Panikmache und Manipulation: Wenn sich Experten irren

In den Märchenmedien werden immer wieder sog. „Experten“ zitiert, die uns die Welt erklären. Sie warnen, verbreiten Panik und wissen immer genau, wie wir alle uns zu verhalten haben. Viele dieser Expertenaussagen haben sich als falsch entpuppt.

  • Computer

„Es gibt keinen Grund, aus dem irgendjemand einen Computer zu Hause haben wollen sollte„, sagte Ken Olsen, Gründer der früheren US-Computerfirma DEC 197. „640 KB sollte für jeden ausreichen“, erklärte Bill Gates 1981 zum Thema Speicherplatz.

  • Klimawandel

Die meisten Klimamodelle haben die Erderwärmung falsch vorhergesagt. In der Antarktis gibt es wieder mehr Eis. Uno-Prognosen aus den 1980er Jahren hatten 50 Millionen Klimaflüchtlinge bis zum Jahre 2010 vorherphantasiert. In 1990 hatte uns der Weltklimarat ein dramatisches klimawandelbedingtes Artensterben ab 2018 prophezeit – also heute in 3 Jahren! Was die Zukunft bringt weiß keiner, aber die bisherigen Prognosen waren Panikmache.

  • Fernsehen

„Fernsehen wird sich nicht durchsetzen, die Leute werden es satthaben, in eine Holzkiste zu schauen“, erklärte der Filmproduzent Darryl Zanucki 1946.

  • Tech-Blase

„Manch einer befürchtet das Platzen einer Internet-Blase. Aber unsere Analysen zeigen, dass Internet-Firmen lediglich 7 Prozent der gesamten Nasdaq-Marktkapitalisierung ausmachen und langfristig doppelt so hohe Wachstumsraten versprechen“, erklärte Analyst Joseph Battipaglia 1999. 3 Monate später crashten die Börsen weltweit.

  • Öl

In den 1970er  und 1980er Jahren sagte man den Menschen, dass es spätestens im Jahr 2010 keinen Tropfen Öl mehr gäbe. Seit dieser Ausssage haben sich die OPEC-Fördermengen verdoppelt und tendieren heute auf einem Rekordniveau.  Es gibt mehr Öl als gedacht und es kann wesentlich billiger sein, als gedacht! Der Club of Rome ist demnach die schlechteste “Ratingagentur”, die es jemals gegeben hat.

Wann auch immer euch jemand erzählt, die Erde sei eine Scheibe oder Onanie mache blind: Glaubt nicht alles sondern überprüft es selbst. Besonders pervers wird es, wenn jemand Panik verbreitet, mit dem Ziel eine politische Veränderung herbei zu führen. Hier spricht man schon von Manipulation. Nur weil etwas in den staatlichen Medien gesagt wird, muss es nicht stimmen. Im Gegenteil: Gerade dann sollte man es noch viel kritischer hinterfragen. Ein Volk, das Angst hat, ist leichter zu regieren. Früher war es Aufgabe der Kirchen, den Menschen Angst zu machen (Teufel, Hölle etc…), heute haben diese Aufgaben die sog. „Experten“ übernommen.


Ich freue mich über zahlreiche Kommentare hier im Blog,
oder via Twitter an http://twitter.com/_JennyGER_ Wer mit mir quatschen will, der kann mich gerne im SocialGame Utherverse treffen (bitte beim Anmelden RLC-Classic auswählen). Bitte beachtet die Richtlinien für KommentareMail: JennyGERmail-blog (at) yahoo.de

liebe Grüße, eure Jenny

Advertisements

14 Antworten zu “Panikmache und Manipulation: Wenn sich Experten irren

  1. Pingback: Panikmache und Manipulation: Wenn sich Experten irren - Der Blogpusher

  2. Zu überprüfen, ob die Erde eine Scheibe ist funktioniert heute wesentlich einfacher als früher wo ein durchaus gut gesponsorter Kolumbus, dennoch ohne Navi und ohne Funkgerät, der untergehenden Sonne hinterher gehechelt ist und Indianer statt Inder gefunden hat. Der moderne Mensch kann schon im Linienflieger die Erdkrümmung erkennen und selbst sehend die Scheibenthese verwerfen.

