieder einen Medienwirbel rund um das Thema. Finanzminister Jack Lew sagte, dass man sich mit „aussergewöhnlichen Massnahmen“ noch bis Ende des Monats finanzieren könnte. Danach tobt wieder der Streit rund um „Shutdown“ oder „Fiscalcliff“.  Was ist in 2-3 Jahren? Wenn das seit Jahrzehnten anhaltende exponentielle Wachstum so bleibt, dann werden die Probleme nicht kleiner sondern größer. “Mehr Kredit” im verzinsten Papiergeldsystem ist vergleichbar mit einer Heroinspritze für einen Junkie; es hilft zwar temporär, macht die Lage aber langfristig immer schlimmer.

Die Schuldenobergrenze ist eine amerikanische Spezialität. Es handelt sich um eine nominelle Größe, also um einen richtigen Geldbetrag. Wir haben eine globale Schuldenkrise. Das hat nicht viel mit der Eurokrise zu tun. Die Eurokrise hat andere Ursachen, wie z.B. den fehlenden Wechselkursmechanismus.  Man könnte diese Grenze mit einem Dispokredit vergleichen. Immer wenn dieses Kreditlimit erreicht wurde, hat es die Politik per Gesetz erhöht; eine andere Lösung gibt es seit Jahrzehnten nicht. Die Schuldenobergrenze wurde früher nur alle paar Jahrzehnte erhöht. Jetzt scheint die Fiskalklippe alle paar Monate erreicht zu sein. Mehr Schulden heißt auch immer mehr Zinsen und mehr Abhängigkeit von den Kreditgebern. Dieses System geht immer so lange gut, bis die Leistungserbringer die Zinslast nicht mehr tragen können. Dann kommt der Reset und das Spiel beginnt von neuem. Ob wir uns im Endstadium dieses Spiels befinden, weiß ich nicht. Aber eine erneute drohende Zahlungsunfähigkeit der USA ist mehr als ein Anzeichen dafür.

Wir haben Krise in Europa, Krise in den USA und Krise in Ländern wie Indien, Brasilien oder China. Wir haben nicht mehr nur eine Eurokrise sondern eine globale Schuldenkrise; eine Krise unseres Geldsystems. Bevor wir uns über Lösungswege streiten, sollte diese Tatsache in der breiten Bevölkerung bekannt sein. Manche sprechen auch von einer Kapitalismuskrise, aber ist es wirklich der Kapitalismus, der in der Krise ist, oder ist es nicht eher das zentral geplante Geldmonopol?


Ich freue mich über zahlreiche Kommentare hier im Blog,
oder via Twitter an http://twitter.com/_JennyGER_ Wer mit mir quatschen will, der kann mich gerne im SocialGame Utherverse treffen. Bitte beachtet die Richtlinien für Kommentare.

Mail: JennyGERmail-blog (at) yahoo.de

liebe Grüße, eure Jenny

Advertisements

9 Antworten zu “Den USA droht wieder die Zahlungsunfähigkeit

  1. willi uebelherr

    Liebe Jenny, liebe LeserInnen,

    die frage ist berechtigt. Ist es eine krise des geldsystems, eine krise des kapitalismus oder beides oder keines.

    Zunaechst zum geldsystem. Es wird nur jene menge an geld benoetigt, damit alles, was produziert wird und alles, was sich als zeitleistung zur produktion zur veruegung stellt, tauschbar ist. Das heisst, die geldmenge spiegelt das produktionsvolumen.
    In wirklichkeit aber uebersteigt die geldmenge weit den bedarf im realen. Von daher koennen wir sagen, dass alle geldsysteme heute in der krise stecken.,

    Zum kapitalismus. Er ist ein konzept, um sich von den beschraenkungen realer oekonomie zu befreien. Allerdings ist er in seiner basis immer von der realen oekonomie abhaengig. Unabhaengig davon, wie weit sich die spekulativen abstraktionen von der realen basis abhebt. Hier bieten sich dann die kompensationsobjekte an. Militaer, Polizei und Buerokratie. Insbesondere dann, wenn sie mithelfen, das system selbst zu stabilisieren. Weil aber die reale oekonomie dem spekulativen treiben nicht folgen kann, haben wir es auch mit einer krise des kapitalismus zu tun.

    Wesentlich ist eigentlich, dass die oekonomie nichts mehr, oder noch nie im kapitalismus, der immer geldgetrieben ist, mit den wirklichen aufgaben der oekonomie zu tun hat. Die schaffung der materiellen lebengrundlkagen. Aber damit ist sie bedarfsorientiert. Wir hoeren auf, zu produzieren, wenn wir das haben, was wir brauchen.

