Welt ohne Bargeld: 5 Gründe warum Münzen und Scheine abgeschafft werden

Wirtschaftsweiser Bofinger hatte vor Monaten vorgelegt und Deutsche-Bank-Chef John Cryan legt diese Woche noch eine Schippe drauf: „Bargeld verschwindet in zehn Jahren„. Die Abschaffung des Bargeldes ist keine Verschwörungstheorie, sondern eine logische Konsequenz.

  1. Die Geschäftsbanken. Wäre das Bargeld abgeschafft, dann würde ein Bankrun unmöglich werden. Es gäbe nur noch Buchgeld, also Forderungen. Die Giralgeldschöpfung wäre dann einzig und alleine durch die Einkapitalvorschriften gebremst.
  2. Der Handel. Bargeld ist teuer, kompliziert und gefährlich. Intelligente Kassensysteme registrieren „wer was wann unbar kauft„. Die Industrie weiß damit genau, was ich bereits habe und was ich eventuell benötigen könnte.
  3. Der Staat. Ähnlich wie bei der Vorratsdatenspeicherung könnten die Behören auch die Transaktionsdaten auswerten. Nichts bliebe geheim – jeder Cent ist nachvollziehbar. Besteuerung von Vermögen wird vereinfacht. Die Menschen wären nackt.
  4. Die Verbraucher. Ohne Bargeld gewinnen wir Sicherheit, Transparenz, Steuerehrlichkeit und Bequemlichkeit.
  5. Die Notenbanken. Kommt es zu einer schweren Krise, dann kann alles Geld per Knopfdruck eingefroren und je nach Bedarf beschnitten werden.  Negativzinsen werden möglich.

Es würde mich wundern, wenn wir in 10 Jahren noch Bargeld hätten. Ich mag das Papiergeld sowieso nicht sehr und bin daher froh wenn es abgeschafft wird. Wer schon heute Geld nur zum Tauschen und nicht zur Wertaufbewahrung nutzt, wird das neue System gut verkraften können. Für pikante Transaktionen werden sich die Menchen eine alternative Währung suchen.  Die Abschaffung des Bargeldes ist der Anfang vom Ende einer staatlich verordneten Scheinwährung.


Ich freue mich über zahlreiche Kommentare hier im Blog. Bitte beachtet die Richtlinien für KommentareMail: JennyGERmail-blog (at) yahoo.de.

liebe Grüße, eure Jenny, @_JennyGER_

Advertisements

48 Antworten zu “Welt ohne Bargeld: 5 Gründe warum Münzen und Scheine abgeschafft werden

  1. Wer Bargeld abschafft , enteignet und entmündigt die Bürger, denn dann wären Negativzinsen bis zu 100% möglich. Außerdem müsste die Verfassung bzw. das Grundgesetz geändert werden , denn Bargeld ist das einzig gültige gesetzliche Zahlungsmittel das es gibt. Ob die Bevölkerung dazu ja sagen würde bezweifle ich. Ich finde es ist genug mit dem Raubrittertum der „herrschenden Elite“ die sich auf Volkes Kosten bereichert.
    Wenn man dem Staat von seinem Einkommen mehr als 50% per Androhung von Gewalt abtreten muss befindet man sich in Knechtschaft. Der Staat begeht Rechtsbruch. Mit dem Bargeldverbot würde eine weitere Hürde auf dem Weg zur totalen Enteignung fallen . Was Herr Bofinger studiert hat ,hat er offensichtlich nie verstanden , oder er befindet sich in einer derartigen Abhängigkeit, dass es zum Himmel stinkt.
    Wenn so jemand den heutigen Studenten Wissen vermittelt, braucht es einen enorm großen Fallschirm ,um den Absturz Deutschlands zu verhindern.
    Zu guter letzt , was passiert eigentlich wenn Computersysteme abstürzen?
    Habe ich dann noch Geld(Forderungen )an die Bank wenn alle Daten auf Null stehen?

    • Venohr Daniel

      Danke Herr Bear – für Diesen passenden Kommentar , ich ärgerre mich schon lange , unter was für eine Fülle von Kontrollmechanismen wir unterworfen sind !! Sie haben da völlig Recht – die Matrix ist in Unserer Westlichen „Zivilisierten“ Welt total kontrollfreaksüchtig ! Die Geheimdienste haben sogar Recht , den auch SIE Haben NUN Erkannt , daß – zuviel Kontrolle für nichtmenschliche Systeme – führt Uns unweigerlich ins Chaos !! Ich hoffe wie SIE- dass „Unsere Regierenden“ da nicht zuviel Blödsinn veranstaltn ! Liebe Grüße aus Hamburg .

