Gutmenschen sind keine guten Menschen

gutmensch

Quelle: OlivierKessler mit „Gutmenschen fördern den Rassismus“


Ich freue mich über zahlreiche Kommentare hier im Blog,
oder via Twitter an http://twitter.com/_JennyGER_ Bitte beachtet die Richtlinien für KommentareMail: JennyGERmail-blog (at) yahoo.de

liebe Grüße, eure Jenny

Advertisements

5 Antworten zu “Gutmenschen sind keine guten Menschen

  1. Pingback: Gutmenschen sind keine guten Menschen | volksbetrug.net

  2. Gutmenschen und Wirtschaft Hand in Hand.
    Wer das aktuelle Geschehen nüchtern beobachtet
    kann das sehr gut geobachten die ziehen gemeinsam am gleichen
    ende des Seiles.Grins. Das Grins gilt der schieren Blödheit.
    Wann dämmert es auch der Wirtschaft???
    Absehbar erst wenn da bald keiner mehr ist, der die schönen Brodukte
    der Wirtschaft kaufen kann.Sozialhilfeempfänger können nur noch das nötigste Kaufen desgleichen Hungerlöhner. Nix Auto und dergleichen mehr.
    Blödheit bis zum schwarzen Loch.Hat das schwarze Loch genügend Masse aufgesogen= Materie,macht es bumm= Supernova.
    Tja die Gesetzmässigkeiten des Universums der Physik haben auch auf dem Planeten Erde uneingeschränkte volle Gültigkeit und wirken entsprechend.Pech für jede Menge Klugscheisser und Ignoranten.
    Der Realsozialismus hat es hinter sich. Die Arsenmischung aus Radikal- Kapitalismus und linkem Weltbild hat es vor sich.Das Kernproblem ist die
    schiere Masse an Blödheit.
    Das Rad der Zeit kann man NICHT zurückdrehen,auch Physik!
    Tja tolle Leistung oder was???
    Freundliche Grüsse

  3. Der Gutmensch

    „Wenn ein Gutmensch sich einen Nagel eintritt, versucht er daraufhin den Rest seines Lebens, sich mit dem Nagel zu `versöhnen`UND den Nagel in seinen Körper zu ìntegrieren`, am besten natürlich mit einer perfekten `Willkommenskultur`.

    Die Auswirkungen in der Wirtschaft

    Heute live vernommen – ein größerer Unternehmer, er freue sich über den Zustrom der vielen Flüchtlinge. Jede Menge arbeitswilliger neuer Chancen, da er hier im Land keine finden würde.

    Eine erste Einschätzung meinerseits dazu

    Ok, diese Ansicht kann man gut verstehen. Der Unternehmer will seinen Status erhalten, sein Lebenswerk, mehr noch – und dies ist unser aller indoktrinierter Zwang – er will ihn ausbauen! Weiter, höher, schneller.

    Eine zweite Einschätzung meinerseits dazu

    Könnte es sein er wird sich wundern? Nehmen wir einmal an, in ca. 3-5 Jahren kommen ca. 5 Millionen arbeitswilliger Menschen (es sind ja vornehmlich junge Männer) und diese 5 Millionen sind alle gut integrierbar, die Werbemaßnahmen des BfMF, sprich Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, hier mit ihrem in 9 Sprachen herausgegebenem Werbefilm aus 2014

    http://www.bamf.de/SharedDocs/Videos/DE/BAMF/ablauf-asylverfahren.html?nn=1367542

    für das Land D wo Milch und Honig fließt, hat Erfolg, dann würde sich die Vision der Wirtschaft und unserem zitierten Unternehmer auch erfüllen – wunderbar.

    Könnte es aber sein nur ein viertel, oder gar die Hälfte, oder nur erheblich weniger würde sich integrieren lassen wollen, oder mangels Arbeit in Qualität und Quantiät stecken bleiben… wer bezahlt die Rechnung. Wäre dann noch Platz für die unternehmerischen Swimmingpools im Überfluss die da expolisonartig in meinem Umfeld die letzten Jahre aus der Erde gestampft wird im gelobten Land D, wo Milch und Honig fliesst.

    Was wäre wenn die Kriminalitätsrat, die Vergewaltigungsrate, die ` Gescheitertenrate` von nur 1 % `dieser 5 Millionen = 50.000 real wird. Was dann? Ist dies zu schwarz gedacht… was wenn nur 1 % der dieser Menschen vom IS entsandt wären. Eine düstere VT – zugegeben. Aber unmöglich? Sagen sie es uns denn nicht? Was dann… ? Was wenn es 3 % wären?

    Was sagt ein Gutmensch dazu? Wie geht er damit um, wenn sein Leben ernsthaft beeinträchtig wird. Fragen über Fragen. Das Ding ist angelaufen und ich möchte an dieser Stelle dringend raten, sich einmal – als Gutmensch – mit den Büchern, Aussagen und Zitaten von einem Miltärstrategen des PentagonDr. Thomas Barnett zu befassen. Er sagte es ebenfalls. Klar und unmissverständlich, auch deutlich, wie er eine Invasion betreiben würde. Wie er vorgehen würde UND es keimt der Verdacht auf, dass man ihm zugehört hat in Washington.

    Wer die Ursachen von Wirkungen nicht ergründen will, wir ernten was er mit gesät hat. Und dieser gesamte Kontext wird uns hier alle treffen – den dies alles hat System. Hier geschieht nichts aus Zufall und unser aller Inaktivität, wird nach meiner gewonnenen Sichtweise noch einen sehr, sehr hohen Preis einfordern. Mit sehr nachdenklichen Grüßen, Bill.

  4. Pingback: Politische Korrektheit: Diese Vokabeln sollten alle Querdenker lernen | Pinksliberal

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s