Populismus in den alternativen Medien: Wöchentlich ein Crash, der niemals kommt

Ich finde es amüsant bis unterhaltend, dass mindestens einmal pro Woche auf irgendeiner Website der „alternativen Medien“ der große Knall angekündigt wird. Problem dabei: Der große Crash kam bisher nie.

Viele Schreiberlinge haben das Problem, dass sie für´s Ego ein paar Klicks benötigen. Das Phänomen mit den Klicks habe ich hier bei mir auch schon gemessen: Schreibe ich einen Artikel, dass der DAX um 25% einbrechen wird, dann habe ich zum Beispiel 5.000 Leser. Schreibe ich hingegen, dass der DAX noch Aufwärtspotenzial hat, dann lesen den Artikel maximal 500-800 Leute. Es ist daher sogar ein bisschen verständlich, dass manche Schreiberlinge gerne mal zum Negativen tendieren, damit sie mehr Leser haben. Wer nur für die Leser schreibt, will populär sein; populistisch eben. Wer so schreiben will, kann sich ja auch bei BILD bewerben.

„Die alternativen sind mittlerweile der Mainstream für Arme geworden“, schrieb Jens Blecker von IKnews gestern. Er stellt unmissverständlich klar: „Soll ich Kontent produzieren der nutzlos und inhaltslos ist nur um die Leser bei der Stange zu halten? Das lässt sich einfach beantworten… NÖ!“. Fast wöchentlich wurden Termine für den endgültigen Systemzusammenbruch veröffentlicht, doch es ist nie was passiert. Die Krisentheoretiker gehen sogar soweit, dass sie meist 7-14 Tage vor dem Crash-Date das genaue Datum nennen, wie zum Beispiel neulich bei der Sonnenfinsternis. Panik und Angst lassen sich gut verkaufen, doch nach den zahlreichen Falschprognosen sollte man diese Masche allmählich kritisieren. Wenn jedesmal die Welt untergegangen wäre, wenn es angekündigt war, dann wäre der Erdball ein Gummieball, der laufend hoch und runter springt.

Ich bin mir sicher, “der Crash ist die Lösung”, aber er wird nicht kommen. Klar, das Geld ist manchmal wertlos und der Staat pleite, aber das trifft ja nur diejenigen, die sonst nichts haben. Das sind genau die, die heute das Parteienkartell wählen und staatliche Propaganda schauen. Wer sein eigenes Grab schaufelt, muss sich später nicht wundern, dass er hineinfällt. “Die Macht geht vom Volke aus”; das heißt: Ein Volk, welches sich verdummen, vergiften und versklaven lässt, ist im Prinzip selbst schuld. Der DAX steht knapp bei 12.000 Punkten, das verlogene Parteienkartell kommt auf ca. 95% der Stimmen und Rektaljournalisten quatschen uns auf unsere Kosten (GEZ) mit Propaganda voll. Dies sind alles Anzeichen dafür, dass es noch lange nicht zu Ende ist.

Ich mag den Begriff “Crash” sowieso nicht sonderlich. Ein viel schöneres Wort dafür wäre “Bereinigung”. Ein echter Crash ist wie Müll rausbringen oder die Klospülung zu betätigen. Hierbei ist es wichtig, dass der Unrat nach der Bereinigung weg ist und nicht dreist weiterregiert. Ich hasse Krisenstimmung und Crashängste! Lasst uns die Party genießen, solange sie noch läuft – und ich sag´s euch: Sie läuft noch lange! Der letzte macht das Licht aus…

Es hat sich inzwischen eingebürgert, dass man in der Szene der alternativen Medien immer über Zusammenbrüche und Negatives schreiben muss. Ich möchte das nicht und werde auch weiterhin schreiben, dass der DAX steigen kann, sofern ich Potenzial sehe. Klar ist auch: Ein finaler Krieg oder Zusammenbruch kann immer mal kommen, aber aktuell sehe ich keinerlei Anzeichen dafür. Alternative Medien bzw. Blogs dürfen auch mal positiv schreiben. Das ist immer noch besser, als wöchentlich ein Datum für das Endgame zu erfinden. Wenn es kommt, dann kommt es schnell, aber bis dahin sollte man die Party genießen und rechtzeitig gehen.

