Die Gluten- und Laktose-Verdummung

Gluten und Laktose gelten als krankmachende Bösewichte. Die Werbung hat das erkannt und startete eine unglaubliche Verdummungskampagne: Mit Erfolg.

Die Zahl der im Einzelhandel platzierten Glutenfrei-Produkte hat sich von 2010 bis 2014 weltweit nahezu verdoppelt. Vor allem in Bio-Supermärkten sind glutenfreie Produkte stark im Kommen. Dabei hat Gluten nichts mir Bio zu tun. Gluten ist kein künstlicher Zusatzstoff, sondern ein Protein. Und Proteine gelten eigentlich als „gut“. Ähnliche Zahlen gibt es auch für Laktose. Abgesehen von den Kalorien ist Milchzucker (Laktose) unschädlich, sofern man zu den Menschen gehört, die sie verträgt. Beides, Gluten und Laktose, sind natürliche Stoffe, die für viele Menschen in diesem Breitengrad unschädlich sind.

Wer an Zöliakie leidet, muss Gluten meiden. Dies trifft in Westeuropa auf zirka 1 Promille aller Menschen zu. Vielleicht gibt es sowas wie eine Dunkelziffer (Glutensensitivität), weshalb man von maximal 1 Prozent ausgeht. Glutenfreie Produkte enthalten in der Regel weniger Ballaststoffe und sind trockener. Deshalb ist oftmals der Anteil an Zucker und Fett höher. Dadurch werden  glutenfreie Lebensmittel zu krassen Kalorienbomben. Es gibt keinen rationalen Grund, auf Gluten oder Laktose zu verzichten, wenn man die Stoffe verträgt.

Die Werbung wird imme dreister und kurioser. Neulich habe ich laktosefreien Essig gesehen. Unter Besonderheiten heißt es: „Bio, Glutenfrei, fairtrade, Ohne Zusatz von Aromen, Lactosefrei.“ Genauso gut könnten die auch „frei von Uran“ drauf schreiben, denn Uran würde ich genauso wenig in Essig erwarten wie Laktose oder Gluten. Auch auf einer Schwarzteepackung stand neulich: „Frei von Gluten und Laktose“. Als ob dies ein Qualitätsmerkmal wäre. Es handelt sich um eine Selbstverständlichkeit! Gluten und Laktose sind völlig normale Stoffe und absolut harmlos – sofern man sie verträgt. In sehr vielen Produkten sind sie nicht enthalten; trotzdem steht diese Selbstverständlichkeit nochmal explizit auf der Packung. Was wir hier sehen ist Marketing auf unterstem Niveau.

Auf der anderen Seite ist der Trend auch verständlich. Wir leben in Zeiten mit Überfluss. Viele Menschen sind mit der Ernährung überfordert. Es gibt unzählige Dinge, die man essen könnte. Viele Verbraucher sind verunsichert, haben Angst und sehnen sich nach klaren Ansagen. Statt gesunde Lebensmittel zu selektieren ist es psychologisch viel einfacher, wenn man einfach etwas scheinbar schlechtes weglassen kann. Laktose ist nur ein Zucker und Gluten hört sich akustisch an wie das böse Glutamat. Wer auf die beiden Stoffe, trotz Verträglichkeit verzichtet, hat keinen Mehrwert – bezahlt aber für die (manchmal schlechteren) Produkte einen unangemessen höheren Preis.

Exkurs Eiweiße: Proteine, umgangssprachlich Eiweiße, sind biologische Makromoleküle, die aus Aminosäuren durch Peptidbindungen aufgebaut werden. Gluten ist ein Stoffgemisch aus solchen Proteinen. Eine große Rolle spielt in der Ernährung auch Kasein (Milcheiweiß) – daher kommt das Wort „Käse“.

