Was mich an der AfD stört

Die AfD ist im Aufwind. Trotz Bashing durch die alte Elite erfreut sich diese neue Partei einer immer größeren Beliebtheit. Die AfD hat einige neu-konservative Positionen, die vielen Liberalen nicht gefallen.

Ähnlich wie andere Parteien auch, fordert die AfD auch „gesunde und solide“ Staatsfinanzanzen. Man bläst hier in das gleiche Lügenhorn wie die etablierte Politik. Im Programm steht: „Wir fordern, die Schuldenbremse zu achten und die Schuldenberge abzubauen. Auch Deutschland hat viel mehr Schulden als zulässig.“ Der Staat kann seine Schulden überhaupt nicht tilgen! Oder kennt jemand einen Staat, der das schon mal gemacht hat? Weil jede Schuld auch einen Kreditgeber hat, heißt dies, dass jede Schuld auch Guthaben ist. Würde der Staat tilgen, dann würde er Guthaben vernichten. In so einem Szenario würde es schlichtweg weniger Geld geben. Und außerdem: Warum soll ich als Individuum für Staatsschulden haften? Nicht ich habe Schulden; der Staat hat sie und ich bin nicht der Staat. Wer ernsthaft vom Abbau der Staatsverschuldung spricht, muss auch offen erklären, wessen Vermögen er hierfür verringern möchte.  Diese Antwortet liefert auch die AfD nicht.

Komischerweise hat man das gerade angesprochene System in einem anderen Themenbereich des Programms sehr gut verstanden. Im Block „Währungspolitik“ fordert die AfD: „Wir fordern, dass hoffnungslos überschuldete Staaten wie Griechenland durch einen Schuldenschnitt entschuldet werden.“ Das verwirrt mich jetzt. Südländer sollen durch Verrechnung von Guthaben und Schulden geheilt werden und Deutschland soll das mit einer Schuldenbremse schaffen? Ich halte das für naiv. Deutschland hat noch nie Schulden getilgt und wird es auch nie tun, weil das aus logischen Gründen nicht möglich ist. Schuld daran ist nicht der Euro. Diese Problematik gab es bei der D-Mark auch und wird es auch in jedem Papiergeldsystem mit Zentralbankenkartell geben.

Bei meinen Themen „Geld und Kapitalmarkt“ stimme ich nicht mit der AfD überein, weil sie in das gleiche Horn wie die etablierte Politik bläst. Im heutigen System entsteht Geld ausschließlich durch Kreditvergabe. Die Geldmenge wird dabei seit Jahrzehnten stetig erhöht. Das Resultat sind Preisinflation, konzentriertes Wirtschaftswachstum, Kaufkraftverlust, Enteignung der Sparer, Verarmung der breiten Bevölkerung, Verwerfungen und Exzesse auf den Finanzmärkten, Depressionen, Fehlinvestitionen, gesteigerter militärischer Interventionismus und ständige Bankenrettungen.  Die Kluft zwischen Arm und Reich wächst seit Jahrzehnten; egal ob mit oder ohne Euro. Das Zentralbankensystem ist gescheitert. Das Personal von Goldman-Sachs und Co. sollte endlich abgezogen werden! Die AfD scheint kein Ersatz für eine liberale Partei zu sein, doch es gefällt mir sehr, dass es diese Alternative zur etablierten Lügen- und Versagerpolitik gibt.


Ich freue mich über zahlreiche Kommentare hier im Blog,
oder via Twitter an http://twitter.com/_JennyGER_ Wer mit mir quatschen will, der kann mich gerne im SocialGame Utherverse treffen. Bitte beachtet die Richtlinien für Kommentare.

Mail: JennyGERmail-blog (at) yahoo.de

liebe Grüße, eure Jenny

Advertisements

22 Antworten zu “Was mich an der AfD stört

  1. Die AFD wurde/wird groß durch den Abstand insbesondere von CDU/CSU und FDP zum Volk. Eher „rechtspopulistisch“, wie ich meine, als konservativ-christlich, wie sie sich gerne selbst sieht. Sie wird sich festigen und auch bald an Regierungen beteiligt sein. Damit müssen wir rechnen. Allerdings wird die Politik durch die AFD in keinster Weise reicher, sondern eher ärmer. Das Programm ist flach und auf Ängste bei den Menschen aufgebaut. Ich bin deshalb ein harter, aber fairer Gegner der AFD weiterhin. Derzeit bevorzuge ich als parteiloser eher Parteien des linken Spektrums, keine „neurechten.“

  2. Pingback: Was mich an der AfD stört | Der Blogpusher

  3. Aus Deutschland wird nichts passieren.Interessanter finde ich die Frage zu was es ein Nigel Ferage und eine Marie Le Pen bringen werden.

