Der DAX könnte bald seinen Boden finden

Als am 10.04.2015 der DAX bei 12.374 Punkten sein Rekordhoch markierte, wollten gefühlt „alle“ Aktien haben. Heute steht der Leitindex bei 9.500 Punkten und niemand möchte einsteigen. Fundamental gesehen, könnte der DAX nun bald seinen Boden finden.

Das eingangs skizzierte Paradoxon lässt sich mit dem Verhalten von Anlegern erklären wenn sie im Supermarkt einkaufen. Produkte, die im Angebot sind, kauft man gerne und Produkte, die überteuert erscheinen, kauft man weniger gerne. Und gerade jetzt sind Aktien im Angebot, aber niemand will sie haben. Der klassische Investor kauft wahrscheinlich erst dann wieder, wenn der DAX fünfstellig ist. Jetzt sind Aktien im Angebot, jetzt muss man sie kaufen und nicht erst wieder, wenn alles überteuert ist.

Natürlich kann und wird es noch weiter nach unten gehen. Die Suche nach dem Boden geht weiter, und der DAX schwebt noch einige Meter darüber. Die meinungsbildenden Medien sind aktuell eher skeptisch, was viele ängstliche Anleger zu Verkäufen inspiriert. Dies beschleunigt die Suche nach dem Boden, aber wo ist er? Fundamental gesehen hat der DAX einen Buchwert von zirka 7.000 Punkten. Dies ist die Summe der Unternehmenswerte – ohne Gewinne, ohne Fantasie, ohne Dividenden und ohne Risikoprämien.

Jeder DAX-Stand von unter 7.000 Punkten wäre absolut gaga. Rechnet man die erwarteten Gewinne, eine angemessene Risikoprämie und ein vorsichtiges BIP-Wachstum auf den Buchwert obendrauf, dann kommt man auf einen fairen Wert in der Richtung von 13.000 Punkten. Das heißt: Der DAX müsste fundamental gesehen zwischen 7.000 und 13.000 Punkten stehen, was er ja auch tut. Wer jetzt kauft, steigt unterhalb des fairen Wertes ein. Natürlich sollte man nicht nur „den DAX“ kaufen, sondern global über mehrere Assetklassen hinweg streuen. Das Timingrisiko kann man mit zeitlich versetzten Käufen über mehrere Monate streuen.


Ich freue mich über zahlreiche Kommentare hier im Blog,
oder via Twitter an http://twitter.com/_JennyGER_ Wer mit mir quatschen will, der kann mich gerne im SocialGame Utherverse treffen (bitte beim Anmelden RLC-Classic auswählen). Bitte beachtet die Richtlinien für KommentareMail: JennyGERmail-blog (at) yahoo.de

liebe Grüße, eure Jenny

Advertisements

11 Antworten zu “Der DAX könnte bald seinen Boden finden

  1. Danke für Deine tolle Arbeit. Blog ist immer lesenswert.

  2. Jeder DAX-Stand von über 7.000 Punkten ist absolut gaga! Wer jetzt kauft, steigt oberhalb des wirklichen Wertes ein.

    • Der Buchwert ist nicht der „richtige Wert“ sondern die Summe der Unternehmenswerte, wenn sie keine Gewinne abwerfen würden, was sie ja aber machen. Der Buchwert hat auch noch keine Risikoprämie mit drin, die Eigentümer für die Überlassung des Kapitals wollen. Ein Kurs-Buchwertverhältnis von naher oder unter 1 ist absolut gaga – selbst 1,5 ist schon günstig.

  3. Pingback: Der DAX könnte bald seinen Boden finden - Der Blogpusher

  4. Jürgen Schütz

    Hallo Jenny,
    Deine Themensprünge – von glutenfreiem Analogkäse zu fairen Aktienkursen finde ich recht erfrischend! – Ich möchte hinzufügen, das
    gesunde AG´s eigentlich auch immer unter dem Kurs liegen, wie z. B. bei der geplanten Übernahme von K&S durch Potash zu sehen war, den sie eigentlich Wert sind. Ich bin überzeugter Aktienhalter, sehe auch langsam
    Kaufgelegenheiten. Nur muss man das Ganze langfristig sehen, und sich
    entscheiden, ob man lieber eine gute Dividende sehen will oder Kursfantasien , also Royal Dutch Shell einerseits oder Amazon oder Tesla.
    Kennst Du irgendeine publizierte Korrelation zwischen auf Pump gekauften Aktien und Indexständen ? Viele Grüße aus HH !

  5. … klingt für mich als ob Buchwerte in Stein gemeisselt seien. Ich stelle mir gerade das hektische Gemeissel vor, wenn mal nicht nur ein paar Unternehmen gleichzeitig ihre Buchwerte versilbern wollen …

  6. nursongedanke

    … klingt für mich als ob Buchwerte in Stein gemeisselt seien. Ich stelle mir gerade das hektische Gemeissel vor, wenn mal nicht nur ein paar Unternehmen gleichzeitig ihre Buchwerte versilbern wollen …

  7. nursongedanke

    … oder nehmen wir mal den Goodwill bei VW als Beispiel. Puuufff

  8. Es ist nur eines wirklich sicher. Der DAX kann Niemals unter die Nulllinie fallen! Das erscheint mit Unmöglich!!! Aber man sollte bekanntlich Niemals Nie sagen. Sollte der Dax wirklich einmal unterhalb der Null-Linie notieren rate ich zum sofortigen Einstieg mit allen Ersparnissen!!!

  9. „Als am 10.04.2015 der DAX bei 12.374 Punkten sein Rekordhoch markierte, wollten gefühlt “alle” Aktien haben.“

    Also ich nicht, Du vielleicht? Uppps, richtig ist, damals haben die Shoeshine-Boyz den letzten Trottel durch die Mainstream-Media gesucht und ihm Aktien als alternativlos verkauft, so schaut’s nähmlich aus.
    Sagt Dir der Begriff „ins fallende Messer greifen“ etwas, oder bist Du zu sehr damit beschäftigt Dein eigenes Buch zu lesen& zu predigen?
    Was Dividenden betrifft: Also ich setze mein erarbeitetes Kapital ein (kauf Aktien), damit, falls denn tatsächlich Gewinn abfällt, darf ich den zu 28% mit den Soziopathen in Berlin teilen, verliere ich, dann habe ich eben Pech gehabt.
    Sorry, aber wer bei derartiger Regelung in die Spielbank geht, muss echt dämlich sein. Deshalb IMHO: Gold und Bargeld, verliere ich nix, gewinne aber auch nicht, ist statistisch immer noch besserer Deal. in der Zwischenzeit können die Politiker die Doofen mit den Dollarzeichen in den Augen abzocken.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s