Zum 9/11-Gedenktag

In diesen Tagen jährt sich zum 13. Mal der elfte September nach dem traurigen Anschlag im Jahr 2001. Viele bezahlten 9/11 mit ihrem Leben, andere bezahlen den Tag mit dem Verlust von Menschen- und Bürgerrechten.

Bereits einen Monat nach den Terroranschlägen in den USA begann mit breiter internationaler Unterstützung der Militärangriff auf Afghanistan, das als Basis für das Terrornetz Al-Kaida ausgemacht worden war. Im März 2003 marschierten die USA dann ohne UNO-Mandat wegen der angeblichen Bedrohung durch Massenvernichtungswaffen in den Irak ein. Schätzungen gehen von ca. 250.000 Toten aus. Von WikiLeaks veröffentlichte US-Militärdokumente sprechen von 66.000 toten Zivilisten bis 2009 allein im Irak. In Afghanistan wurden zwischen 11.000 und 14.000 Zivilisten getötet, drei- bis viermal so viele wurden verletzt. Viele der Opfer starben durch westliche Streitkräfte, allein in den ersten beiden Jahren der US-Offensive wurden bis zu 3.600 Menschen bei Luftangriffen getötet. In Pakistan sprechen entsprechende Quellen von 9.000 bis 10.000 Toten. All diese Menschen sind AUCH Opfer von 9/11, nicht „nur“ die ca. 3.000 Toten in NewYork, welche beim Freifallgeschwindigkeit-Einsturz von DREI Hochhäusern gestorben sind, nachdem zwei von ihnen von Flugzeugen getroffen wurden.

Der elfte September ist nicht nur ein einzelner schlimmer Tag sondern der Beginn einer schrecklichen Zeitspanne. Geschätzt eine viertel Millionen Menschen sind in den Folgekriegen gestorben. Zivilisten, die nichts dafür können. Der 11.09. war auch der Startschuss für „Angst statt Freiheit“ und beschäftigt uns noch bis heute. Wir bezahlen für diesen schlimmen Tag mit unseren Rechten; manche auch mit ihrer Würde. Seit 2001 hat sich die US-Staatsverschuldung mehr als verdoppelt und auf dieser Welt wird noch immer gemordet. Hieraus könnte man schlussfolgern, dass die USA als selbsternannte Weltpolizei versagt hat. Der 11.09 ist ein Tag an dem man den Opfern gedenkt. Hierbei sind alle Menschen gleich und jeder Tote ist einer zu viel. Ein Menschenleben in Afghanistan ist dabei genauso viel wert, wie ein Menschenleben in NewYork. Zirka 3.000 Opfer des 9/11 starben in NewYork und man kennt die Täter kaum. Zirka 250.000 andere Opfer von 9/11 starben im Irak und in Afghanistan. Von diesen Toten sind die Täter bekannt.


Ich freue mich über zahlreiche Kommentare hier im Blog,
oder via Twitter an http://twitter.com/_JennyGER_ Wer mit mir quatschen will, der kann mich gerne im SocialGame Utherverse treffen. Bitte beachtet die Richtlinien für Kommentare.

Mail: JennyGERmail-blog (at) yahoo.de

liebe Grüße, eure Jenny

Advertisements

15 Antworten zu “Zum 9/11-Gedenktag

  1. Pingback: Zum 9/11-Gedenktag | Der Blogpusher

  2. Hat dies auf POLITIK INFO BLOG rebloggt und kommentierte:
    Schön zu sehen dass sich am Jahrestag des 11.9 auch mal jemand mit den Opfern des Terroranschlags beschäftigt, den Opfern aller Parteien. Oft, viel zu oft wurden die Ereignisse des Tages nur unter dem Gesichtspunkt des Tathergangs und der Täter beschrieben. Gefühlte drölfmillionen mal Geschichten zum Einsturz von WTC 7; Traf eine Rakete das Pentagon?; Ist Bin Laden ein CIA Agent?

    Versteht mich nicht falsch! All das sind wichtige Fragen. Aber ich denke es wäre falsch die Opfer von Terror und Krieg, den Verlust von Freiheit und Demokratie, an diesem Tag nicht zu betrauern. Sie sollen niemals vergessen sein! Gerhard Schröder sagte einst :“Die Welt wird nie mehr so sein wie vor diesem Tag.“, und er hatte leider Recht. Dieser hervorragende Artikel von „Jenny’s Blog“ verleiht der Trauer einen würdigen Ausdruck.