  4. Ich fand die AFD ganz interessant und habe sie auch schon gewählt aber seit ihrer Abstimmung in der EU bzgl. Sanktionen gegen Russland ist sie bei mir untendurch. Ich selbst bin einer der wenigen Mitglieder der PDV.
    Gruß Peter

  5. Jenny, Du hast wieder einmal dem Nagel auf den Kopf getroffen.
    Entscheident ist das Geldsystem und an dem will auch die AfD nichts ändern.
    Allerdings traut sich auch DieLinke hier nicht grundsätzlich ran.

  6. Eine so junge Partei kann nicht für jeden Menschen als eine“alleinseligmachende Institution“ auftauchen und sofort jede politische Lücke ausfüllen.Laßt ihr doch bitte etwas Zeit.Natürlich sind die Vorstände ängstlich geworden.Ich möchte die hiesigen Kritiker einmal vernehmen,wenn ihnen immer rechtes Gedankengut unterstellt wird,obwohl sie weltoffen sind und einen großen Teil ihres Berufslebens im Ausland verbracht haben.Darum seid bitte etwas gelassener mit der AfD.Sie wird bestimmt ihren Weg gehen und später auch ihre Ansichte offensiver wieder vertreten.Um auf ihre Kritik zu dem heutigen Geldsystem zu kommen,daß Sie so vehement kritisieren.Natürlich würde den AfD-Mitglieder das sogen. Vollgeld,wie jetzt in der Schweiz propagiert,besser gefallen,aber stellen Sie sich bitte einmal vor, daß so etwas von der AfD ins Gespräch gebracht würde.Die außerordentliche Reaktion von seiten des Establishments möchte ich dann nicht über mich ergehen lassen müssen.

  7. In bald ganz Europa formiert sich Wiederstand gegen das Projekt Imperium EU. Oder doch eher EUDSSR.
    Tja liebe Möchtegern EUDSSR, ler.
    Da gibt es nur eine Möglichkeit endlich die grossen Versprechungen umsetzen. Frieden Freude Eierkuchen.
    Liefern und nicht nur Drauflosschwadronieren.
    Von Ideologiepampe wird kein Magen voll.
    Liefern oder aus die Maus. Soooo einfach ist das.
    Freundliche Grüsse

  8. Stimme deiner analyse weitgehend zu….

  9. In Deutschland werden nur Parteien zugelassen, die letztendlich den Anforderungen der Siegermächte entspringen. Echte Alternativen wird es nicht geben. Die Nichtwähler von über 40 % scheinen das kapiert
    zu haben.
    Die AfD lechzt genauso nach Anerkennung der Siegermächte, wie Die Linke und die restlichen System Parteien. Auch sie ist somit überflüssig was Innovationen zur Währungspolitik betrifft.

    Also wessen Vermögen soll verringert werden?
    Wer profitiert von dem FED Zentralbank und Zinssystems. Genau, wem denn sonst sollte man die Rechnung präsentieren. Aber diese ‚Finanz Elite‘ lässt sich nicht rupfen.
    Eher gibt es einen neuen 30 oder 100-jährigen Dauerkrieg gegen ‚Terror‘ oder ähnlich schwammiges. Da Kriegsverlierer schon immer die Rechnung an die (privaten Eigner) der FED & Konsorten in Sachwerten bezahlen mussten, wird das so bleiben. Außer sozialen Verwerfungen bei den Menschen, wobei der Währungsname doch vollkommen wurscht ist.

    Bye Bye AfD – Alles was ihr wollt sind dicke Diäten und Wichtigtun, von solchen Typen haben wir schon genug.

  10. Die AfD ist eine Mainstreampartei. Es ist der Mainstream der 50er Jahre des letzten Jahrhundert mit den 3 K (Kinder, Kirche, Küche). Sie ist religiös verbrämt und zehrt von Ressentiments an die alte Deutsche Bundesbank. Das FIAT-Money-System hat die Partei nicht verstanden – es sind auch nur Sozialisten. Sie frönen dem christlichen Sozialismus.
    Eine solche Partei benötige ich als Liberaler nicht! Sozialistische Parteien gibt es wie Sand am Meer. Schließlich gehören alle Blockparteien dazu!