Die Vorstellung eines finalen Big-Bang mit lautem Knall und Krieg riecht mir sowieso zu sehr nach Hollywood. Wer hat denn eigentlich gesagt, dass ein Crash genau so ablaufen muss? Vielleicht kommt der Crash auch in regelmäßigen Wellen, weil sich das sterbende System immer wieder aufrafft? Der Crash kann auch in Raten kommen. Die ausufernde Verdummung der Masse, die Denkverweigerung der Mittelschicht und die bedingunglose Systemtreue des Gutbürgertums kann man durchaus als einen möglich Grund für den ausbleibenden Zusammenbruch sehen.

Man sollte darauf achten, dass man beim Crash (egal ob als BigBang oder in Raten) nicht zu den Verlieren zählt. Die Looser sollen von mir aus weiterhin z.B. RTL2 schauen, damit sie keine unbequemen Fragen stellen. Aber vielleicht crashen wir ja auch nach oben? Oder zur Seite? Oder garnicht? Man weiß es nicht, und dies zu zu geben ist auch eine Form von Stärke.


Ich freue mich über zahlreiche Kommentare hier im Blog,
oder via Twitter an http://twitter.com/_JennyGER_  Bitte beachtet die Richtlinien für Kommentare.

Mail: JennyGERmail-blog (at) yahoo.de

liebe Grüße, eure Jenny

48 Antworten zu “Populismus in den alternativen Medien: Wöchentlich ein Crash, der niemals kommt

  1. selbstverständlich wird der crash kommen.
    die vermögensverteilung von arm zu reich folgt in turboschritten.
    noch kann die hurenpresse das märchen von völkern die allesamt „über ihre verhältnisse“gelebt haben aufrecht erhalten.
    deutschlands 80 millionen lemminge die sich als ehrbare,rechtschaffende realarbeiter ansehen,die ihre rechnungen immer beglichen haben,sind ebenfalls bis zur halskrause verschuldet.:-O
    schäubleeiner der grössten soziopathen den deutschlands politik hervorgebracht hat,wird für seine gnadenlose ausbeutung der unter/mittelschicht gefeiert,die uns gerademal bei 0 prozent der neuverschuldung hält.
    sprich deutschland ist noch vital genug,die schuldscheine der im perversen reichtum schwimmenden 0,001% zu begleichen.
    das deutschland von merkel &us amerikanischen systemhuren ein weiters mal zum verachtenswerten hassland aufgebaut wird.
    interresiert die prostituierten schreiberlinge des cia springerverlags,bertelsmann öffentlich rechtliche nicht.
    den „wir „profitieren von den in in griechenland,spanien etc ausgebildeten spitzenkräften….
    die…
    man mag es kaum glauben,in den ländern dort unten fehlen…

    die saat der hass wird jetzt gelegt…

    • …auf den Punkt gebracht.

      „Danke neuheide!“

      …und Jenny, ich mag Deinen Blog. Aber Du hast offensichtlich etwas Grundlegendes nicht kapiert.

      „Der Crash ist längst passiert“ – das war spätestens 2010 zu den ersten Rattungspaketen für Griechenland. Was seitdem läuft ist nichts weiter, als die größte Insolvenzverschleppung der Menschheitsgeschichte.

      Die Kohle ist längst weg. Alle Sparguthaben, Lebens-, Renten-, Kapitalversicherungen usw. sind längst verfrühstückt. Die geben es nur nicht zu – und sind „NOCH“ in der Lage den Menschen ne einigermaßen heile Welt vorzugaukeln.

      Aber jedes Schneeballsystem findet irgenwann sein natürliches Ende.

      „Es gibt keinen Weg, den finalen Kollaps eines Booms durch Kreditexpansion zu vermeiden. Die Frage ist nur, ob die Krise durch freiwillige Aufgabe der Kreditexpansion kommen soll, oder später zusammen mit einer finalen und totalen Katastrophe des Währungssystems.“
      Ludwig von Mises (1881 – 1973)

      Wie solche Täuschung perfekt fünktioniert kannst Du jeden Monat bei der Herausgabe der Arbeitslosenzahlen erkennen. Die Masse der Bevölkerung glaubt an die Mär von den ca 3 Millionen Erwerbslosen in unserem Land – oder?

      Dazu mal einfach hier die echten Zahlen…
      http://www.randzone-online.de/?p=25535

      aber wir Deutschen sind halt so – wir wollen scheinbar belogen werden!?!?
      Napoleon hat das damals schon kapiert:
      „Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgen sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde.“

      nix für ungut…:-))
      Ich wünsch Euch Allen einen wunderschönen Sonntag.