    Mit der Onanie ist es etwas komplizierter, riskanter. Wenn evtl. mit dem Autoorgasmus doch das Augenlicht ausgeknipst ist, dann existiert kein Plan B dafür, wie es wieder aktiviert werden könnte. Die Chance, dass die Blindheit bleibt ist signifikant. Also besteht hier eine deutlich höhere Hemmschwelle für die Überprüfung.

    Zum Erblinden braucht es aber gar keine Onanie. Es genügt einfach vorbehaltlos die sogenannten Nachrichten in den Medien aufzusaugen.
    Geschickt werden zu diffamierende Personen mit entsprechenden Attributen, wie z.B. „Machthaber“ oder „populistisch“ gewürzt. Und schon hat das linke Auge eine Dioptrie in Richtung Kurzsichtigkeit.

    Expertenmeinungen sind ausgezeichnete Therapien um die Erblindung zügig zu fördern. Besonders Laberrunden (pardon:Talkshows) haben sich als überaus wirksam erwiesen. Da sind nämlich viele Experten im Viertel-, Halb-, oder Sonstwiekreis stehend, sitzend oder lümmelnd drappiert.

    Experte per se ist übrigens kein Lehrberuf und kein Studiengang. Die Qualifikation ist nicht genau geregelt. Allgemein gilt: Experte ist immer jemand anders. Die eigene Meinung ist der Expertenmeinung unterzuordnen.

    Ein Experte hat seine Meinung, die andere Expertin die ihre. Das macht wiederum die Unterordnung eigener Gedanken oftmals unmöglich. Sie werden von den unterschiedlichen Polaritäten ausgelöscht. Deshalb ist es sinnvoll die eigene Meinung gleich gar nicht entstehen zu lassen bzw. diese zügig ganz aufzugeben.

    Dann wird diskutiert, eher disputiert, nicht ausreden gelassen und, ganz wichtig, moderiert.
    Die Oberexperten heißen Moderatoren. Das ist daran zu erkennen, dass nur ein Moderator bzw. eine Moderatorin für die ganze Expertenrunde nötig ist . Moderatoren haben die Richtlinienkompetenz und können das Gelaber deshalb in die gewünschte Richtung lenken oder, falls das wegen zu unterschiedlicher Expertenstandpunkte nicht so recht gelingen will, auch ganz abwürgen.

    Unter dem Publikum im Fernsehstudio, oder trauten Heim vor der Glotze ist kein Experte dabei.

    Ist vielleicht so eine Talkshow die hohe Schule der Onanie sowohl für die Experten, als auch für die Eingelullten?
    Beide merken nicht, wie blind sie schon sind.

  3. Karl Biermann

    >“640 KB sollte für jeden ausreichen”, erklärte Bill Gates 1981
    > zum Thema Speicherplatz.

    Diesen Satz hat Bill Gates aber selbst nie gesagt… sagt er selbst zumindest später.
    http://www.shortnews.de/id/972693/640-kb-sollten-reichen-diese-beruehmten-saetze-werden-immer-falsch-zitiert

    Bereits vor Jahren habe ich dass schon gehört, dass dies eine Urban Legend sein soll.

  4. Tja warum liegen die Progosen in aller Regel daneben???
    Es sind fast immer symple Hochrechnungen zu Einzelaspekten.
    Logo gehen die sehr selten auf. Die Entwiklungen werden immer von einem breiten Spektrum von Faktoren bestimmt.
    Aussagekräftigere Prognosen müssten aus einem erweiterten Spektrum
    an Faktoren herausgearbeitet werden.Selbst diese könnten nur bedingt genau sein,immerhien währen die dann wenigstens im Grobraster deutlich aussagekräftiger.
    So wie die aktuelle Prognostik betrieben wird ist das der bare Humbug,
    der deutlich mehr Schaden als brauchbaren Nutzen produziert.
    Zwischen Schamanenprognostik und Wissenschftlich breit fundierter
    Prognostik liegen Welten.
    Ersteres bring schneller und mehr Geld,letzteres wenig bis kein Geld.
    Der Grund ist recht sympel, wer wünscht sich den schon allenfals kritische
    oder unschöne Prognosen.
    Auch der ach so ,,Moderne,,Mensch hat einen oft ausgeprägten,
    Hang zum Schamanismus. Zeitgerecht präsentiert findet so etwas immer
    jede Menge dankbare Gläubige.
    Zb. Das Beispiel EU ist gerammelt voll von Schmanismus- Prognostik.
    Megalacher.
    Freundliche Grüsse

  5. Nun, für die damalige Zeit mag es gestimmt haben; …ist jedoch keine Metapher für die Ewigkeit. Somit sollten Aussagen dieser Art weder als albern, noch als zu hoch bewertet werden. Nur wer die Vergangenheit kennt, kann die Gegenwart bearbeiten, um die Zukunft zu gestalten.