Exkurs Zucker: Laktose besteht aus Galactose und Glucose. Glucose nennt man auch Traubenzucker. Der Kaloriengehalt von Zucker ist fast immer gleich, so auch bei Fructose (Fruchtzucker), Saccharose (Haushaltszucker), Glukosesirup (Maiszucker), Dextrose (anderes Wort für Glucose) oder auch sowas wie Maltodextrin (Weiterverarbeitete Glucose). Warum nun gerade nur die Laktose ungesund sein soll, erschließt sich mir nicht.


Ich freue mich über zahlreiche Kommentare hier im Blog. Bitte beachtet die Richtlinien für KommentareMail: JennyGERmail-blog (at) yahoo.de.

liebe Grüße, eure Jenny, @JennyGER

Advertisements

12 Antworten zu “Die Gluten- und Laktose-Verdummung

  1. Tom aus Finnland

    Danke für den Artikel,
    es bleibt uns wohl nichts anderes übrig wieder unsere Nahrung selbst herzustellen bzw. zu den Ausgangsprodukten zurückzukehren und diese selbst zu verarbeiten – kochen, backen…

    Es scheint angezeigt den natürlichen Zucker stark im Verzehr zu reduzieren, den “künstlichen” sowieso. Für Milch, und Produkte die es enthalten, gilt wohl das Gleiche.

    Das heißt auch mehr Zeit aufzuwenden für die Herstellung, Zubereitung, und Wissensaneignung.

    Grüße aus Finnland

    Einige englischsprachige Videos zum Thema.
    Zucker:

    Milch:

    Cowspiracy:

    • Genau! Wir sollten darauf achten, was IM ESSEN ist und nicht was NICHT drin ist. Nur weil Laktose und Gluten fehlen ist das Essen noch lange nicht gesund.

  2. Lactose ist nur, wie schon ausgeführt, für Menschen ungesund, die einen Lactase-Mangel (Lactase = Enzym zur Verarbeitung der Lactose) haben. Ansonsten wird Lactase noch nach dem Abstillen als Erwachsener in geringen Mengen im Darm gebildet und für die Spaltung der Lactose in Einfachzucker gebraucht. Wer jetzt aber aus Asien und Afrika kommt, hat davon nicht mehr so viel im Körper wie Europäer und andere Nordlichter und deshalb Probleme damit. Für diese Menschen erscheint es mir sinnvoll, den Lactosegehalt anzugeben.
    Funfact: zuviel Lactose z.B. als Füllstoff in verschiedenen Lebensmitteln und Arzneimitteln etc. wirkt abführend. Allerdings „füttert“ man damit auch die Lactobazillen, die nach gängiger Meinung durch ihre Milchsäureproduktion die Darmflora verbessern sollen.
    Zucker sind immer nur Energielieferanten und kommen als Fructose ja gern in Früchten vor. Allerdings gibt es aus Maisstärke den HFCS-Zucker, der in immer mehr Lebensmitteln als „Zucker“ gekennzeichnet zugesetzt wird. CC hat damit angefangen in den VSA. Dieser steht im Verdacht Diabetes, Adipositas und so weiter auszulösen. Er besteht durch Bearbeitung der Maisstärke hauptsächlich aus Fructose. Es scheint so, dass nicht alles Natürliche auch in allen Varianten und Mengen harmlos ist. Kennt man gemeinhin vom Sauerkraut. 😉
    Schönen Sonntag und viel Spaß im Schnee.

