Radikaleuropäisch-Neosozialistische GroKo zockt 593 Mrd. Euro von den Menschen ab

Der deutsche Staat hat im vergangenen Jahr so viel Steuern eingenommen wie nie zuvor. Mit gut 593 Milliarden Euro flossen rund vier Prozent mehr in die Kassen von Bund und Ländern als 2013. Für den räuberischen Staat sind es Einnahmen; für die Bürgerinnen und Bürger Ausgaben.

Manch ein radikaleuropäischer Neosozialist stört sich bestimmt an der Vokabel „räuberisch“. Raub ist Diebstahl mit Gewalteinwirkung. Etwas anderes sind Steuern nicht. Der Staat nimmt sich ungefragt Geld und wenn man es nicht geben möchte, dann droht er Gewalt an. Der Tatbestand eines Raubes ist nach meinem Rechtsverständnis mehr als erfüllt. Die radikaleuropäischen Eliten schmücken sich mit Rekordeinnahmen, doch vergessen stets, dass es für uns Leistungserbinger Rekordausgaben sind. Und der Rektaljournalismus lobt seine Führer auch noch dafür.

Es heißt doch immer, wir benötigen dringend eine leichte Inflation. Diese könnte man mit steigender Kaufkraft erreichen. Doch wenn das Geld in Berlin und Brüssel verschimmelt, dann können es die Verbraucher nicht ausgeben. Kaum zu glauben, dass die CDU auf Seite 10 im 2009er Koalitionsvertrag folgendes schrieb: „Deshalb wollen wir, dass Steuern einfach, niedirg und gerecht sind. Wir werden dafür sorgen, dass den Bürgern mehr Netto vom Brutto bleibt.“ Aus heutiger Sicht eine glatte Lüge, die auch an Betrug grenzt. Man könnte es auch eine dreiste Wählertäuschung nennen. Wäre ja nicht die erste. Jeden Euro, den Schäuble zu viel hat, den haben die Menschen zu wenig!

Die politrektale Propaganda erzählt uns, wir müssen stolz auf das Pack sein, weil es Rekordsteuereinnahmen erziehlt. Ich verstehe nicht, warum Raub eine besondere Leistung sein soll. Die besse Leistung wäre es gewesen, den Menschen die Früchte ihrer Arbeit zu belassen , und mit den Einnahmen, die man hat, auszukommen, anstatt immer mehr und mehr und mehr zu wollen. Der Staat ist ein nimmersattes Monster, das immer nach MEHR schreit. Obwohl Deutschland kaum Zinsen bezahlt und die Wirtschaft relativ gut läuft, schafft es dieses Pack nicht, uns nicht zu berauben. Da läuft doch was schief. Ich glaube nicht, dass dies in Zukunft besser wird. Der deutsche Wähler legitimiert diesen Wahnsinn alle 4 Jahre.

Hinweis: Der Tatbestand „Raub“ ist nur nach meinem persönlichen Empfinden gegeben. Die juristische Realität kann abweichen. Der Vorworf des „Raubs“ ist nur das was ich empfinde, nicht der Vorwurf einer Straftat.

VideoTipp: „Andreas Popp – Steuern sind Schutzgeldzahlungen“


Ich freue mich über zahlreiche Kommentare hier im Blog,
oder via Twitter an http://twitter.com/_JennyGER_ Wer mit mir quatschen will, der kann mich gerne im SocialGame Utherverse treffen. Bitte beachtet die Richtlinien für Kommentare.

Mail: JennyGERmail-blog (at) yahoo.de

liebe Grüße, eure Jenny

17 Antworten zu “Radikaleuropäisch-Neosozialistische GroKo zockt 593 Mrd. Euro von den Menschen ab

  1. Pingback: Radikaleuropäisch-Neosozialistische GroKo vozockt 593 Mrd. Euron den Menschen a | WISSEN IST MACHT

  2. Pingback: Radikaleuropäisch-Neosozialistische GroKo zockt 593 Mrd. Euro den Menschen ab | WISSEN IST MACHT

  3. Pingback: Radikaleuropäisch-Neosozialistische GroKo zockt 593 Mrd. Euro von den Menschen ab - Der Blogpusher

  4. Ihr wollt Schulen, Straßen, Unis, Krankenhäuser, Feuerwehr, Polizei usw. Wo soll denn das herkommen, fällt das vom Himmel? Steuern sind lästig, keine Frage. Aber nötig. Und ausserdem, steigt das BIP, steigen auch die Steuereinnahmen. Das ist normal.

