DAX: Das sind Kaufkurse!

„Die Zeit des größten Pessimismus ist die beste Zeit des kaufens, die Zeit des größten Optimismus ist die beste Zeit zu verkaufen“, sagte einst der große Sir John Templeton. Der DAX schloss heute bei 10.682 Punkten und damit erstmals wieder unter der 200-Tage-Linie. Jetzt ist die Zeit reif, um über Käufe nachzudenken.

Als der DAX im Frühjahr bei 12.000 Punkten stand, wollte jeder Aktien haben. Jetzt nähert er sich der 10.000er-Marke und alle wollen verkaufen. Natürlich ist das eine völlig verkehrte Welt. Wenn die Masse panisch verkauft, dann schlägt man zu. Im laufenden Aufwärtstrend seit 2012 hat der DAX schon öfters zur Übertreibung nach oben geneigt um dann später brav zum 200-Tage-Durchschnitt zu korrigieren. Genau das hat er jetzt auch gemacht. Es ist eine gewöhnliche Korrektur – und das tolle daran: Auf Sicht von 12 Monaten notiert der Index noch immer über 18% im Plus. Das Hoch vom April bei 12.374 Punkten war eine Übertreibung nach oben. Jetzt nähern wir uns womöglich wieder dem Normalbereich.

Wenn die Kurse fallen, dann suchen und finden Krisentheoretiker und Untergangsjournalisten immer wieder Gründe dafür. Manchmal fällt in China ein Sack Reis um und manchmal ist irgendein Miniland am Mittelmeer pleite. Für das große Ganze ist das alles unerheblich. Die Weltwirtschaft wird tendenziell wachsen und nicht schrumpfen, das Geld wird tendenziell weniger Wert und die Großkonzerne werden tendenziell immer eine gewisse Wertschöpfung betreiben. Aus diesen Gründen wird es immer ein bisschen mehr Auf als Ab an der Börse geben. Man muss nur den Mut haben, das Ab auszusitzen. Kommt es zu panischen Übertreibungen nach unten, dann kann man die Gelegenheit nutzen, um echte Unternehmenswerte mit Discount zu kaufen.

Das Öl ist billig, der günstige Euro stützt die Gewinndynamik und es gibt Geld im Überfluss und zum Nulltarif. All diese Argumente haben den DAX auf sein Rekordhoch gehoben. Und all diese Argumente haben sich nicht in Luft aufgelöst. Wer “10 Jahre plus X” Zeit hat und an einem langfristigen Aufwärtstrend partizipieren möchte, nutzt die Gelegenheit zum Nachkauf. Aktienkurse können und werden im zweistelligen Prozentbereich schwanken – das muss man aushalten können. Eine Korrektur ist ein wesentlicher Bestandteil eines gesunden und stetigen Aufwärtstrends.

Dieser Selloff zeigt wiedermal, wie wichtig eine richtige Diversifikation ist. Wer nur stupide einen DAX-ETF gekauft hat, war jetzt natürlich voll dabei. Aktiv gemanagte Depots, die das Risiko über mehrere Märkte und Anlageklassen streuen, stehen gerade in kritischen Phasen meist stabiler da. Jetzt ist nicht die Zeit einfach blind in den breiten Markt einzusteigen. Das Gebot der Stunde sind selektive Entscheidungen und eine breite Streuung über viele Märkte, Währungsräume, Ländergrenzen und Anlageklassen hinweg.

