Zentralisten denken über eigene Steuer für die Eurozone nach

Wie der Spiegel berichtet, denken einige radikaleuropäische Zentralisten, darunter auch Wolfgang Schäuble, über eine Eurosteuer nach. Diese soll dann nicht in der EU, aber in der Eurozone fällig werden. Auch einen eigenen €-Finanzminister wollen die Neosozialisten.

Brüssel wünscht sich einen eigenen Haushalt für die Eurozone. Neben Gemeinden, Land, Bund und EU entsteht somit ein weiteres staatsähnliches Gebilde mit der Lizenz zum Raub, denn Steuern sind meiner Meinung nichts anderes als asozialer Raub. Die EU-Kommission will für die geplante Wirtschaftsregierung der Eurozone eigene Einnahmequellen erschließen. Wer das Geld hat, der hat die Macht. Jeder Steuereuro, der an die undemokratische EU oder künftig auch an das Konstrukt „Eurozone“ fließt, entmachtet demokratisch gewählte Parlamente. Die radikaleuropäischen Populisten wollen die EU zu einem zentralistischen Großreich machen, dessen Vertreter nicht demokratisch gewählt werden. Für mein empfinden ist dies zu tiefst rechtspopulistisch und antieuropäisch, denn der Kontinentalsozialismus ist nur die Weiterführung des Nationalsozialismus unter anderer Flagge.


Ich freue mich über zahlreiche Kommentare hier im Blog, oder via Twitter an http://twitter.com/_JennyGER_  Bitte beachtet die Richtlinien für Kommentare.  Mail: JennyGERmail-blog (at) yahoo.de

liebe Grüße, eure Jenny

5 Antworten zu “Zentralisten denken über eigene Steuer für die Eurozone nach

  1. Dann melde ich mich bei der Firma einfach ab.

  2. … die Verschwörungspraxis ist gerade dabei die Verschwörungstheorie mit Vollgas zu überholen. Euro-Soli, Euro-Steuer, Flüchtings-Soli, EU-Verteidigungs-Soli … Nur vorübergehend versteht sich. Gespannt bin ich neben diesen Zusatzsteuern auf die freiwilligen Solidar-Beiträge aus der Schliessung nicht mehr „zeitgemässer“ Steuerschlupflöcher.
    Da … fallen mir einige ein. Und die wohlmeinenden Begründungen höre ich auch schon. Und ja, ich könnte gerade k…tzen.

  3. Hat dies rebloggt.

  4. Ob man die eher marktwirtschaftliche Schweiz oder die mehr sozialistischen Länder Skandinaviens ansieht, so gehirnamputiert wie die Eurokraten ist sonst niemand.

  5. Jürgen Schütz

    Hallo Jenny,
    Dein Blog ist großartig, dennoch teile ich nicht Deine Ansicht, das Steuern asozialer Raub ist. Das hier Einiges mächtig im Argen liegt, steht ausser jeder Frage. Wenn ich mir aber republikanische amerikanische Politiker anschaue, wie z.B. Sarah Palin oder Herrn Donald, besser Dagobert Trump,
    dann weiss ich,von wem ich ganz bestimmt nicht regiert werden möchte.
    Es sind einige Weichen in der Vergangenheit falsch gestellt worden, dennoch lebt´s sich doch ganz gut hier im Vergleich zu vielen anderen Regionen der Welt. Auch wenn´s den Euro zerlegen sollte,gibt es genug Möglichkeiten und gute Ratgeber wie Dirk Müller, Max Otte und Folker Hellmeier, die Wege aufzeigen, wie man sich von dem Schuldensumpf fern hält. Wie sähe denn Deine Idealgesellschaft aus, die keinen „neuen Menschen “ benötigt? Viele liebe Grüsse aus HH Jürgen

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s