Die EU will sich bewaffnen – gegen wen?

Kurz nach dem Sondergipfel der Europäischen Union hat der amtierende Chef-EUzi, Jean-Claude Juncker, seinen Fahrplan für eine aggressive Bewaffnung der EU vorgestellt.

Der radikale EUzi-Führer will Truppen unter der EU-Flagge in den Krieg schicken und spart dabei nicht mit Größenwahn. Sogar ein gemeinsames Hauptquartier soll es geben. Natürlich benötigt die EU, wie jedes Großreich auch, für seine neue Kriegswirtschaft Unmengen an Steuergeld. Dieses will Juncker, wenn notwendig mit Gewalt, bei den EU-Bürgern eintreiben und in einen Verteidigungsfonds stecken. Die EU ist KEINE Demokratie. Dies stellte neulich sogar eine Sendung im ZDF fest. Und wenn sich eine zentralherrschaftliche, neosozialistische Diktatur bewaffnen möchte, dann sollte dies freiheitlich-friedliche Demokraten stark beunruhigen.

Hintergrund: Juncker stellt Fahrplan für europäische Verteidigungspolitik vor 


Ich freue mich über zahlreiche Kommentare hier im Blog. Bitte beachtet die Richtlinien für KommentareMail: JennyGERmail-blog (at) yahoo.de.

liebe Grüße, eure Jenny, @_JennyGER_

Advertisements

20 Antworten zu “Die EU will sich bewaffnen – gegen wen?

  1. Hat die Schnapsdrossel keine anderen Probleme?
    Wenn der Juncker die Sache anpackt, dann wird ja alles „gut“. Merkel und der Euro müssen weg!

  2. Man sollte so etwas wie Den gleich in die Abstellkammer verfrachten und lieber mal Klartext von seinen „Beratern“ und „Puppenmeistern“ verlangen…

    „“Europa darf und wird nie ein Einheitsstaat werden“
    http://www.krone.at/welt/juncker-europa-darf-kein-schmelztiegel-werden-nicht-in-topform-story-529452
    Juncker warnte in seiner Rede, dass sich „Europa auf dem Weg der Verstaatlichung“ befinde. „Aber es darf und wird nie ein Einheitsstaat werden“
    „Außengrenzschutz der Union und auf eine stärkere Verteidigungsunion, die „absolute Priorität“ habe, vor allem im Kampf gegen den Terror. Seit 2004 gab es in Europa mehr als 30 Terroranschläge, 14 davon im Vorjahr. „Wir waren in der Trauer solidarisch, wir müssen auch in unserer gemeinsamen Reaktion geeint bleiben“,

    so ungefähr ??

    Nur gut dass sich jeder ehrliche Mensch aus DEREN „WIR“ wenigstens geistig auskoppeln darf…

  3. Die EU ist KEINE neosozialistische Diktatur! Sozial=sozialistisch. Wann hat der Arbeiter, der Rentner, der „kleine Mann“ von der EU Vorteile gehabt? Genau, nie. Also ist das, was die EU darstellt, die letzte Stufe des Kapitalismus. Es ist Faschismus mit allen seinen negativen Folgen fürs Sklavenvolk. (Worte sind mächtig, auch und gerade wenn sie unbemerkt manipulieren.)

    • Friedrich P

      Die Nazis waren ja auch keine „Sozialisten“ für den kleinen Mann eher für den Größenwahn. „EUzi“ find ich gut. „Sozialismus“ war immer nur die Lenkung der Massen. Hier fällt Faschismus(Konzerndiktatur EU), Kapitalismus (der Milliardäre) und Kommunismus (der Teil Gleichmacherei für den „kleinen Mann“) zusammen. Wer sich drauf freuen kann soll dies tun und schon mal die Sternchenfahne schwingen outet sich aber dann meiner Meinung nach dem Grade nach als genauso intelligent wie der mit dem „Refugees welcome“- Banner. Sozial ist auch nicht gleichbedeutend mit sozialistisch. Du hast einiges nicht verstanden. Der Faschismus und der Sozialismus haben dieselben geistigen Väter. Lass dich nicht weiter von Worten blenden.

  4. Mein Vater hatte den ganzen Krieg mitgemacht.
    Ich selbst habe als Kind nie ein Spielzeug bekommen was irgendwie mit Krieg zu tun haben könnte.
    Wenn ich unbedingt eins wollte, dann war seine Antwort, jeder deutsche der jemals wieder ein Gewehr in die Hand nimmt den sollen
    die Hände abfaulen.

