Die Sprache der neuen Nazis

Die neuen Nazis sind allgegenwärtig. Ihre populistischen Forderungen verstecken sie geschickt hinter politisch korrektem Neusprech. Ich habe für euch die 7 häufigsten Phrasen entschlüsselt.

  • „Europa muss mit einer Stimme sprechen“

Hinter dieser Forderung steckt der Ruf nach einem Führer. Die Euronazis sehnen sich nach einer EU, die ähnlich wie ein Staat, oder ein Reich (ähnlich wie Frankreich, Österreich etc…) aufgebaut ist. Weil die EU-Regierung (Kommission) nicht gewählt sondern ernannt wird, wäre dieses EU-Reich dann undemokratisch.

  • „Das war ein Anschlag auf Europa“

Immer wenn irgendwo innerhalb der EU eine Bombe explodiert, dann behaupten die Europopulisten, dass dies ein Anschlag auf Europa gewesen sei. Natürlich war nicht Europa Ziel der Attentäter, sondern Menschen. Doch die Populisten nutzen die Angst für sich. Sie nutzen den gemeinsamen Feind zur Stärkung der Staatsreligion. Diese Stategie ist nicht neu und wurde in der Geschichte schon von einigen Diktaturen angewandt.

  • „Wir brauchen mehr Mitbestimmung“

Mehr Mitbestimmung bedeutet weniger Selbstbestimmung. Die neosozialistischen Europopulisten, die klassischen NationalSOZIALISTEN sehr ähnlich sind, wünschen sich eine Welt in der eine scheinbar moralisch überlegene Klasse über die anderen bestimmt. Wer selbstbestimmt leben möchte, wird ausgegrenzt und mit Zwangsmaßnahmen beglückt. Hierzu werden staatliche Strukturen benötigt, um die Kommandos der selbsternannten Herrscher zu sichern.

  • „Wir brauchen Chancenleichheit“

Nach Meinung der neuen Nazis, müssen alle Menschen gleich sein. Ähnlich wie Soldaten, Sklaven oder Ameisen sollen sie sich nicht von einander unterscheiden. Die totale Gleichheit wird per Dekret verordnet. Alles was aufgrund der natürlichen Ordnung nicht gleich ist, wird einfach gleich gemacht. Gleichheit ist die neue Uniformität.

  • „Ohne den Euro keine Zukunft Europas“

Warum halten die Euronazis am Euro fest? Ganz einfach deshalb weil die EZB eine klassische Forderung der NSDAP umgesetzt hat: Die Abschaffung der Zinsen. Schon lange werden in rechtsextremen Kreisen Zinsverbote gefordert. Auch kritisieren die rechtspopulistischen Verschwörungstheoretiker gerne die Zentralbanken und würden sie am liebsten abschaffen. Mit dem Euro haben die Euronazis genau dies umgesetzt: Abschaffung der Zinsen und Machtlosigkeit der Zentralbank.

  • „mehr Europa!“

Dies ist die offensichtlichste Parole der neuen Nazis. Während die Dumpfbacken der klassischen Nazis noch „mehr Deutschland“ rufen, haben die neuen Nazis auf „mehr Europa“ umgestellt. Sie fordern damit offenkundig mehr Staat und weniger Mensch. Staat bedeutet, dass es Leute gibt, die andere herumkommandieren. Zudem gibt es Politiker, die uns ausrauben, um dann unser Geld als Vormund für uns auszugeben.

  • „eine europäische Lösung“

Bei dieser Phrase läuft es einem eiskalt den Rücken runter. Man fühlt sich an „Endlösung“ oder „die Deutsche Lösung“ erinnert. Das römische Reich hat nicht funktioniert, das deutsche Reich hat nicht funktioniert und das europäische Reich wird genauso nicht funktionieren, weil die unterdrückten Menschen irgendwann das Spiel nicht mehr mitspielen. Bis dahin werden Kritiker diffamiert, kontrolliert, überwacht und ins mediale Abseits gestellt – so wie es radikale Sozialisten schon immer taten.

Der italienische Schriftstellers Ignazio Silone (1900-1978) sagte passend:  „Wenn der Faschismus wiederkehrt, wird er nicht sagen: ‘Ich bin der Faschismus.’ Nein, er wird sagen: ,Ich bin der Antifaschismus.“

Weiterlesen: Alles Nazis, oder was?