Besonders toll an Aktien finde ich, dass man tausende Prozente gewinnen , aber nur 100% verlieren kann. #WitzdesTages

Opps, … ich hab ja meine rosarote Brille auf. Mag sie aber jetzt nicht abnehmen. Auch wenn man als Blog zu den „alternativen Medien“ gezählt wird, darf man auch mal verdammt noch mal schreiben, dass die Welt nicht untergeht!  😉


Ich freue mich über zahlreiche Kommentare hier im Blog,
oder via Twitter an http://twitter.com/_JennyGER_ Wer mit mir quatschen will, der kann mich gerne im SocialGame Utherverse treffen (bitte beim Anmelden RLC-Classic auswählen). Bitte beachtet die Richtlinien für KommentareMail: JennyGERmail-blog (at) yahoo.de

liebe Grüße, eure Jenny

Advertisements

18 Antworten zu “DAX: Das sind Kaufkurse!

  1. Hat dies rebloggt.

  2. Pingback: DAX: Das sind Kaufkurse! - Der Blogpusher

  3. Hallo Jenny, die Welt geht nicht unter. Korrekt. Im Vergleich zu den US Papieren mit wesentlich höherem KGV sind die DAX Papiere unterbewerter. Jedoch wir steuern auf die Endzeit zu, besser sind mitten drin, Hier ist nichts mehr `templetontechnisch`rational erklärbar. Mag sein der DAX dreht nochmals unter die 10.000, mag sein er geht noch wesentlich weiter runter, mag sein er steuert wieder auf die 13.000 zu oder final darüber hinaus. Jedoch warne ich eindringlich davor hier mit den Erfahrungsschätzen der letzten Jahrzehnte zu denken!

    Die kommenden Verwerfungen – sie bahnen sich an, radikal und mit voller Wucht – werden so ziemlich alles aus der Bahn werfen, was wir uns vorstellen können.

    http://www.amanita.at/startseite?id=1376

    mir bewußt, dass dieser Inhalt im Link im Mindestmaß Skepsis in Dir hervor ruft. Gut so und verständlich. Niemand mit der aktuellen Konditionierung (und diese haben wir alle über Generationen aufgebaut und gebrandet im Hirn) will dies so wahrhaben. Und trotzdem läuft das große Bild exakt wie ein schweizer Uhrwerk in diese Richtung.

    Kaufkurse… Kaufkurse sind das, was die Masse denkt. Wo wir uns fortwährend hin manipulieren lassen, weil wir uns nach wie vor steuern lassen. Somit sind wir sind das System, darum verfallen wir auch diesem immer und immer wieder, bis final dieser Zusammenhang gelernt wird. Ein neues System entsteht. Die Welt geht nicht unter. Aber wir betreten unabdingbar ein neues Zeitalter, denken aber immer noch beschränkt in Monaten und wenigen (Lebens)Jahren im alten System. `Durchschnittliches KGV unterschritten… Aktien günstig wie schon lange nicht… Diversifikation unabdingbar… etc,etc. Sparen und Depot. Personal Finance.

    • Schätze das auch so ein.
      Die Denkmuster der letzten Jahrzehnte haben sich in die Köpfe ,,gebissen,,.
      Die Erklärung:
      Das Hirn des Menschen kann nur entweder gelerntes oder real erfahrenes
      verarbeiten.Alles andere ist Abstrakt nicht Fassbar, resp. wird mit
      vehemenz verdrängt.
      Das ist NICHT meine Erfindung.
      Da können sich wohl nur noch sehr wenige erinnern.
      Vor rund 50 Jahren hat der Verhaltens- Vorscher Lorenz hervorragende Arbeit geleistet.
      Dummerweise haben vorrangig die Aktuellen sog. Eliten.
      Davon nur sehr wenig mitbekommen,resp. wollten entsprechend lernen.
      Tja die waren auf der Strasse von wegen bessere Welt.
      Das ,,Ergebnis,, bessere Welt, ist leider sehr ernüchternd.
      Die Betrogenen sind die um eine vernünftiges Leben betrogenen Enkel.
      Nicht so schön das ganze.
      Freundliche Grüsse

  4. … wo ist denn bitteschön Panik, Verzweiflung und „Aktien sind tot“-Meldungen in den MSM? Und ist eine möglicherweise noch deutlichere Abkühlung der Weltwirtschaft schon eingepreist. Du kennst sicher auch die „Weisheit“ nach der schlechte Bilanzen tatsächlich noch sehr viel schlechter sind, siehe China? Na schau mer mal …