  11. zu: „Das Geldsystem (und damit den Kapitalismus) werden wir bis zum Untergang der Menschheit in etwa 100 Jahren behalten:“

    Da kann man leider nur sagen: Setzen ,sechs. Themaverfehlung !!!
    Das Geldsystem ist gerade eben nicht kapitalistisch, sondern sozialistisch.
    Ohne dem Betrugsgeldsystem FIAT Geld mit Geldschöpfungsmonopol der superreichen Familienclans gäbe es die elenden Trittbrettfahre und Schmarotzer des sozialindustriellen und militärischen Komplexes nicht.
    Sozialismus (Faschismus) benötigt das Schuldgeld. Es ist sein Lebenssaft. Kapitalismus bedeutet Leistungsprinzip. schlanker Staat, kein Schuldgeld, keine „Staatsverschuldung“, freie Märkte und keine ZBs, keine Zentralkomitees (oder Komissionen einer NWO). Auch die Bemerkungen über rechts – links sind ein Griff ins Kloo. rechts = bürgerlich (und das hat nix mit ausländerfeindlich zu tun, sehr wohl aber gegen Schmarotzertum).
    Der Faschismus ist links, wie Mussolini eindeutig belegt hat !!!
    Die NSDAP war eindeutig linksextrem, dass sie rassistisch und nationlal war, ändert daran nun absolut nichts. Rechts bedeutet Bürgerfreiheiten und höchstmögliche Selbstverantwortung, schlanker Staat, geringe Steuern.

    Gerade der Kapitalismus (lach: den es übrigens noch nie gegeben hat – viele Ignoranten halten den zentralplanerischen, korporativen Faschismus doch glatt für „Kapitalismus“) kennt keinen Zwang, privat aus der Luft geschöpftes FIAT- Falschgeld einer kleinen kriminellen Geldfälscherbande zu akzeptieren und dann „staatlich“ gar als „gesetzliches Zahlungsmittel“ für die „arbeitende Klasse“ zu verordnen. Das ist nämlich nach Definiton Mussolinis reinster Faschismus !!!!

    Macht doch bitte erst mal eure Hausaufgaben, bervor ihr hier postet !
    Danke !

  12. UPdate 05. September 2014
    http://sabnsn.wordpress.com/2013/04/10/alternative-fur-deutschland-afd/

    Die AfD hat aufgegeben eine Alternative zu sein!
    Liebe AfD – Die Eu ist das Problem!
    .
    Seit es den Euro gibt geht es mit dem Lebensstandard der Menschen in allen EU-Ländern bergab.
    Die Geberländer, vornehmlich Deutschland, werden ihres Wohlstandes beraubt und die Empfängerländer müssen sich einem die Menschenwürde verachtenden EU-Diktat unterwerfen.
    Aber weiter:
    Seit es die EU gibt wird die Freiheit der Menschen durch einen irrsinnigen Reglementierungswahn und sonstigen Verordnungen (bis hin zum Wasserprivatisierung, TTIP CETA etc.) – alle Lebensbereiche betreffen – kontinuierlich abgebaut.
    .
    Die Spielregeln der EU können wir nicht ändern, wie es auch unrealistisch ist die Auflösung der NATO zu fordern. Wir können aber – nein wir müssen Konsequenzen daraus ziehen,
    die da nur heißen können: RAUS AUS DER . . . . um nicht Mitschuldig zu werden.
    Und ebenso zu vielen anderen Themen die für mich wichtig sind fehlen mir Aussagen der AfD oder stehen im Widerspruch zu meinen Ansichten.
    .
    Schluss mit dem Klimawahn, Multi-Kulti, dem Gender-Irrsinn dem perversen Pädo-Sexkult.
    Schluss mit dem Gesinnungsterror “Political correctness“
    Schluss mit der ideologischen Bücherverbrennung,
    dem Umschreiben von Klassikern im Sinne politischer Korrektheit.
    Schluss mit dem Feminismus- Sexismuswahn.
    Frauen wollen nicht entmündigt werden und brauch keinen Vormund der ihnen vorschreibt was sie wollen und was sie abzulehnen haben.
    Schluss mit Lohndumping, Niedriglohnsektor, Leiharbeit, Zeitverträgen, aber auch der Quotenreglung,
    (da das, das bestehende System festschreibt)
    Quotenemanzen – was zudem ungerecht gegenüber Frauen ist, die sich mit viel Entbehrungen echt hochgearbeitet haben. Nicht jede Frau will Manager werden, muss es aber können wenn sie will. Frauen die es vorziehen eine Frau zu sein wie ich, mit allen Vorzügen und Reizen welche ihnen die Natur mit ihrem Geschlecht gegeben hat, haben auch ein Recht auf ein individuelles Leben.
    Schluss mit der modernen Form der Hexenjagd, der Inquisition gegen Andersdenkende.
    Schluss mit dem Orwellschen Überwachungsstaat, der Abschaffung der Privatsphäre.
    Schluss mit der Feinbildideologie gegen Russland und China, gegen alles was sich nicht freiwillig den USA unterwirft.
    Schluss mit Auslandseinsätzen der Bundeswehr in Ländern die uns nichts getan haben,
    mit denen keinen Bündnisverpflichtungen bestehen und die uns auch nicht um militärischen Beistand gebeten haben.
    Schluss mit der Energiewende – für die es keine Notwendigkeit gibt.
    Die nichts anderes ist, als ein gigantisches Umverteilungsprogramm des Volksvermögens von unten nach oben. Zum Nachteil der gesamten Gesellschaft einschließlich künftiger Generationen.
    .
    Es muss sich wieder lohnen in diesem Land zu leben. Doch dazu muss man sich dem Diktat der EU entzieht.
    Oberste Priorität muss also die Forderung RAUS AUS DER EU haben.
    .
    UND NUN IST BEKANNT GEWORDEN:
    Dass die AfD niemals ernsthaft an die Wiedereinführung der DM dachte.
    Und damit hat die AfD für mich ihren Sinn verloren.
    Parteien die dem Euro huldige haben wir genug und Green Economy, und Multi-Kulti und . . . . .
    Eine echte Alternative ist leider nur noch im rechten Spektrum zu finden.
    Nationale Interessen über die einer Staatengemeinschaft zu stellen hat für mich Priorität.
    Ich werde dahar alle Kräfte untersützen (unabhängig ihrer politischen Zuordnung) die dieses Ziel verfolgen.