  3. Die ,,Kunst,, liegt wohl darin die ganze Bandbreite bestmöglich unter einen Hut zu bringen. Das Schicksal des Individuums und die Gesamtsache.
    Mit dem Einzelschicksal kann sich jedes Individuum umgehend Identifizieren, mit den Gesamtzusammenhängen weniger, bis gar nicht.
    Der Begriff selbsternannter Weltpolizist USA ist einer dieser ganz grossen Zusammenhänge die Fundamental entscheidend sind.
    Die USA Sieger im Kampf der Systeme wurden tatsächlich so etwas wie ein Weltpolizist. Es ist eine natürliche Sache das der Sieger die Richtung vorgibt im kleinen wie im grossen, tja eben bis im ,,ewigen,, Kampf ein neuer Sieger heranwächst.
    Fazit in Bezug auf die grosse Lage.
    Der ,,Weltpolizist,, USA hat sich Masslos in seinem Anspruch und seiner Bedeutung übernommen. Anspruch und Realität klaffen weit auseinander.
    Der sog. Westen wollte den Islamischen Raum zivilisieren, das ganz reale Ergebnis ist ein gigantische Schlachthaus ein Desaster das immer Irrere Auswüchse annimmt.
    Schlussbilanz: Jämmerlich versagt. Das Ziel war eine bessere Welt.
    Das immer offensichtlichere Resultat ist ein gigantisches Globales Desaster. Das dämmert wohl erst wenn das Desaster auch noch den,, letzten,, Winkel des Planeten fühlbar erreicht.
    Freundliche Grüsse

  4. Pingback: Zum 9/11-Gedenktag | FreieWelt.net

  5. Mir wurde im Laufe der Zeit klar, dass die USA nicht die Weltpolizei ist, sondern dass sie diesen Status, woher der auch immer kommen mag, misbraucht um auf der Welt Terror und Dollar-Abhängigkeit zu verbreiten. Die USA ist kein Opfer, sondern Täter. Berücksichtigt man dabei noch den dringenden Verdacht, dass 9/11 ein (weiterer) Angriff unter falscher Flagge war, muss man schon fast sagen, dass die USA der einzige Terrorist überhaupt ist.
    Genau, ihre Wirtschaft schmiert ab, ihre Schuldenberge reichen bis zum Mond und dann kommen auch noch die BRICS und sägen stinkfrech an der Weltleitwährung dieser allerliebsten Weltpolizei.
    Die USA ist im Niedergang. 9/11 war ein Meilenstein wenn es um den Verzweifelten Versuch geht, ihre Stellung in der Welt zu halten. Opfer? Wen interessieren schon Opfer wenn es um’s „Wohl einer Nation“ und den seit jeher dahergeredeten „Weltfrieden“, mit „Freiheit und Demokratie“ überall geht? Über die Opfer dürfen wir uns ausheulen. Und wir sollen kräftig und lange heulen, weil emotionen praktischerweise das klare Denken verunmöglichen.
    Die USA ist im Niedergang. Sie hat die Zeichen der Zeit erkannt, wehrt sich aber dennoch wild um sich schlangend gegen das unvermeidliche Ende ihres Imperiums, anstatt als konstruktiver Symbiont an mehr Frieden und Freiheit in der Welt mitzuarbeiten. Und dieses uneinsichtigeVerhalten wird noch weit mehr Opfer überall auf der Welt und in der USA selber fordern! Viele Menschen erwarten, einfach aus rein „US-strategischem“ Aspekt, einen weiteren, weit grösseren „Terroranschlag“ mit womöglich auch Zielen in Europa. ISIS ist dabei die neue AlKaida; man bedenke wie schnell, wuchtig und grauslig diese „Organisation“ die Weltbühne betreten hat…
    Dieser USA trauere ich keine einzige Träne nach, auch nicht der EU und überhaupt keinem Staat, der seine Bevölkerung unter was weiss ich für Deckmänteln bereits versklavt hat. Ich weine UNS keine Träne nach, die wir in blindem Vertrauen all den Mist schlucken und akzeptieren.
    Sicher, alle Opfer tun mir leid, es sind Menschen. Wir sind Menschen! Und genau darum kann ich für nachfolgende Generationen nur wünschen, dass sie frei sein mögen, wacher und klüger als wir. Wer weiss, vielleicht kriegen wir es ja noch auf die Reihe. Anhand der „Beschleunigung der Ereignisse“ zweifle ich allerdings sehr stark daran.
    Dies ist der erste Blogeintrag, liebe Jenny, der mich enttäuscht. Bin mich mehr Biss und Scharfsinn gewohnt und nicht so platten Apell an Emotionen. Das Problem dabei ist: Es gibt laufend weitere Opfer. Nicht weil die USA als Weltpolizei versagt hat, sondern weil „wir“ zu hirnverbrannt sind um uns eingestehen zu können, dass sie die Terroristen sind.