  5. Jürgen Schütz

    Hallo Jenny, sicher sind das Kurse, bei denen man sich langsam wieder über einen Einstieg Gedanken machen kann. Ein Profi würde aber eher eine Bodenbildung mit Ausbildung einer Trendbestätigung in Form eines doppelten Kursbodens warten : zur Zeit stehen wir im Bereich eines
    ganz gefährlichen Chartsignals, dem Kreuzen der 38- Tage Linie und der 200-Tage Linie nach unten. Ich halte Charttechnik für nur bedingt aussagefähig, aber Viele nutzen sie, was zu self fullfilling Prophecies führt.
    Wie aus den vorhergehenden Kommentaren ersichtlich, ist allerdings vielen
    Menschen auch reichlich mulmig bei der Fakten- Gemengelage zur Zeit.
    Aber: Zitat Marc Faber:“ Es ist gefährlich, keine Aktien zu halten“.
    Aktien sind Anteile an real existierenden Vermögenswerten, Geld ist ein Konstrukt. Und die Notenbanken und Staaten haben nahezu alle Möglichkeiten, dieses System am laufen zu halten.
    Ich persönlich bin investiert, denke nicht daran, meine Aktien (primär hoch kapitalisierte AG´s mit ordentlichen Dividenden) zu verkaufen. Die Welt dreht sich weiter, solange keine Atomwaffen zum Einsatz kommen und Aktien,gut diversifiziert, sind die beste Anlageform. Vielen Dank für Deinen tollen Blog, Grüsse aus HH !

  6. Fazit nach 2 Tagen:

    – die Big Player sind mega short positioniert.
    – Dax taucht aktuell unter die 10.200 – wird dies zum Schlusskurs gehts´weiter Richtung Süd.
    – das Öl ist nicht umsonst so `billig`- darüber mal nachgedacht.
    – die Zinsen sind nicht umsonst so unten. Die FED verzögert weiter – alles nach Plan.
    – die Ukraine wird weiter zum Sprengtigel hin `gemanagt ` = Teil des NWO Plans. Wer´s nicht sehen will, sollte dringend über Wahrnehmung nachdenken.
    – Flüchtlinge werden `gemanagt`- ebenfalls Teil des NWO Ziels und lange vorhergesagt.
    – die US Daten sind weiter `schwierig`, erfüllen immer weniger die Erwartungen – weiter Richtung Süd. Dies selbst unter den größten `gemanagten` Verirrungen in Statistik = belegbarer Betrug. Nichts neues.

    Die Welt dreht sich weiter – aber die Vorzeichen werden komplett anders. Seit gefühlten 20 Jahren redet man über DIE Krise, ordo ab Chaos… wer hier die Ideologen am Werk, die Numero-logen nicht sehen kann, sehen will, versteht das große Bild immer noch nicht. Wehrt sich mit Ratio, wo es keine gibt, denn so denken und handeln diese verantwortlichen Auguren nunmal nicht.

    Ein Schlusskurs unter 10.200 macht die Richtung frei gen 9.000 und dabei sind wir immer noch nicht beim angekündigten Szenario von Mr. Forecaster Armstrong! Ich selbst konnte mir 2008 nicht im Ansatz vorstellen, wie lange man diese Show aufrecht erhalten konnte seitens der Player hinter dem Vorhang… aber die weltweite Abhängigkeit von den `Verantwortlichen` die vordergründig entscheiden aka Merkel, Obama und Co. – hier Macht- und Privilegienpsoitionen zu erhalten, hat seine Wirkung nicht verfehlt. Die Ideologen verstehen wie der Mensch in Amt und Macht UND andere Basis (wir) funktioniert.