  2. Endlich sagt das mal jemand! Seit JAHREN lese ich als 2.Info-Schiene die Medien auf netnewsexpress, die „Berufs-Kassandras“, wie ich sie nenne.
    Es gab kaum mal ein paar Monate seit 2008, in denen der Crash NICHT vorausgesagt wurde!
    Was all diese Untergangspropheten übersehen: Das System hat ungemein viele Knöpfchen, an denen jene drehen können, die die Macht dazu haben. Und natürlich werden sie ALLES tun, um den Crash zu verhindern. Denn den kann niemand wollen, nicht einmal die Crash-Propheten selber!

    • Insbesondere netnewsexpress http://www.net-news-express.de/ halte ich persönlich für qualitativ und vielseitig. NNE gehört zu den besseren Alternativmedien. Meine Kritik bezog sich auf andere; ich lese gerne NNE und schätze die Seite sehr, auch wenn ich nicht alle Inhalte teile. Die wenigsten Beiträge auf NNE predigen „den Untergang“.

      lg

    • Auf NNE kann jeder Links posten, es findet sich dort also so ziemlich ALLES – auch die Kassandras. Das sind meist Seiten, die vornehmlich EMs bewerben – klar, dann hoffen sie, es werde mehr Gold als „sicherer Hafen“ gekauft.

  3. Längst überfälliger Beitrag. Solange eine Volkswirtschaft wesentlich mehr an Waren und Dienstleistungen produziert, als konsumiert. Ist es egal, ob auf dem Euroschein eine 5 oder eine 5000 steht.
    Ich nenne die Crashanhänger schon seit Jahren Zinseszinssekten, Kunstgeldverschwörer.

  4. Ich kann dazu nur wärmstens den Film Idiocracy empfehlen. Genauso wie bei „1984“ lachen wir erstmal drüber bis es uns im Hals stecken bleiben wird!

    Wenn dieses armselige, bervomundende Staatskonstrukt, dass wir leider selber zu verantworten haben (Wahlen), weg gefegt werden würde, bräuchten wir uns auch über keine Systemcrashs mehr Gedanken machen.

    Wir können keinem Banker, keinem Politiker oder Journalisten einen Vorwurf machen. Sie sind das Resultat unserer eigenen Dummheit!

    Auch interessant: http://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=50513

  5. Die Alternativen kritisieren ständig irgendwas
    nur eben nicht sich selbst

    Alternative und Mainstream verbreiten jeden Menge Unsinn

    Trotzdem finde ich die Alternativen irgendwie besser

    • Anders als der Mainstream sind “ die Alternativen “ kein Kartell. Man kann sie also nicht pauschaliert kritisieren sondern muss sie selektiv betrachten.

    • Anonymous

      Bester Kommentar an dieser Stelle, eloquent und geistreich.

  6. *Kommentar von der Moderation gelöscht*

  7. Selbst wenn der Crash kommt , passiert nichts Wesentliches .Es wurde nur Geld gewechselt .

  8. die crash-vorhersagen gibt es meistens auf den seiten der goldbugs. was sollen die sonst tun? andererseits ist der markt so manipuliert, dass es jederzeit tatsächlich passieren könnte. die bräuchten nur aufhören zu manipulieren. es weiß mittlerweile jedes kind, dass diese schulden nie mehr bezahlt werden können und die guthaben mit ihnen abgeschrieben werden. ehrlich gesagt glaube ich den goldbugs mehr als den zentralbankern, selbst wenn sie ständig danebenliegen. eines tages werden sie recht behalten, und die vermögen werden vom papiergeldtsunami verschluckt.

  9. Negative Zeilen wollen die Menschen immer lesen. Warum dass so ist, keine Ahnung. Satire verkauft sich ebenso gut. Aber ernste Themen, das will kein Mensch. Lösungen und Ansätze will auch niemand. Ergo, weiter mosern, weiter schwarz sehen …

  10. Kluger Ansatz. Da ist was dran.

    Das Thema ‚Alternative Presse‘ und die Art und Weise, wie die Dinge dort im Gegensatz zu den herkömmlichen Mainstream- Lügenmädchen abgehandelt werden, ging mir in den vergangenen Tagen ebenfalls des öfteren durch den Kopf. Den Eindruck, dass durch Ungeduld, Sensationsgier und Betriebsblindheit auch und gerade bei den alternativen Medien Kredit und Einfluss rasch verloren gehen können und dadurch etliche im Prinzip gute und richtige Ideen Gefahr laufen, totgeritten zu werden, habe ich jedenfalls auch gewonnen.

