So kann die Außerparlamentarische Opposition erfolgreich werden

Die Situation in Deutschland ist sehr bipolar. Auf der einen Seite ist die Querfront der Euronazis und die staatsnahe Lügenpresse, und auf der anderen Seite sind Demokraten, Libertäre und Menschen, die die Freiheit schätzen. Demonstrationen und Parteigründungen bringen nichts – ich habe eine andere Idee!

Wer in Merkel-Deutschland den Überversorgungsstaat, die verlogene Presse, das elitäre Lügenpack, die Versklavung durch Zwangsabgaben oder das zentralistische €-Reich kritisiert, gilt sofort als rechtsradikal, linksradikal oder populistisch. Eine offene Diskussion findet nicht statt – die Meinungshoheit haben stets die radikalen Euronazis und US-Marionetten. Kritik an Zentralbanken oder am Geldsystem gilt sofort und ohne Prüfung der Argumente als antisemitisch. Kritik am Euro gilt, egal ob berechtigt oder ob unberechtigt, pauschal als rechtspopulistisch. So will es die Querfront der Euronazis, die in Europa ein neues undemokratisches zentralistisches Konstrukt schaffen will.

Die radikale Blockpartei wird niemals eine Opposition neben sich zulassen und Demonstranten lacht man aus und schwingt eine der gängigen Keulen. Wer das System verstanden hat, die Freiheit liebt und das Lügenpack als solches erkannt hat, sollte seine Energie nicht mit Kleinparteien oder Demonstrationen vergeuden. Ich rate euch eher dazu, in die gängigen Großparteien einzutreten! Tretet in die CDU, SPD, Grüne, FDP oder Linke ein und spielt deren Spiel. Nehmt Pöstchen an, seid auf Parteilinie und macht Karriere. Vergesst einige Jahre euer Gewissen und verkauft eure Körper. Tretet als U-Boot in die Blockpartei ein und sobald ihr dort was zu sagen habt, dann sagt die Wahrheit.

Lesetipp: Libertäre sind nicht rechts


Ich freue mich über zahlreiche Kommentare hier im Blog,
oder via Twitter an http://twitter.com/_JennyGER_ Wer mit mir quatschen will, der kann mich gerne im SocialGame Utherverse treffen (bitte beim Anmelden RLC-Classic auswählen). Bitte beachtet die Richtlinien für KommentareMail: JennyGERmail-blog (at) yahoo.de

liebe Grüße, eure Jenny

Advertisements

9 Antworten zu “So kann die Außerparlamentarische Opposition erfolgreich werden

  1. Pingback: So kann die Außerparlamentarische Opposition erfolgreich werden - Der Blogpusher

  2. Das wird schon daran scheitern, weil man als Mensch, der ein Bewußtsein für seine Existenz als Nettozahler hat (der für sein Geld also wirklich arbeitet), die Gesellschaft von Mitgliedern der Einheitsparteien kaum aushalten kann: entweder man ist wirklich so, oder es geht einfach nicht. Es gibt einzelne Ausnahmen, denen ich hiermit zwar Unrecht tue, die aber die Regel bestätigen. Und aus der Vergangenheit kann ich nur sagen: „wir hofften, etwas ändern zu können“ war nach der Wende eine sehr häufige Ausrede für SED-Mitglieder.

  3. Fred Feuerstein

    Ob Du das ernst meinst??
    CDU und SPD mit ihren altgedienten Strukturen. Da müßte sich schon eine lokale Struktur ergeben, wo auch andere Querdenker erkennbar sind. Sonst dürfte es schwer werden.
    Linke und Grüne sind mir so zuwider, dass es echt schwer würde, da durchzuhalten. Obwohl ich eigentlich ein Grüner bin, mag ich die grünen Realpolitiker nicht. Kretschmann ist gerade noch akzeptabel.
    FDP ist ein armseliger Haufen geworden. Früher habe ich sie regelmäßig gewählt. Immerhin gibt es da noch die Schäffler-Strömung, ein möglicher Andock-Punkt.
    Warum nicht noch mal bei Herrn Lucke einsteigen? Bei der letzten Bundestagswahl habe ich damals seine Partei unterstützt (inkl. Verteilung von Flyern zur Wahl). Also: auf zu ALFA!!

  4. Ach Jenny, hätten wir sieben Leben – dann vielleicht – bist du schon einmal auf eine Neujahrsempfang der FDP im Rhein-Sieg-Kreis gewesen? Kaum vorstellbar bei Deiner Gesinnung – Du würdest nach dem ersten Schluck Bier das Kotzen bekommen –

    Der Gang durch die Institutionen mag für die Einen die Lösung sein, wenn sie dabei ihre Ausgangsposition nicht völlig vergessen – Schneller und besser scheint mir da doch der Aufstand zu sein, die waffenfreie Inbesitznahme des politischen Raums – dazu braucht es eines Clowns der Stimme erhebt, der dem Volk seine Stimme gibt, ohne selbst Ambitionen auf Amt und Würden zu haben.

    Der den Massen eine Navigation gibt, der den Zug leitet – ich will nicht mehr hinter einer Fahne herlaufen – Ich will ein besseres Leben, so wie die Hunderttausende, die aus dem Orient zu uns gekommen sind

    Opposition ist Mist soll Müntefering gesagt haben, dann ist aber auch Demokratie Mist.

