CO2-Lüge im VW-Abgasskandal

Nennt es kleinkariert und klugscheißerisch, aber mir ist aufgefallen, dass der VW-Abgasskandal von manchen Journalisten und Politikern dazu genutzt wird, CO2 in den Dreck zu ziehen, obwohl es im VW-Skandal garnicht um CO2 geht!

Ein Beispiel ist Ines Pohl, die in einer Pheonix-Runde (Video ab 3:33min) wörtlich behauptet, dass „CO2 massive gesundheitliche Schädigungen nach sich zieht“. Dieser Satz und der Kontext lassen daraus schließen, dass Frau Pohl wohl davon aus geht, dass es im VW-Abgasskandal um Co2 ginge. Dies ist nicht der Fall. VW hat die Motoren manipuliert, dass möglichst wenig Stickoxide (NOx) entstehen. Die NOx-Emissionen sind im Fahrbetrieb höher als bei den Tests – mit CO2 hat der Skandal nichts zu tun. Stickoxide werden unter anderem für schwere Atemwegserkrankungen, Smog- und Ozonbildung verantwortlich gemacht.

Auch die Internationale kommunale Klima-Konferenz (ICCA) stößt in das CO2-Horn. Der niedersächsiche Umweltminister, Stefan Wenzel, sagte laut NDR: „Dieser dreiste Betrug zulasten des Klimas und der Gesundheit ist aufgeflogen und die Verantwortlichen werden bestraft.“ Laut Bundesumweltamt sind Stickstoffoxide zwar giftig, ungesund und umweltschädlich, aber von klimaschädlich ist keine Rede. Auch der deutsche Wetterdienst schreibt den NO-Verbindungen keine klimarelevante Bedeutung zu.

CO2 ist kein Schadstoff, wie man sich ihn vorstellt. Viele denken an “Rauch” oder “giftigen Dampf”, doch CO2 ist farb- und geruchlos. Gelangt CO2 in die Umwelt, dann schadet es ihr nicht. Im Gegenteil! CO2 ist einer der wichtigsten Bestandteile des Lebens. Stickoxide hingegen sind nachgewiesenermaßen pures Gift für Mensch und Umwelt. Wer im VW-Abgasskandal von „Schaden für das Klima“ spricht, redet nicht nur Quatsch sondern verteufelt einen wichtigen Stoff, ohne den es kein Leben auf der Erde gäbe. Im VW-Abgasskandal geht es nicht um CO2 – im Gegenteil: Ein moderner Dieselmotor emittiert ca. ein Drittel weniger CO2 im Vergleich zu einem Benziner.

Fazit: CO2 schadet vielleicht dem Klima (mehr dazu), aber nicht der Umwelt. Im VW-Skandal spielt CO2 keine Rolle!


Ich freue mich über zahlreiche Kommentare hier im Blog,
oder via Twitter an http://twitter.com/_JennyGER_ Wer mit mir quatschen will, der kann mich gerne im SocialGame Utherverse treffen (bitte beim Anmelden RLC-Classic auswählen). Bitte beachtet die Richtlinien für KommentareMail: JennyGERmail-blog (at) yahoo.de

liebe Grüße, eure Jenny

 

Advertisements

10 Antworten zu “CO2-Lüge im VW-Abgasskandal

  1. Hat dies rebloggt.

  2. Es geht um Stickoxide (NOx). Was VW gemacht hat, will ich nicht beschönigen. Aber es wird vollkommen dramatisiert.
    Die schädliche Wirkung hat reinen statistisch spekulativen Charakter. Eine direkte Bedrohung für den individuellen Menschen gibt es kaum. Eine vollkommene Vermeidung gesundheitlicher Einschränkungen gibt es nur bei Verzicht auf jegliche Technologien. Auch Elektroautos bewahren nicht davor, da dort die Schadstoffe an einem anderen Ort entstehen.
    Auch nicht bei der Erzeugung von Strom durch Solar- und Windkraftanlagen, deren Bilanz bei genauer Betrachtung und Einbeziehung von Landschaftsverbrauch, Herstellung und „Speicherung“ bei weitem nicht so gut aussieht, wie es suggeriert wird. Besonders viel NOX entsteht übrigens bei der Herstellung von Biotreibstoffen. Die öffentliche Reaktion auf den „Skandal“ ist Ausdruck der Hysterie, die hauptsächlich im Land stattfindet, für das in vielen Ländern der Ausdruck „German Angst“ schon lange bekannt ist. Diese Hysterie ist das Problem.
    Der Fortschritt ist nicht ohne schädliche Nebeneffekte machbar und hat uns aber Summa Summarum, mehr Vorteile als Nachteile gebracht und dafür gesorgt, dass die Lebenserwartung kontinuierlich gestiegen ist.
    Und es ist wirklich ein Ausdruck, der Hysterie und Dummheit, dass ständig falsches behauptet wird. Die meisten wissen rein gar nichts über CO2 und NOx, das liegt an der hysterischen Berichterstattung und das in den Medien ständig Leute zu Worte kommen die nichts wissen, außer wie schlimm doch alles sei.