    • HLKO ist gültig. Bitte lesen und weiter verbreiten.
      Newstopaktuell.com/2014/10/31
      Antrag auf Erstattung aller gezahlter Steuern
      Grüsse pinky

  2. Hat dies auf Freiheit, Familie und Recht rebloggt und kommentierte:
    Eine gerechte Welt ohne Bargeld ist möglich, wenn alle Güter der Welt gleichmäßig aufgeteilt werden würden. Dann würde jeder nur das
    nehmen, was er braucht, ohne Zahlen zu müssen. Ich glaube nicht, das
    jemand sich auf Dauer mehr nimmt, als er braucht, das wäre eine sinnlose Belastung.
    Bei dem gegenwärtigen Bruttosozialprodukt wäre das möglich, wenn es nicht kranken Reichen gäbe, welche an der Gier nach Mehr leiden!

    • Das sind vollkommen naive Gedanken. Denn diese Elite gibt es und sie sind nur stark weil wir sie stark belassen. Sie geben sich die Antwort ja gewissermaßen schon selbst und hoffen trotzdem noch auf eine gerechte Welt. So wird das nichts. Sorry.

  3. „Die Abschaffung des Bargeldes ist der Anfang vom Ende einer staatlich verordneten Scheinwährung“ oder der Beginn einer richtigen Diktatur, http://www.profbocker.ch/index.php/de/publikationen-archiv/101-ohne-bargeld-durch-die-diktatur.html

  4. Werden Sie jetzt von der EZB gesponsort und von der DB alimentiert, um einen solchen ausgewachsenen Blödsinn zu schreiben? Bargeld ist in einem einfachen Wort zusammenzufassen: Freiheit – die Freiheit, nicht gläsern zu sein, ein selbstbestimmtes und selbstbestimmendes Individuum zu sein. Ob das für Banken bequem ist, interessiert mich einen *******. Warum? Weil ich die Banken ebenfalls einen ******* interessiere. Ebensowenig hält der Staat von mir, von Ihnen übrigens auch, wie Sie an der Nichtbewältigung der millionenfachen Landnahme durch immigrierende Glücksritter derzeit verfolgen können. Geld in bar ist das letzte Stück Freiheit von: Banken, Finanzämtern, Schäublen, Merkeln – also allen, die es nicht gut mit den Bürgern meinen. Ihre ‚Menchen‘ mag das nicht interessieren, Menschen sind nichts als ein Politsynonym für anonyme „sowieso Idioten“. Führen Sie im Kopf mal wieder den Bürger ein – durchaus vernunftbegabt, freiheitsliebend und – für seinen kleinen Horizont – auch ökonomisch vernünftig. Unvernünftig sind nur der Staat und seine Banken – denn diese sind nichts weiter als Staatsderivate. Warum? Weil sie im Gegensatz zum Individuum keinerlei Verantwortung tragen noch verspüren, denn sie werden mit geliehener Macht tätig, welche sie zur persönlichen Bereicherung gnadenlos ausbeuten, wie Bodenschätze. Staat und Banken sind die Profiteure der Dummheitsrendite von denjenigen, die ihr Selbstbewußtsein im Dschungelcamp abgeben. Böse könnte man auch sagen: Beide, der Staat und die Banken werden ausschließlich mit von den Bürgern gestohlenem Gut tätig. Beide sind Hehler, vulgo Lumpen.
    Ach so, Scheinwährung, klar ist das nur Schein, ob bar oder unbar – seit der Abschaffung des Goldstandards ist das so. Am 15.8.1971 beschlossen die USA den Goldstandard abzuschaffen. Es war der Startschuss für den größten Finanzbetrug der Weltgeschichte, als Werte durch etwas ersetzt wurden, das faktisch keinerlei Wert besitzt – ein bedrucktes Stück Papier, nicht einmal groß genug fürs Klo.

  5. „Die Abschaffung des Bargeldes ist der Anfang vom Ende einer staatlich verordneten Scheinwährung.“
    Oha, Abschaffung de Bargeldes bedeutet Perfektionierung der Scheinwährung. Versteht man das Prinzip der Scheinwährungen in der gegenwärtigen Zeit, kommt es unweigerlich zu einem Vertrauensverlust in diese. Digitales Geld ändert da dran nichts, die einzusetzenden Machtmittel ,um den Ánnahmezwang aufrechtzuerhalten, werden sich erhöhen müssen (Tendenz zum Überwachungsstaat).
    Die zentrale Frage ist also nicht Bargeld oder digitales Geld, sondern Scheingeld oder Echtgeld (wertgedecktes Geld).

