Die Riester-Rente ist gescheitert: Droht den Sparer-Schafen die Abwicklung?

Die Riester-Rente kostet den Staat bisher rund 25 Milliarden Euro.  Doch nur ein verschwindender Teil hiervon kommt bei den Sparern an. Derzeit gibt es mehr als 16 Millionen Riester-Verträge. Das Modell ist gescheitert.

Ein Aussteig aus Riester scheint volkswirtschaftlich unmöglich, denn viele Bürgerinnen und Bürger haben auf die Politik vertraut. Noch heute haben Verkäufer in Banken und Sparkassen sogenannte Stückzahlziele für den Verkauf von Riester-Verträgen. Diese Zielvereinbarungen gibt es seit Jahren, weshalb es mich nicht verwundert, dass es bundesweit bereits mehr als 16 Millionen Riester-Verträge gibt. Viele davon sind allerdings Karteileichen: Zirka ein Fünftel der Verträge wird akuell nicht aktiv bespart. Rund 40 Prozent der Riester-Sparer  sind zu dumm oder zu faul, die komplette Zulage zu beantragen. Sie gehen leer aus.

Das Wort “garantierte Ablaufleistung” hört sich bei Riester für viele sehr sexy an. Was bringt es einem 20 Jährigen, wenn er heute weiß, dass er mit 67 eine private Rente in Höhe von 1.123,87€ bekommt? Es bringt ihm nichts! Die zu stellende Frage ist: Was kann er von den 1.123,87€ in 47 Jahren kaufen? Er weiß zwar, wieviel Geld er bekommt, aber er weiß nicht, was es wert sein wird. Die garantierte Ablaufleistung ist nur ein Placebo. Übrigens: Es gibt für Versicherungsguthaben so gut wie keine Einlagensicherung. Das Aufsichtsamt ist im “Pleitefall” ermächtigt, Auszahlungen zu verbieten oder (garantierte) Leistungen herab zu setzen (VAG § 222). Garantieleistungen sind nur ein guter Marketingscherz.

Was viele Riester-Sparer nicht wissen: Bei allen Formen der staatlich geförderten Altersvorsorge steckt der Staat in der Ansparphase einiges an Geld in den Vertrag. Doch in der Auszahlphase kommt der Showdown: Jeder Euro, der aus einem Riester- oder Rürüpvertrag fließt, gilt als Einkommen und muss versteuert werden. Man versteuert also nicht nur die Kapitalerträge, sondern das gesamte Guthaben. Problem dabei: Wer kennt denn heute schon seinen Steuersatz zum Rentenbeginn? Berechnet man solch einen Vertrag “netto”, dann ergeben sich oft keine Vorteile mehr.

Das Problem mit der Vererbbarkeit ist ebenfalls kaum bekannt. Stirbt ein Riestersparer im Alter von 72 Jahren in der Auszahlphase, bei 10 Jahren Rentengarantie, dann erhalten die Erben noch 5 Jahre die vereinbarte Rente. Danach geht das gesamte Kapital an die Versicherung. Stirbt der selbe Sparer mit 77 oder später, dann gehen die Erben leer aus. Diese Problematik existiert NUR bei Versicherungs-Riester; eventuell auch bei Bausparriester. Bei Riester auf Fondsbasis gelten die Vererbungsregeln der Sparphase, je nach Anbieter, bis zum 85. Lebensjahr.

Was die überschuldete Politik in Zeiten von Bargeldeinschränkung und Negativzins mit den bestehenden Riester-Verträgen anstellt, ist aktuell noch unklar. Wenn das Modell offiziell als gescheitert gilt, dann wird eine ziemliche Infrastuktur zerstört. Riester ist mehr als nur ein Vertrag. Riester ist eine Industrie; ein System; ein Bürokratiemonster. Die Abwicklung von Riester könnte für die Sparer-Schafe ziemlich hässlich werden, oder traut jemand der Politik etwas anderes zu?