    Es ist und war klar, dass diese Show nicht ewig aufrechterhalten werden kann… nichts geschieht hier aus Zufall. Die `Chance`hier aktuell im Herbst ordo ab chaos in seiner wirklichen Entstehung beizuwohnen ist sehr groß… wir werden es erleben. Dann zählt kein KGV mehr, dann zählt keine Ratio mehr und dann zählt keine Bewertung mehr… nur noch Panik und Flucht. Flucht aus dem Risiko, Flucht aus Verschuldung. Selten war der Anteil an Aktien auf Pump höher denn heute. Die US Bevölkerung hat knapp 1 Billion (die echte) Dollar an KFZ auf Pump in ihren Garagen stehen. Die Bonds sind angespannt zum Supergau und ebenfalls sämtliche Derivate.

    Somit werden vermutlich 99,99 % der Menschen bald sehr viel verlieren, auch ihr Leben. Zu apokalyptisch? Die Hoffnung stirbt zuletzt und Angst ist ein schlechter Ratgeber, Jedoch, niemals in der globalen Geschichte waren wir so abhängig wie heute von Technik und Materie. ALLES, wirklich alles ist miteinander verbunden, vernetzt. Über die Währungen hinaus. Der Cocktail ist angerichtet.

    DAX 8.000 und rauf auf 15.000 – alles möglich. Aber mit Sicherheit werden dieses ordo ab chao ante portas eben nicht alle Unternehmen UNTER den aktuellen Anteilseignern überstehen. Es geht um die Erschaffung einer neuen Weltordnung. Das sollte endlich im Kopf ankommen.

    • Hallo Bill,
      Sehr guter Kommentar, besser kann man es nicht schreiben, das dicke Ende kommt jetzt ziemlich schnell und keiner hat`s bemerkt, auch Jenny nicht, denn Jenny schwebt 7 Meter über dem Grund auf rosapinker Wolke 7, daher auch die stark bullishe Einstellung, der gedehnte Gummi schnappt jetzt mit Lichtgeschwindigkeit zurück, siehe SSEC-Index in China. Die Lawine rollt. 😀

  7. Paukenschlag der FED:
    Internes Schuldeingeständnis der FED:

    http://n8waechter.info/2015/08/fed-offizieller-gesteht-qe-war-ineffektiv/

    Die QE-Maßnahmen waren nur für die Banken, die die Krise ausgelöst haben, gut, aber tödlich für Lieschen Sparmüller, die durch die niedrigen Zinsen tiefer im finanziellen Morast verschwindet.
    Der Ausspruch eines Finanzmaklers, der kolportiert hat, daß die FED nicht wirklich weiß, was sie da mit ihrer Finanzpolitik anrichtet gewinnt damit eine ganz neue Bedeutung.

  8. Vermute mal so schnell geht das Ding Börse nicht in den Keller.
    Auch die hinter den Kulissen wissen,das ein Börsenzusammenbruch
    postwendend im Chaos endet.
    Grins. Die haben eine ,,Geheimwaffe,, in der Schublade.
    Die kam erstmals ende der 80 iger zum Einsatz.
    Der Spiegel war damals verdammt hart dran das aufzudeken,Grins.
    (Der Spiegel war damals noch sehr gut, innzwischen auch Schrott.)
    Das da was lief haben die rausgekriegt das Was genau nicht.
    Dennen wurde lediglich bestätigt das dem so war, das genau wie jedoch nicht. Jedenfalls damit war das Thema vom Tisch.
    Die Frage des Wie das gelaufen ist kann meine ich nur eine Erklärung haben. Der US Innendienst hat in Kooperatin mit der Fed interveniert.
    Der US Börse drohte der Zusammenbruch da gab es nur eine Möglichkeit.
    Über Mittelsmänner und Institute, Aktien kaufen,Logo in der Volge begannen die ,,Pegel,,wieder zu steigen und alle warens Glücklich.
    Börse ist auch sehr viel Psychologie. Grins.
    Wetten, wenn das eine kritische Untergrenze erreicht gehen die Kurse wieder nach oben, nicht nur in den USA ,auf allen westlich dominierten Handelsplätzen.Wunder???
    Ne ne ,,Geheimwaffe,,Grins. Wie lange funktioniert das???
    In etwa so lange wie man die Papiere wieder häpchenweise in den Markt drücken kann. Das Spiel kann durchaus noch einige Zeit weiterlaufen bis irgendwann final sense ist, oder irgend ein Irres Ereignis wirft unwiederruflich Final alles über den Haufen.
    Vermute auch ZB. die Chinesen Spielen das Ding.
    Freundliche Grüsse

