Juncker fordert Militarisierung der EU

Jean-Claude Juncker, Spitzenkandidat der EVP, hat öffentlich den Aufbau einer europäischen Armee gefordert. Die EVP ist die europäische Dachpartei der deutschen CDU.

Juncker, ein Politiker, der nach dem Peterprinzip Spitzenkandidat der Konservativen wurde, teilte heute seine militanten Ambitionen der „Welt am Sonntag“ mit. Zur Begründung seiner größenwahnsinnigen Pläne sagt er, dass Europa mehr Verantwortung in der Welt übernehmen müsse. Auch zur Gestaltung der Sicherheits- und Außenpolitik solle die Armee dienen. Er führt fort: „…dass wir gemeinsam stark und entschieden für Frieden und Sicherheit eintreten“. Geneigte Leser erkennen sofort die radikalen Absichten des EU-Mannes. Es soll ein EU-Großreich geschaffen werden, das sich militärisch nach außen und innen abschottet. Zudem wollen die radikaleuropäischen EU-Nazis eine Rambotruppe, die der Weltpolizei USA Konkurrenz macht. Merkel´s Kandidat, Jean-Claude Juncker, ist vielen noch aus der Finanzkrise mit dem Spruch „wenn es ernst wird, muss man lügen“ im Gedächtnis. Die EU-Diktatur ist fast perfekt: Die Ideologie ist da, die Pläne zur Gründung eines Großreiches sind da, die (Ver)Führer sind da, das Militär ist bald da, die Ablenkungspropaganda ist da, die elitären Standrichter sind da und eine breite Zustimmung bei den Bürgern ist da. Viel mehr Zutaten braucht eine neue zentralistische Diktatur nicht.


Ich freue mich über zahlreiche Kommentare hier im Blog,
oder via Twitter an http://twitter.com/_JennyGER_ Wer mit mir quatschen will, der kann mich gerne im SocialGame Utherverse treffen. Bitte beachtet die Richtlinien für Kommentare.

Mail: JennyGERmail-blog (at) yahoo.de

liebe Grüße, eure Jenny

15 Antworten zu “Juncker fordert Militarisierung der EU

  1. Sehr gute Lagebeschreibung. Scheint die Russen der Paria Putin sind da in der allgemeinen Lagebeurteilung etwas vorausschauender. Logo die Krim ist für Russland strategisch substanziell. War halt nichts mit dem Friedlichen heranpirschen. Die EU der Westen reagiert wie ein ertappter halbwüchsiger Bengel. Nein soooo etwas hahahaha. Na ja in den Anfängen war da sicher das mit der EU, gewiss ein Heeres Ziel. Mit der Zeit hat sich das halt anders entwickelt als vorgestellt und erträumt. Frieden schaffen mit Abrüstung, Kooperation, Völkerverständigung, Weltbürgerschafft, Wohlstand für alle, ,,Müssen,, eben ,,nur,, alle ganz lieb sein oder mindestens sooooo tun.
    Die Liste ist beliebig erweiterbar bluber- bluber- bluber bis zur totalen Selbstbeweihräucherung. Augen zu vor den zu oft leider, harten Realitäten der Welt, bloss keine konkreten Ansätze liefern. (So etwas traktiert das Hirn und ist anstrengend.) Einfach positiv denken, träumen wird schon gut,
    bluber- bluber- bluber.
    Nanu hat sich halt nicht so entwickelt wie erträumt. Die EU hat insbesondere die Wirtschaft Europas faktisch gegen die Wand gefahren. Die wissen einfach nicht mehr wie weiter, ausser der Geldpumpe, absolut kein brauchbares Rezept. Ideologisch wollen die Menschen in Europa auch nicht mehr so recht mitziehen. Wie auch, wenn sie zunehmend mehr in der scheisse des ,,Friedensprojektes,, EU schwimmen müssen. Tja war eben ein Schuss in den Ofen das mit dem Friedensimperium. Da dämmert es so einigen an der Spitze, das die Felle Stück für Stück den Bach runter schwimmen. Jetzt Einsicht zeigen??? Natürlich nicht, ist denn ja der Lebenstraum die Vision der Eliten, hervorgegangen aus der sog.68 iger Bewegung.( Erinnere mich noch gut an deren Geschrei auf den Strassen)
    Jetzt werden die zur ganz konkreten Gefahr für die Menschheit. Zunehmend wechseln die jetzt in die Panikphase in den Zustand des erzwingen wollen, des Irrealen Traumes, von der einen Welt von Einem Europa, gemäss Traum. Denen wird zunehmend jedes Mittel recht, der Preis ist denen scheissegal. Den wachsenden inneren Druck nach aussen abgeben mit allen Tricks und Kniffen schwadronieren, lügen, wegschauen, usw. Das uralte Spiel.
    Und wer muss, soll es jetzt ausfressen, die Grenzenlose Dummheit der 68 iger Elite??? Die Enkel sollen es jetzt richten, absehbar auf den zukünftigen Schlachtfeldern. Das Wissen zur Vermeidung eines solchen Desasters steht grundsätzlich längst zur Verfügung. Tja die sog. 68 iger sind das geblieben was sie schon 1968 waren Blind, Blöd, Rechthaberisch, Arrogant einfach Schreihälse, schlicht ein Sauhaufen wie er im Buche steht.
    Etwas entscheidendes haben die übersehen Russland ist mit Menschen im Wehrfähigen alter eher unterdotiert = nix da zum Verheizen. Und Europa??? ein massives Jugendarbeitslosen- Problem= ,,Heizmaterial,, im Übermass. Mit der Eingliederung der Ukraine dummerweise auch noch massiv draufgesattelt.
    Habe den dringenden Verdacht die Russen werden im Eigeninteresse dem Spiel nicht endlos zusehen. Die werden präventiv zuschlagen bevor die angedachte EU Armee ganz konkret und leibhaftig Marschiert. Das ganze nach der Strategischen Devise. Den Gegner zerschlagen bevor der auf den Beinen steht. 3 massive Angriffe aus dem Westen Europas innerhalb der letzten 200 Jahre, könnte sein den Russen reicht es.
    Komische Lage vormals sassen die Internationalisten in Moskau, jetzt sitzen die in, hihihi, Brüssel. Die 68 iger haben es den Russen nicht verziehen das die deren Ideologische ,,Heimat,, den Realsozialismus- Internationalismus in den Mülleimer der Geschichte befördert haben. Nach dem Ende der UDSSR haben die Postwendend die EUDSSR aufgegleist, dummerweise auch noch eine Giftmischung aus Realsozialistischem Weltbild, angereichert mit einem üblen Raubritterkapitalismus. Das musste vorhersehbar scheitern, schlicht reinstes Arsen. Die haben einen Mega- Hass auf die Russen, die Dauersticheleien der überwiegenden Westmedien sprechen deutlich für sich.
    Entschuldigung: Da sind Verdammte, Verfluchte, Scheisse!!! Vollidioten am blindwütigen werkeln und basteln.
    Freundliche Grüsse
    http://www.hans-von-atzigen.ch

