Parteien entdecken ihre Unnötigkeit

Das Parteienkatell macht sich Sorgen: Durch die geringe Wahlbeteiligung vertreten sie immer weniger Menschen. Damit ihre Taten  besser legitimiert sind, überlegt man sich, wie man das Affentheater namens Wahl künftig attraktiver gestalten kann.

CDU, CSU, SPD, Grüne, Linke und FDP wollen einem Bericht der Süddeutschen zur Folge, die Wahlbeteiligung erhöhen. Die vermuteten Gründe könnten unterschiedlicher nicht sein: Die einen sagen, die Wähler lehnen das System ab und Peter Tauber meint scheinbar, dass der Wähler nicht mehr wählt, weil er insgesamt zufrieden sei. Damit hat Tauber von der radikaleuropäischen CDU natürlich recht! Der Wähler ist traumatisiert, mit Propaganda geblendet und bis auf ein Minimum verdummt. Dieser Durchschnittswähler genießt Brot & Spiele. Er hat keinen Bock um zu wählen.

Wer seine Stimme abgibt, der kann sie nicht mehr erheben! Die Wähler machen alle 4 Jahre das Kreuz, das sie dann später tragen müssen. Wenn Wahlen etwas verändern würden, dann wären sie schon längst verboten. Viele Wählerinnen und Wähler haben genau das erkannt! Sie möchten einem verlogenen System nicht ihre Legitimation erteilen. Zudem ist es ziemlich egal, welche Partei aus dem Kartell gewählt wird: Es ändert sich wenn überhaupt nur die Farbe, aber nicht die Politik. Die Wähler gehen dann wieder zur Wahl, wenn sie eine Wahl haben.

Genau genommen haben wir zu 100% Nichtwähler, denn diejenigen, die regieren, stehen auf keinen Wahlzetteln. Egal ob EZB-Rat, IWF, ESM-Rat, Lobbyisten oder die EU-Kommission: Niemanden dieser Regierungen dürfen wir wählen. Bevor das Parteienkartell nun Werbung für die Demokratie macht, sollte sie diese zunächst einführen. Das radikaleuropäische Lügenpack aus Medien und Politik hat lange genug verdummt. Nichtwählen ist übrigens auch keine Lösung. Ihr solltet nicht Nichtwählen sondern Abwählen! Hierzu stehen zahlreiche Kleinstparteien zur Verfügung.


Ich freue mich über zahlreiche Kommentare hier im Blog,
oder via Twitter an http://twitter.com/_JennyGER_  Bitte beachtet die Richtlinien für Kommentare.

Mail: JennyGERmail-blog (at) yahoo.de

liebe Grüße, eure Jenny

37 Antworten zu “Parteien entdecken ihre Unnötigkeit

  1. Sehr schön formuliert, dem wäre dann so nichts mehr hinzuzufügen, quasi. Quasi? Aber ist da nicht so ein kleiner Widerspruch? Einerseits die Sache mit der verkauften Stimme, andererseits Abwählen mithilfe von Kleinstparteien? Oder entdecke ich da Einvereinbarkeiten, wo keine sind?

  2. „Unnötigkeit“ ?

    „Nutzlosigkeit“ … would be better !

  3. Für 100€ würde ich wieder wählen gehen. Dann aber eine ungültige Stimme abgeben.

  4. Im Zeichen der Burg haben sich die Neun-Mal-Klugen getroffen und meinen jetzt ernsthaft uns Nichtwähler wieder an die Urne zu locken, wenn sie die Öffnungszeiten der Wahllokale verlängern, die Urnen in Freizeitparks aufstellen. Ich bekenne ich bin ein Nichtwähler, weil ich nicht mein Kreuz unter einen blanko Scheck setze. Es beleidigt mein Urteilsvermögen auf diese Art und Weise über die Machtverteilung in diesem Land zu entscheiden. Ich will gefragt werden und nicht vor vollendete Tatsachen gestellt werden, weshalb und wie auch immer. Letztendlich ist Politik eine Beziehungspflege mit dem Wähler und hier haben die etablierten in den letzten 30 Jahren jeden Kredit bei mir verspielt. Vielleicht würde ich wieder zur Wahl gehen, wenn sie mir dafür pro Kreuzchen 5000 € Steuern erlassen. Ich bin käuflich und auf meinen Vorteil bedacht und ich sehe nicht den Vorteil für mich und meine Kinder, wenn ich zur Wahl gehe, wo ich doch gar keine Wahl habe. Sie werden ein Nichtwählerverhinderungsgesetz erfinden und die Nichtwahl unter Strafe stellen, was bleibt ihnen anderes übrig, wenn sie sich treu bleiben?