    • Ein Großteil der Staatsausgaben gehen für Zinsen, Militär und „Flughäfen und unterirdische Bahnhöfe“ drauf. Die Steigerungen fließen nicht in Bildung, Infrastruktur und Sicherheit.

      lg

    • osthollandia @ Dummes gelaber! Ja und wann steigen mal die Löhne?? das ist doch ein witz!! Die BRD ist Kriminell, Parasitär!! Den ganzen laden könnte man mit 8-10% Steuern locker Finanzieren!! Dieses Pseudostaatskonstrukt gehört gestuzt oder am besten gleich gestürzt! ^^

    • „Ein Großteil der Staatsausgaben gehen für Zinsen, Militär und “Flughäfen und unterirdische Bahnhöfe” drauf. Die Steigerungen fließen nicht in Bildung, Infrastruktur und Sicherheit.“

      @ jennyger: Ich bin auch nicht damit zufrieden, worauf ein Teil der Staatsaufgaben zurückfällt. Wenn man aber von Steuern als Raub spricht, dann gilt das auch für alle steuerfinanzierten Staatsausgaben, also auch Schulen, Krankenhäusern und Polizei. Dem liegt die Einstellung zu Grunde, dass der Staat immer „böse“ ist; etwas, was von Libertären oftmals behauptet wird und deswegen glaube ich auch etwas, was Du so bestätigen würdest. Komischerweise vertrittst Du in manchen Beiträgen einen sozialen Ausgleich, richtig? Wie willst Du diesen finanzieren, wenn nicht durch Steuern?

      Mein Vorschlag: Vielleicht solltest Du deine Einstellung zu Steuern und Staat ein wenig überdenken. Dabei musst Du keine Sozialistin oder Ähnliches sein, sondern einfach etwas tiefer in der Theorie des Liberalismus gehen. Wusstest Du, dass es einen elementaren Unterschied gibt zwischen dem Neoliberalismus von Hayek und dem von Walter Eucken? Hayek sagt im Grunde, dass staatliche Macht immer schlechter ist als private Macht. Walter Eucken zeichnet in seinem „Grundsätze der Wirtschaftspolitik“ ein etwas realistischeres Bild, nämlich, dass staatliche Macht (Zentralverwaltungswirtschaft) als auch private Macht (Laisses-faire Kapitalismus) Formen annehmen können, die wohl nicht erwünscht sind. Als Idealordnung nimmt er nämlich die vollständige Konkurrenz, die bei Zentralverwaltungswirtschaft als auch bei privaten Monopolen gefährdet ist. Zu Eigentumstheorie und dem Recht zur Besteurung ist vor allem Immanuel Kant zu nennen, der eine ganz andere Definition von Eigetum hat als sie die Vorreiter der Eigentumstheorie hatten (John Locke).

  5. Raub und Sozial in einem Satz und in diesem Zusammenhang ist schon ein Widerspruch in sich. Einzige Ausnahme Robin Hood, denn der nahm es den Reichen u. gab es den Armen. Das was hier ablàuft ist nicht neosozial das ist neofeudal man nimmt es den Armen u. gibt es den Reichen, Konzernen und Banken.

  6. Pingback: Radikaleuropäisch-Neosozialistische GroKo zockt 593 Mrd. Euro von den Menschen ab « Bundespresse.com ::

  7. Nö, man postuliert ja lieber Rekordsteuereinnahmen und fabuliert was von Privatisierung… Aber der Bund der Steuerzahler wirds schon richten.

    LG oh

  8. Hinweis: Der Tatbestand “Raub” ist nur nach meinem persönlichen Empfinden gegeben. Die juristische Realität kann abweichen. Der Vorworf des “Raubs” ist nur das was ich empfinde, nicht der Vorwurf einer Straftat.

    Doch liebe Jennyger, sag ruhig wie es wirklich ist :RAUB und zwar KRIMINELLER RAUB! 😉

  9. Um Jenny’s Antwort zu ergänzen: Die derzeitige Steuererhebung ist nicht mehr verfassungskonform. Der Halbteilungsgrundsatz wird schon seit langem nicht mehr gewahrt. Und, wer Steuern derart verschwendet (siehe BdST) und illegal umverteilt (siehe ESM etc.) muss damit rechnen, als krimminell gebrandmarkt zu werden.

  10. Bei 4% höheren Steuereinnahmen sollte die Frage erlaubt sein, wie hoch die Inflation denn wirklich war. Diese Mischpoke (kein Schimpfwort mehr, so bezeichneten ehrenwerte Politiker Bürger, die von ihrem Demonstrationsrecht Gebrauch machten) will uns doch nicht ernsthaft weismachen, dass wir deflationäre Zustände haben ? Höchstens Einkommensdeflation zur Finanzierung „grundsolider Südstaaten auf dem richtigen Weg“, wenn die Haushalte von Ländern und Kommunen trotzdem klamm sind.

  11. nicht einmal die 600 milliarden hätten denen gereicht, wenn die zinsen nicht auch noch künstlich gedrückt würden! aber sie müssen ja ständig mit irgendjemandem „solidarisch sein“. kotz!

  12. Glücklicherweise bekommt die AfD immer mehr Stimmen. Es wird eine konservative, nicht-grüne Ökopolitik etabliert. Es muss eine goldgedeckte Währung geben, oder Schwundgelder (“Chiemgauer”). Es muss ein nachhaltiges Wirtschaften gemäß Schmidt-Bleek geben. Z. B. können Krampfadern mit der Linsermethode ohne Operation zerstört werden. Zudem ist es sinnvoll, das Christentum zu reformieren. Das Beten ist sinnlos. Ein Mensch muss u. a. seine Willenskraft und Liebe vergrößern. Und sich dann mit Geistheilung (z. B. Traumdeutung) gemäß C. G. Jung beschäftigen. Und mit mystischen Erfahrungen gemäß Meister Eckhart.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s