Verpasst die neue Immobilienkreditrichtlinie der Immobilienblase den Todesstoß?

housingAm 21.03.2016 trat eine neue Richtlinie zu Immobilienkrediten in Kraft. Seither haben deutsche Banken besondere Pflichten in der Kreditwürdigkeitsprüfung sowie in der Beratung. Baugewerbe und Bankenlandschaft kritisieren die neuen Vorschriften stark. Inzwischen melden Sie sogar Volumenrückgänge.

Baden-Württembergs Sparkassenverbands-Chef Peter Schneider hält die Regeln für „völlig überzogen und ohne Grund“, auch weil es vorher keine hohen Kreditausfälle gegeben habe. „Es war ein völlig problemfreier Geschäftszweig.“ Das Gesetz solle geändert werden. Je nach Bundesland gäbe es bis zu 20% weniger Baukredite im Vergleich zum Vorquartal. Hauptsächlich für Familien und Senioren wird eine Finanzierung jetzt schwieriger. Früher galt die Immobilie selbst noch als Sicherheit für den Kredit. Dies hat sich geändert: Hauptfaktor für die Kreditvergabe ist nun die aktuelle und künftige Kapitaldienstfähigkeit. Der Kreditnehmer muss schriftlich nachweisen, wie er die Raten heute, morgen und übermorgen bezahlen kann. Der sog. Kapitaldienstverlauf sollte nie negativ sein.

Der Einbruch der Kreditvergabe hat aber auch andere Gründe. Es war lange bekannt, dass die Richtlinie am 21.03.2016 in Kraft tritt. Daher kam es zu Vorzieheffekten. Viele Banken mussten mit der Richtlinie neue EDV-Programme einführen. Natürlich dauert es immer einige Wochen, bis jeder Angestellte damit zu Recht kommt. Hinzu kommt, dass im Sommer generell weniger Bauanträge (im Vergleich zum Q1) gestellt werden. Inzwischen weiß man auch, wie man mit der Immobilienkreditrichtlinie in der Praxis umgehen kann. Die Bank kann so ziemlich vieles heilen, wenn sie es anspricht und dokumentiert. Auch ein negativer künftiger Kapitaldienst ist mit einer guten Begründung kein KO-Kriterium mehr.

Ich finde es gut, dass Banken nun Beratungs- und Dokumentationspflichten haben. Ich finde es auch gut, dass die Kapitaldienstfähigkeit auch mit einer Zukunftssicht dargestellt werden muss, denn ein Immobilienkredit ist ein sehr langfristiges Projekt. Man muss sich auch bewusst sein, dass eine Immobilie KEIN sicheres Investment ist. Käufer, Finanzierer oder Investierer haben Risiken und sollten diese Risiken kennen. Wie viele Menschen haben schon ihre Existenz verloren, weil sie oder ihr Eigentum nicht richtig abgesichert waren? Wie viele mussten ihre Immobilie verkaufen, weil sie den Kredit nicht mehr zahlen konnten? Die neue Richtlinie schützt die Menschen vor einem naiven Immobilienkauf.

Pressespiegel:

Immobilien sind, wie jede andere Anlageklasse auch, mit Risiken verbunden. Aufgrund der sich andeutenden Spekulationsblase können diese Risiken im aktuellen Umfeld erhöht sein. Tipp: “Der kritische Immobilienkurs” – Dieses Buch gibt einfach und schlüssig einen kompletten Überblick über einen Immobilienerwerb.


Ich freue mich über zahlreiche Kommentare hier im Blog. Bitte beachtet die Richtlinien für KommentareMail: JennyGERmail-blog (at) yahoo.de.

liebe Grüße, eure Jenny, @_JennyGER_

8 Antworten zu “Verpasst die neue Immobilienkreditrichtlinie der Immobilienblase den Todesstoß?

  1. Zur Zeit vergeben vermögende Verkäufer von Wohneigentum gleich einen gut verzinsten Privatkredit mit an potentielle Käufer.
    Jeder private Deal ist besser als die Käufer wie Verkäufer gleichermaßen abzockende „Sparkasse“.
    Nutzt die einmalige Gelegenheit dem Mietwucher zu entkommen. Mach einfach Schulden bei Deinem Nachbarn gegenüber!

