Der alternativmediale Jahresrückblick

Welche Themen haben die alternativen Medien in 2015 bewegt? Anbei meine persönlichen Highlights.

Januar: „Psychopathologische Gauner bedrohen die Pressefreiheit“, schreibt Freitum anlässlich des Anschlags auf die Satirezeitschrift „Charlie Hebdo“. Carlos A. Gebauer, Rechtsanwalt, stellt fest:  «Die EU ist kein Rechtsstaat». Geolitico schreibt: „Draghi macht den Euro zur Lira„. IKnews klärt uns über den Frankenshock auf. Ebenfalls IKnews: „Russland hat eine Verschuldungsquote von 13 Prozent zum BIP und Fitch senkt trotzdem das Rating“. Mein Top-Posting im Januar war: Die Jahrhundert-Blase.

Februar: Das staatsnahe ZDF zeigt falsche Bilder um „russische Invasion“ zu belegen, schreibt Neopresse. Endlich wissen wir auch was Männer denken, wenn Frauen in der Öffentlichkeit eine Banane essen. Auch gab es einen grünen „Aufschrei“ gegen eine FDP-Spitzenkandidatin, weil sie hübsch ist. Manipulation: In der Heute-Show machten die Staatsdiener des ZDF aus einer Linken eine NPD-Wählerin und AfD-Sympathisantin.

März: Das Wallstreet-Journal schreibt, „CIA-Million landet bei den Taliban„, aber die deutsche Presse schweigt. Eine Anfrage der deutschen Links-Partei in Bezug auf die Verwendung von EU-Geldern für die Ukraine brachte brisante Fakten ans Tageslicht, über die uns „Unzensiert“ informiert. Die Zürcherin schreibt, was wir schon immer wussten: Nach der Rettung ist vor der Rettung. Ach ja, und warum leckt sich der Hund den Schwanz? Weil er’s kann. „Schafft die Einkommensteuer ab!“, fordert Pinksliberal.

April: Susanne Kablitz informiert über den totalen Staat. Anonymous verbreitet ein Statement, in dem die Absturztheorie der Germanwings nach eigenen Angaben widerlegt wird. Jens Blecker schreibt über den alternativen Mainstream. Stefan Niggemeier schreibt darüber, was Journalisten alles Wurst ist. „Der Nationalsozialismus ist gescheitert und der Kontinentalsozialismus wird ebenso scheitern“, schreibt Pinksliberal.

Mai: Netzpolitik lud ein, zur Demo gegen Totalüberwachung vor dem Kanzleramt. Piraten: Vogelfutter löst Panik bei der Polizei aus. „Bricht die NSA-Affäre Merkel endlich das Genick?“, fragt sich ASR. Finanzmarktwelt beschreibt die hinterlistigen Methoden der TTIP-Befürworter. Frank Meyer schreibt über „Die seltsamen Allüren des Professor Bo“, der ein Bargeldverbot forderte. Das Mises Institut Deutschland stellt klar: Geldschöpfung ist systemisches Unrecht. Wie die EZB mit diktatorischer Macht Europa regiert, konnte man auf Neopresse lesen.

Juni: „Barzahlung könnte Rundfunkbeitrag verhindern“, hört man überall, z.B. bei Golem. Auch Frank Schäffler sagt: Rundfunkgebühren bar bezahlen! Über die miesen Tricks der Lügenpresse klärt uns Propagandaschau auf. Mein Sommermärchen: Parteien entdecken ihre Unnötigkeit.

Juli: Griechenland ist das lauteste, aber nicht das größte Problem der Eurozone, schreibt das Manager-Magazin. Das griechische „Nein“ zu den Sparmassnahmen mit über 61 Prozent ist eine schallende Ohrfeige für Merkel, meint Freeman. Eigentümlich frei titelt mit „Die Lebenslüge der Euro-Zone„. Die Deutschen sind zu doof einen Zulagenantrag auszufüllen: Riester-Rente verrottet oft. Finanzspekulanten und Ökoimperialisten bedrohen die Menschheit – nicht der Klimawandel, schreibt BüSo. Griechenland-Insider packt aus: „Eurozone komplett undemokratisch, wie neofaschistische Diktatur“. Mit „Hellas ist das kleinste aller Probleme“ bringt es IKnews auf den Punkt.