  6. Das finde ich ein wenig naiv. Als eigentliches Problem sehe ich nicht eine „feste Scheinwährung“, sondern die Giralgeldmafia, und das Problem wäre mit dem Abschaffen von Bargeld keineswegs aus dem Weg geräumt. Das ist keine wirkliche Verbesserund dieses Systems, denn meiner Meinung nach ist die Giralgeldschöpfung mit heutigen Eigenkapitalvorschriften ein Verbrechen sowie schlichtweg Bereicherung ohne jegliche Leistung. Vielleicht wäre es gar nicht schlecht, wenn die Industrie auf die Bedürfnisse der Verbraucher hin produzieren könnte, aber dazu benötigt es kein Bargeldverbot. Ich bin der Meinung weniger ist mehr. Verbessern würde das auch keineswegs etwas, eher würde meine Privatsphäre beachtlich geschädigt, aber damit können anscheinend heute schon Menschen gut leben, aber es ist nicht erstrebenswert, denn damit steigt die Macht der Konzerne und Politik weiter, das sollte nicht sein. Die Besteuerung, benutzen etwas die Unternehmen heute Bargeld, um Geld in Steueroasen zu transferieren, wohl eher selten, das System der Briefkastenfirmen wird auch damit nicht ausradiert.Und was soll daran gut sein, dass mein Geld in einer schweren Krise, die ich mit Sicherheit nicht herbeigeführt habe eingefroren wird. Denn mit der Bargeldabschaffung wird es mit Sicherheit keine Umverteilung von Reich nach Arm geben, denn dann würden wir an dieser Stelle gar nicht darüber diskutieren. Ich sehe da Geschriebene eher als Naiv und und pro Hochfinanz an, ist aber nur meine Meinung. Zahlreiche vorgeschobene Argumente, die mich, einen normalen und einfach denkenden Bürger nicht überzeugen.

  7. Ist das nun ein Plädoyer für oder gegen das Bargeld? Die Argumente scheinen mir ihrer Natur nach allesamt gegen die geplante Abschaffung zu sprechen, doch so wie Du sie präsentierst, wirken sie wie eine Werbung zur Bargeldabschaffung. Oder handelt es sich etwa um eine unterschwellige Ironie…?

    „Ich mag das Papiergeld sowieso nicht sehr und bin daher froh wenn es abgeschafft wird.“

    Das Papiergeld ist ja nicht das Problem, sondern die mangelhafte Absicherung seines Wertes und somit seine Eigenschaft als Scheingeld. Diese Eigenschaft mangelnde Werthinterlegung liegt aber an der Währung Euro, dessen Qualität eben genau so schlecht bleibt, egal ob er nun in Papierform vorliegt oder in elektronischer Form auf dem Konto.

    • Ich bin gegen Bargeld – wenn es verschwindet dann kollabiert das System, also weg damit. Lg

    • „Wenn es kollabiert dann….“ Nein, Jenny, dann wird erst die nächste Stufe gezündet.

      von Ray Kurzweil

      „Menschheit 2.0: Die Singularität naht“ – lies das Buch und erkenne wo die Fantasten uns hin haben wollen. Und sie werden Erfolg haben, wenn wir nicht aufwachen. Sie brauchen uns nicht mehr. Wenn das System kollabiert dann kollabiert unser System, nicht ihr System. Willst Du es nur nicht verstehen?!

    • Ja, ich will das nicht verstehen. Bin lieber unwissend und glücklich damit. Lg

  8. Wie kann man eine Bankendiktatur nur gut heißen ?????

    Geld ist ein Tauschmittel und gehört in Staatshand, mit Gold, Silber oder Platin ect. Deckung.

    Alles andere ist Abzocke.

  9. Bisher hatte ich einigermaßen noch eine fertige, hohe Meinung zu Deiner Denke links-liberal-Jenny. Dies ist heute mit diesen verworrenen Gedanken Deinerseits beerdigt worden. Soviel Naivität oder kognitive Dissonanz ist schwer, nein, korrigiere.. gar nicht mehr zu ertragen. Dein Niveau sinkt von Beitrag zu Beitrag… ich konnte die Themen, welche mich persönlich nicht interessieren (abnehmen und Co.) sehr gut verkraften. Muss ja nicht alles nach seinem Geschmack sein… aber dieser Artikel strotz ja nur so vor Naivität. Ich hätte noch ein paar andere Adjektive, aber lassen wir das. Fair sollte es bleiben.