Alles was in diesem Posting steht, ist seit Jahren bekannt. Warum Medien und Politik erst jetzt auf das Thema aufmerksam werden, erschließt sich mir nicht. Tolle Informationen zum Thema Vorsorge beschreiben die Autoren Friedrich & Weik in ihren Büchern Der größte Raubzug der Geschichte und Der Crash ist die Lösung. Im Mai 2016 erscheint ihr drittes Buch mit dem Titel Kapitalfehler.

Hintergrund: CDU-Politiker erklären Riester-Rente für gescheitert


Ich freue mich über zahlreiche Kommentare hier im Blog. Bitte beachtet die Richtlinien für KommentareMail: JennyGERmail-blog (at) yahoo.de.

liebe Grüße, eure Jenny, @_JennyGER_

35 Antworten zu “Die Riester-Rente ist gescheitert: Droht den Sparer-Schafen die Abwicklung?

  1. Hat dies auf Freiheit, Familie und Recht rebloggt und kommentierte:
    Nicht nur die Riesterrente ist gescheitert, sondern auch die gesetzliche Rentenversorgung, welche katastrophal niedrig ausfällt! Das liegt nicht an der Rentenversorgung , sondern an der Regierung, welche unsere Rentenversorgung zweckentfremdet missbraucht!

  2. Kapitalbasierte Vorsorgesysteme können nur mit einem Langfristig
    möglichst stabilen Geldwert funktionieren.
    Seit Jahrzehnten drivten Realwirtschaftsergebnis und Geldmenge immer
    schneller auseinander.
    Auf diesem Hintergrund war es ohne wenn und aber vorhersehbar, das die Sache längerfristig NICHT funktionieren kann.
    Ein Fixgeldwert egal in welcher Ausführung gibt es nicht. Der Geldwert ist immer
    relatiev zu den Kernfaktoren.
    Die Kernvormel:
    a.)Brutoproduktion- b.)Geldmenge- c.)Brutokonsum.
    Kapital ist letztlich auch nur Geld= Leistungsverrechnungsmedieum.
    Im Prinzipp ist ein, Pluss- Minus, stabiler Geldwert möglich.
    Zwingende Voraussetzung ist das im Gleichgewicht halten der Faktoren
    a.-b-c. Insbesonder b.) ist längst ausser jeglicher Kontrolle und Kontrollmöglichkeit.
    Auch im Bereich Vorsorge werden Illusionen verkauft.
    Glaube macht ja bekanntlich selig, wers glaubt, betrügt sich selbst.
    Auch im Bereich Vorsorge ist Ernüchterung angesagt, am anlaufen.
    Freundliche Grüsse

  3. Der Beitrag wurde dankend übernommen!

  4. wird der Riester Faktor 4 % dann auch den Rentnern wieder Gutgeschrieben ??

  5. Rentner mit eigene Selbstvorsorge, keine Vorsorge in fremde Hände

    Warum der Regierung das erst jetzt einfällt, mit dem Scheitern? Ist doch klar die Leute mit Risterverträgen sollen aus den Verträgen gedrängt werden. Denn wenn die kündigen bekommt der Staat seine Zuschüsse zurück und der Sparer macht die Miesen. Es werden doch in Zukunft Milliarden gebraucht für die Integration der Grenzverletzer. Wenn der Staat das Ristersystem rückabwickeln würde würden die Versicherungen Schadenersatz vom Staat haben wollen und das will der Staat sicher vermeiden.

  6. Warum sollten die Mainstream Medien denn schon rechtzeitig Alarm schlagen? Daran sieht man aber das die Mainstream Medien nicht erst seit 2008 die Diktatur begleiten.Die Mainstream Medien sind nicht erst heute Lügen-Medien. Sie waren es schon immer.Wes brot ich ess,dessen Lied ich sing.Hoch lebe die Lohnabhängigkeit.

    “Die erste Freiheit der Presse besteht darin, kein Gewerbe zu sein.”

    Karl Marx

    Pressefreiheit ist nicht gleich Meinungsfreiheit, da Pressefreiheit eigentlich Kapitalfreiheit ist.

    Ein Übel unserer Zeit ist die Lohnabhängigkeit, denn die hält stehts einen Adolf Hitler bereit.