Bildquelle: http://de.wikimannia.org/images/EU-Sternbild.jpg

PS: Ich habe heute mal bewusst mit der Nazikeule gearbeitet. Ist ein komisches Gefühl wenn man daran denkt, dass sog. Qualitätsjournalisten Tag für Tag nach dieser Methode arbeiten müssen.


Ich freue mich über zahlreiche Kommentare hier im Blog. Bitte beachtet die Richtlinien für KommentareMail: JennyGERmail-blog (at) yahoo.de.

liebe Grüße, eure Jenny, @_JennyGER_

Advertisements

5 Antworten zu “Die Sprache der neuen Nazis

  1. Es ist sachlich falsch den Begriff Nazis zu verwenden, denn der ist als Synonym für Deutsche bereits besetzt.
    Diese EU-Befürworter sind Neosozialisten im Sinne einer Politik des real existierenden Sozialismuses, der durchaus in der nationalSozialistischen Politik seine Entsprechung findet. Bei einer entsprechenden Analogie von Begriffsabkürzungen wäre, so wie bei den Jungsozialisten der Begriff JUSOs verwendet wird, bei den neuen Sozialisten der Begriff NASOs oder auch NEOSOs zu verwenden. Wir sollten diese Begrifflichkeit verbreiten, um somit eine geeignete Stigmatisierung der EU-Sozialisten einzuleiten.

  2. Sehr gut beobachtet und dargelegt.
    Die Sache kann man bezeichen wie man will das ist nicht so wichtig.
    Was wird da erleben ist eine Heilslehre in einem der Zeit angepassten
    Kleid.Die Sache kann und wird nicht schlüssig aufgehen.
    So im Hinterkopf dürfte das dem einen oder anderen wohl auch verschwommen dämmern. Da aus Bequemlichkeit die meisten Menschen nicht so gerne selber Denken, suchen sie ihr ,,Erlösung,, in irgendwelchen Heilslehren. Die aktuelle heisst Imperium EU die Sehnsucht nach einer
    aktuell Führungsstruktur die alles ,,gütig und Weise,, Regelt.
    Freiheit auch geistige Freiheit hat ihren Preis,den sind leider zuwenige
    gewillt zu entrichten, einzubringen.

  3. Bin über den EZB-Artikel auf dein Blog gestossen und da mich der Name Pink… ansprach, hab ich auch mal weitere Artikel gelesen und fand sie bisher sehr interessant und nachdenklich.
    Bei dem obigen frage ich mich gerade warum im Zusammenhang mit Nazis immer (insb. auch hier in den Kommentaren) die Beisilbe „sozial(isten)“ genannt wird?
    Was bitte hat Rassismus (Nazis) mit Sozialismus zu tun?
    Gerade die heutigen rechts orientierten Menschen und Parteien haben mit dem Attribut „sozial“ und Sozialismus gar nichts am Hut!
    Sollte man sie nicht eher Royalseparatisten nennen, weil sie dafür sorgen, dass Reiche, nichts abgeben müssen und sich immer weiter von der Gesellschaft abkapseln (dürfen)?
    Ein besserer Begriff muss schon her, der obige ist natürlich auch nix, aber besonders kreativ bin ich leider nicht.

  4. Bitte konkret formulieren: 1. Der Zins ist per se nicht abgeschafft! 2. Der (die) Leitzinsen sind (nahe) null! 3. Der Kreditnehmer zahlt sehr wohl Zins und Zinseszins! 4. Der einfache Zins ist „der Preis des Geldes“! 5. Zinseszins gehört abgeschafft, da er ein leistungsloses (!) Einkommen ist. („Der Zinseszins ist das achte Weltwunder.“) 6. Es ist egal, ob wir von Zentral-Banken, wie sie z.B. „Büso“ – linke Bewegung von La Rouche -, fordert, oder von einem Zentral-Kommitee dirigiert werden: das Ergebnis ist stets gleich zerstörerisch! 7. Alte, wie neue Nazis und Konsorten sind links, nicht rechts! 8. Ansonsten guter Artikel, aber verbessern kann man sich immer noch … MrG Michael G.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s