    Begründung: Du tauschst die letzten Fetzen der Freiheit, DEINER, UNSERER Freiheit, die letzten Fetzen davon, mit Scheinargumenten des Herren Vasallen Hofinger (korrekt geschrieben).

    Du willst, darfst, kannst es nicht begreifen, dass den Herren Marionettenspielern, welche DICH, MICH, UNS seit Jahrhunderten mit der Lüge links gegen rechts, oben gegen unten… in Schach halten. JETZT da eine Neuordnung ansteht und sich Menschen darauf vorbereiten, da trommelst Du für die Abschaffung des Bargelds (falls nicht, versehe es bitte mit einem Ironiebutton)!

    Geld ist kein Tausch Jenny G.Punkt. Geld ist ein Kreditkettenbrief wo nur die Spitze schlussendlich immer gewinnt. Geld ist nur auf Deiner Mikroebene eine Tauscheinheit. So viele male schon beschrieben und immer noch Deinerseits bei Seite geschoben. Wie profitierst Du davon? Geistig, materiell, naiv beibehaltend, wohlfühlend damit? Keine Ahnung. Aber es hat irgendeinen Grund.

    Allen Argumenten zum Trotz der Bargeldbefürworter – es ist mir zu dumm sie zu wiederholen – Du machst weiter… Igitt!

    Die staatlich verordnete Scheinwährung wird erst recht zum elitären Superinstrument durch das elektronische Geld. Du wirst im Leben durchgespült, dahin wo es den Geldstrippenziehern dann passt, auch DU, Bist Du so naiv anzunehmen, dass Merkel, Obama und Schäuble, all die Politiker, die Vasallentruppe der Hochfinanz, wirklich die Welt lenken. Nein, so naiv kannst Du gar nicht sein. Ich kann es mir nicht im Ansatz vorstellen, aber habe mich auch schon geirrt. Bin nicht unfehlbar.

    “ Du magst das Papiergeld so oder so nicht“. Wow, das rechtfertigt natürlich vieles. Die einzige logische Konsequenz für das ABSCHAFFEN des Bargelds ist das, dass SIE UNS bald so oder so nicht mehr brauchen. Lies mal die Werke des Google Entwicklungschefs Namens Ray Kurzweil und seine Visionen. Er ist nicht um sonst deren Oberguru in der Entwicklung worden. Mensch Jenny G. wann wachst Du endlich aus Deinem Luzidtraum aus und erkennst Deine wahren Gegenspieler?!

    Industrie 4.0… danach 4,5 und 5.0 – die schaffen nicht nur das Bargeld ab, sondern Dich und mich. Sie wollen das was auf den Georgia Guidestones aufgemeißelt ist. Das und nur das ist die logische Konsequenz dessen, was wir alle (leider) jeden Tag mitbefeuern. WIR erschaffen die Programme in vielen Programmierstunden von Technikern und Ingenieuren. WIR erschaffen die Systeme um Taxis, Autos, Supermärkte autark zu machen. Autark von UNS! Check das mal in Dein Hirnstamm hinein. Selbstfahrende Autos, selbstfahrende Züge, Drohnen die liefern, alles bargeldlos und durch das moorsche Gesetz befeuert, welches wir selbst täglich füttern! Auch und insbesondere durch Zeilen wie Deine. Frei nach dem Motto, ich mag´s eh nicht. Wird eh kommen, kann man nix machen. Ich muss raus und mich übergeben…