  2. Pingback: Juncker fordert Militarisierung der EU | Der Blogpusher

  3. Pingback: 21. Jahrhundert » Blog Archiv » Juncker fordert Militarisierung der EU | Jenny´s Blog

  4. Die Vereinigten Staaten von EUropa – die Pläne der Elite. Ich lese gerade das gleichnamige Buch:
    http://www.amazon.de/Die-vereinigten-Staaten-Europa-Geheimdokumente/dp/3898798208/ref=cm_cr_pr_product_top
    Falls es hier überhaupt noch EU-Gehirngewaschene gibt.
    Die Pläne für ein Groß-Europa sind schon viel älter als die meisten glauben. Es soll mit einer Schritt-für-Schritt-Strategie erreicht werden.

  5. Das Ding geistert seit dem Ende des Römischen Reiches durch den Kontinent. Bis zur Zeit von Napoleon gab es das den auch bis zu einem gewissen Grade, in Vorm des Vatikan. Die Könige Europas wurden vom Vatikan gekrönt = Legitimiert. Der Papst waltete als oberster Herrscher.
    Der aktuelle Versuch geht auf das Ende des 2.Weltkrieges zurück.
    Jene die den Maastricht Vertrag aufmerksam gelesen haben wissen Bescheid wie das gedacht ist. Die Blaupause lieferten die Eliten hervorgegangen aus der 68 iger Bewegung mit Ihrem Internationalismus – Sozialismus Weltbild. Nach dem Ende des Ostblockes haben die Postwendend ihre Chance gepackt. Auch dieser Versuch wird absehbar scheitern, und dem Kontinent ein weiteres Desaster bescheren. Die Vernünftigste Gestaltung brachte der Wiener Kongress. Das waren immerhin 100 Jahre relativ stabiler Ordnung auf dem Kontinent. Die nach 2.Weltkriegsordnung war eine doch weitestgehende Fortsetzung der Ordnung hervorgegangen aus dem Wienerkongress. Aber eben der Kontinent Europa hat kaum übersehbar so etwas wie eine scheinbar unausrottbare ,,Erbsünde,, den periodisch aufkeimenden Hang Grossmacht zu Spielen.

