Der Brexit wird völlig überbewertet

Inzwischen wird der Brexit im Journalismus, aber auch von Volkswirten, immer häufiger als geopolitisches Risiko mit hoher Einschlagkraft genannt. Dabei ist Brexitangst ebenso unlogisch wie Höhenangst: Höhe an sich ist total ungefährlich; erst das Fallen macht den Unterschied.

Höhenangst ist irrational. Fallangst hingegen kann man logisch begründen. So ähnlich ist es auch beim Brexit. Viele Analystlinge warnen vor steigenden Schwankungen und unsicheren Zeiten. Sie führen als Begründung immer wieder den Begriff Brexit mit auf. Der ungeneigte Leser erinnert sich sofort an Grexit und bekommt es mit der Angst zu tun. Dabei sind Grexit und Brexit absolut nicht vergleichbar. Beim Grexit tritt ein Land aus dem Euro aus. Beim Brexit tritt ein Land aus der EU aus. Die Ähnlichkeit der Begriffe dient der Verunsicherung – es handelt sich um zwei paar Stiefel.

Beim Brexit kommt es nicht, wie beim Grexit, zu einer Währungsumstellung. Die britischen Schulden, Finanzmärkte und Zahlungsströme bleiben unberührt. Was beim Brexit passiert, ist dass ein Staat aus einer Vertragsgemeinschaft austritt. Als Konsequenz könnte passieren, dass ein schottischer Bauer seine Förderung künftig nicht mehr aus Brüssel, sondern aus London bekommt. Hinter der Brexit-Panikmache steckt natürlich eine ganz andere Angst. Es ist die Angst vor Machtverlust. Die radikalen Vorreiter eines zentralen EU-Reiches fürchten sich vor dem nordwestlichen Gebietsverlust.

Einen Dominoeffekt wird es im Übrigen auch nicht geben, denn jedes Land, außer Deutschland vielleicht, kann selbst entscheiden, ob es bei der Vertragsgemeinschaft EU mitmachen will. Niemand wird dies vom Brexit, sondern eher von eigenen Belangen abhängig machen. Am 23. Juni 2016, mitten in der EM, dürfen die Briten souverän darüber entscheiden, ob sie der EU angehören möchten, oder nicht.


Ich freue mich über zahlreiche Kommentare hier im Blog. Bitte beachtet die Richtlinien für KommentareMail: JennyGERmail-blog (at) yahoo.de.

liebe Grüße, eure Jenny, @_JennyGER_

10 Antworten zu “Der Brexit wird völlig überbewertet

  1. Wieder ein Artikel voller purer Naivität – wann lernst Du endlich zu unterscheiden zwischen Ursache und Wirkung? Es geht beim BREXIT NUR um die Symbolik, die Kraft dahinter. EU = Ideologie…. https://de.wikipedia.org/wiki/Ideologie – nur für den Fall…

    Es geht nicht um sinnvoll oder nicht. Nicht bei Merkel, nicht bei Cameron, nicht bei Obama. Es geht um die Erfüllung eines Weges hin zu Ideologie einer Elite. Punkt. Keine Ahnung warum das Dein Verstand nicht erfassen kann oder will!

    Du bist gefangen in Deiner Kinderwelt Jenny G.. Vielleicht hilft Dir der hier mal auf die Sprünge und Du kannst Deine kognitive Dissonanz vermindern.

    https://www.youtube.com/results?search_query=tagesenergie87

    Alles was die bezahlten Medien unternehmen ist die Ideologie ihrer Inhaber zu vertreten… SIE treten aller Verstand. Sie agieren mit Angstmustern. Es ging und geht immer nur um Kontrolle. So schwer zu verstehen?! Anscheinend. Traurig, traurig.

  2. Wie ich darauf komme? Weil Dir das immer noch einen Artikel mit solch einem schwachen, oberflächlichen Inhalt, wert ist…. ich kann es einfach nicht mehr genauer beschreiben. Latein Ende. Hast Du Dir das VID angeschaut? JA? Wenn nicht, bitte tu es… es hat seine Längen, klar, aber diese braucht es auch, um endlich zu verstehen, was die „Kinderwelt“ aka „Wagandt Wortschöpfung, symbolisch betrachtet“ bedeutet Jenny. Dann wirst Du es verstehen. Es liegt nicht an mangelnder Intelligenz, es nicht zu verstehen. Nicht im Geringsten. Es geht um Rezeptoren, sie zu bilden, um verstehen zu können. Diese spreche ich Dir bis dato ab. Verstehe uns „bildlich“ als Sandburgenbauer… große, kleine, wir alle… wie die Kinder verteidigen wir sie, streiten darüber, bauen sie aus.

  3. Na ja sooo viel wird sich für die Britten nach einem Austritt nicht
    ändern, ausser das sie wieder voll Herr im eigenen Haus werden.
    Mit den entsprechenden Vorteilen und dem einen und anderen Nachteil.
    Das Konstrukt EU hat eine Fatale Lage geschafften.
    Vorwärts geht das nur noch bedingt, Rückabwicklung hat auch seine
    Tücken.
    Da ist ,,einfach,, Ratlosigkeit mit Gebastel zu beobachten.
    Das erzeugt so etwas wie Panik im Käfig.
    Letzer ,,Ausweg,, mit dem Ratlosen Hopf voran durch die Wand.
    Die Wand wird es verkraften der Kopf nicht.
    Das gibt ganz massiev Kopfschmerzen.

  4. Jenny, ich bin ein wenig geschockt, dass du die Bücher von Heiko Schrang empfiehlst.
    Ich habe selten was unfundierteres und miserablerers gelesen.

  5. BREXIT ? – Never ! In inniger Verbundenheit mit den USA hat UK die Rolle des Randalierers in der EU übernommen. Nachdem die europäische Integration langfristig nicht zu verhindern sein wird, ist das Ziel ganz offensichtlich – nämlich die Veranstaltung möglichst teuer und mühselig werden zu lassen. Sollten sich die Briten tatsächlich mehrheitlich für den BREXIT aussprechen, so wird die dortige Regierung (egal, welche das dann sein wird) das Ergebnis des Referendums wegmoderieren. Das kann nicht nur die niederländische Regierung (auch wenn die Fragestellung im jüngsten Fall eine ganz andere war).

  6. Pingback: Was sagt dieses Umfrageergebnis über die Intelligenz der Twitter-Nutzer? | Pinksliberal

  7. Pingback: Der Brexit-Schock bleibt aus | Pinksliberal

  8. Pingback: Der Brexit-Schock bleibt aus – fri.us.com

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s