Youtube war besser als der Arzt

Ich habe sehr lange mit der Veröffentlichung dieses Beitrags gewartet. Um genau zu sein: Über ein Jahr! Aber nun darf es raus, weil ich seit Langem wieder topfit bin.

Ich hatte Schmerzen im unteren Rücken im Bereich von ISG und Lendenwirbelsäule. Zuerst ging ich zum Hausarzt. Dieser löste dann eine scheinbare Blockade des ISG auf. Die Schmerzen waren noch immer da. Also ging ich zu einem Orthopäden. Dieser fertigte ein Röntgenbild an und klopfte mir gekonnt auf die Wirbelsäule. An diesem Tag konnte alles schlimme ausgeschlossen werden: Alle Gelenke, Bandscheiben und Knochen sind gesund. Es muss also an einem Muskel liegen, meinte der Orthopäde. Ich lies mich auf die vorgeschlagene Therapie ein. Für zirka 6 Wochen nahm ich 3 mal täglich 600mg Ibuprofen und ein „Muskelweichmacher“ namens Ortoton.

Nach 4-5 Wochen waren die Tabellen genommen und die Schachteln leer. In der sechsten Woche ging ich wieder zum Orthopäden zur Nachuntersuchung. Die Schmerzen waren wieder da. Ich hatte das Gefühl, sie waren nur wegen der Ibuprofen weg. Nun sollte ich zur Physiotherapie. Hierauf hate ich weder Lust noch Zeit. Ich wusste, dass es an einem Muskel liegt und ich wusste, dass „alle schlimmen Sachen“ vom Arzt ausgeschlossen wurden. Also schaute ich einfach mal im Internet nach, was die Ursache für Schmerzen im unteren Rücken sein kann. In Youtube fand ich wirklich tolle Videos zu dem Thema. Vieles von dort, insbesondere spezielle Dehnübungen, konnte ich in mein Workout übernehmen und seither sind die Schmerzen weg.

Wichtig: Ohne die umfängliche Erstuntersuchug durch einen richtigen Arzt hätte ich mich nicht getraut, mich selbst zu therapieren. Das Risiko wäre es nicht wert gewesen. In der Frage nach der richtigen Therapie war dann Youtube sehr zielführend, während der Orthopäde einfach nur den Stoff der Pharmariesen verschrieb.

An dieser Stelle gehen herzliche Grüße an die Youtube-Kanäle Goeerki, BODY IP by Simon Teichmann, StrongandFlexTV und einige andere. Ich hatte gelernt, dass ich „einfach nur“ das Hohlkreuz wegdehnen/wegtrainieren muss. Das habe ich die letzten Monate gemacht und bin inzwischen schmerzfrei. Ohne ein gewisses Fitness-Grundwissen wäre sicherlich auch die Physiotherapie hilfreich gewesen. Total unnötig hingegen waren die Medikamente des Arztes.


Ich freue mich über zahlreiche Kommentare hier im Blog. Bitte beachtet die Richtlinien für KommentareMail: JennyGERmail-blog (at) yahoo.de.

liebe Grüße, eure Jenny, @JennyGER

5 Antworten zu “Youtube war besser als der Arzt

  1. Hat dies auf Pholym rebloggt und kommentierte:
    Schöner Beitrag. In der Tat ist es einfacher, einem Patienten „Standard-Drogen“ zu verschreiben, als der eigentlichen Sache auf den Grund zu gehen. Mittlerweile weiß man z. B. ja auch, dass die meisten Rücken-OP in der Vergangenheit eigentlich unnötig waren, ja sogar das Leid noch „verschlimmbessert“ hatten.

  2. ich bin masseur , seit 45 jahren. in dieser zeit wurden die natürlichen heilweisen, wie ich sie gelernt habe, fast vollständig abgeschafft.
    bei beginnenden rückenbeschwerden sind dafür immer verspannte muskeln verantwortlich.die einfachste art das in den griff zu bekommen, sind wärmeanwendungen und eine klassische massage.ebenso bei migräne oder kopfschmerzen. da aber an diesen einfachen und natürlichen behandlungen nicht ärzte, pharma etc. geld verdienen, so werden sie nicht verordnet.
    jeder otto normalo sollte bei seinem arzt mal einwenden, warum die profi sportler alle massiert werden? haben die eine macke oder sind die blöd.nein die gesunde und nicht verspannte musulatur ist für ihre fitnes das wichtigste.
    die diagnose „fibromyalgie“, ist für ärzte wie geld drucken. aber ohne hilfe für den patienten. alles nur verdummung.würde die ärzte hier „muskelfaserschmerzen“ , so ist die deutsche bezeichnung, sagen, kämen die patienten eventuell selber auf massagen. das soll aber nicht sein.

  3. Ich sehe keine Indikation für die verschriebenen Mittel. Der Orthopäde hätte nach seiner Untersuchung direkt Physiotherapie oder Manuelle Therapie verschreiben müssen, da hättest du dann das gleiche gemacht wie in den youtube videos, nur eben ärztlich angeleitet, was Risikien minimiert.

  4. hallo hannes,
    die ärzte sind nicht dazu da dir zu helfen. sie wollen geld verdienen und deshalb ist das system so aufgebaut. bin über 40 jahre dabei und ich kenne keinen bereich in dem so viel gelogen und betrogen wird.
    auch gibt es in keinem wirtschaftsbereich den vorteil, so wie im gesundheitswesen, dass man bei pfusch nicht selber nachbessern muss sondern noch dafür bezahlt wird. je mehr pfusch gemacht wird, deso mehr verdient irgendein arzt daran.

  5. Gesunde Patienten und tote Patienten sind für die „Gesundheitsindustrie“ der reinste Horror, an denen ist nichts zu verdienen. Am besten sind chronisch kranke, die ein Lebenlang Tabletten schlucken und mindestens einmal im Quartal zu Arzt gehen.
    Sehr beliebt ist hier der Bluthochdruck – fast die Hälfte der Patienten im Wartezimmer haben Blutnochdruck oder deren Folgeschäden. Alle schlucken dagegen die einschägigen Pillen (Nebenwirkungen natürlich inklusive). Aber kaum ein Patient oder Arzt kommt auf die Idee, die Ernährung einmal umzustellen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s