  10. Bernd Engelking

    Als Erstes: Allein die Tatsache, wer die Bargeldabschaffung möchte, sollte extrem misstrauisch werden lassen.
    2. Bargeld ist Freiheit, zu dem was wir schon an Freiheit abgegeben haben, würde uns das die Entscheidungsfreiheit über unsere Kaufmöglichkeiten nehmen. Außerdem habe ich mit Bargeld die Freiheit, meine Kaufentscheidungen und meine Kaufkraft geheim zu halten.
    3. Mit der Bargeldabschaffung begebe ich mich in die Hände der Informationssammler und habe möglicherweise keine Wahlmöglichkeit.
    4. Ich mache mich von elektronischen Systemen abhängig.
    5. Wenn irgendjemand nicht will, dass ich etwas bekommen, dann bekomme ich es nicht. Und wenn der Strom weg ist, bekomme ich eh nichts.
    Bargeldabschaffung ist eine Elitenprojekt, denn ausschließlich die profitieren. Kein normaler Mensch will ernsthaft auf Bargeld verzichten, denn wenn er das wollte, könnte er das selbstständig machen. Wenn ihr das wollt, dann macht es einfach und hört auf, die einfachen Menschen mit so etwas zu behelligen. Es werden Billionen bewegt, was schadet da Bargeld? Elitären Egoisten schadet es und daher sollen alle, auch Alte und Schwache und Rentner, Plastikkarten mit sich rum schleppen, und wenn sie nicht wollen, dann eben unter Zwang. Macht es doch, wenn ihr so scharf drauf seit und lasst uns in Ruhe.

  11. Systemseite oder nur Naivität? Jedenfalls bin ich in Zukunft weg. Wer so uneinsichtig ist und dem Teufel in die Hände spielt, der hat offenbar noch nie etwas von Christus und seiner Warnung vor dem „Zeichen des Tieres“ vernommen bezüglich des geplanten Wegfalls finanzieller Freiheit. Hilfreich könnte ein Blick in Offenbarung 13 sein. Die Zeilen 16 bis 18 könnten die Augen öffnen, sofern etwas guter Wille vorhanden wäre.

  12. Ohne Bargeld, bestimme ich dann noch selbst, was ich wann und wo kaufen will oder entscheiden dann Andere für mich was ich kaufen darf?
    Kriegt der Raucher noch seine Zigaretten oder der Trinker seinen Alk oder wird das „erzieherisch“ kontrolliert und reguliert? Darf ich dann noch 100 o. 200 Liter Benzin im Monat verbrauchen oder wird das dann limitiert. Darf ich ohne Bargeld noch entscheiden welche Rechnung ich zuerst oder zuletzt bezahlen will?

    • Nein darfst du nicht. In einer echten Demokratie wären die Wähler auch nicht so dumm und würden eine Regierung wählen, die sowas täte.

  13. TimPf1979@gmx.de

    Diese Diskussion gab es ja schon einmal.
    Liebe Jenny, du hast geschrieben, das du Bargeld nicht magst.
    Aber bei einem Kommentar hast du auch geschrieben, das dann das System zusammenbrechen wird/würde.
    Bleiben wir mal offen für alle Ideen, das Bargeldabschaffung (ich pers. bin dagegen) am Ende etwas gutes einläutet.
    Mich interessiert, wie dann das System zusammenbrechen soll/wird und was dann geschieht, nach dem Zusammenbruch?
    Es wäre schön, wenn du dazu etwas weiter deine Ideen preisgibst.
    Ich sehe das so, diese Leute da oben haben immer einen Plan B, d.h. wenn das Bargeld weg ist, und alles über dem PC läuft (auch Maschinen kann man manipulieren um alles zu steuern) dann werden Kritiker sehr schnell Mundtot gemacht.
    Kommt es tatsächlich zum Zusammenbruch so wird ein Plan B bestehen, denn die da oben wollen ja ihre Soldaten und Schutztruppen sowie Henker weiterhin bezahlen, damit die ihre Drecksarbeit verrichten.
    Darum denke ich wird es wenn dann nur kurz „Chaos und Anarchie“ geben, aber auch das wird ein gesteuerter Zustand sein, der uns in gezielt Ketten hält, damit wir alle schreien „ich will leben, ich mache alles für euch!“ – Zitat Rockefeller „Alles was wir brauchen ist die eine richtige Krise und die Menschen werden die Neue Weltordnung akzeptieren“ – darauf läuft alles hin.

    • Dieser Plan B seitens der Blogbetreiberin würde mich ebenfalls brennend interessieren. Aber sie hat keinen Plan B. Zumindest bis dato les ich da nichts. Teil A im erkennen fehlt ja immer wieder schon in großen Teilen.

      PS: Dieser Blog lohnt für mich nicht mehr gelesen und kommentiert, ergänzt, erweitert zu werden.

      Alleine der letzte Kommentar zu meinem Statement, Zitat JennyG „Ja, ich will das nicht verstehen. Bin lieber unwissend und glücklich damit. Lg“.

      So schreibt ein beleidigtes Kind, ein beleidigter Teenager. Sehr schade.

      Good luck JennyG. Wir alle werden es brauchen.

      PPS: Vermeintliches Wissen schließt unglücklich sein nicht mit ein. Auch wenn Du dies so wohl für Dich annimmst. Eine weitere Fehleinschätzung.