    Wir haben keine Opposition und deshalb leben wir seit 10 Jahren mit steigender Wahrscheinlichkeit in postdemokratischen Zeiten – Unsere Antwort kann nur die Solidarität mit denen seien, die die gleichen Ziele haben – Was aber ist dein Ziel, wer will sich hinter dich stellen, wer unterstützt wen?

    Die jüngste Affaire des dreisten Percy Hoven zeigt, wie einfach es ist, wenn Profis die Bühne erobern, dann sehen Leute wie Lutz Bachmann alt aus, denn der gewinnt, der die Meinungsführerschaft übernimmt, der den Massen Meinung in den Mund legen kann, der den Massen seine Stimme gibt – Die Masse ist verführbar, wie wir wissen, das war immer schon so –

    Percy Hoven hat es mit seiner dreisten Kunstfigur erneut unter Beweis gestellt, ohne seine Redaktion, ohne sein Team hätte die Dresden nicht diese Aufmerksamkeit bekommen – das war seine Macht und es funktioniert immer. Solche Leute sind gefährliche Spieler, sind Brandstifter.

    Und die brauchen wir nicht – Wir brauchen Profis – Auf die Bühne gehören keine Bachmanns, Diftfurts, Luckes, Petrys, Gabriels, Künasts usw. ICH HOFFE AUF UNSERE JEAN D’ARC – die mit freier Brust uns zu neuen Ufern führt. 🙂 – die nicht auf einen gut dotierten Amtssessel schielt.

    Also leider keine Zustimmung für deinen Vorschlag!

  5. Hat dies auf LOB's Metier rebloggt und kommentierte:
    Ach Jenny, hätten wir sieben Leben – dann vielleicht – bist du schon einmal auf eine Neujahrsempfang der FDP im Rhein-Sieg-Kreis gewesen? Kaum vorstellbar bei Deiner Gesinnung – Du würdest nach dem ersten Schluck Bier das Kotzen bekommen –

    Der Gang durch die Institutionen mag für die Einen die Lösung sein, wenn sie dabei ihre Ausgangsposition nicht völlig vergessen – Schneller und besser scheint mir da doch der Aufstand zu sein, die waffenfreie Inbesitznahme des politischen Raums – dazu braucht es eines Clowns der Stimme erhebt, der dem Volk seine Stimme gibt, ohne selbst Ambitionen auf Amt und Würden zu haben.

    Der den Massen eine Navigation gibt, der den Zug leitet – ich will nicht mehr hinter einer Fahne herlaufen – Ich will ein besseres Leben, so wie die Hunderttausende, die aus dem Orient zu uns gekommen sind

    Opposition ist Mist soll Müntefering gesagt haben, dann ist aber auch Demokratie Mist.

    Wir haben keine Opposition und deshalb leben wir seit 10 Jahren mit steigender Wahrscheinlichkeit in postdemokratischen Zeiten – Unsere Antwort kann nur die Solidarität mit denen seien, die die gleichen Ziele haben – Was aber ist dein Ziel, wer will sich hinter dich stellen, wer unterstützt wen?

    Die jüngste Affaire des dreisten Percy Hoven zeigt, wie einfach es ist, wenn Profis die Bühne erobern, dann sehen Leute wie Lutz Bachmann alt aus, denn der gewinnt, der die Meinungsführerschaft übernimmt, der den Massen Meinung in den Mund legen kann, der den Massen seine Stimme gibt – Die Masse ist verführbar, wie wir wissen, das war immer schon so –

    Percy Hoven hat es mit seiner dreisten Kunstfigur erneut unter Beweis gestellt, ohne seine Redaktion, ohne sein Team hätte die Dresden nicht diese Aufmerksamkeit bekommen – das war seine Macht und es funktioniert immer. Solche Leute sind gefährliche Spieler, sind Brandstifter.

    Und die brauchen wir nicht – Wir brauchen Profis – Auf die Bühne gehören keine Bachmanns, Diftfurts, Luckes, Petrys, Gabriels, Künasts usw. ICH HOFFE AUF UNSERE JEAN D’ARC – die mit freier Brust uns zu neuen Ufern führt. 🙂 – die nicht auf einen gut dotierten Amtssessel schielt.

    Also leider keine Zustimmung für deinen Vorschlag!

  6. Ich denke, bis wir da was in einigen Jahren zu sagen haben, ist dieses System höchstwahrscheinlich schon untergegangen…

  7. Jenny hat von Staatskunst und Politik soviel Ahnung wie der Osterhase vom Eierlegen. Jeder antike Philosoph weiß es besser!

    Jenny kommt nicht mal mit dem Hauch einer Chance an dieses Wissen heran. Dieser Kater hat mehr Ahnung von Staatskunst als Jenny.

    Über Jennys Artikel lachen alle Gänse dieser Welt. MuaHHH! 🙂

  8. Jenny sollte mal folgendes lesen:

    http://www.hartgeld.com/media/pdf/2015/Hoellenfels-80Millionen-Lemminge.pdf

    dann wird das auch was mit der Staatskunst.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s