  6. friededenhuetten

    Was der Lügenbaron jetzt äußert, ist lange bekannt, steht in den Maastricher Verträgen und im Lissabonner Vertrag (Verpflichtung zur Aufrüstung, Förderung der Atomenergie, Schießbefehl und Todesstrafe -ungeachtet der Tatsache, daß sie in den meisten Mitgliedsstaaten verboten ist-). Das ist ein Vertrag, der alle Merkmale des totalitären Staates in sich vereinbart und nur deshalb Vertragscharakter erhalten hat, weil die beteiligten Völker nicht befragt wurden; das „Parlament“ ohnehin eine Farce ist. Auch wenn die Laufburschen des EU-Großkapitals in einem Paralleluniversum leben, wird ihnen nicht unbekannt sein, welches Desaster sie bereits in ihrem Machtbereich angerichtet haben: Die EU-Bevölkerung wird immer ärmer, die Lebensqualität sinkt. Wozu also braucht die EU Militär, wo sie doch ohnehin nur Büttel des US-Imperiums ist? Mit der NATO als Schlägertruppe? Junckers Bekenntnis könnte als Entgleisung gewertet werden. Ist es aber nicht. Denn nach dem Ukraine-Debakel steht das Pack mit dem Rücken zur Wand. In solchen Situationen rettet sich der Kapitalist in Kriege. Da es in der Politik keine Zufälle gibt (und man gut beraten ist, einem Winkeladvokaten niX zu glauben) denkt der Kerl an die bevorstehenden Wahlen. Auch wenn es niX zu wählen gibt, wird die Troika jede Stimme als Placet für den geplanten Coup gegen die EU-Bevölkerung werten. Juncker ist nicht nur die Marionette der großherzoglich-luxemburgischen Spekulantenoase, sondern langjähriger Vorsitzender der Eurogruppe, der realen Troika im Dienste der klandestinen Bilderberger.
    Da die EU weder eine gemeinsame Außen- noch Militärpolitik hat, das genaue Gegenteil von „Fieden, Sicherheit und Verantwortung“ betreibt, keine äußeren Feinde in Sicht sind, ist der innere Feind gemeint. Der Bürger, der die Schnauze voll hat und den Aufstand gegen die Blutsauger plant. Armeen müssen nicht rekrutiert werden. Sie sind vorhanden, meist im Dienste der US-Agressoren. Es bedarf also nur einer diabolischen Propaganda, sie gezielt einzusetzen. Was spricht gegen den Einsatz französischer Truppen in Deutschland, deutscher in Frankreich? Söldner in Berufsarmeen sind trainiert, auf alles zu ballern. Wer meint, hier handle es sich um ein Szenario, kann sich die Realität auf dem Truppenübungsplatz Letzlinger Heide nördlich Magdeburg ansehen, wo seit 2012 an einem Bürgerkriegszentrum gebaut wird. Es entsteht eine komplette Stadt „Schnöggersburg“ mit 550 Gebäuden: Fabriken, Geschäftszentrum, Sozial- und Elendszentrum, Fluß, Flug- und Müllplatz und 1km U-Bahn für (bisher) 110 Mio. €.
    Die U-Bahn ist verräterisch. Wo auf der nördlichen Halbkugel gibt es U-Bahnen? Das Gefechts-Übungszentrum steht allen NATO-Truppen und befreundeten Polizeikräften zur Verfügung, einschließlich israelischer Truppen (die dort auch schon gesichtet wurden), den Spezialisten für die soziale Befriedung.
    Was weiß Juncker, was wir nicht wissen?
    No Paseran!

  7. Die Vereinigten Staaten von EUropa.
    Hier gibts einen kostenlosen Vorgeschmack. Gebührenfrei 🙂

  8. Hat dies auf Swiss Radar rebloggt und kommentierte:
    Juncker will Aufrüstung des Militärs. Mit dieser Forderung wird er bei dem erbärmlichsten Friedensnobelpreisträger aller Zeiten eine offene Türe einrennen.

  9. Pingback: Juncker fordert Militarisierung der EU | FreieWelt.net

  10. ist doch klasse-es läuft alles nach Plan.
    Juncker und Consorten erledigen die Drecksarbeit und wir können den Laden anschließend 1a übernehmen.

    Nur weiß der Juncker das nicht das er für uns die Arbeit erledigt
    Zum Dank dafür werden wir ihn und die anderen Eurokraten dann dem Mob der betrogenen Bürger zum Fraß vorwerfen

    Ich freu´mich riesig,das wir so dumme Handlanger für unsere Interessen gefunden haben 🙂

  11. Hmm, bin ich der einzige hier, der das gut findet?

    Meine Meinung ist, wir sollten uns von den Amerikanern emanzipieren, aus der NATO austreten.

    Und für Europa sollte es eine gemeinsame Sprache geben, die zumindest als Zweitsprache überall verstanden wird. Das kann Deutsch, Französisch, Englisch, Italienisch oder auch Spanisch sein, egal, Hauptsache in allen EU-Ländern.
    Die VSA sind ein kleines Land vergleichen mit der EU!

  12. Pingback: Billige Propagandatricks bei der Europawahl | Jenny´s Blog

  13. Das ist u.a. ein fundamentaler Unterschied zwischen Bundesstaat und Staatenbund

    Ein Staatenbund braucht keine Armee, ein Bundesstaat schon.

  14. Pingback: Die irren Thesen der EU-Populisten | Jenny´s Blog

  15. Pingback: Europawahl: Die Stimme gut investieren | Jenny´s Blog

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s