    Ich finde es gut und richtig und wichtig, heiße Eisen anzupacken, dies aus den verschiedensten Blickwinkeln heraus zu tun und sich durch keinerlei Tabus davon abhalten zu lassen, auch kühne Thesen zu formulieren. Das Problem ist eher die Tendenz, vage Theorien allzu gerne als alternativlose Gewissheiten zu verkaufen, statt sie erstmal nur nur in den Raum zu stellen. Manchmal wäre es sicherlich klüger, einfach mal abzuwarten, bis sich der Pulverdampf verzogen hat, bevor man sich als den totalen Durchblicker inszeniert.

    Nun ja, In dieser Hinsicht müssen wir uns vermutlich alle gelegentlich an die eigene Nase fassen…

    • rote_pille

      da ist man mit den crashprognosen nicht allein. es gibt auch oft die neigung hinter allem irgendeine us-verschwörung zu vermuten.

    • Anonymous

      Mir sind ehrliche Mädchen auch lieber, aber da auch eher die Alternativen.

  11. Was ist denn „Kontent“ für ein Wort? Ich bin ja normalerweise kein Sprach-Nazi, aber das ist doch lächerlich

  12. Artikel mit dem Wort „Crash“ in der Überschrift erspare ich mir schon lange zu lesen. Ein Teil der alternativen Medien scheint sich in eine Art „Internet-Gummizelle“ zu verwandeln, in der die Unzufriedenen blubbern können. Die alternativen Medien dürfen den Pfad des seriösen Journalismus nicht verlassen. Etliche sind schon längst gescheitert.

  13. Irgendwann werden die Crash Prognosen wohl doch eintreten.
    Vorher gibt es noch das ganze Programm, wie Bargeldverbot, Kapitalverkehrskontrollen, Hyperinflation usw.

  14. Der Crash wird kommen, aber erst wenn der 3.Wk gestartet wurde, nur so kann die „Elite“ die Schuld von sich schieben und die NWO verkünden. Es ist nur die Reihenfolge der Ereignisse die man berücksichtigen muss und wer will leugnen, dass der Krieg nicht kommen kann. Somit folge ich den Ideen von Joel Skousen der mit sehr einleuchtenden Argumenten dieses Szeanrio beschreibt.

    Also nicht zu kurz springen, Agenda 21, GenderGaga, Zuwanderung, VSE, Crash und Kriegsvorbereitungen laufen parallel ab und führen zu einem Endpunkt.

    GH

  15. … der Crash kommt nicht. Den haben wir schon seit 2008. So wie das Leben eines Patient an der Herz-Lungenmaschine hängt, so hängt die Weltwirtschaft an der Apparate-Medizin der Zentralbanken. Und die Regierungen werden alles tun, um das Unausweichliche hinauszuschieben. Weil man sich und den ahnungslos gehaltenen Bürgern die selbst verschuldeten Ursachen des Siechtums nicht eingestehen will. Wer will schon geteert und gefedert werden? Die Maschinen kann man lange laufen lassen oder abschalten. Am Unausweichlichen ändert das nix. Aber ob es ein Sonnensturm ist, ein Stromausfall, ein Versagen des Notstromaggregats der Zentralbanken, oder ein Abschalten der Maschinen. Dieser Patient ist und bleibt bis zum sicheren Exitus ein Zombie. Die Krankenhausrechnung allerdings steigt mit der Zeitdauer an. Bis keiner mehr das aufbringen kann.

    • Sehe ich genauso. Ist wie beim Bau eines Kartenhauses. Wenn man mal angefangen hat, kann man nicht mehr aufhören, bis es zusammenkracht. Und über Nacht stehen lassen funktioniert auch nicht. Irgendwann kommt immer einer und macht das Fenster auf…