  3. Also ganz ehrlich, wie dumm sind die Politiker, dass sie glauben uns jeden noch so unwirklichen Mist erzählen zu können. Ohne Kohlenstoffdioxid (CO2) gäbe es gar keine Pflanzen, keine Tiere und auch nix zu essen für die Menschen. Also alles nur hahnebüchener Unsinn. CO2 gehört zu unserer Erde wie die restlichen Gase in der Luft. Nebenbei bemerkt, ca. 80 % der Luft sind sowieso Stickstoff (N2) nicht zu verwechseln mit den Stickoxiden, die, wie schon im Beitrag ausgeführt, tödlich giftig sind. Wieder mal ein Sturm im Wasserglas, der von den Geschehnissen woanders ablenken soll. Die Software wurde manipuliert und nun bekommt das Unternehmen dafür Ärger. Das ist meiner Meinung nach ganz normal und richtig so. Schönen Feiertag und ein schönes Wochenende.

  4. Alle Motor-Hersteller haben etwas zu verbergen, ob es sich um den Kraftstoffverbrauch oder Emissionswerte handelt.
    In diesem VW Beispiel können wir sehen, wie die CO2-Betrug verwendet wird, um ein Unternehmen zu zerscheiden …. für eine mögliche Übernahme durch Big Money Corporations.
    Auch ein Ausrede um Mitarbeiter abzubauen.
    & Werden die Russiche Fabriken jetzt geschlossen ?

    Aktien kurs halbiert sich innerhalb ein paar Tage.
    Ich warte nur noch auf die Übernahmenangebote.

    • Nochmal: Es gibt keinen CO2-Betrug! Es geht bei dem Skandal nicht um CO2 sondern um NOx (nicht zu Verwechseln mit N2O, das auch als Treibhausgas gesehen wird)

    • Damit meinte ich das globale CO2-Scam ( Carbob Credits usw.) , nicht VW.
      Siehe thombo’s post

      BTW … siehe auch TechnocracyRising website :
      http://www.technocracyrising.com/

      … besonderes das Smart-Meter + WW-Grid + die kommende CarbonCredit Geldsystem … und „Energy Limits“ pro Person.

  5. Hat dies rebloggt.

  6. M.E. gibt es keinen VW-Skandal. Viel eher sollten die Gewinne von VW in den Hauptmärkten China, Russland und Lateinamerika nachgeben. Vor allem wegen der Wechselkursturbulenzen. Der tiefe Ölpreis dürfte am Kapital der Scheichs nagen, die halten 17% der VW-Stammaktien.

    Während CO2 kein (Klima- oder Umwelt-)Gift ist, darf man das von NOx nicht behaupten. Das Thema NOx beträfe alle Dieselhersteller. Bei Peugeot z.B. hat man dauernd Probleme mit dem Tankdeckelsensor für den Harnstofftank. In der Praxis sind Peugeot-Diesel dadurch keinen Deut besser. Autowerte geraten immer zum Ende des Konjunkturzyklus unter Druck. Deshalb letztes Mal die „Abwrackprämie“ als Startschuss für den neuen „Aufschwung“. Der „VW-Skandal“ signalisiert das Ende der Party. Natürlich unter Schwankungen.

  7. …da soll wohl einem deutschen Konzern etwas reingedrückt werden – (m.E. zu recht) aber das Geschrei wegen zuviel Schadstoffen beim Abgas klingt doch lächerlich anhand der Gen-Schei in fast allem Essbaren der Amis…. .
    Monsantos Kriegserklärung gegen die Menschheit
    http://mikeondoor-news.de/monsantos-kriegserklaerung-gegen-die-menschheit/

  8. Im Idealfall verbrennen alle Kohlenwasserstoffe wie z.B.Benzin, Diesel oder Autogas zu CO2 und Wasser. Da die Verbrennungsluft zum größten Teil aus Stickstoff besteht entstehen bei jeder Verbrennung Stickoxide (NOX). Bei unvolldtändiger Verbrennung entsteht giftiges CO oder sogar Ruß ajs Feinstaub. Soweit ich weiß ging es mehr um den Ruß, d.h. den Feinstaub. Mit dem Klimawandel hat der Skandal überhaupt nichts zu tun. Wenn jemand von giftigem CO2 spricht ist sofort klar um was für eine Sorte Experte es sich handelt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s