Wir sind nicht alle Weltmeister

Die Spiele sind vorbei und Deutschland befindet sich noch immer in einem kollektiven Glücksrausch. „Wir alle sind Weltmeister“, schallt es aus dem schwarz-rot-goldenen Meer. Also ich weiß nicht wie es euch geht, aber ich bin nicht Weltmeister. Ich freue mich zwar für die DFB-Mannschaft für den Titel, aber ich persönlich bin sicherlich nicht Weltmeister.

Abgesehen von der GEZ-Zwangsabgabe, die auch in Spielergehälter und in den MaFIFiA-Profit fließt, haben die meisten von uns nichts zum Sieg der deutschen Mannschaft beigetragen. Trotzdem schwenken Millionen die Bundesflagge. Die Menschen projizieren den Sieg auf sich; weil sie sonst keine Siege haben? Auch wurden in den Medien oft Gauck und Merkel gezeigt. Wie Trittbrettfahrer, nutzt man gezielt die Stimmung aus. Ich freue mich für Jogi´s Jungs – es war ein verdienter Sieg und ein fairer Wettbewerb. Aber ich identifiziere mich nicht damit. Nicht Deutschland ist Weltmeister. Die DFB-Mannschaft ist es.

Stellt euch vor, die Menschen würden auch in anderen Bereichen die Taten ihrer „Vertreter“ auf sich selbst projizieren. Die Deutschen fühlen sich von ihrer Nationalmannschaft vertreten und feiern deren Sieg als ihren eigenen. Na dann glückwunsch! Dann sind wir auch Weltmeister bei den Rüstungsexporten. Im nahen Osten werden gerade Wohngebiete bombardiert. Wo sind die Fahnen? Wo sind die Menschenmassen?  Wer die Taten seiner „Vertreter“ auf sich projiziert, muss das bei guten und bei bösen Dingen machen.

Es war eine WM der Schiedsrichter. Aber nicht nur im Stadion. Auf einmal sind wir alle Fußballexperten. In jeder Kneipe, an jedem Stammtisch und bei jedem PublicViewing wird heiß über jedes Foulspiel diskutiert. Das sollten wir mal in der Politik machen. „Alle Macht geht vom Volke aus“ bedeutet, dass wir alle Schiedsrichter sind. Zeigen wir dem Lügenpack die rote Karte und werfen es hochkant vom Platz! Das wäre mehr als gerechtfertigt, denn es spielt FOUL. „Wir sind Weltmeister“, aber wir sind auch TTIP, ACTA, ESM und wir sind vor allem ein Schuldenberg.

Wenn der Michel in den nächsten Tagen von seinem Kater erwacht und feststellt, dass er noch immer überwacht wird und über 50% seiner Lebenszeit für den Staat opfert, dann sind wir wieder beim Alltag. Die Spiele sind vorbei. Jetzt wird wieder Brot verteilt.


Ich freue mich über zahlreiche Kommentare hier im Blog,
oder via Twitter an http://twitter.com/_JennyGER_ Wer mit mir quatschen will, der kann mich gerne im SocialGame Utherverse treffen. Bitte beachtet die Richtlinien für Kommentare.

Mail: JennyGERmail-blog (at) yahoo.de

liebe Grüße, eure Jenny

6 Antworten zu “Wir sind nicht alle Weltmeister

  1. Pingback: Wir sind nicht alle Weltmeister | Der Blogpusher

  2. Hat dies auf LOB's Metier rebloggt und kommentierte:
    Jenny’s Klartext: „Wir sind nicht alle Weltmeister!“

  3. Hallo Jenny,
    Besser kann man die Absurdität „Wir sind Weltmeister“ nicht kommentieren.
    Danke für Deinen erhellenden Blog.
    Liebe Grüße
    Margitta

  4. Ein Identifizierungs-Potential ist (noch) vorhanden

    1. Die Analyse ist zutreffend und teile ich – ist aber ergänzungsfähig.
    a. Seit 69 Jahren leben wir in einem besetzten Land.
    b. Die jetzige politische Klasse von ca. 600 Statthaltern nimmt die Interessen der Besatzer wahr.
    c. Die Besatzer sind nicht nur Staaten – sondern sind die Büttel der Wallstreet, City of London und FED – und ihre Propaganda-Medien.

    2. Die Forderung ist somit mehr als überfällig: „Zeigen wir dem Lügenpack die rote Karte und werfen es hochkant vom Platz! Das wäre mehr als gerechtfertigt, denn es spielt FOUL. “Wir sind Weltmeister”, aber wir sind auch TTIP, ACTA, ESM und wir sind vor allem ein Schuldenberg.“

    3. Umsetzung: Ich möchte nicht die inhaltlichen Aktivitäten ansprechen, die zur Umsetzung notwendig sind.

    4. Veränderungsprozesse: laufen auf der mentalen, gefühlsmäßigen Ebene ab – wie jeder NLP-Business Coach weiß.

    5. Daher ist es umso erfreulicher, daß trotz aller Umerziehungs- und Hetz-Propaganda gegen „das kollektive Deutsche“ – dieses nach wie vor lebt:
    a. „Die Menschen projizieren den Sieg auf sich“ – in einem „kollektiven Glücksrausch“.
    b. „Die Deutschen fühlen sich von … vertreten“

    6. Fazit:
    a. wir müssen nicht nur die politische Klasse austauschen – sondern auch die Systemfrage stellen.
    b. Und eine attraktive Alternative zu dem menschen- und völkerverachtenden Westsystem formulieren
    c. Das Potential für die Motivierung der Deutschen ist da – und kann mit neuen Inhalten gefüllt werden. Und – das ist erfreulich.

    Was Du schon immer über die Westliche-Werte-Demokratie wissen wolltest – bisher aber nicht zu fragen wagtest… mit Wegen aus der Matrix …

    „Die erfolgreichsten Gehirnwäsche-Techniken. Der Globalisierungs-Fanatiker. Ein Psychogramm der Westlichen-Werte-Demokratie“.
    http://www.gehirnwaesche.info/

  5. Die Gehirnwäsche der Sieger des WK II hat funktioniert. Bravo!

    Ich glaube, Deutschland ist die einzige Nation der Welt, in der Nationalstolz verpönt, bähh und sowieso Nazi ist.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s