  16. Ich nenne das dann allerdings doch einen … CRASH!

  17. Liebe Jenny,
    wie ist die weltweite Liquidität in Abbildung 2 zu deuten?
    http://www.yardeni.com/Pub/frodorcb.pdf
    NUR die Liquidität entscheidet! Die US-Unternehmensgewinne fangen an zu schrumpfen. Die US-Wertpapierkredite scheinen ihr Hoch gesehen zu haben. Die US-Aktienrückkäufe sollten sich verringern. Die Bewertung der US-Aktien nach Tobins Q, Shiller-KGV und Buffet-Indikator ist so absurd, wie nur sehr selten in den vergangenen 100 Jahren. Es wäre neu, dass der DAX ein Eigenleben entwickelt. Mir schiene der Beginn des DAX-Absturzes in diesem Jahr gar nicht abwegig. Der Cash wird kommen, wann ist unklar. Noch gibt es keine Anzeichen auf einen Crash, das Problem an Crashs ist, dass man sie nicht voraussagen kann. Derzeit besteht beim DAX vielleicht eine Chance 1000 Punkte aufwärts und ein Risiko 6000 Punkte abwärts. Dass das kein Geld- und/oder Weltuntergang wäre, ist klar. Gold würde nach meinem Szenario zusammen mit dem DAX kräftig Federn lassen, Gewinner wäre der Euro. Warten wir es ab, interessant bleibt es auf jeden Fall. Zumal der DAX nicht das Kernproblem der Börse ist, erst mal würden diverse Anleihen verlieren, denen würde der DAX folgen.

  18. Das mit dem sogenannten Obersuper-Crash bekomme ich schon seit gut 4 Jahren mit, leider werden die Menschen damit komplett verarscht !
    Nebenbei wird darauf hingewiesen dass man doch sein Geld in Gold oder Silber investieren sollte.
    Naha, wenn man die letzten 4 Jahre so beobachtet hat, kann man sehen dass die Menschen die ihr Erspartes anlegen wollen voll manipuliert werden von den Raffgierigen und nimmersatten Minusmenschen aus Politik, Bankstern und Konzernen.

  19. „Hierbei ist es wichtig, dass der Unrat nach der Bereinigung weg ist und nicht dreist weiterregiert“
    Sehr schöner Satz! Musste glatt grinsen. Passiert ja sonst nicht beim „Nachrichten“-Lesen.
    Ist meiner Meinung nach aber egal. Nach den bisherigen Bereinigungen (die aus meiner Sicht in der Regel gesteuert waren) kam immer schnell neuer Unrat hoch. Worum sollte sich das ändern? Unrat ist „systemrelevant“, bzw. Voraussetzung für die Weiterführung des Theaterstücks.
    Ich glaube auch an einen Crash, aber aus einer ganz anderen Richtung:
    http://www.j-lorber.de/proph/seher/irlmaier.htm
    Wird aber noch einen Moment dauern. Es fehlen noch ein paar Vorzeichen.

  20. Tja und ewig lebt der ,,Schamanismus,, das zieht sich durch die ganze Menschheitsgeschichte, alle Religionen, letztere sind die übelsten.
    Es gibt beides, Heilsverkünder und Untergangsverkünder.
    Da wirkt bei beiden die Menschliche Natur. Begrenztes Blickfeld getrieben von schöngedachter Wunschseherei resp. schwarzgedachter Schwarzseherei.
    Nüchterner Rationalismus ist leider denn doch eher selten.
    Im ganzen ,,Prozess,, gibt es eine Vielzahl von wirkenden Faktoren.
    Prognosen:
    Das ist sehr wohl Möglich jedoch nicht mit den gängigen Methoden.
    In einem begrenzten ,,Rahmen,, kann das auch recht Punktgenau sein.
    In einem Erweiterten Raum bis Global ist das unsinnig.
    Da gibt es nur eine Möglichkeit, und die heisst Grobraster.
    Kybernetik und Relativität sind die Werkzeuge.
    Präzisierung:
    Abgleich von möglichst vielen Einzeldaten, Positiv und Negativfaktoren.
    Daraus ergibt sich ein Grobrasterergebnis.
    Im Prinzip recht einfach vergleichbar mit einer Betriebsbuchhaltung.
    Bitte beachten eine Betriebsbuchhaltung(kleiner Rahmen) kann man recht präzise führen. Im Nationalen Resp. Globalen Rahmen ist das nur mit sehr vielen Variablen Kybernetik= Zwangsläufige Entwicklungstendenz möglich und unscharf = Unschärferelation.
    Abschluss:
    Prognostik in vorm von hoher Wahrscheinlichkeit ist möglich, herausgefiltert aus Positiv und Negativ ergeben eine Bilanz mit wiederum vielen Variablen jedoch einer Abschliessenden Positiv oder Negativ- Bilanz.
    Aktuell dafür gibt es klare Anzeichen ist die Bilanz Negativ.
    Tja die Sonne geniessen solange die strahlt. Bei der Sonne kennen wir Auf und Untergang genau. Bei unserem Schicksal NICHT gewiss ist nur eines, auf Untergang folgt Nacht und wieder Sonnenschein.
    Schönes Wochenende und Gruss.

