Die wahre Kursblase findet im MDAX statt

Vergesst den Botox-DAX! Die Kursblase im MDAX ist viel heftiger. Die 50 auf den DAX nachfolgenden Unternehmen bündeln sich im MDAX und zeigen aus fundamentaler Sicht eine starke Überhitzung. Wenn es an den Börsen rumpelt, dann sind im MDAX die größeren Verluste zu erwarten.

Der DAX spiegelt die 30 größten deutschen Aktiengesellschaften in einem Aktienindex. Die theoretisch nächsten 50 findet man im MDAX. Hierbei handelt es sich nicht um kleine Nebenwerte sondern um große Unternehmen wie ProSiebenSat1, RTL, Springer, HugoBoss, Airbus, Fielmann, MAN, Metro, Südzucker, Rheinmetall und viele andere mehr. Genau wie der DAX startete der MDAX im Jahr 1988 bei 1.000 Punkten. Während es der DAX bis 2015 auf über 12.000 Punkte geschafft hat, stand der MDAX dieses Jahr schon bei weit über 21.000 Punkten. Auch seit Jahresbeginn 2015 liegt der MDAX um zirka 3%-Punkte vorne.

Der Vergleich von DAX und MDAX seit 1988 hinkt allerdings ein bisschen, weil der MDAX in 2003 grundlegend umgestellt wurde. Zuvor hatte der Index 70 Titel und seither 50. Seit 2003, also in seiner neuen Form, legte der MDAX eine Performance von 623% aufs Parkett, während der DAX im gleichen Zeitraum „nur“ 337% schaffte. Natürlich sind in beide Indizes auch die Dividenden mit eingerechnet, doch spricht dieser Punkt eher für den DAX, der als Bluechips-Index traditionell die höhere Dividendenrendite ausweist. In 2003 hatte der MDAX ein durchschnittlicher KGV von 9,3. Heute ist der Wert bei atemberaubenden 20,30. Das DAX-KGV stieg von 12,7 in 2003 auf aktuell zirka 15 an. Der MDAX verfügt, historisch gesehen, den höchsten Bewertungsaufschlag ggü. des DAX aller Zeiten.

Auch in der Einzelkritik schneiden die MDAX-Spieler durchwachsen aus. Während die Kurse einiger DAX-Werte noch nicht zu sehr überhitzt sind, sieht dies im MDAX ein bisschen anders aus. 27 der 50 Werte haben ein KBV größer 2. Ein KBV von 1 würde bedeuten, dass die Börse genau den aktuellen Unternehmenswert bewertet; alles über 1 ist Wachstumsfantasie. 7 MDAX-Werte entwickelten sich in den letzten 12 Monaten negativ (im DAX sind es 5). 30 der 50 MDAX-Aktien verteuerten sich in den letzten 12 Monaten um mindestens 20%, 8 davon sogar um 50% oder mehr. Im DAX ist das Verhältnis ausgewogener: 17 der 30 Werte verteuerten sich um mehr als 20% aber nur 2 davon um mehr als 50%.

Einzelne Aktien der zweiten Reihe scheinen noch attraktiv bewertet zu sein, doch der MDAX als Index ist fundamental zu teuer. Dies trifft auch auf den DAX zu aber beim MDAX ist es noch viel deutlicher. Man kann davon ausgehen, dass es bei einer größeren Bereinigung zu überproportionalen Verlusten im Bereich der Midcaps kommen dürfte. Aber auch unabhängig eines Bärenmarktes dürfte der MDAX seine Überbewertung zum DAX im kommenden Verlauf abbauen. Andererseits bietet der MDAX (aber auch der SDAX) immer wieder attraktive Perlen der deutschen Wirtschaft. Während die verschlafenen 30 DAX-Grufties eher als konservative Kapitalsammelbecken dienen, findet man in der zweiten und dritten Reihe immer wieder Chancen und gesunden Unternehmergeist.

Wer in der aktuellen Kursblase kalte Füße bekommt, sollte an Absicherungsstrategien denken. Auch macht es im Moment keinen Sinn, zum Beispiel über ETFs, den breiten Markt zu kaufen. Jetzt ist die Stunde der Einzeltitelselektion. Wer sich dies nicht zutraut kann diese Aufgabe auch an ein Fondsmanagement delegieren. Gute Nebenwertefonds gibt es wie Sand am Meer, doch die Herausforderung ist, den richtigen zu finden. Wichtig ist, dass das bunt gemischte Portfolio an steigenden Kursen partizipiert und die Abwärtsrisiken auf ein Minimum begrenzt.