  9. Tag 5 nach dem Artikel:

    Fazit:
    Shanghai – 8 % an einem Tag.
    DAX deutlich unter 10.000

    UND die Schleusen sind offen – sind sie eigentlich schon lange, denn die Verschuldung Privater und Unternehmen haben ein Aussmaß angenommen wo die Pferde a.) nicht mehr saufen können und b.) nicht mehr wollen. Normalerweise treffen überproportionale Ankündigungen der diversen Crashgurus NICHT ein. Normalerweise. Jedoch in der Endzeit ist eben nichts normal. Das Zauberwort heißt Deflation, sprich Kontraktion der Kreditschöpfungsmöglichkeiten. Wir werden die nächsten Monate, vielleicht erheblich schneller, den erweiterten Panikmodus erleben müssen. – 8 % in China ist eine Marke. Zeigt wie verrückt die Spekulation über Kredit von statten geht. Nur sind wir so besoffen von der Indoktrination der Medien, der Politik und Wachstumsfetischisten, dass wir die vielen Warnzeichen eben weiter und weiter verdrängen. Kein Trend läuft linear, nicht nach unten, nicht nach oben. Absichern Jenny, absichern. Hier sind zu viele Sprengfallen unterwegs. Wenn China aus dem off heraus, den Pensionsfonds erlaubt in Aktien zu gehen, ist dies ein verzweifelter Versuch neue Nachschuldner zu finden. Ausgang ungewiss. Mir wäre dies zu heiß. Viel zu heiß. Und wie beschrieben, dies alles noch ohne ein platzen der Bondblase! Das kommt ebenso noch. Mit Sicherheit UND dann erleben wir eine wirkliche Panik, welche sich in Folge vollkommen klar in die Realwirtschaft abbilden wird . Alle Trigger sind längstens (bewusst) gesetzt worden.

  10. Nee, lass auf alle Fälle Drin = Zeitzeugnis. Braucht man ab und dann wieder mal.

  11. Pingback: Jennys Zitat des Tages | Ossiblock

  12. Also ich will ja nicht stänkern oder so, aber der DAX steht heute, nur wenige Wochen nach diesem Posting knapp 300 Punkte höher! Ihr habt mich ausgelacht und mich als naiv bezeichnet, doch hatte ich irgendwie nicht unrecht. Klar hatten wir nach dem Artikel einen „Flashcrash“ aber die große Baisse blieb aus und was mir am wichtigsten ist: Heute, nur wenige Wochen danach, steht der DAX schön höher als an dem Tag, wo ich die Kaufkurse sah. Die Auslacher dürfen sich jetzt in einer Reihe aufstellen und sich entschuldigen ❤ 😀 *lach*

  13. DAX heute bei 11.119 Punkten; das ist ein 3-Monats-Plus von fast 10%. Wer genau vor einem Jahr eingestigen ist hat eine Rendite vo über 14%. Der Einstieg am 19.08.2015 wäre, wie von mir analysiert, richtig gut gewesen! Das POsting ist „Gold wert“ – vor allem die sehr kritischen Kommentare darunter. Man sollte daraus ein Lehrbuch für Finanzpsychologie drucken 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s