  21. Die Warner vorm Euro haben Recht behalten. Ungleich starke Volkswirtschaften würden unter der Geheimschaftswährung zu Verwerfungen führen: Irland, Portugal (man hört nichts, aber die Abwanderung ist enorm), Spanien (Immobiliencrash), Griechenland (bankrott). Und faktisch ist die EU auch bankrott. Draghi macht aus der EZB mit seinem Anleihenkaufprogramm eine Bad Bank.
    Bruch der Maastricht Kriterien: Verschuldung sollte 60% des Bruttosozialproduktes nicht überschreiten (Deutschland hat einen Berg von über 80% angehäuft); Bruch der No-Bailout-Klausel.
    Die Finanzindustrie sucht noch die richtige Fallhöhe.

    Nichtsdestotrotz will ich die alternativen Medien nicht in Schutz nehmen. Die quatschen oft einen ziemlichen verantwortungslosen Scheiß. Und für die Folgen will dann niemand haftbar sein.

  22. Die paar Zinsen, die man für sein hart Gespartes auf der Bank bekommt, werden von der Inflationsrate aufgefressen. Lebensversicherungen etc.: Auch damit kann sich der Durchschnittsbürger kein Polster schaffen. Die gesetzliche Rente wird in wenigen Jahren gerade mal 40% des Nettoeinkommens ausmachen.
    Die Konzerne, Banken und Superreichen streichen hingegen immer höhere Gewinne ein.
    Und das soll nicht irgendwann in einer Krise oder einem Crash enden?

    • Irgendwann ja. Aber nicht jede Woche.

      lg

    • Originalzitat Bananenkaratetigerin Jenny:
      „Man sollte darauf achten, dass man beim Crash (egal ob als BigBang oder in Raten) nicht zu den Verlieren zählt.“

      megalach!!! 😀
      Schwimmt Jenny schneller, als der Crashhai?
      Frohe Ostern, liebes Kaninchen vor der Schlange kann man da nur sagen. Hoffentlich verliert die Bananenkaratetigerin beim Schwimmen nich ihre Ostereier! … dickes grinsen 😀
      MfG

  23. Jetzt können wir uns erst mal auf den Frühling freuen und hoffen, dass uns dabei dabei kein crash oder Krieg stört. Eine Verschwörung zum Aufbau einer NWO wird es wohl geben, es muß aber nicht alles nach Plan ablaufen. Die Bilderberger sind keine verschworene Gemeinschaft. Viele Superreiche würden gerne noch superreicher werden und gehen dabei durchaus auch über Milliadärsleichen. Man sieht immer häufiger, dass irgenetwas aus Sicht der Eliten falsch läuft. Es kann also auch ein reinigender crash werden, der irgendwann auch mal kommen wird. Ich denke, die meisten von uns werden es erleben. t

  24. Nun ja, der Crash war ja eigentlich schon da, gäbe es das Sozialisieren der Schulden nicht, wäre das System durch die Geschehnisse 2008 zusammengebrochen. Aber weil das eben wirklich niemand will, hat man diese Sozialisierung der Schulden zugelassen, und vollzieht seit dem eine kollektive Insolvenzverschleppung.

    Was halt etwas Makabere dabei ist, ist, daß das jedermann von den Systemrelevanten weiß, und diese Zeit der Insolvenzverschleppung dazu genutzt wird um sich für den Neustart gut zu Positionieren. Und ja, man sucht jetzt nur nach einem guten Schuldigen, dem man dann alles in die Schuhe schieben kann.

    So ist es. Man braucht also den Krieg, weil man in ihm die Spuren verwischen kann, und die Schuld dem kommenden Hitler 2.0, also wahrscheinlich Putin, oder wenn’s blöd kommt, Merkel, und damit mal wieder Deutschland in die Schuhe schieben kann.

    Sorry diesem Artikel kann ich so gar nicht folgen. Die Einzigen die die Wahrheit anerkannt haben, waren die Isländer. Pleite. Unsere komplette Führungsriege hingegen, sowohl in der Finanz wie auch Politik wird sich einmal die Frage gefallen lassen müssen, daß diese nicht zugelassene Insolvenz, also der nicht zugelassene Crash in den Krieg geführt hat.

    Der Krieg ist die Sozialisierung der von Wenigen verursachten Pleite, die sich dabei im Blut der Anderen rein zu waschen gedenken.