August: Börsen-Experte gibt ETFs die Schuld am Blackmonday. Prof. Dr. Max Otte über die Immobilienmanie. „Sei kein Handlanger der Massenmedien“, wünscht sich FreiwilligFrei. Dass die Beliebtheit der Merkel-Junta nur noch in der Lügenpresse statt findet, stellt das Blog Krisenfrei fest. Der BlackMonday war mit knapp 8% Tagesverlust beim DAX ein wilder Tag – mehr dazu bei Pinksliberal.

September: „Rentner werden jobben müssen“, schreibt FOCUS-MONEY-Redakteur Helmut Achatz in seinem Blog. Deutsche Regierung denkt über Bargeldverbot für Asylsuchende nach, schreibt eine schweizer Zeitung. Wie Parteien die Bürger ausnehmen, beschreibt Geolitico. „Die spinnen, die Deutschen“, stellt Ortner-Online fest. Über den Mythos einer russischen „Bedrohung“  erfahren wir mehr auf einartysken. Über die gängigen Totschlag-Argumente für Steuererhöhungen können wir bei Tichy lesen.

Oktober: „Wenn zwei das Gleiche tun, ist es noch lange nicht dasselbe“, schreibt Oconomicus zum US-Anschlag auf ‘Ärzte ohne Grenzen’. “Warum heißt es Blasen obwohl man beim Oralsex nicht pustet?” – jetzt ist das auch geklärt. „Die FED hat fertig – das Dilemma der Notenbanken“, erklärt uns Marc Friedrich. Eine tolle Gegenüberstellung zum Thema Meinungsfreiheit vs. Deutungshoheit liefert uns Marsvonpadua. Tichy über den Merkelkult im Staats-TV: Inszenierung groß, Inhalt schwach. Und dann ist da noch dieser peinliche Moment, wenn ein Friedensnobelpreisträger einen anderen bombardiert.

November: Die staatsnahe Presse findet es scheinbar richtig, “AfD-Demonstranten auf die Fresse zu hauen”, wie uns Propagandaschau informiert. Susanne Kablitz schreibt über „Die 21. Klima-Klapsmühle„. Norbert Häring stellt fest, dass die EU-Kommission völlig den Verstand verloren hat. Netzpolitik: Dobrindt-Ministerium berichtet lieber der BILD als dem Parlament.

Dezember: Weihnachten für Wahnsinnige – sehr treffsicherer Titel. Über den Ölpreis als Waffe des Westens schreibt Jens Blecker von IKnews. Die staatsnahen Medien feiern CDU-Parteitag und pflegen dort den radikalen Führer- und Personenkult rund um Merkel, wie Neopresse berichtet. „Leitmedien entfernen sich von den Menschen“, stellt Tichy-Autorin Anabel Schunke fest.  Dass die “Öffentlich-Rechtlichen“ in 2015 so staatsnah wie noch nie waren, schreibt die WirtschaftsWoche. „Links ist rechts und rechts ist links“, kommentiert Steffen Krug. QuackQuack: Und dann war da noch die Ente vom finnischen Grundeinkommen.

Auf ein neues, aufregendes Jahr 2016! Vielen Dank an alle Menschen mit Verstand, Vernunft, Freigeist und Ideologiefreiheit. Ich wünsche allen ein gesundes neues Jahr, mentale Stärke und auch eine gewisse Brise Geilheit. 


Ich freue mich über zahlreiche Kommentare hier im Blog. Bitte beachtet die Richtlinien für KommentareMail: JennyGERmail-blog (at) yahoo.de

liebe Grüße, eure Jenny

Advertisements

2 Antworten zu “Der alternativmediale Jahresrückblick

  1. Kevin Müller

    Auch Dir, liebe Jenny, ein gutes 2016 ! Ich wünsche Dir viele viele zusätzliche Leser für Deinen Blog, schaden kann das ja nicht ! 😉
    Und an die Leser hier : Alternative Medien / Blogs weiterhin versuchen zu verbreiten, auch wenn es fast ein Kampf gegen Windmühlen ist…
    Bleibt tapfer, haltet durch, lasst Euch nicht entmutigen .
    In diesem Sinne : Guten Rutsch !
    LG, Kevin

  2. Pingback: News 26.12.2015 | Krisenfrei

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s