  5. Pingback: Parteien entdecken ihre Unnötigkeit - Der Blogpusher

  6. Das ist der wahre Grund dafür. “Die Parteien erhalten bei Bundestags- und Europawahlen für die ersten vier Millionen gültigen Listenwählerstimmen jährlich jeweils 85 Cent pro Stimme erstattet. Voraussetzung: Die Parteien haben einen Stimmenanteil von über 0,5 Prozent (bei Europa- und Bundestagswahlen) bzw. über 1,0 Prozent (bei Landtagswahlen). Jede weitere Stimme bringt jährlich 70 Cent.”

    Man beachte das jährlich und stelle es bei der nächsten Wahlentscheidung in Rechnung!
    weiterlesen hier http://sciencefiles.org/2015/06/13/politiker-marketing-wie-bringt-man-ladenhuter-an-die-wahler/

  7. Unklug. Wer nicht wählt, stützt die herrschenden Parteien. Wer Veränderung will, muss kleine Parteien wählen. Oder selbst gründen. Motzen und zugucken ist komplett sinnlos.

  8. Die beiden letzten Sätze im Artikel sind die wichtigsten!!! Natürlich kann man damit den Bock zum Gärtner machen. Aber dann wird endlich auch mal etwas anderes gepflanzt!

  9. Wie wäre es mit einem Smartphone für jeden der sich an der Wahl beteiligt?

  10. Aufgrund der derzeit tatsächlich gültigen „Gesetzeslage“-nicht Rechtslage- erscheint es mir schon sehr kurios, noch über „Wahlen“ zu diskutieren. Möge sich bitte Jeder selbst sein Bild machen in den Bundesgesetzesblättern. Mehr gibt es dazu nicht mehr zu sagen, außer: Es lebe Brot und Spiele.

  11. ich hab in den letzten wahlen immer kleine parteien gewählt,aber ich bin zu
    dem schluss gekommen,dass ich das ganze parteien und -wahlsystem schlecht finde und mit der abgabe meiner stimme mein einverständnis zu
    der wahl gebe und das ergebnis akzeptiere, dass ist nicht der fall.
    ich werde mich in zukunft nicht mehr an solchen wahlen beteiligen um meine stimme abzugeben.
    ist auch schwer für mich eine partei zu finden die ich wählen kann,
    ich bin weder rechts noch links noch neoliberal.
    ich bin gegen krieg (egal wie man ihn gerade nennt z.b. friedenseinsatz)
    ich lehne das luftgeschöpfte giralgeldsystem mit zins und zinsesezins ab.
    ich bin für eine allgemeine pressefreiheit, dass bedeutet das nicht nur liz mohn, friede springer und andere medienkonzerne das recht haben ihre meinung kund zu tun.
    ich bin für rundfunk und fernsehgebühren, aber dagegen wie sie derzeit verwendet werden.
    ich bin für ein bedingungsloses grundeinkommen.
    ich bin für ein freies mittelständisches unternehmertum bei dem nicht zwangsläufig kleinunternehmer durch marktmacht der konzerne und gängelung (vorschriften, bürokratie) der bundesregierung in die pleite getrieben werden.
    ich bin gegen das jetzige (aus)bildungssystem,schüler und studenten
    haben ein recht auf bildung, nicht nur darrauf in ihren späteren job gut zu funktionieren.
    ich wollte eigentlich gar nicht soviel schreiben, sorry (es gibt da noch einiges).
    wenn jemand eine partei kennt die dafür eintritt, schreibt es bitte in jenny`s blog, vielleicht geh ich dann doch wählen.

  12. Tauber hat einen hohen Nichtwähleranteil als Zustimmung zur aktuell betriebenen Politik gewertet. Demnach sind die Leute mit „ihren “ Politikern so zufrieden, dass sie es nicht für nötig erachten diese weiterhin wählen zu müssen. Im ersten Gedanken hätte ich gesagt:“ Tauber ist ein Blinder!“ Das muss ich aber komplett revidieren, denn eher will er das Stimmvieh taub und blind halten. Selber ist er abgesichert auf guter Diät und bestimmt nicht blöd. Zudem schaffen es Politiker auffallend häufig Verwandte und eigene Nachkömmlinge mit hochgestrellten Posten zu beerben, natürlich von Erbschaftssteuer entbunden.