    glG Sabine

  13. Liebe Sabine,

    tolelr Beitrag, abgesehen wieder vom üblichen Beweis einer MSM Hirnwäsche:

    „Eine echte Alternative ist leider nur noch im rechten Spektrum zu finden.“

    Warum leider ?!?
    rechts kommt von rechtens !!! und das heißt auch populistisch (= im Sinne des Volkes).

    Rechts hat absolut nichts mit Rassismus oder Faschismus zu tun, dafür aber umso mehr mit Freiheit, selbstbestimmtes Leben, Eigenverantwortung.

    Die asoziale Komponente des „Kapitalismus“ ist erst durch das FIAT Falschgeldsystem ermöglicht worden, denn dieses führt zu Armut, Elend, Korruption, Hunger, Tod, Krieg und Konzentration des Reichtums in den Händen weniger. Das aber ist nach seiner Definition (korporativer) Faschismus (Eliten und Politik machen gemeinsame Sache gegen die Mehrheit)

    Leider kapiert das fast niemand aufgrund der totalen Verblödung der Schuldsklaven der Hochfinanz, die seit Jahrzehnten stattfindet.

    Übrigens ist korporativer Faschismus von Sozialismus nicht voneinander zu unterscheiden: (Beispiel China): Es ist letztlich für alle belanglos, ob nun ZBs oder ein Zentralkomitee über die Arbeiterklasse herrscht.

    Sozialismus ist, wenn fast alle gleich arm sind aber die Parteifunktionäre (Sozialismus) und/oder die Eliten (korporativer Faschismus) im Besitz und der Regulierungsmacht der Firmen, Bodenschätze, Patente, Medien, Technologien, Gesetze, Judikative, Exekutive sind und wie die fetten Maden im Speck leben und von den Früchten anderer Leute Arbeit in Saus und Braus leben.

    Was ist also Links und was ist Rechts ???

    Man sollte die von den MSM aufgezwungene, dämliche Talkshowdebatte darüber endlich entlarven und beenden.

  14. @ Peter Bach | 09/07/2014 um 9:29 nachmittags

    “Eine echte Alternative ist leider nur noch im rechten Spektrum zu finden.”
    Warum leider ?!?
    rechts kommt von rechtens !!! und das heißt auch populistisch (= im Sinne des Volkes).

    Mit „leider NUR noch“ habe ich keine Wertung zu RECHTS beabsichtigt, sondern den quantitativen Anteil von Alternativen zu den etablierten Parteien gemeint.
    Was ist an Der CDU noch christlich, an der SPD sozial, an den Grünen noch pazifistisch? Selbst die LINKE ist mir zu liberal. Eine Linke Partei die dem Sozialismus abgeschworen hat und dazu noch der EU, dem Euro, Green Economy, Multi-Kulti etc. frönt, ist nicht links angesiedelt.