    • Ich habe schon so viel über Währungen und Geldsysteme geschrieben – wäre ich jetzt nicht am iPhone, dann würde ich nen Link posten

  14. „Die Giralgeldschöpfung wäre dann einzig und alleine durch die Einkapitalvorschriften gebremst.“

    Wirre Aussage, von Eigenkapitalvorschriften zu reden, wenn es kein Kapital mehr gibt, sondern alles nur noch virtuell ist.

    Wodurch wird Wahnsinn definiert? Wenn man Vorstellung und Wirklichkeit nicht mehr auseinander halten kann.

  15. Diese „republik“ ohne Bargeld wäre das Finale – quasi eine DDR 2.0 – es würde dann wie historisch bekannt nur ein Mindestmaß steuerehrlich gearbeitet werden, da alles andereunter dem Ladentisch „geregelt“ würde. Solche Staaten leben bekanntlich nicht lange, weil die Wirtschaft im vgl. zu Staaten, wo es noch (Schein)Bargeld (gar nicht zu sprechen von Naturgeld) gibt, uneffektiv wird und für die Insassen das dann entstehende Leer-Regal-Land unattraktiv wird. Auch das kennt man als brain drain.

    Aber da das die meisten Dummdödel nicht begreifen, ist es schon eine gute Idee das Bargeld abzuschaffen, damit auch der letzte Dummbatzen „möglichst zeitnah“ begreift, dass es KEINEN STAAT BRAUCHT FÜR BARGELD !

  16. Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die …….halten

  17. Jenny hat gesagt, dass sie Papiergeld nicht mag. Weiterhin hat sie unkommentiert behauptet, dass es Bargeld in 10 Jahren nicht mehr geben wird.
    Auch dem folgenden Zitat kann ich, als jemand der libertär denken kann, nicht widersprechen.

    „Wer schon heute Geld nur zum Tauschen und nicht zur Wertaufbewahrung nutzt, wird das neue System gut verkraften können.“

    Die Frage ist doch die, was nutzen Menschen die Papiergeld für den Warenaustausch benutzen und zusätzlich auch noch das Bedüfnis nach Wertaufbewahrung haben denn dann, wenn es kein Papiergeld ist ?

    Oder glaubt hier jemand, das Bedüfnis nach Wertaufbewahrung vergeht zeitgleich mit der Abschaffung des Bargeldes ?

  18. jennyger sollte aufhören, kommt augenscheinlich nur Müll raus!

  19. Liebe Freunde der exzessiven Diskussion,
    vielen Dank für die vielen Kommentare. Ich sehe, dass meine Meinung nicht gerade konform mit eurer ist. Vielleicht bin ich etwas betriebsblind und naiv. Ich weiß, dass das „System“ ein Ablaufdatum hat und ich dachte, das Bargeldverbot brächte uns diesem Datum etwas näher. Es wird in den Kommentaren gerne so getan als würde mir „Wissen“ fehlen. Ich weiß sehr wohl, was hier läuft. Ich kenne das System und ich weiß wie es funktioniert, aber: Ich lebe nicht im Wahn und ich möchte das System für mich nutzen, so lange wie es läuft. Sorum macht es mehr Spass und man ist glücklich dabei.
    lg

  20. Wirtschaft basiert auf 2 Kern-Pfeilern.
    a.)Produktion und b.)Konsum.
    Geld ist lediglich ein Zwischenmittel eine Verrechnungsmedium.
    Geld als solches hat keinen ,,Wert,, an und in sich.
    Volglich ist es grundsätzlich egal welche Art von Geld verwendet wird.
    Der ,,Wert,, des Geldes ist immer Relatiev.
    Relativ zu Bruttoproduktion, Geldmenge, zu Konsum.
    Für eine nachhaltige Wirtschaft müssen Produktion,Geldmenge,Konsum in einem möglichst stabilen Verhältnis gehalten werden.
    Innzwischen sind diese Verhältnisse massiev gestört.
    Der Glaube man könne mit Monetären Massnahmen egal welcher Art
    die massiv bestörten Kernpfeiler a.) und b.) wieder ins Loot fahren ist
    ein fataler Irrglaube.
    Es gibt ein sehr breites Spektrum an Faktoren die das Wirtschaftsgeschehen bestimmen, innzwischen haben ganz einfach die allermeisten wenigstens den Grobraster- Überblick verloren.
    Freundliche Grüsse

    • Argonautiker

      Das möchte ich doch mit einem klaren Jein drauf antworten.