    Die Crux ist die Schimäre Parteiendemokratie! Wieso darf ich mich nicht selber zur Wahl aufstellen, bzw. brauche vorher Unterschriften von der halben Bevölkerung dafür? Die Parteienführer sprechen eh schon unverhohlen im Plural Majestatis, wie zum Beispiel ein gut genährter engelgleicher Herr : „Das Wir entscheidet!“

    Für schnell durchführbare Volksentscheide, also wirklich echte Demokratie, bestehen heute alle technischen Voraussetzungen. Die direkte Demokratie bleibt den Wählern absichtlich vorenthalten, weil sie absolut unbequem für die aktuellen Machthaber ist , weil sie viele gut dotierte Posten in Ministerien , Ämtern und Verbänden entbehrlich macht und somit zu Arbeitslosigkeit von Verwaltungskräften , die aufgrund fehlender anderweitiger Kenntnisse nicht so schnell einer Anschlussverwendung zugeführt werden können, führt.

    Leider bin ich hinsichtlich Wahlen komplett desillusioniert. Die Herrscher heucheln. Sie lassen sich nicht mehr abwählen. Bei den Stimmengauszählungen in den Wahllokalen sitzen immer Vertreter der grossen Parteien dabei. Allein aufgrund fehlender Mitglieder ist es unmöglich Vertreter von Splitterparteien neben eine nennenswerte Anzahl von Urnen zu positionieren. Sollte tatsächlich ein Newcomer Kreuzchen gesammelt haben , dann wäre da kreativ sicher was möglich.

    Blair (nicht Tony, sondern Eric Arthur) hat schon 1948 Gedankenspiele veröffentlicht über eine Gesellschaft, die ihrer Wahlmöglichkeiten befreit wurde.

  13. Wählen gehen ist in Wirklichkeit nur eine Systembestätigung denn zu einer echten Wahl gehört unbedingt auch die Möglichkeit einer Ablehnung.Wenn Ihr im Restaurant 5 Getränke zur Auswahl habt und keines gefällt Euch könnt Ihr auch keines dieser 5 wählen.Und so müsste es bei einer echten Wahl auch aussehen:
    Ich wähle von roten/grünen/braunen/gelben/bunten Psychopathen beherrscht zu werden oder Ich wähle ein selbstbestimmtes Leben ohne von jemandem beherrscht zu werden.
    Solange Ihr Eure Stimme irgendeinem machtgeilen Heini gebt und damit Eure Beherrschung legitimiert habt ihr es nicht besser verdient. Zu glauben das der Blankoscheck zur Beherrschung (Wahlzettel) nicht automatisch zum Missbrauch verleitet kann in Anbetracht des Weltgeschehens nur der Beweis für eine massive Psychose sein.

  14. Alles Blödsinn ! Wir brauchen keine Parteien . Schaffen Wir doch die Parteien ab , und ersetzen sie durch einen vom Volk diereckt gewählten Senat . Der nur die Interessen des Volkes dient . So sparen wir viel mehr Geld , was die Parteien zum Fenster Rausschmeisen .

    • augenauf2013

      Ganz meine Meinung, jedoch haftet jeder der im Senat sitzt mit seinem Vermögen und Leben für Verrat und Untreue , und schon gibt es nie wieder Korruption …………………

    • Völlig richtig, alle Parteien und Politschranzen abschaffen und durch die Deme ersetzen, das ist hocheffizient und bringt uns in der Geschichte weiter.
      Der folgende Beitrag & die Videos beschreiben das sehr gut:

      http://www.freiwilligfrei.info/archives/3559

      Die Deme wird aus den besten und klügsten Geistern der Gesellschaft zusammengestellt.(gewählt)
      MfG

    • Monarchie wäre auch toll, aber nur wenn ich dann Prinzessin sein darf ;P

    • Ja wir wählen die badische Prinzessin JennyGer zur Königin aller Teutschen, dann werden alle glücklich sein und Ihrer Majestät zujubeln und alles wird gut. 😀
      Aber nur wenn alles einen Hauch von pinksliberal hat! 😀

    • Des wär cool ❤

  15. Vor allem geht den Demokrazies die dadurch sinkende „Wahlkampfkostenerstattung“ auf den Sender, denn sie bekommen vom Steuerdeppen pro Stück Stimmvieh eine Pauschale.