  2. Leider wird nun folgendes passieren: Eine Menge Familein haben schon vor mehr als 10 Jahren ihre Häusschen gekauft und zahlen immer brav ihren Kredit ab. Wenn jetzt die Anschlussverträge gemacht werden (jeder Kreditvertrag läuft immer nur über ein paar Jahre), wird nache den neuen Kriterien geprüft und im Zweifelfall kein Anschlusskredit mehr gewährt. Das Ergebnis ist klar: Innerhalb von 3 Monaten wird zwangsvollstreckt und das ist nicht nachteilig für die Banken weil der Kreditnehmer auf seinen Schulden sitzen bleibt und das Haus weiterverkauft wird.

    • Stimmt nicht ganz. Reine Zinsverlängerungen sind nicht betroffen sofern die ursprüngliche Darlehenslaufzeit nicht verlängert wird. In der Regeln verkürzt sie sich, wegen der niedrigeren Zinsen.

    • @jennyger
      Einspruch Euer Ehren.
      Im Regelfalle wird nach einem ersten Festzinsablauf, der bereits als eigenständiger Kredit aufgestellt ist, ein weiterer eigenständiger Kredit beantragt, (vom Kreditnehmer meist als Fortsetzung aufgefaßt) der dann u.U. abgelehnt wird und damit das Drama seinen Lauf nimmt.
      In einem nach meinem Kenntnisstand wenig beachteten Buch wird genau diese Thematik aufgegriffen und der Verlauf bis zur Zwangsvollstreckung beschrieben.
      Wie man dann aus der ZV herauskommen will wird bspw. in Schäbels-Blog und von Gemeinde-Neuhaus propagiert. Leider liegen mir dazu aber von dort keine Erfolgsmeldungen vor.
      Ob die Methode, in dem von mir genannten Buch, immer erfolgreich ist, kann ich auch nicht beurteilen, ist aber jedenfalls eine ernst zu nehmende Alternative.
      Buch: Projekt: Arche Noah
      Untertitel: So behalten Sie Ihre Immobilie trotz Zwangsversteigerung, werden schuldenfrei und bekommen noch Kredit.

      Wie man gar nicht erst in diese Falle kommt, beschreibt das Buch Geheimsache: Privatisierung

    • „Im Regelfalle wird nach einem ersten Festzinsablauf, der bereits als eigenständiger Kredit aufgestellt ist, ein weiterer eigenständiger Kredit beantragt“

      Diese Aussage ist falsch. Diese Aussage ist nur dann richtig, wenn der bisherige Kredit tilgunsfrei (endfällig) war oder wenn der Kredit mit der neuen Zinsveeinbarung eine längere Laufzeit wie bisher hatte. Dies ist nach der jüngsten Zinsentwicklung die absolute Ausnahme. Die klassische Zinsprolongation von Annuitätendarlehen ist völlig normal und wird zu gefühlt 95% ohne neuen Kreditvertrag gehandhabt. lg

  3. Das ist jetzt halt eine der vielen Volgen und
    Begleiterscheinungen der massieven Fehler der
    letzten rund 30 Jahre.
    Die Banken der Kapitalmarkt hat nachvollziehbar mitgezogen.
    Erheblich höheres Anwachsen der Geldmenge im
    Verhältnis zum Realwirtschaftswachstum.
    Wie lautete doch die Empfehlung so einiger sog.Ökonomen?
    Zinsen senken= Wirtschaft ANKURBELN:
    Die Politiker von Links- Rechts haben mitgeheult und Hurra
    geschriehen und so einiges an Wirtschaftsgrössen gleich mit.
    Zunehmend zu beobachten, da ist AUSGEKURBELT.
    Solides Wirtschaften hat nun einmal nicht aushebelbar
    ein anderes Gesicht, andere Rezepte.
    Jetzt wird auf biegen und brechen wieder auf solide gemacht, versucht.
    Ervolgsaussicht, vormuliere es mal mit Obermau.

  4. Pingback: Verpasst die neue Immobilienkreditrichtlinie der Immobilienblase den Todesstoß? – fri.us.com

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s