      Es ist schon ein Unterschied um was für eine Art von Geld es sich handelt, denn es gibt schon Geld, das einen voll gedeckten Eigenwert hätte und nicht nur inhaltsloser Platzhalter wäre. Zum Beispiel Gold und Silber Münzen. Da können nominaler und realer Wert identisch sein. Da ist Betrug nicht so leicht möglich.

      Beim Papiergeld ist Betrug schon ganz leicht möglich, und beim Giralgeld kann man am leichtesten Betrügen, allerdings liegt das Motiv des Betrügens nicht im Geld sondern bei den Geldbetreibern. Es besteht natürlich kein Zwang, mit Giralgeld betrügen zu müssen, man könnte das natürlich auch ehrlich handhaben.

      Leider ist es so, daß die sich ja nicht wirklich als Menschen ehrlicher Gesinnung erwiesen haben, und so wie sie sich mit Papiergeld aus der Goldgedecken Währungskrise gerettet haben, nun ihre Macht Position aus der Papiergeldkrise durch reines Giralgeld retten wollen.

      Ich denke allerdings auch, daß Jenny das weiß, fragt sich bloß, was soll dann so ein formulierter Artikel? Verwirren?

  21. Mir scheint, dass Jenny gerade mit ihrer Leserschaft spielt und gezielt diese in die Kommentarfalle laufen lässt.

    Das Bargeld als Energiespeicher ist unbestreitbar wichtig. Wenn es allerdings , wie jetzt gerade, hinterfotzig inflationiert mit Giralgeld gepanscht und somit seiner Werthaltigkeit entledigt wird, dann wollen die Inflationäre, Panscher und machthabenden Räuber eigentlich nur die Anästhesie für ihre Opfer verlängern. Aufwachen ist unerwünscht und unbequem, also am liebsten zu vermeiden.

    Insofern ist eine Schumpetersche kreative Zerstörung als Plan C zu sehen.
    Diesen Plan C unterstelle ich Jenny.
    Danach könnte das Bargeld wie Föhnnix aus der Asche geläutert wieder auferstehen und wieder werthaltig werden. Zuvor muß halt alles erst plattgemacht werden.

    Trotzdem mag ich keine Abbuchungsermächtigungen geben und zahle immer noch so viel, wie möglich – auch grössere Beträge – cash.
    Leider habe ich nicht das Ei des Kolumbus gefunden, wie ich die derzeit noch meinem Geld bzw. Vermögen innewohnende Energie speichern kann um vorzusorgen . Früher hieß es :“Spare in der Zeit, dann hast du in der Not!“ Daraus soll werden:“Spare in der Not, da hast du Zeit dazu!“
    Konsum um des Konsums willen, nur weil ich weiß, dass es Morgen eh viel teuerer wird ist sinnbefreit . Da hätte ich eher einen Gewinn, wenn ich das Geld in die Mülltonne schmeisse.

  22. Das duerfte Unsinn sein. Allein bei den Sparkassen faellt das Netz mehrmals pro Jahr aus. Andere sind garantiert nicht besser. Das deutsche Oekostromnetz war mehrere Male am Zusammenbruch. Auch so eine Kreation der deutschen Kaiserin. In anderen Laendern ist es auch so dass in Staedten haufiger mit allerlei Chips bezahlt wird, auf dem Lande benoetigt man ueberall sgn. Geld. Weltweit. Ich moechte die Zukunft des kommerzialisierten Internets mit bezweifeln. Die Ertraege von Amazon und co. sind nicht einmal laecherlich. Wozu braucht man die Cloud wenn Terabyteplatten fuer nen Apfel und nen Ei zu haben sind? Daran aendert Windows10 als Dienstleistung statt Betriebssystem nichts. Big Data ist big Stuss. Auch allerlei Fintechs. Kann man vergessen, wenn man die Kundendepots diverser Banken ansieht. Das ist voriges Jahrhundert bei Sparkasse und Deutscher Bank.