    Haben sie sich selbst so genehmigt!
    Wie sie sich eigentlich ALLES selber genehmigen und auf den Bürger scheißen.
    Und das seit 1949.

    • Je weniger wählen desto höher wird die Pauschale pro Wähler. Glaube nur nicht, die Parteien lassen sich „ihr“ Geld wegnehmen.
      Mir würde es reichen, wenn die Politiker für Fehlverhalten zur Rechenschaft gezogen werden könnten. Das muss bis zur persönlichen Insolvenz gehen. Erst dann wird wählen wieder sinnvoll weil sich nur noch wählen lassen will der wirklich was im Sinne der Bürger bewegen möchte

  16. Kein anständiger Bürger wird Politiker.
    Unser Verbrecherregiment reicht bis zum Gemeindeangestellten mit Parteibuch.
    So schaut’s aus. Wen bitteschön wählen?
    Dreifach gesalbte und korrupte Verbrecher ?

  17. Der bundestag ist seit ca. 2 monaten gehackt und bekommt es nicht “ repariert“.
    Das heisst eine ganze „regierung“ steht nackt da und diejenigen die jetzt zugriff zu all den daten haben können erpressen nach lust und laune.

    Die marionetten von VS gnaden müssten sofort geschlossen zurücktreten aber alle, denn das ist ein skandal und eine gefährdung die einem gau gleichkommt.

    Und was passiert hier in diesem land?

    Nichts, aber auch gar nichts..jeder sack china der umgefallen ist, hat mehr Jauche-illner sondersendungen als dieser angriff.

  18. Nur Schlafschafe gehen wählen! Nur ein Schlafschaf wählt seinen Schlächter selbst.

    und

    und

    Darauf ein dreifach donnerndes MähHHH ! 😀 😀 😀
    Dümmer geht nimmer.

  19. Na endlich mal ein Artikel der es in sich hat und die wahre Situation in der *Wort durch Moderation gelöscht* darstellt!

    Sehr gut weiter machen 🙂

  20. Wenn alle, die hier nur rummotzen und auf die bösen Politiker schimpfen, endlich mal zur Wahl gehen würden und kleine Parteien wählen würden – meinetwegen auch die Biertrinkerpartei -, dann würden diese Politbonzen endlich mal Aufwachen, und ihre Politik notgedrungen ändern. Aber solange der Wutbürger seinen Ärger nur in Internetforen Luft macht, wird sich nicht ändern. Der CDU Trottel Täuber deutet diese Stimmenthaltung sogar in eine Zustimmung der Bürger zur jetzigen Politik um. Also Wählen gehen, und andere Politiker bzw. andere Partei wählen. Diese Politiker die wir jetzt haben sin doch nicht vom Himmel gefallen, und auch nicht mit dem UFO hier gelandet. Das sind die Politiker die „Wir gewählt haben. Auch die Nichtwähler!!!

  21. von Natur aus frei

    Ich schließe mich Miguel Davids Komentar an:
    Ich möchte eine Herrschaft des Rechts
    statt eine Herrschaft von Menschen über andere Menschen.
    Solange wir uns ein Zwangssteuersystem gefallen lassen,
    solange werden wir auch von schwerswtkriminellem Abschaum regiert (beherrscht) werden.

  22. Ja, diese plötzliche Sorge um die geringe Wahlbeteiligung ist suspekt. Eine Motivation wird sicherlich die Vergürung sein, die eine Partei pro erhaltener Stimme erhält, jedoch wird eine höhere Wahlbeteiligung zu mehr Provision führen?
    Ich kann die bewussten Nichtwähler verstehen, jedoch sehe ich keine Sinn darin. Wie wir bei Herrn Tauber sehen können wird dieses Nichtwählen einfach nur umgedeutet und die Welt ist für die Politdarsteller wieder in Ordnung, außer vielleicht bei der Wählerstimmenvergütung.

    Ich gehe wählen und wenn ich keinen Platz für meine Kreuzchen finde, dann mache ich den Stimmzettel ungültig. Oft genug findet sich jedoch eine Kleinpartei, oder gar eine parteilose Einzelperson auf dem Stimmzettel und ich mache mein(e) Kreuzchen dort.