    Udo Meurer

    • Und der Marx einen Stahlin, Gulag.
      Mao, Kulturrevoluzion.
      Polpot, Massenschlächterei.
      Ach Gott???

    • einer der nicht pennte und ahnte was auf ihm zukam

      @Hans von Atzigen
      Na na die Analyse des Kapitalismus von Karl Marx war schon ganz gut. Nur was daraus gemacht wurde ist natürlich eine andere Sache.
      Viele in der ehemaligen DDR dachten der Westen würde nur schlecht gemacht werden, aber als die dann nach der Vereinigung reihenweise abgezockt wurden und auf die Schnautze geflogen sind, gab es einige die zugaben das die Wirklichkeit noch schlimmer war als es in der Theorie gelehrt wurde. Aber leider nur die die im Unterricht nicht gepennt hatten konnten diese Aussage machen, die Anderen wunderten sich nur. Besonders die Gewerbetreibenden aus der ehemaligen DDR hat es hart getroffen. Die die noch den Sozialismus überlebten wurden zum größten Teil auf ein Minimum zurechtgestutzt weil sie die korrupte Marktwirtschaft nicht kannten.

    • Stahlin,Mao,Polpot kamen die erst nicht nach Marx.

      Wie die Kirche die Werke des einen missbraucht, so haben wohl Stahlin,Mao,Polpot die Werke des anderen missbraucht.

      Nicht die Regierung muss das Volk regieren, sondern das Volk die Regierung regieren.

      Wenn die Demokratie führt, brauchen wir keine Führer.

  7. Am Ende wird sich der ständig klamme, „gut wirtschaftende“ Staat an den Riester-Verträgen schadlos halten. Das angesparte Vermögen wird kassiert und durch eine „Rentengarantie“ aus der staatlichen Rentenversicherung ersetzt. Ich meinde sowas vor wenigen Jahren über Polen gelesen zu haben. Staatlich geförderte private Rentenversicherungen wurden kassiert und eben zu staatlichen Renten umgewandelt.l

  8. Hätte man sich doch besser EM gekauft.Gibt zwar keine Zinsen aber auch kein Verlust.Die Arbeitsleistung des Lebens wäre gespaart für den Ruhestand.

  9. Es ist für mich kaum nachvollziehbar, weshalb so viele Leute geriestert haben, einen Vertrag mit einer Laufzeit von mehreren Jahrzehnten. Die Versicherungen sind zwar nicht pleite, aber in 20. 30 oder 40 Jahren ??? Genauso auch alle anderen privaten Rentenversicherungen. Wenn man im Alter arm sein sollte, wird von den Sozialleistungen Die Privat- oder Rieserrente einfach abgezogen. Man geht dann also komplett leer aus. Bei den stattlichen Provisionen der Versicherungsmakler hätte eigentlich alles klar sein müssen. Bei privaten Rentenversicherungen besteht auch bei einer Pleite die Zahlungsverpflichtung unverändert weiter. Man zahlt dann einfach weiter bis zum Renteneintrtsalter, ohne die Chance auch nur einen Euro zurück zu bekommen.

    • einer der nicht pennte und ahnte was auf ihm zukam

      Wenn Geld vom Staat als Zuschuß versprochen wird dann unterschreiben die Meisten doch fast alles, eben Generation Mengenlehre und deren Nachkommen, andere Rechenarten unbekannt. Wer denkt es gibt in 20 Jahren noch Sozialleistungen der soll ruhig weiter träumen. Nach dem Ende des Gleichgewichts des Schreckens werden wieder die Krisen ( Wirtschaft, Finanz ),wenn wir in D Pech haben auch Krieg, in gewohnter Weise wie immer in der Geschichte folgen. Nur den Reichen bleibt noch was oder die werden noch reicher aber das normale Volk geht wie immer leer aus, das ist eine Gesetzmäßigkeit aller Gesellschaften.