    Schönen Gruß aus Bremen

  25. Ich hätte gerne mehr alternative Ideen in den alternativen Medien, gerne auch Altbewährtes, neu entdecktes. Rezepte, Bauanleitungen, Berichte von fremden Kulturen und Ländern, eben alles was einen ein Stück unabhängiger von diesem kranken System macht. 🙂

  26. Der crash ist doch schon da!
    Niedrigzinsphase, teilweise negativzins, KLV bringt nichts mehr, immoblase, Planwirtschaft versucht den turbokapitalismus zu retten, Vertragsbrüche am laufenden Band, cac Klausel, haftungskaskade etc.pp

  27. Vom kommenden pauschalen Crash zu schreiben ist prinzipiell eine klassische Vorgehensweise der Mainstreammedien – ein pauschaler allumfassender Crash wird zumindest so schnell nicht oberflächlich sichtbar werden, schon allein aus dem Grund, dass eine kleine steuernde Macht- und Geldelite gar kein Interesse an einem sichtbaren spürbaren Crash hat.
    Man kann nur die massiven, extremen Probleme dieser Zeit selektiv betrachten und dort jeweils den aktuellen Stand der Dinge weitgehend sachlich erörtern – Ich denke das Bedürfnis nach einem Crash ist einfach darin begründet, dass viele Menschen sehr unter den aktuellen Umständen leiden und sich durch einen umfassenden Crash eine Verbesserung ihrer Lebenssituation erhoffen.

  28. Rudolf Weissmueller

    Schulden tilgen mit geliehenem Geld das aus dem Nichts geschöpft
    wird . Eine interessante Gechäftsidee ?, Eher ein Absurdum oder eigentlich
    schon der Absturz . Sie verdecken daß Versagen ihres Systems erstmal mit
    enormen Mengen wertloser Geldscheine . Es darf weiter getanzt werden .
    Unsere ungewählten Herren bewachen ihr System auf der Indensievstation zu wessen Nutzen wird noch geklärt . Sollte man das Alles den Verursachern aus Desinteresse , weil sie Bild ZDF und RTL mögen , in die Schuhe schieben . Geldgierig sind wir doch fast alle .
    Wenn die Tanzfläche von Schief – in Steillage geht wird auch die entspannteste Sichtweise nicht mehr viel nutzen . So manch Einer wird
    sich fragen sofern es noch Gelegenheit gibt , haben wir da einfach
    wieder was übersehen ?

  29. Thorsten Sudermann

    Hm, ich lese und schaue offenbar nicht nur nicht genug Mainstreammedien, sondern auch zu wenige Alternativstreammedien. Ist mir bisher gar nicht aufgefallen, daß ständig jemand mit Datumsangabe vorm Zusammenbruch warnt. Ich bin aber auch weder auf Twitter noch auf Facebook oder habe einen Blog oder mache Internetvideos und mein Handy ist von 2006 oder so und kann gerade mal SMS und Telephon. Von dem was ich sehe und erlebe denke ich mir eher: lange wird stetes Probleme wegschieben/umdefinieren/unter den Teppich kehren nicht mehr gut gehen. Auch die Propaganda der ÖR bringt schätzungsweise nach und nach mehr Leute auf die Palme. Da tut der Sauerteig irgendwann seine Wirkung…

    Von dem, was ich lese, denke ich mir meistens: naja, im Grunde ist ja alles schon gesagt worden. Nur handeln ist das Problem und vor allem die Frage des wie und des was. Konnte man bei den Protesten gegen die EZB sehr gut sehen, die im Grunde für Menschen, die die Austeritätspolitik schlecht finden, die falsche Adresse war. Aber die Leute wissen auch nicht mehr, was die richtige Adresse wäre oder bei der richtigen Adresse ist das Betreten des Rasens verboten und alle nehmen das hin. Inzwischen gibt es im Kleinen auch noch die Furcht, daß einem ein Auge mit einem Wasserwerfer rausgeschoßen wird oder irgendwelche Radikalen – bunt ist ja so toll und alle sind willkommen – mit ihren Steinen aus Versehen einen selbst treffen.
    Alternativ müsste man vielleicht etwas seinen Lebensstil ändern und zb. nicht mehr nur den üblen billigkram kaufen zb bei Kleidung und Nahrung. Das aber ist zuviel zugemutet, da hört es schon auf, weil man den Leuten da die sauerverdiente Freiheit antasten will, wie die Kommunisten und so. Bei manchen gibt es natürlich auch das Problem, daß für nichts außer billig Geld (nicht) da ist und das inzwischen vielleicht gar nicht mehr so unbedeutend wenige sind, siehe Tafeln (von den Tafeln hört man übrigens auch nichts mehr, seitdem deren Vorsitzende letztes Frühjahr nicht mehr „wir sind so toll und alles ist schön“ gesagt hat, sondern: „wir können hier nicht die Aufgabe eines Sozialstaates übernehmen und es kommen hier einfach viel zu viele“)