  6. Es gibt altbewährte Faustregeln, an die man sich stets halten kann.
    Echter Profit (aus einer x-beliebigen Handlung) entsteht nur auf Basis von echtem Mehrwert. Wenn dir etwas nichts bringt, dich nicht voran- oder weiterbringt, dann mach es nicht. Keiner in deinem direkten und indirekten Umfeld hat etwas davon, wenn es dir schlecht geht – wenn du selbst schlecht wirtschaftest.

  7. Wahre Experten irren sich nicht, denn sie stecken in der Materie, weiß jeder
    Kater:

    Welche sich so nennen sind:

    Wie gehirngewaschen sieht man an folgendem Beispiel:
    http://homment.com/avdqxGSzjt

  8. Pingback: Panikmache und Manipulation: Wenn sich Experten irren - pressential

  9. Die meisten Spezialisten von heute gehören folgender Kategorie an:

    Deshalb kommt auch nur grüne Windrädergülle heraus.

    • Hervorragend gestaltet,Gratulation.
      Das Problem bei den jeweiligen ,,Probanten,, arbeitet jeweils nur
      eine Region,das oft ein leben lang immer die gleiche,Grins.
      Bei einem Denkenden Probanten arbeiten ALLE Regionen vernetzt.

  10. „Glaubt nicht alles sondern überprüft es selbst.“ Ist leider ein Wunschtraum.
    Golf von Tonkin, Brutkastenlüge etc. wurden immer erst als es zu spät war analysiert. Aber wie ist es mit einem der Kriege, die zur Zeit laufen bzw. der geschehen wird (Syrien mit deutscher Beteiligung). Überprüft es irgend jemand wirklich? Alle überschlagen sich wie wild gewordene Hühner. Paris ist diesmal der „Brutkasten“, der uns im Gehirn klebt bzw. geklebt wurde.

    Hat irgendjemand mal den dazugehörigen Wikipedia Eintrag gelesen und überprüft?
    https://de.wikipedia.org/wiki/Terroranschläge_am_13._November_2015_in_Paris#cite_note-spon-1062797-42
    Die Vorfälle um die Pizzeria La Casa Nostra überprüft? Hat irgendjemand einmal die dazu gehörigen Quellen gesichtet und selbst bewertet? Der Quellenverweis (43) zum Video der Daily Mail zeigt wirklich das Casa Nostra von Innen. Kann man an den Türen und Fenstern nachvollziehen. Der Quellenverweis (41) lässt sich leicht über Google Earth bzw. Streetview überprüfen. Geschätzte Entfernung Tatort 1 (Toter in Auto) zu Casa Nostra: 50 Meter direkte Linie. Geschätzte Entfernung Tatort 2 (Café Bonne Bière) zu Casa Nostra: 35 Meter direkte Linie. Waschsalon Lavatronic liegt mit ca. 20 Metern direkt gegenüber.
    Wer hat sich das, ja soo sehr von der Daily Mail analysierte Video wirklich angesehen? Es strotzt wie die Bataclan Aufnahme vor unzähligen logischen Fehlern.

    Es ist doch mehr als merkwürdig, das sich niemand daran stört, das selbst die sich auf dem Trottoir befindlichen Personen erst mit dem ersten Schuss auf das Casa Nostra endlich reagieren und Panik bekommen (und gefechtsmässig nach ca. 3 sek. unter den Tischen verschanzen, obwohl das darüber hinaus draußen ohne Schutz zum Angreifer vollkommen sinnlos ist), obwohl seit ca. zwei Minuten eine aufsehend erregende Schießerei auf der anderen Straßenseite im Gange ist, von der in wenigen Augenblicken die ganze Welt sprechen wird. Wie amüsant.

    Wir erkennen im Rückblick immer die alten Lügen mit denen sie uns verarscht haben. Doch fallen wir vor lauter Panik auf immer plumpere Dinge herein. Und bis man die Menschen dazu gebracht hat, es zu überprüfen, sind schon zu viele andere unnötig getötet worden. Wenn wir diesmal nicht auch dazu gehören.

  11. Pingback: Kalter Entzug für den Aktienmarkt - pressential

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s