  23. Na Herr Atzigen, dann wird wohl das Informationsgeld des Herrn Prof. Hörmann das Rennen machen, oder ?…….wenn doch Geld eh nur eine Verrechnungsinformation darstellt, gell …..und zum Wertaufbewahren eh nicht mehr taugt !
    Behalten Sie dann bitte die Geld-Informationswächter gut im Auge, damit aus denen keine Geld-Informationsmisbraucher werden !
    Geld-Informationen zu misbrauchen ist irgendwie seit knapp 3 Jahrhunderten sehr verführerisch !….. nur so ein Gefühl 🙂

  24. Liebe Jenny: Überleg doch mal, was das bedeutet, wenn Bargeld abgeschafft wird „weil ich es nicht mag“. Das würde alle Diktaturen, wie wir Sie bisher kannten, weit in den Schatten stellen. Die Eliten wüssten dann, wo und was Du einkaufst, wo Du Urlaub machst, was Du verbrauchst an Energie u. Lebensmittel. Kurz: Sie wissen alles über Dich. Und Du bist denen vollkommen ausgeliefert, Wenn Du nicht brav bist, drücken Sie nur einen Knopf und Du kannst von Deinem Konto mit Deinem Namen kein Brot oder Wurst kaufen. Du musst betteln gehen oder verhungern. Die Bargeldabschaffung wäre das letzte Stück Freiheit, die der Bürger noch hat

  25. Pingback: Honigmann-Nachrichten vom 26. Januar 2016 – Nr. 773 | Der Honigmann sagt...

  26. Pingback: Honigmann – Nachrichten vom 25. Januar 2016 – Nr. 772 | Terraherz

  27. Pingback: Honigmann – Nachrichten vom 25. Januar 2016 – Nr. 772 | Viel Spass im System

  28. Ich habe den Eindruck, dass Beitrag als Scherz gemeint ist.
    Rudi

  29. Hallo und guten Abend!
    Mir scheint der Beitrag unausgegoren. Was für Bargeld soll denn abgeschafft werden? Der EUR? Der US $? Beide? Alles? Wenn der € fehlt, nehme ich dann den VS-$ !?
    Die Vorstellung, man könne einfach den € abschaffen halte ich für, höflich formuliert, unausgegoren.
    Da derzeit die Polen, diverse Osteuropäer und europ. Anlieger gar nicht mehr den € wollen, ist die Abschaffer-Perspektive verengt.
    Es drängen die Chinesen aus dem Petro $ und wollen eine eigene internationale Verrechnungseinheit errichten.. Wollen und können wir die zwingen, auch auf Bares zu verzichen?
    Wenn es uns gelingt, die VSA von der Aufgabe des Bargeldes zu überzeugen, wie transferieren wir dann Schwarzgeld? Wie verrechnen wir Drogengeschäfte? Wie unterstützen wir moderate Terroristen, z. B. in Syrien oder der Ukraine?
    Wenn wir tatsächlich kein Bares mehr haben sind wir gezwungen, auf Kreditkarten auszuweichen. Hallo! Kreditkarten! Niemand unterstützt z. B. die sog. EC- Karten: Faktisch eine Machtverschiebung von den europ. Banken zu VS Kredit-Companies. Das sind keine Banken, die unterliegen völlig anderen Gesetzen, wenn überhaupt.
    Wollen wir das wirklich?

  30. Pingback: Sein oder nicht Sein ,dass ist hier die Frage …. | Der Geist der Wahrheit …

  31. Warum ist Geld (das gedruckte Papier) ein Tauschmittel?
    Wenn mein Nachbar mit mir 1 Kilo Äpfel gegen 1 Kilo Birnen tauscht, wofür brauche ich dann das Geld?

    Geld brauchen nur die, die sonst nichts anderes können als Geld zu tauschen.

    • Dann kaufen sie mal einen ZB. PKW mit Äpfeln. Da müssten sie mit einer LKW Ladung Äpfel vorfahren. Das nächste TV Gerät gegen 10 Säcke Katoffeln.Jede Arbeitsteilige Wirtschaft ervordert eine Verrechnungsmedium,in welcher Vorm auch immer, das bezeichnet man nun einmal als Geld.
      Gelegentlich kann man nur noch staunen wie unterentwikelt der minimalste Ökonomische Sachverstand breitester Kreise, bis weit in angeblich gebildete anzutreffen ist.
      Da braucht man sich nicht wundern, wenn der Karren gegen die Wand geht.

  32. Geld gab es schon lange bevor es Staaten gab. Irgendwann vor knapp 300 Jahren haben die Goldmorgs übernommen und schließlich auch die Staaten gekauft. Statt Geld haben wir jetzt Währung, und die ist letztlich nur ein betrügerischer Schuldschein.

    Wie auch immer ……. aller Betrug hat irgendwann ein ENDE….das ist naturgegeben !

  33. Pingback: Welt ohne Bargeld - pressential.de

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s