  3. na hier bist Du ja mal komplett falsch abgebogen, Jenny.
    Fangen wir vorne an.
    Der Darm ist bei so vielen Menschen durch unsere schlechte Ernährung, Antibiotika und Medikamente in bedauernswertem Zustand. Dies führt letzthin sehr, sehr oft dazu, dass bestimmte Nahrungsmittel für diese Menschen unverträglich werden. So kann es auch zu einer Unverträglichkeit glutenhaltiger Getreide kommen, was nicht gleichbedeutend ist mit einer Unverträglichkeit auf Gluten! das wird einzeln differenziert in der Diagnostik.
    Es gibt also die Glutenunverträglichkeit, angeboren, auch Zöliakie oder Sprue genannt, und es gibt die erworbenen Glutenunverträglichkeiten. Darüberhinaus sehr oft Unverträglichkeiten auf Kuhmilch (weil bis zur Unkenntlichkeit verändert duch Pasteurisation, Ultrahocherhitzen und Homogenisieren), Milchprodukte, Nüsse, Eier, …..um mal die Häufigsten zu nennen. Die Unverträglichkeit auf milch ist im Übrigen nicht gleichzusetzen mit der auf Laktose.
    Nochmal, das ist jeweils eine Folge aus schlecht aufgestellten Därmen.
    Ich empfehle Dir, schau mal, was für ein Scheiss alles in den fertigen Lebensmitteln ist. Dann wunderst Du Dich nicht mehr über solche Angaben in Essig. So gibt es Pommes, die enthalten Weizenmehl(was hat das da zu suchen??)…. fatal, für den der es nicht verträgt.
    Glutamat ist tatsächlich böse. Es entkalkt unser Skelett hemmungslos.
    Macht üble Kopfschmerzen bei Menschen, die es nicht vertragen.
    Zucker zu verteufeln ist auch zweischneidig. Das spielt der Pharma in die Hände, die Aspartam, Natriumcyclamat oder Acesulfam K verkaufen wollen als Austauschstoff. Alles sehr giftig. Also Finger weg von Light-Produkten.
    Kalorien sind lediglich Energieangaben, das haben wir selbst in der Hand, wie viele wir davon zu uns nehmen.
    Insgesamt und abschliessend zu sagen: es ist ein sehr spannendes Thema, mit dem ich mich schon jahrelang (beruflich) befasse, und es lohnt sich, sich um seinen Darm zu kümmern.
    Es gab auf Arte eine sehr gute Doku über unseren Darm, es wird vermutet, dass es unser zweites Gehirn ist. Schaut mal.

    • Danke für die Richtigstellung- wenigstens einer der noch duchblickt- ich glaube viel wichtiger ist die kaloriensucht – durch die leistungsorientierte Höhe von 2000 kcal / Tag hat man ein ganzes Volk, vorsätzlich, erlaubt sich selbst und andere zu mästen, der Mensch kann bei einem stark leistungsreduzierten leben mit 1500 kcal sehr gut leben und kann dabei auch nicht zunehmen und der gesamte Stoffwechsel wird runtergefahren, lebensverlängernde genetische Prozesse erlaubt, aber damit auch die heilige Leistungsfähigkeit reduziert und das kann und will sich das ehrgeizige Deutschland nicht erlauben

    • Mir ging es vor allem um die Werbung. Warum muss Schwarztee oder Essig damit werben? Es wird so getan als wäre Laktose und Gluten künstliche Zusatzstoffe, die ungesund sind. Es ist ein Trend; eine Modeerscheinung fürs Gewissen.

      lg

  4. Pingback: Reklame funkzjoniert (leider) | Schwerdtfegr (beta)

  5. Unnütze und irreführende Werbeinformationen sollten im Nahrungsmittelbereich absolut verboten sein. Jeder muß genau erkennen können wo sein Essen herkommt, unter welchen Umständen es produziert wurde und was genau drin ist und nicht was nicht drin ist. Das würde schon weiterhelfen bei der Entscheidung für die richtigen Nahrungsmittel.