    Ich habe festgestellt, daß in den letzen Jahren neben der sinkenden Wahlbeteiligung der Anteil der „Sonstigen“ kontinuierlich gestiegen ist. Waren es in den 90ern etwa 2% Sonstige, sind es inzwischen gut 10%.
    Der Anteil der Ungültigwähler ist auch gestiegen, liegt, meiner Meinung nach, aber immer noch in einem Bereich, den man mit „Zu blöd zum Kreuzchen machen.“ abtun könnte. (Der ein oder andere Politdarsteller wird das sicherlich schon behauptet haben)

    Nun etwas Konstruktives, um das Wählen wieder atraktiver zu machen. In GG Artikel 38 Absatz 1 steht:
    „Die Abgeordneten des Deutschen Bundestages werden in allgemeiner, unmittelbarer, freier, gleicher und geheimer Wahl gewählt. Sie sind Vertreter des ganzen Volkes, an Aufträge und Weisungen nicht gebunden und nur ihrem Gewissen unterworfen.“

    Schreibt das GG mit dem Wort „unmittelbar“ nicht eine Personenwahl vor? Ergo, weg mit der Erststimme! Und wenn nicht, trotzdem, weg mit der Erststimme! In diesem Fall wären auch die Überhangmandate Geschichte.

    Nebenbei: „Gibst Du Deine Stimme ab, kannst Du sie nicht mehr erheben!“ Das klingt irgendwie nach Konfuzius und dadurch intelligent und weise, ist aber nur eine dumme Parole. In der Praxis werfe ich einen bekritzelten Zettel in eine Kiste und ich bin danach immer noch in der Lage meine Stimme zu erheben oder bewirkt der Zettel in der Kiste (Urne) nun irgendetwas Magisches mit meiner Stimme oder gar meinem Verstand?

    Fazit: An Wahltagen „verschenke“ ich meine Stimme an Kleinparteien oder Einzelpersonen.

  23. Ich möchte auf meinen Kommentar https://pinksliberal.wordpress.com/2015/04/03/martin-schulz-als-spd-kanzlerkandidat-2017-prolet-gegen-raute/comment-page-1/#comment-6400 verweisen. Diesem rechtlichen Aspekt verweigert sich die sehr große Mehrheit (inkl. Blogbetreiberin), weil es bequemer ist einer Illusion/Lüge nachzurennen als sich der Wahrheit zu stellen und die die Konsequenzen hierauszuziehen. Außerdem sind Politclowns nur (parasitäre) Marionetten der selbsternannten Elite. Aber wie heißt eine tolle Aussage der Politclowns: Die Aufgabe der Politik ist es das Bedrohungspotential gegenüber der Bevölkerung zu bewahren.

    Hört endlich mit eurem Obrigkeitshörigswahn und Führerkultwahn auf => löst eure Probleme selber und gebt die Problemlösung nicht in fremde Hände. Im Prinzip ist es wie in den vorherigen Jahrhunderten/Jahrtausenden. D. h. während damals irgendwelche Ritter im Blechkostüm oder Kettenhemd kamen, kommen heute blaue oder schwarze Männchen mit der Aufschrift Polizei und teilweise sogar in Gorillaoutfit. Das schlimmste ist, dass die Masse auf der ganzen Welt es auch noch toll findet und entsprechend bei den (nichtigen) Scheinwahlen diese Politclowns wählen.

    Ganz Allgemein möchte ich abschließend noch anmerken, dass man sich in einem Punkt nichts vorzumachen braucht: ob es sich um eine adlige, religiöse, parteipolitische, finanzwirtschaftliche oder industriellen Herrschaft handelt spielt im Prinzip keine Rolle, weil bei allen Herrschaftsformen eine mafiöse Struktur zugrundeliegt. Das Grundproblem war, ist und wird bei weiterer Existenz das Finanzsystem bleiben.

    Nur zu dumm, dass die sehr große Mehrheit kein Gehirn hat, weil sie sonst begreifen könnte, dass es zu keinem Zeitpunkt eine Rettung von außen geben wird, sondern dieser Gedanke nur der Dummheit dieser Masse entspringt, da die sehr große Mehrheit bis heuer nicht begriffen hat, dass jedes Individuum in Interaktion mit Dritten aufgrund der täglichen Entscheiden und des täglichen Handelns den Kurs/Zustand auf der Erde bestimmt => Rettung kann nur von innen kommen.

