Nach 5 Jahren leugnen und vertuschen: Eurozone spielt Griechen-Pleite durch

Griechenland ist gefühlt zum 67. Mal pleite. Nun winken auch deutsche Politiker mit der Grexit-Keule. 5 Jahre lang wurde vertuscht und geleugnet – jetzt kommt es knüppeldick.

Ganz aktuell geht es eigentlich nur um 7,2 Milliarden Euro an Hilfszahlungen, die Griechenland bereits früher zugesagt, aber an Auflagen gebunden wurden, die die neue griechische Regierung nicht mehr einhalten will – das sind 0,06 Prozent des EU-BIP. Die letzten Bahnstreiks haben das BIP schätzungsweise stärker getroffen. Selbst alle griechischen Staatsschulden in Höhe von 325 Mrd. Euro machen nur 2,40% des EU-BIPs aus. Und eben diese Summe schulden die Griechen nicht den Finanzmärkten sondern IWF, EZB, EFSF und ESM, weil die Märkte kein frisches Geld mehr geben.

Seit 2010 wird das Thema Griechenland in der breiten Öffentlichkeit diskutiert. Wer damals schon rechtzeitig eine geordnete Insolvenz oder eine eigene Währung für Griechenland vorgeschlagen hat, wurde sofort als Rechtspopulist, Antieuropäer oder Eurokritiker abgestempelt. Stattdessen hat man eine ideologisierte Insolvenzverschleppung betrieben, die nun in 2015 gnadenlos scheitert. Sie hat mehr geschadet als genützt, denn das Land hat hierdurch 5 wichtige Jahre verloren. Eine ganze Generation wird durch diese Krise gezeichnet sein. Statt die Währung an die Menschen anzupassen, wollte man mit aller Gewalt die Menschen an die falsche Währung anpassen.

Unabhängig des wirtschaftlichen Schadens bleiben die politischen Lügen. Mehr oder weniger gewählte Politiker haben sich in dieser Krise zu machtgeilen Führern aufgeschwungen. Durch Betrug, Fehlinformationen, kackdreiste Lügen und Propaganda im staatlichen Medienkartell haben es diese radikaleuropäischen Fundamentalisten geschafft, unsere Steuergelder für eine unglaubliche Aktion zu verschleudern. Und noch heute, nachdem alle Lügen aufgedeckt sind, gehören die meisten dieses Packs noch immer zu den beliebtesten Politiker/innen.

Ich persönlich halte den für Grexit unwahrscheinlich, weil Ideologie, Dummheit der Wähler und das Machtstreben der EU-Populisten stärker ist, als jedes Rettungsgeld. Die EU-Elite wird nicht dulden, dass ein Staat aus dem Korsett befreit wird. Die Griechen-Rettung war von Anfang an keine Rettung, sondern eine Bankensubvention. Wer das schon in 2010 sagte, galt als antieuropäisch. Was hat der Euro mit Europa zu tun? Griechenland kann auch ohne Euro in der EU sein. Die Lügenpolitik hat die Lage nur verschlimmert und zeigt zu welch radikalen Entwicklungen die  radikaleuropäischen Neosozialisten fähig sind.


Ich freue mich über zahlreiche Kommentare hier im Blog,
oder via Twitter an http://twitter.com/_JennyGER_  Bitte beachtet die Richtlinien für Kommentare.

Mail: JennyGERmail-blog (at) yahoo.de

liebe Grüße, eure Jenny

Advertisements

11 Antworten zu “Nach 5 Jahren leugnen und vertuschen: Eurozone spielt Griechen-Pleite durch

  1. „Nie haben die Massen nach Wahrheit gedürstet. Von den Tatsachen, die ihnen missfallen, wenden sie sich ab und ziehen es vor, den Irrtum zu vergöttern, wenn er sie zu verführen vermag. Wer sie zu täuschen
    versteht, wird leicht ihr Herr, wer sie aufzuklären sucht stets ihr Opfer.“
    -Gustav Le Bon

    • Dr. Fritz Baur

      …dieses Zitat stammt vermutlich aus dem hervorragenden und weiterhin aktuellen Buch von G. LeBon „Psychologie der Massen“ aus dem Jahre 1911 – nach wie vor lesenswert, gerade auch als Anleitung für Volksverführer und für die, die sich diesen widersetzen wollen (derzeit erhältlich für 5 EUR beim Billigverlag Nikol, Hamburg).