  6. „…nachdem zwei von ihnen von Flugzeugen getroffen wurden.“

    Der physikalische Verstand und die Naturgesetze fordern eine Umformulierung:

    „…nachdem zwei von ihnen _angeblich_ von Flugzeugen getroffen wurden.“

  7. Wir gedenken der 2.989 Opfern des …

    *Kommentar von der Moderaion gelöscht bzw. gekürzt. Bitte die Richtlinien für Kommentare beachten* https://pinksliberal.wordpress.com/richtlinien-fur-kommentare/

  8. Ziemlich grob gestrickt dieser Artikel.

    „Von 250000 Opfern sind die Täter bekannt und die Täter, die für den Tod der 3000 in New York verantwortlich sind, sind kaum bekannt.“ Was für ein irrwitziger Vergleich.
    Entweder böseste Absicht oder Verbohrtheit oder einfach nur Dummheit, die US- und sonstigen westlichen Soldaten den Terroristen gleichzusetzen.
    Im übrigen sind die Täter von N.Y. sehr wohl genau bekannt: Namen und Herkunft und Lebenslauf der Täter sind bekannt, der Ursprung des Anschlags lag zu einem wesentlichen Teil in der Terrorzelle in Hamburg, wo sich die Täter unter den Augen des deutschen Verfassungsschutzes bewegten. Dass dies möglich war, ist sicherlich einer der Gründe, warum die Geheimdienste der Amerikaner und aller unserer anderen Freunde weiterhin in Deutschland tätig sein werden. Die künstliche Aufregung, die von den Medien hierzu inszeniert und zelebriert wurde, ist einfach nur albern und trägt höchstens dazu bei, dass auch die Presse immer weniger ernst genommen wird Die weitaus überwiegende Zahl der Leser in Zeitungsforen sieht das ziemlich leidenschaftslos genau so, nur die Journalisten und Politiker haben es noch nicht begriffen.

    Dass Afghanistan die Keimzelle von Al-Qaida war und Teile Pakistans bis heute darin verstrickt sind, bezweifelt ja auch kein vernünftgier Mensch. Keine der genannten Zahlen ist seriös belegt, weil das auch gar nicht möglich ist. Niemand weiß genau, wieviele zivile Unbeteiligte und wieviele Tote erkennbare oder auch getarnte Kämpfer oder menschliche Schutzschilder waren. Das ist in jedem Guerrilla-Krieg so. Alle Varianten gibt es auch in Palästina. Was soll eine Aussage wie „in Pakistan sprechen entsprechende Quellen von 10000 Toten“. Wer sind denn „entsprechende Quellen“? Wenn schon gewogen und gezählt wird, dann sollte man vielleicht auch mal schätzen, wie viele Menschen durch Al-Qaida und deren Ableger in Indonesien, Irak, Kenia, Somalia, Nigeria, Sudan, Syrien und anderen Ländern zu Tode gekommen sind, und wieviele vielleicht nur dadurch gerettet wurden, dass Terroristen bekämpft wurden.

    Bei den Kämpfen gegen den IS werden wieder Zivilisten zu Schaden kommen. Das ist sicher schlimm, aber wenn nach Alternativen gefragt wird, dann sind die Klugscheißer immer merkwürdig still. Ihr einfaches Weltbild hilft ihnen dabei, nicht selbst nachdenken zu müssen, da sie ja immer schon wissen, wer am Ende der Bösewicht ist. Die deutsche Überheblichkeit, mit der diese Probleme aus der sicheren Distanz beurteilt und verurteilt werden, während andere die Drecksarbeit machen, und dabei natürlich auch Fehler machen, ist immer mehr zum Kotzen. Amerikaner, Briten, Franzosen und andere bluten, auch für uns, während wir vom Sofa aus Ratschläge und Noten geben.

  9. 11.09.2001, ein Tag der durch einen Terrorakt die Welt verränderte. Ein Terrorakt begangen von den…

    *Kommentar von der Moderaion gelöscht bzw. gekürzt. Bitte die Richtlinien für Kommentare beachten* https://pinksliberal.wordpress.com/richtlinien-fur-kommentare/

    • Liebe Sabine,
      ich mag deine Kommentare sehr und ich habe auch deinen heutigen Kommentar mit Interesse gelesen. Leider musste ich ihn für andere Leser löschen, weil er gegen meine Veröffentlichungs-Regeln verstößt. Das heißt nicht, dass ich mit deinen Aussagen nicht einverstanden bin. Im Gegenteil: Ich lese seine Beiträge immer sehr gerne. Bitte nimm die „Zensur“ nicht zu persönlich.
      lg

    • Ich bitte dann um Löschung auch dieses Hinweises!
      Einen Kommentar NICHT freizugeben ist das Hausrecht eines jeden Blog-Inhabers.
      Was soll dann aber dieser Hinweis für einen SINN haben?
      Gruß Sabine

    • Ich lösche nicht gern Kommentare, damit man sieht, dass da mal was war.

  10. Pingback: Übergang

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s