    In meinem Beitrag:
    “ich sage einfach NEIN“
    habe ich unter:
    https://sabnsn.wordpress.com/2014/07/08/ich-sage-einfach-nein/comment-page-1/#comment-1391
    zu „Was ist rechts und wasist Links – und wer entscheidet wann was, was zu sein hat.“ einiges gesagt:

    […] Es muss uns nachdenklich machen, dass diese Gesetze hauptsächlich aus dem grünen und roten Lager kommen um die Abnormalität zum Normalfall zu stilisieren. Was man in dieser Form nur als Ethno-Faschismus bezeichnen kann.
    .
    Die einzigen die den gesunden Volkswillen vertreten sind, so leid es mir tut, Gruppierungen, die man als RECHTS bezeichnet.
    .
    Was ist eigentlich Rechts und was ist Links und wer entscheidet: Wann was, was zu sein hat?
    Hier eine kleine Sitzfindigkeit dazu:
    Die Menschen sehnen sich nach den alten Zeiten zurück, als sie noch ganz selbstverständlich so sein durften, wie es ihrem Inneren entsprach. Man würde sich wünschen, dass die Vertreter der großen Medien und der Politik dies endlich begreifen würden und ab sofort diffamierende Begriffe unterlassen!
    .
    Was heißt das überhaupt, links und rechts? Ist das alles noch zeitgemäß? Wohl nicht, denn die Begriffe stimmen ja nicht mehr, sie werden falsch ausgelegt, vollkommen umgedeutet. Wer seine kulturelle Identität wahren will, ist rechts, heißt es jetzt? Was bedeutet das im ursprünglichen Sinne?
    .
    Der Begriff rechts entstammt dem indogermanischen Wortstamm reg, welcher die sprachgeschichtliche Wurzel darstellt für folgende Ausdrücke: sich aufrichten, recken, geraderichten, aufrichten. Wer sich zum Beispiel die Semantik zur allgemeinen Rechtsprechung anschaut, findet hier den Begriff rechts außerordentlich ausgeprägt: Rechtsordnung, Recht und Gesetz, das Rechte wollen, das Richtige u.v.m. Es passt also genau zusammen, wenn wir den ursprünglichen Wortstamm reg zugrunde legen. Rechts hat durchweg eine positive Begrifflichkeit. Schauen wir noch einen Schritt weiter:
    .
    Des Menschen Tat-und Arbeitshand ist allermeist die rechte. Ausnahmen bestätigen die Regel. Es ist also nicht die linke Hand. Wer seine Kleidung falsch herum anzieht, trägt sie links. Wer sich falsch bewegt, ist linkisch. Wer gegen andere Menschen hintertrieben agiert, wird als linker Vogel bezeichnet, der jemanden linkt, also betrügt. Das neuhochdeutsche links stammt aus dem mittelhochdeutschen linc, lenc. Die ursprüngliche Bedeutung war ungeschickt.

    Gruß Sabine

  15. Hat dies auf POLITIK INFO BLOG rebloggt und kommentierte:
    Obwohl ich nicht zu den Liberalen, oder Libertären gehöre, hier ein Reblog von der exzellenten Seite von „Jenny’s Blog“. Egal welcher politischen Strömung man sich zurechnet, sofern man denn Schubladendenken für gut hält, dies hier ist der allesentscheidende Satz:
    Der Staat kann seine Schulden überhaupt nicht tilgen! Oder kennt jemand einen Staat, der das schon mal gemacht hat? Weil jede Schuld auch einen Kreditgeber hat, heißt dies, dass jede Schuld auch Guthaben ist. Würde der Staat tilgen, dann würde er Guthaben vernichten. In so einem Szenario würde es schlichtweg weniger Geld geben.
    Wer das nicht bergreift, begreift gar nix!

  16. Pingback: Was mich an der AfD stört | FreieWelt.net

  17. Es ist wieder mal typisch: für die Einen sind wir zu radikal mit der Forderung „weg mit dem Euro“, für die Anderen, wie hier geschildert, sind wir zu weichgespült, weil wir das ganze Geldsystem nicht gleich über den Haufen schmeißen wollen. Genau daran sehen wir, dass wir goldrichtig liegen! Klare, unbequeme Forderungen aber nicht gleich extreme Traumtänzerei. Es gibt eben nur eine echte Alternative, DIE Alternative für Deutschland AfD!

  18. Die AfD ist keine liberale Alternative – dem libertären Milieu fehlt die Stimme, wenn überhaupt versteckt es sich in Proseminaren – Parteiendemokratie ist nicht die Lösung, es ist das Problem. Sie nennen es Politik, was doch nur Vereinsmeierei ist.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s