  10. Die Riesterverträge waren doch sowieso nur ein gewaltiges Konjunkturprogramm für die Finanzbranche. Erst durch diese Milliarde, die den Banken und Versicherungen Monat für Monat zuflossen, konnten die deutschen Versicherungen und Banken Kredite an die Euro Südländer vergeben und in den US-Immobilienmarkt einsteigen! Gefördert wurde das alles noch durch den Beschluß der Rot-Grünen Koalition, der es den Banken und Versicherungen erlaubte sogenannte Zweckgesellschaften außerhalb ihrer Bilanz in obskuren Steueroasen zu gründen. Genauso verehrend war das Gesetz was der Finanzindustrie erlaubte sich steuerfrei von seinen Aktienbeständen zu trennen. Damit haben die deutschen Finanzindustrie die Deutschland AG zerschlagen und ihre Aktien Beteiligungen an den deutschen Firmen in wertlose Derivat, US- Hypotheken und uneinbringbaren Anleihen der Euro-Südstaaten getauscht, während die ausländischen Hedgefonds und Pensionskassen die deutschen Firmenanteile übernommen haben und sich über die doofen Deutschen totlachen ! der deutsche Sparer darf das Ergebnis diese Politik der Rot-Grünen Koalition durch Niedrigstzinsen und als Steuerzahler für die Banken- und Euro-Rettung bezahlen. Dass ist das Ergebnis wenn linke Wirtschaftspolitik machen! Ein alter Spruch besagt; die Linken sind die Schlägertruppe der Kapitalisten, die den Arbeitern immer nur erklären, warum gerade jetzt nicht der geeignete Zeitpunkt wäre Arbeitszeitverkürzungen und Lohnerhöhung zu fordern. Die Sozen lassen Grüßen

  11. Gähn, Jenny alles alter Kaffee. Schreib doch mal was aktuelles…wie zum Beispiel:

    http://finanzmarktwelt.de/interviewmit-sandra-navidi-wie-die-finanzelite-und-ihre-netzwerke-die-welt-regieren-28274/

    Damit sind alle Verschwörungstheorien zum Finanzsystem bestätigt, durch eine Insiderin.

    MfG

  12. Pingback: Anlage, Flüchtlingskrise, Facebook, Überwachung, Venezuela, CoT-Daten, Claus Vogt! | das-bewegt-die-welt.de

  13. Extra neue Nachrichten für Jenny,

    Da ist Riester völlig uninteressant. Riester ist nur was für ultraharte Schlafschafe. 🙂

  14. Bei allen Kommentaren gegen eine Riesterrente, würde es mich sehr interessieren welche Alternativen es gibt, im Rentenalter nich trotz gesetzlicher Rente in Armut leben zu müssen.

    • Vielen Dank für diesen Kommentar. Ich glaube dieses Thema greife ich die nächsten Tage mal auf. Lg

    • Hallo raftnix,
      Schau Dir mein Video, welches ich reingestellt habe ganz genau an, dann findest Du die Antwort auf Deine Frage.

    • @ jennyger: Vielen Dank! Das wäre sehr konstruktiv!
      @ Maltezahn: Dankeschön! Ich werde es mir gleich ansehen.
      @ all: Schönes Wochenende :))

    • der nicht pennte und ahnte was auf ihm zukam

      Ganz einfach rechnen. Habe schon der FZR der DDR misstraut. Hab nie Geld Anderen anvertraut und immer so angelegt das ich jeder Zeit umschichten konnte oder meine paar Puseratzen abheben konnte. Meine mögliche Lebenserwartung eingschätzt in der Zeit der hohen Zinsen immer umgeschichtet und zum Schluß vor der Rente nicht mehr mit Zinsen gerechnet obwohl es noch welche gab. Die Summe zurückgelegtes Geld mit der Rente und meine Entnahme pro Jahr auf die möglichen Jahre aufgeteilt. Lebensstil angepasst und ständige Kontrolle der Ausgaben. Auf keinen Fall mit Schulden und anderen Verpflichtungen in die Rente. Wer denkt es geht immer so weiter mit dem Lebensstandard der hat kein Bezug zu Realität. Schon bei Zeiten üben mit wenig auszukommen. Nicht Alles muß man haben was so beworben wird. Der Rest ist einfach Schicksal. Nicht alles kann man absichern. Eigenverantwortung und selbst informieren ist die beste Versicherung!!!