  6. Nach dem Abstillen Anfang 1948 ! für mich Flaschenfütterung
    mit verdünnter Kuh-Milch: Permanenter Durchfall- und Erbrechen
    dies Kind kommt nie durch….
    Durch Vermeidung (nach Lernen !!!) von Sahne, Milch und Laktosehaltigen Speisen ( in Jogurt ist die ZuckerGramm Zahl der Laktose gehalt !) wurde ich bisher 68j.
    Bisher vermeide ich Laktase Tabl.
    Wünsche niemandem RührEi im Hotelrestaurant ( da mit Milch plus Sahne) = Darmkrämpfe und massiven Durchfall innerhalb 30min !!!
    Echt Scheiße ! Lernt Eure erträgliche Laktose-Dosis und meidet ….
    Alles Gute. U.I-

  7. Ich bin Typ-2-Diabetiker, was mich zu einer halbwegs gesunden (was ist gesund?) Ernährung zwingt. Nicht, dass ich damit Probleme hätte. Fertigkost ist bei uns tabu. Allerdings habe ich Jahre gebraucht, bis ich wusste, was ich zu mir nehmen kann und was nicht. Schaut mal spaßeshalber in ein Kochbuch für Diabetiker, was man da alles essen kann. Z.B. Nudeln, Semmeln, Brot und sogar Kuchen, das ist alles glutenhaltig und Gift für Diabetiker. Gluten ist der Klebstoff im Weizenmehl, sonst fällt jegliche Backware auseinander. Und Weizenmehl ist überall drin, genau wie Zucker. Achtet mal darauf. Und Laktose ist eben auch ein Zucker, ungeeignet für Diabetiker. Ich danke insbesondere dem Foristen Haeler für seinen Beitrag insbesondere den Bezug auf den Darm. Jede Gesundung beginnt mit einer Darmsanierung und Entsäuerung. Warum? Weil im Darm die meisten Wirkstoffe der Medikamente abgebaut werden. Deshalb wirken viele Medikamente schlecht und man wirft immer mehr ein. Problem für die Leber, keines für Pharma-Industrie und die Ärzteschaft. Die wollen dass ihr krank bleibt. Was verschreibt ein Diabetesarzt? Pillen oder Insulin. Ganz großes Kino: die Pillen sind Chemie, was die Leber u.a. Organe bereinigen müssen. Irgendwann streiken die Innereien, oder der Arzt erklärt euch anhand der Blutwerte, dass ihr endlich mal aufhören solltet, zu saufen. Ihr habt dann schon eine beginnende Leberzirrhose. Mein Hausarzt hat mir mal im Vertrauen gesagt, dass Schweine mit Insulin gemästet werden. Aber der Diabetiker soll auf sein Gewicht achten …
    Deswegen ernähre ich mich gluten- und laktosefrei und fahre gut damit. Und übrigens was Werbung anbetrifft: wer wirbt will seinen Schrott loswerden, das sind keine Meschenfreunde. Deshalb kaufe ich nie, was beworben wird. Weshalb mich Werbung auch nicht interessiert
    Übrigens, Antibiotika machen euer Immunsystem kaputt, vor allem bei Kindern! Ihr merkt das dann bei Pilzbefall u.a. Nebenwirkungen. Das alles sagt euch kein Arzt, informiert euch selbst im Internet. Wer Hinweise braucht, bitte melden.
    Viele Grüße

  8. Jenny, Du hast es immer noch nicht,…. für die Menschen, die davon betroffen sind, sind diese Angaben Gold wert.
    Aber wie gesagt, Vermeidung ist nur ein Teil der Lösung

  9. jenny , dein artikel ist gut und zielt in die richtige richtung.
    möchte dazu noch folgendes ergänzen:
    1.milch ist nichts für erwachsene!
    2.weizenprodukte, möglichst wenig, da eigentlich ein futtermittel
    3.nach antibiotika gaben, stets eine pilzbehandlung, sowie eine neubesiedlung, mittel guter bakterien, des darms.
    4.bei langanhaltenden darm-oder stuhlbeschwerden gibt es ein hydro-darm-bad(früher suaquales darmbad).
    ein darm, der zuwenig energie hat, läßt stoffe in den körper die da nicht hingehören.also muss die energie wieder hergestellt werden. aus diesen problemen entstehen erst unverträglichkeiten und nachfolgend viele alergien.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s