Die beiden krassesten Lügen der Euro-Kritiker

Seit Dumpfbacken-AfD*, Pegida und abnehmendem Merkelkult, gibt es immer mehr DM-Romantiker. Was die neuen National-Sozialisten dabei verschweigen: Nicht an allem ist der Euro schuld. Viele Probleme hätte wir heute mit der DM auch.

  •       “Seit dem Euro sind die Zinsen niedrig”

Diese Behauptung ist falsch. Die Umlaufrendite befindet sich seit Anfang der 70er Jahre in einem Abwärtstrend. Fakt ist: Lange vor dem Euro und lange vor der EZB sind die Zinsen schon gesunken. Die Anleihenblase bläst sich bereits seit Jahrzehnten auf. Der Euro pervertiert diese Entwicklung maßgeblich, aber das Fundament dafür hat er nicht gelegt. Es ist sogar sehr wahrscheinlich, dass wir mit der DM die gleiche Entwicklung hätten – eventuell etwas zeitversetzt. Die DM war auch Papiergeld!

  •      “Wegen dem Euro haben sich Staaten überschuldet”

Die deutschen Staatsschulden sind schon seit Jahrzehnten am explodieren. Die Orgie begann schon lange vor dem Euro. Zwischen 1980 und 1985 verdoppelten sich die deutschen Schulden, was dann 1995 wieder gelang. Von 1960 bis Mitte der 90er Jahre stieg die deutsche Staatsschuld von 0€ auf über eine Billion Euro an. In anderen Euroländern sehen wir die gleiche Entwicklung. Gemessen am BIP sind die größten Schuldensünder außerhalb des Euroraums zu finden: USA und Japan.

Wer jetzt zurück zur DM will, der hat absolut nichts verstanden. Wir leben im Geldsozialismus. Das ist die Fortsetzung der Diktatur – aber mit wesentlich mehr Mitteln, denn man täuscht den Menschen Vielfalt vor. Märkte versagen immer dann, wenn die Marktmechanismen aufgrund Eingriffe von Notenbank und Staat eliminiert werden. Deshalb wird es immer wieder Krisen geben, egal ob das Geld Euro, DM oder Dollar heißt.

*= Alte AfD minus Wirtschaftsliberale


Ich freue mich über zahlreiche Kommentare hier im Blog. Bitte beachtet die Richtlinien für KommentareMail: JennyGERmail-blog (at) yahoo.de.

liebe Grüße, eure Jenny, @_JennyGER_

Advertisements

5 Antworten zu “Die beiden krassesten Lügen der Euro-Kritiker

  1. Ich gebe zu absolut nichts verstanden zu haben. Zwar will ich nicht zurück zur D-Mark, sondern zu funktionierenden Wertaufbewahrungsmitteln.
    Es ist für mich nichts Böses daran vorzusorgen, also erwirtschaftete Energie nicht sofort zu verfrühstücken und für Zeiten vorzuhalten, in denen ich vielleicht nicht mehr so viel generieren kann.

    Deshalb will ich auch nicht verstehen, warum Inflation gut für mich sein soll,
    warum nun schleichender Geldverfall nicht mit Guthabenzinsen kompensiert werden soll, warum jemand als „selfmade man“ bewundert wird, der über Kredite – dem Geld anderer Leute – vermögend geworden ist und bleibt, warum ewiges Wachstum Religionscharakter hat, warum Steuerhinterziehung das schlimmste Verbrechen ist, während Steuerverschwendung nicht mal ein Delikt ist, usw.

    Die Kritik am Euro besteht für mich darin, dass er seelenlos ist und auch genau so konzipiert wurde. Die fortgesetzte Entwertung ist Programm. Er ist eine riesige Luftpumpe zur Füllung der Bankenluftballons bis zum Platzen . Die Verantwortlichen werden mit echtem Werthaltigem dann das Leben an schönen Orten auf diesem Globus geniessen und die Menschen, auf deren Kosten sie das tun, gnaden- bzw. alternativlos verarmen lassen. Priorität hat immer die Bankenrettung. Deutsche Politiker haben ihren eigenen Wählern die Entscheidung über den Euro vorenthalten . Ganz demokratisch.

  2. Sorry Jenny aber diesesmal muss ich dir deutlich wiedersprechen.

    Nur weil man Euro Kritiker ist, ist man doch kein Afd Anhänger.

    Zudem sieht ein jeder der die Augen auf macht, dass der Euro gescheiter ist und nicht funktioniert.

    • „Nur weil man Euro Kritiker ist, ist man doch kein Afd Anhänger“. Diese Behauptung habe ich nie aufgestellt. Lg

  3. Der Artikel ist typisch für Jenny, denn Jenny haut alles in den großen Topf, dreimal umrühren und schon ist der libertäre Einheitsbrei fertig. 🙂
    Jenny zeigt wieder einmal, daß sie keinen differenzierten Blick hat, weder für die Politik, noch für das Finanzsystem.
    Schuld an allem ist in Wahrheit die große sozialistische Einheitspartei mit der Staatsratsvorsitzenden Infiltrator – Honeckerline, die mit den rotgrünen Khmermobmaoisten dieses Land mit ihrer Asyl- und Finanzpolitik komplett gegen die Wand gefahren hat.
    Die DM war tatsächlich ein Wertaufbewahrungsmittel, sicherlich auch kein unendliches, aber um Zehnerpotenzen besser, als der kack-€. Da Jenny noch jung an Jahren ist, kann man ihr das nicht verübeln, denn sie hat die wahre Kaufkraft der DM nie kennengelernt. Deutschland wurde mit dem € ausgesaugt und komplett vernichtet, ebenso wie mit der Murkselschen Flüchtlingslawine, die sich ungebremst über uns ergießt und Billionen kosten wird.
    Fazit:
    Jenny lebt in der Schweiz und hat mit den Sorgen der BRiD-Bürger nichts mehr am Hut

  4. Das liebe Fräulein Jenny möge folgende beiden Artikel mal lesen:

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-2054913/Europe-war-2018-As-Angela-Merkel-says-euro-meltdown-spark-battle.html

    und

    http://www.reuters.com/article/us-germany-security-idUSKCN0VE0XL

    Das Pendel schlägt jetzt in die andere Richtung!
    MfG

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s