  15. Hallo Jenny,
    Ich hab da ne ganz tolle Idee:

    Schönes Wochende wünsche ich. 🙂

  16. Die Leute haben sich Riester- und Rüruprenten einreden lassen, weil die Provisionen erhaltenden Andreher solide psychologische Verkaufsschulungen bekommen hatten. Sogar so solide, dass sich einige von denen solche Versicherungen selber verkauft haben. Provision war schon immer geil!
    Diese Konstrukte waren seinerzeit ohnehin schwierig durchschaubar und die berechtigte Angst vor zu wenig Kohle im Alter spielte den Vermittlern in die Hände. Zudem stand der (gute?) Name eines Bundesministers als Garant für Vertrauen.
    Deshalb empfinde ich Mitleid mit denen, die in solchen Verträgen gefangen sind. Von meinem Mitgefühl ausgenommen sind die Verkäufer , auch die mit Selbstüberlistung.

    Fragwürdig insgesamt für mich ist , wieso ein Heer von Beamten bezahlt werden mußte um ein kompliziertes Konstrukt auszudenken, welches Herr Riester vielleicht selber nicht mal verstanden, aber trotzdem als Gesetz gegeben hat. Ich unterstelle, dass klare Vorgabe an die Unkündbaren auf Lebenszeit war Versteuertes immer wieder neu besteuerbar zu halten. Wie heißt so etwas? Steuervorderziehung? Steuerverlängerung? Egal! Im Gegensatz zu Steuerhinterziehung und Steuerverkürzung ist das keine Straftat und auch sonst nichts, was mit Knast oder Bussgeld in Schranken gewiesen werden könnte. Ein gerechtes, die gefragten Umstände einbeziehendes Gesetz wird sich kein Gesetzgeber geben.

    Bezüglich der Alternativen zur perspektivischen Altersarmut sieht es schlecht aus. Edelmetalle wollen versteckt und bewacht sein. Aufgrund ihres Gewichtes sind Einschränkungen bei der Mobilität hinzunehmen.
    Das Sparbuch könnte bald Geschichte sein angesichts drohender Schlechthabenzinsen. Bargeld droht Verbot. Aktien , Staatsanleihen und (vor allem geschlossene) Fonds sind Versprechen, die nicht unbedingt gehalten werden. Immobilien sind schnell gekauft, aber im Notfall nicht leicht veräusserbar.
    Vielleicht sind Schnaps und Zigaretten auch für Abstinenzler und Nichtraucher eine vorsorgende Anlage. Toiletten- und Küchenpapier, Putzmittel und Seife… sind über längere Zeit lagerfähig.
    Dafür läßt sich auch zukünftig so manches eintauschen.

  17. Pingback: RiesterRente könnte für die Sparer-Schafe ziemlich hässlich werden | BildDung für deine Meinung

  18. Danke für deinen Artikel…

  19. Pingback: Aktuelles vom 28.2.2016 und: Dirk Müllers Cashkurs „Bargeldabschaffung soll Sparer unterdrücken und enteignen“ | mikeondoor-news

  20. Der Zukunft ins Auge sehen

    Für alle die sich vor Altersarmut fürchten. Es gilt nach wie vor der Satz: Wer nichts gewinnt und nichts erbt bleibt arm bis er sterbt.

  21. Pingback: Vorsorge für Aufgeweckte | Pinksliberal

  22. Holladiewaldfee

    Danke für den Bericht. Ich habe damals nach der Lektüre von „Der größte Raubzug der Geschichte“ meine Riester- und Rürup Rente verkauft und seitdem nicht eine Sekunde bereut. Freue mich sehr, dass die beiden Herren ein neues Buch veröffentlichen. Ich habe es soeben vorbestellt. Danke Jenny!!!

  23. Pingback: Die Riester-Rente ist gescheitert: Droht den Sparer-Schafen die Abwicklung? | Der Honigmann sagt...

  24. Generation Mengenlehre.
    Grins, die ist schon Richtig die Mengenlehre.
    Das Problem, die konnten und wollten das damals NICHT schnallen.
    Die glauben immer noch man könne mehr herausholen aus dem Topf,
    als man vorher in den Topf gibt.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s