  24. Die creativen politischen Servicesleistungen aller Firmen- Parteien besteht darin, moeglichst viele neue Gesetze zu verabschieden, mit dem Ziel die fleissigen in der Volkswirtschaft finanziell weiter auszupluenden. Dieser Raubzug ist einmalig in der Menschheitsgeschichte.
    Offenkundig ist die Pfaendung aller Banken und Firmen ( Dez. 2012 und Maerz 2013) noch weitestgehend unbekannt. ( siehe OPPT: http://www.oppt-infos.com/,)
    Da in der „BRD“ Handelsrecht ( UCC, Universal Comercial Code) in Anwendung ist, sind alle Zahlungsaufforderungen von ehemaligen staatlichen Funktionstraeger, nur Angebote.
    Ich kenne bis zur Stunde keinen Mitmenschen, der z.B. freiwillig seine Abgaben an Firmenregierungen bezahlt, denn wo ist z.B. der Vertrag eines Buergers mit dem Firmenfinanzamt?
    Ohne Vertrag keinen Leistungsaustausch! Egal wer glaubt eine Rechnung an private Firmenregierungen begleichen zu muessen, macht es ausschliesslich freiwillig!
    Der Paradigma Wechsel,durch OPPT ist die praktische Anwendung des UCC Rechtes, es ist die Befreiung der Menschheit aus dem vorhandenen privaten Finanz und Sklavenjochs.
    Das UCC Recht steht ueber dem GG. Jeder Mensch kann diese Rechte in Anspruch nehmen. Nur, da es in diesem Lande sehr sehr wenige Rechtsanwaelte im UCC Recht gibt, sollte man sich in privatem Grundlagen – Studium mit der Hilfe von OPPT sehr gruendlich erarbeiten.
    Im Ergebnis, alle Gesetze der Firmenregierung sind juristisch betrachtet Angebote, welche nur durch freiwillige Annahme zum finanziellen Erfolg fuer die Firmenkasse wird. Doch wer moechte Angebote annehmen, welche persoenlich ohne Vertrag mit dem Absender folgen…….
    Der Spuk der Firmenparteien hat schnell ein Ende, wenn auf deren Firmenkonton keine Einnahmen mehr zu verzeichnen sind.

  25. Die Menschen verstehen einfach nicht was vorgeht in diesen unseren Täusch-Land. Nur so konnte entstehen was wir heute haben:

    Parteienoligarchie!
    Verachtung des Volkes. Sie neigt dazu, dem Volke Informationen vorzuenthalten. Man will es lieber dumm sein lassen. Das Volk braucht auch die Ziele, die die Oligarchie jeweils sich setzt, wenn sie überhaupt welche hat, nicht zu kennen. Man kann ihm statt dessen erregende Phrasen, allgemeine Redensarten, pompöse Moralforderungen und dergleichen vorsetzen. Es befindet sich ständig in der Passivität seiner Gewohnheiten, seiner Emotionen, seiner ungeprüften Zufallsmeinungen.
    Die gemeinsame Schamlosigkeit der Parteienoligarchie spürt sich selber nicht. Die Parteienoligarchie fordert vielmehr Respekt, zumal die jeweils führenden Amtspersonen, die Kanzler, Minister, Präsidenten. Wir alle, denken sie, sind doch Vertreter des Volkes, wir können doch nicht schamlos sein. Wir sind durch die Wahl des Volks geheiligt. Wer uns beleidigt, beleidigt das Volk. Kraft unserer Ämter haben wir die Macht und den Glanz, der uns zukommt. [….]”

    Karl Jaspers von 1966

    „Sonderbar, dass es den Wölfen immer wieder gelingt, die Welt von der Gefährlichkeit der Schafe zu überzeugen.“ Austin O’Malley

    • Pillepalle

      Sehr guter Kommentar Herr Steffen, stimme voll zu. Ein Volk von Wahlschafen (be-)fördert eine Regierung von Wölfen.
      Hier ein kleiner Weckruf für die deutschen Michels:

      Auf das die Zukunft unseres Volkes eine güldene werde. 😀

  26. Den letzten Landrat wählten wir bei einer Wahlbeteiligung von 34 Prozent.

    Für Menschen mit liber* Gesinnung ist es vermutlich schwer zu ertragen, in einer Monarchie zu leben, obwohl diese nicht auf die Segnungen sozialistischen Denkens angewiesen ist. Selbst Liberland geht dem Parteiendenken auf den Leim:
    http://parteidervernunft.de/651/praesident-von-liberland-auf-bundesparteitag/