  2. Zwei Wahrheiten: Es wir d kein Austritt Griechenlands aus der Währungsunion geben und die ganzen Milliarden stehen für nichts anderes als für Subventionen maroder Banken.
    Eine Frage bleibt, die sich jeder selbst beantworten kann: Qui bono?

  3. Pingback: Nach 5 Jahren leugnen und vertuschen: Eurozone spielt Griechen-Pleite durch - Der Blogpusher

  4. Tsipras will die 7,2 Mrd nicht
    er will 100 Mrd oder noch besser 200 Mrd
    also radikaler Schuldenschnitt

  5. Inzwischen ist es nicht nur egal , es ist SCHEIßEGAL. Der Normalbürger ist dann mit ca 2500 Euro betroffen .Die hat auch er nicht mehr .Sollen die Griechen in Sauer kochen .Seit fast 200 Jahren GRIECHISCHE FINANZTRICKSEREIEN. Die Endlose Geschichte .Aus den Forderungen Bayerns ( OTTO I.)an Griechenland sind inzwischen 860 MILLIARDEN geworden .Es ist die größte Betrügerbande der Welt , die Griechenland beherrscht .Wie BLÖDE sind wir , daß wir diesen PARASITEN Geld leihen .

  6. Manfred Homann

    Ja besser hätte man die Herrschaftsideologie der internationalen Finanzmärkte nicht beschreiben können.
    Ich finde es außerordentlich mutig und richtig dass die griechische Regierung dieses Spiel einfach nicht mehr mitspielen will und so über kurz oder lang das ganze System der korrupten Finanzmafia in Europa, ja sogar der Welt an ihrem kleinen Widerstand zum Offenbarungseid zwingt.
    Alle Schuldner dieser Welt sollten aufhören Schulden mit überhöhten Zinsforderungen, Schulden die auf erpresserischen Verträgen beruhen, Schulden die auf überteuerten Forderungen beruhen zu begleichen.
    Ich habe allen Respekt vor der mutigen griechischen Regierung die ihrem Volk mehr Loyalität entgegen bringt als den internationalen Finanzmärkten, Geldzockern und mafiamäßig strukturierten Finanzsystemen.
    Es gilt die Losung macht kaputt was Euch kaputt macht.

  7. Sehr guter Artikel, hier ist mehr Wahrheit drinnen als in einen ganzen Monat Mainstream.

  8. Grins:
    (Bin nicht so gut im Rechnen bitte gegebenenfalls Korrektur)
    Griechischer Schuldenstand: 325 000 000 000 Euro
    Bevölkerung inkl. Säuglinge: 11 000 000
    Gibt pro Kopf 29 500 Euro
    Zahlenspiel:
    Annahme innzwischen sind wohl zirka 3/4 der Griechen ,,freiwillig,,
    resp. zwangsläufig ausserhalb des Produktiven Arbeitsprozesses.
    Ergibt je Produktivem Kopf einen Schuldenstand von 118 000 Euro.
    Fazit:
    Nüchtern besehen können die Griechen Bestenfalls die Schuldzinsen
    Real erwirtschaften. Zurückzahlen??? Glatt vergessen!!!
    Ach ja die Reichen Griechen enteignen.
    Ob da die entsprechenden Kapitalmengen eintreibbar sind, währen???
    Mehr als fraglich.
    Die Sache ist nüchtern besehen längst jenseits von gut und böse.
    Und zum Schluss: Diejenigen die Griechenland retten wollen,
    Riesenfragezeichen sind selbst teilweise massiv in der Kreide.
    Absurd was da abgeht!!!
    Schlicht ein Gigadesaster.
    Freundliche Grüsse

  9. Hier der wahre Grund, warum es so läuft, wie es läuft:

    Alkoholiker soweit das Auge reicht, Bacchus hält alles im Sirtaki-Ouzo Gleichgewicht. Na denn Prost-ihr EU-Schnapsnasen.
    MfG

  10. Warum lassen es unsere Politiker zu, dass Leute ohne jegliche demokratische Legitimation und ohne ausreichende wirtschaftliche Kenntnisse wie Juncker und Schulz das große Wort in der Griechenland-Affäre führen???

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s