Hinweis: Dieser Text ist 3-4 Tage alt und wurde bei einem DAX Stand bei rund um 12.000 Punkte verfasst.


Ich freue mich über zahlreiche Kommentare hier im Blog,
oder via Twitter an http://twitter.com/_JennyGER_ Wer mit mir quatschen will, der kann mich gerne im SocialGame Utherverse treffen (bitte beim Anmelden RLC-Classic auswählen). Bitte beachtet die Richtlinien für Kommentare.

Mail: JennyGERmail-blog (at) yahoo.de

liebe Grüße, eure Jenny

5 Antworten zu “Die wahre Kursblase findet im MDAX statt

  1. Pingback: Die wahre Kursblase findet im MDAX statt - Der Blogpusher

  2. Senatssekretär FREISTAAT DANZIG

    Hat dies auf Aussiedlerbetreuung und Behinderten – Fragen rebloggt und kommentierte:
    Glück, Auf, meine Heimat!

  3. Aktuell bekommen die Geschäftsbanken und Notenbanken jede Menge
    ,,Haue,, wegen ihrer Rolle im Bereich Geldschöpfung, aus dem Nichts.
    Das rasend schnelle Auseinanderdriften von Realwirtschaftlichem Ergebnis
    und Nominal= Geldeinheitenwert.
    Der Dritte im Bund wird mit ,,Haue,, noch weitestgehend verschont.
    Jede Menge Klugscheisser empfehlen Aktien als letzte und scheinbar ,,sicheren,, Hafen. Da läuft die in den Dimensionen grösste Lotterie der Menschheit ’s- Geschichte.
    Die Zusammengestellten Zahlen im interessanten Beitrag sprechen eine überdeutliche Sprache.
    Die Börsen sind schon seit langer Zeit eine Massive Geldschöpf- Maschine.
    Abwarten auch die Börsen bekommen zu gegebener Zeit ,,Haue,,.
    Spätestens mit der ersten grösseren Korrektur.
    Vorhersehbar irgendwann steht die Börsenrettung auf der Tagesordnung.
    Etwas vergleichbares lief bereits ende der 80 iger Jahre in den USA damals lief das weitestgehend ohne ernsthafte Kenntnisnahme einer breiten Öffentlichkeit.
    Und wer Zahlt am Ende die Zeche?
    Wir Alle in teilweise extrem hoher Unterschiedlichkeit und auf unterschiedlichen Kanälen, die reichen von höheren Steuern, Verluste auf Realwertminderung auf Kapital, Realeinkommensverluste, und für eine Steigende Zahl von Individuen mit dem schmerzlichsten, mit Arbeitslosigkeit.
    Tja so ist sie die Natur des Menschen, er schnallt es erst wenn es längst zu spät ist. Dabei sind die Unterschiede zwischen kleiner und grosser Wurst sehr gering.
    Grins
    Schönes Wochenende.

  4. Geldsch(r)öpf- Maschine wäre richtiger. Die Lieschen-Müllers sollen die von Schattenbanken (Fonds, die nur „Professionellen“ zur Verfügung stehen) mit Derivaten aufgepumpten Indizes freikaufen. Solange die Kredite quasi kostenlos sind, geht die Zockerei weiter.
    http://www.ariva.de/mdax_kurs-index/chart
    http://www.ariva.de/hdax_%28kurs%29-index/chart?antiAlias=0&boerse_id=12&box2=1&box3=1&box4=1&resolution=1440&savg=0&scale=lin&t=all&volume=0&layout=klassisch&size=XL
    Der Vollständigkeit und Vergleichbarkei halber auch noch der HDAX (Kurs).
    Wirklich hübsche Fahnenstangen. Portfolioversicherung ist IMMER FALSCH! Bei Unsicherheit verkaufen, statt den Geldgeiern noch mehr Geld in den A*sch zu schieben. KGV und KBV reichen nicht als Grundlage für eine Bewertung. Das KGV wurde um 2005 „reformiert“. KGV(neu)= KGV(alt)+(KGV(alt)*25%). Die Bewertung ist heute schlicht absurd. Bedeutet nicht, dass die Blase noch dieses Jahr platzen müsste.

    Letztlich führt die DAX-Familie kein Eigenleben. Sie ist nur im Zusammenhang mit den Wechselkursen und den US-Indizes deutbar.

  5. Pingback: Die wahre Kursblase findet im MDAX statt | FreieWelt.net

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s