    Oliver Janich: „Die Partei der Vernunft lehnt totalitäre und diktatorische Bestrebungen jeder Art – unabhängig, ob von rechts oder links – strikt ab.“

    Wie schlecht ist da noch die Monarchie? Was unterscheidet den Landrat vom Landvogt, vom Fürsten oder vom Stadtkönig? Das Märchen vom König Salomo nahm auch ein unrühmliches Ende, weil er sich Frauen aus allerlei Ländern nahm, die ihn nicht nur erwärmten, sondern schlicht und ergreifend sein Herz beugten, so dass er von seinen ursprünglichen Vorstellungen und Regierungsweisen abwich. So ging alles geistig und wirtschaftlich wieder den Bach runter, was er so schön auf den Berg gebracht hatte.

    Bricht etwa Chaos aus, wenn Staaten sich auf hoheitliche Aufgaben reduzieren und mit 5 oder 10 Prozent Umsatzsteuer auskommen, wenn kleine Ortseinheiten kleine Kriege führen wie sie heute in vielen Häusern und Familien auch in Deutschland üblich sind? Wo ist da ein Unterschied? Wegelagerer und Raubritter sitzen heute in Behörden und Anwaltskanzeleien, wo ist da der Unterschied zum vermeintlich finsteren Mittelalter mit Denunziation und Inquisition?

    Sozialismus und Demokratie sind Lügen. Wie kann aus Lügen etwas Gutes erwachsen? Überall sehen wir Hierarchien und Diktaturen, die sich als sozial und demokratisch verkaufen. Eine Monarchie funktioniert wenigstens, oder sie scheitert. Gewählte Machthaber scheitern immer.

    Andreas Tögel im Buch „Schluss mit Demokratie und Pöbelherrschaft“: „Keinem Monarchen zur Zeit des Absolutismus ist es, von Fragen der Religion abgesehen, jemals eingefallen, derart umfassend ins Privatleben seiner Untertanen einzugreifen, wie es demokratische Regimes heute mit größer Selbstverständlichkeit zu tun pflegen. Die vergleichsweise minimalen Mittel, die Kaisern und Königen zur Verfügung standen, hätten es ihnen gar nicht erlaubt, das für die Durchsetzung der heute üblichen paternalistischen Übergriffe erforderliche Personal zu bezahlen. Die vom Volk zu schulternden Steuerlasten waren folglich, gemessen an heutigen Verhältnissen, geradezu lächerlich niedrig. Hätten die Fürsten mehr gefordert, wären sie wohl recht bald davongejagt, oder um einen Kopf kürzer gemacht worden.“

    Bitte informieren Sie sich zum Deutschen Kaiserreich bei http://www.Hartgeld.com : „Genau das wird jetzt nach dem Crash ablaufen. Denn mit dem Crash gehen die Staaten pleite und der Wohlfahrtsstaat kann nicht mehr finanziert werden. Der Plan ist also alt. ‚Starke Autorität‘ heisst absolutistische Monarchie ohne Parlament. Alles Sozialistische der letzten 100 Jahre wird beseitigt. Dass das Szenario angelaufen ist, sieht man nicht nur an den Diskrediterungen der Politik, sondern auch daran, dass die Terrorwelle schon begonnen hat. Innerhalb der kommenden Monate sollte es abgelaufen sein und die neuen Monarchen sollten installiert sein. Dass gerade bei uns die Habsburger zum Zug kommen, dürfte mit ähnlichen Vorstellungen von den ‚Königsmachern‘ zu tun haben. Sagen wir es so, nach dem ganzen Sozialismus, den primär die Rockefeller-Stiftungen über die Welt verbreitet haben, dürften ab jetzt wieder die traditionelleren Rothschilds die 1. Geige in der Finanzwelt spielen.“ … heißt es auf Seite 1 in dieser pdf-Datei:
    http://www.hartgeld.com/media/pdf/2015/Art_2015-218_Kaiserreich.pdf

    Hans Kolpak
    Goldige Zeiten

  27. Pingback: Parteien entdecken ihre Unnötigkeit | FreieWelt.net

  28. Pingback: Der alternativmediale Jahresrückblick | Pinksliberal

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s