    Etwas geschockt war ich aber, als ich letztes Jahr (?) auf einer Demo gegen TTIP in Frankfurt/Main war – angeblich sind ja unglaublich viele Deutsche dagegen – und da vielleicht 1000 Leute waren. Da dachte ich mir dann doch, die Deutschen hätten TTIP wohl verdient. Deren Kinder aber eigentlich nicht, die können da nix für. Aus dem Grund fällt mir das mit der Party auch bisschen schwer. Aber ich zocke dafür gelegentlich exzessiv alte Konsolenspiele, die neuen sind mir meist zu fesch und zu viel Internetsuperappkrammüll 🙂

    Im Ganzen schließe ich mich da eher Argonautiker an, auch bezogen auf die (allseits lautstark beschwiegene) Causa Island.

    PS: als pinksliberale wird Jenny sicher zu den Verlierern zählen. Sie ist sehr unfolgsam gegen die herrschenden Dogmen und sowas wird sicherlich kollateral abgestraft…! 😉

  30. @ Jenny: „halbrechts“ heißt so viel wie eigentlich ganz rechts, nur nicht so offen in seinen Äußerungen.

    Aber schön dass du von meiner eigentlichen Message ablenken willst, er ist ein Sensationsverkäufer und nun auch eingeknickt und mit der Zensur angefangen. Spricht für sich.

    • „ganz rechts, nur nicht so offen in seinen Äußerungen.“

      Wenn man ihn persönlich kennt, dann kann man das nicht bestätigen aber ich möchte dich in deiner subjektiven Einschätzung nicht einschränken.

      lg

    • Anonymous

      Nein Halbrechts liegt in der Mitte, und es müsste heissen „hat mit Zensur angefangen“ wenn man sich schon so stoffelhaft ausdrücken will während man seine Message, die bloß beinhaltet dass jemand doof und ein Nazi sei (wie einfallsreich) verkündet… Dazu kommt, dass niemandem geschadet wäre, würden zum Beispiel derartige Kommentare zensiert

    • „Dazu kommt, dass niemandem geschadet wäre, würden zum Beispiel derartige Kommentare zensiert“

      Stimmt, werde ihn löschen.

      lg

  31. Moin Jenny, Deinem Text kann ich kaum etwas hinzufügen, ein Satz bereitet mir jedoch Unbehagen. Du schreibst: „Lasst uns die Party genießen, solange sie noch läuft – und ich sag´s euch: Sie läuft noch lange! Der letzte macht das Licht aus…“
    Eine vergleichbare Einstellung herrschte auch schon in den 20er Jahren des vergangenen Jahrhunderts. Was folgte war ein Supergau und ein extremer Nationalismus. Beides möchte ich nicht erleben.

  32. Jeder kann was schreiben dass es rauf oder runter geht und jeder kann alleine mit einer suchmaschine genug argumente finden ohne selber auch nur einen blassen dunst zu haben. Es würde der glaubwürdigkeit aber ungemein helfen seine long short positionen anzuhängen. Risikoloses posten kann also jeder und ist für mich so wertlos wie der „geheim tipp“. Nichts gegen dich jenny ich lese gerne eine blogs und tweets und ich weiss auch dass du selber handelst. Sie das mehr als kritik an kurspropheten allgemein.

  33. Es gibt alle 6-9 Jahre einen Crash… guck dir die Daten der letzten 100 Jahre an –> https://www.youtube.com/watch?v=QT1suJ9cYI8

    Alternative Medien zelebrieren Doom & Gloom ja ohnehin ziemlich intensiv, aber diese Nachrichten kommen nicht nur von dort. Die letzte „OMG die Welt geht unter, der Crash kommt“ Kriegstrommel wurde anfang des Jahres von der Royal Bank of Scottland getrommelt.

    Die Frage ist nur, wie gewaltig der nächste Crash werden wird, nicht „ob“ er kommt…denn das ist gewiss.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s