    Diesen mechanismus finden wir in diesem system nicht. Insofern ist es eine krise des systems oder systeme, weil es seine irrationalitaet und banalitaet nun offen zum ausdruck bringt.

    mit lieben gruessen, willi
    Quetzaltenango, Guatemala

  2. Pingback: Lesenswert 7 Kw 2014 - Kumo-Trading

  3. Die ganze Schulden- Wirtschaftsproblematik ist lediglich das sichtbare hochkochen einer Tiefergehenden Realwirtschaftskriese mit verheerenden Realwirtschaftlichen längst laufenden massiven Verwerfungen. Seit rund 30 Jahren werden grundsätzliche Fehlentwicklungen im Bereich Realwirtschaft über ständig gestiegene Monetäre Massnahmen und Eingriffe ausgeglichen und verschleiert. Letztlich ein im Endeffekt desaströser MASSIVER SELBSTBETRUG. Der Mensch, ja faktisch die ganze Menschheit wirtschaftet und agiert längst bis zum Exzess in Geldeinheiten. Das reicht von der Datenerhebung bis zum Investitionsgebaren. Da hat sich längst eine Riesendiskrepanz zwischen Buch= Geldergebnis und tatsächlichem Realwirtschaftsergebnis aufgebaut. Da grassiert längst ein Verheerender Irrglaube der Irrglaube das Geld als solches Wohlstand erzeugt. Geld ist lediglich ein begleitendes Medium. Letztlich wird realer Wohlstand nur mit bestmöglich solidem Realwirtschaften erzeugt. Das ganze auf der Basis der nun einmal ganz real gegebenen Möglichkeiten. All jene Dinge die wir in den entsprechenden Mengen konsumieren wollen und letztlich auch können, müssen wird vorgängig auch real produzieren. Daran führt kein Weg vorbei wir können nicht Dinge und Leistungen konsumieren die nicht auch vorgängig real produziert werden, wurden.
    Ganz klar und wenn und aber, Wünschen tricksen schwadronieren und weiss der Kuckuck was auch immer kann man sehr viel.
    Es gibt auch im Bereich Ökonomie kein Perpetuum- Mobile.
    Was ist ein Perpetuum-Mobile? Das ist ein Verfahren in welcher Gestalt auch immer das etwas was auch immer aus dem NICHTS generiert.
    Das gab es nie das gibt es nicht das wird es nie geben. Punkt.
    Falls doch??? (Megalach) Dann müssten alle Wissenschaftlichen Erkenntnisse neu und umgeschrieben werden.
    (Megalach) An alle Klugscheisser bitte dringendst den gegen und lupenreinen Tatbeweis liefern. Die Menschheit wartet auf ein Wunder.
    Freundliche Grüsse
    http://www.hans-von-atzigen.ch

  4. Pingback: Den USA droht wieder die Zahlungsunfähigkeit | PRAVDA TV – Live The Rebellion

  5. Die USA brauchen deshalb einen Krieg um sich aus der desolaten finanziellen Lage, die noch schlimmer ist wie vor dem ersten und zweiten Weltkrieg, zu retten. Es wird ein Nachschuldner gesucht, der analog wie Japan und Deutschland die nächsten hundert Jahre die US Schulden bezahlt.

    • Das sehen Sie im Kern richtig. Da gibt es noch eine Nachbemerkung.
      Es ist nur bedingt das offen Krieg wollen. Es sind letztlich die Grossen Dummheiten die die Menschheit immer wieder in Kriege treiben.
      In den letzten 70 Jahren waren die Chancen so exzellent wie niemals zuvor in der Menschheitsgeschichte diesen verfluchten Mechanismus zu durchbrechen.
      Leider hat die Menschheit die Grösste Chance ihrer Geschichte Dumm , Mass und Verantwortungslos verbraten.
      Freundliche Grüsse

  6. Leider muss ich noch ein paar Monate in den Staaten bleiben. Meine Freunde und ich sind aber jetzt schon echt sauer auf die Merkel-Regierung einschließlich SPD-Verräter Gabriel der doofe Dicke. Wenn die EU kracht und wir in ein kaputtes zu Hause zurück müssen, fahren wir gleich weiter nach Berlin und klären das mal persönlich 🙂

  7. Also was ich nicht verstehe: Wenn die VSA es nicht schaffen, mit ihren Steuereinnahmen auszukommen (klar, x hundert Militärbasen weltweit und Angriffskriege sind teuer), warum streichen sie das Gesetz nicht einfach???
    Schuldenobergranze ist Unendlich!
    Es läuft ja so: Die VSA-Regierung emittiert Staatsanleihen, und die FED monetarisiert sie stets. DAS IST GELDDRUCKEN!

    • willi uebelherr

      Lieber Martin,
      du verstehst sehr gut. So ist deine Frage eher Rhetorik, oder?
      Der Schein, das Theater. Faktisch gibt es keine Obergrenze. Nur im Polittheater existiert sie.
      mit lieben gruessen, willi
      Quetzaltenango, Guatemala

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s