    • Friedrich P

      Mein Großvater war ähnlich gepolt. Schwerstverwundet kam er (Wehrmacht, Pionierbataillon) heim zu drei Kindern. Er hat uns Enkeln nie verboten mit Kriegsspielzeug zu spielen, aber er wollte nie etwas davon wissen und hat bis zu seinem Lebensende nie ein einziges Wort über diese Zeit geäußert, obwohl wir ihn löcherten, er wendete sich einfach ab. Ich erklärte mir das später so, dass die seelischen Wunden bei dem sonst so charakterfesten Mann zu tief waren. Er bezog eine Kriegsversehrtenrente von 120 DM (!!!welch großzügiger Scheiß-Staat!), obwohl seither auf einem Auge blind und kaputtgeschossenes Bein, So verfahren sie mit wahren Helden hinterher immer.

  5. Im November kommt ein neuer König, dann werden ohnehin die Marionetten geköpft, die einem falschen Herren gedient haben. In Brüssel gab es schon panische Beratungen, vielleicht liegt ja hier der Grund für diesen Wunsch. Helfen würde das aber auch nicht, Camp X-Ray ruft

  6. Nonkonformist sagt

    dieser besoffene EU – Faschist Juncker hat doch nicht mehr alle Taschen im Schrank DBU dauernd besoffen unterwegs die Pfeife !!!!!!!!!!!

  7. Wie hiess eigentlich das System in Deutschland, dass damals gegen Russland gehetzt hatte, das massiv aufgerüstet hatte, das Minderheiten dämonisierte und die Presse gleich geschaltet hatte?

  8. Es wurde schon sehr viel geschriebn und gemeint; aber kaum etwas getan!

  9. …aber „das Ganze macht ja auch wirtschaftlich Sinn“ – sprich Aufrüsttung um jeden Preis.
    Wie lange müssen wir uns diese idiotische – amerikagesteuerte Wahnsinnspolitik – noch tollerieren?
    s. dazu auch.
    http://mikeondoor-news.de/obamas-schurkenstaat-special-amerikas-geopolitik/

  10. General der Rheinarmee

    Die erste Kugel dieser neuen Armee, ist für ihn selber bestimmt.

  11. Unmengen an Steuergeld für die militärische Aufrüstung einer undemokratischen Union. Unmengen an Steuergeld für bail-ins und bailouts der Banken. Unmengen an Steuergeld für die Alimentierung und Umsiedlung arbeitsunwilliger Migranten. Unmengen an Steuergeld für die Unterstützung gesellschaftsschädlicher gemeinnütziger Stiftungen. Wirf mal einen Blick ins Portemonnaie, und du weißt jetzt, warum trotz lebenslangen Arbeitens dort nischt ist. Die prasitären Eliten haben immer schon über die Arbeiter gelacht.

  12. Florian Geyer

    Und wen das zu stark beunruhigt, den sperren die Demokrazis in die Umerziehung.
    Länger als jeden Messermacher, Kopftreter oder Kopfabschneider.
    Denn DIE sind für die Junta ungefährlich.

  13. Andreas Huber

    Achtung, Juncker in seiner unendlichen Einfalt ist mindestens so gefährlich wie Kim jong un. Er nutzt dabei eine derzeit in der europäischen Öffentlichkeit wahrnehmbare Tendenz zum NATO-Austritt – um seine eigene Armee zu schaffen. Die wird er aber niemals nach außen einsetzen, sondern nur nach innen. Eine EU-Armee hätte den alleinigen Zweck, seine kranken Allmachtsphantasien Realität werden zu lassen.

  14. Bei genauerem Hiensehen muss man feststellen das Projekt
    EU-Imperialrech ist auf breiter Front eine Desasterveranstaltung.
    Vor allem Wirtschaftlich und damit auch Sozial.
    Immer breitere Massen driften Richtung Verelendung.
    In einigen Nationalstaaten wird das zunehmend dramatisch.
    Von einer gemeinsamen Identiät sind nur noch, wenn den
    überhaupt nur noch Spuren ausmachbar.
    Was zum Kukuk soll da ein Soldat unter Einsatz seines lebens noch verteidigen. Einen Grossmachtwahn oder was?
    Mindestanvorderung einer brauchbaren Armee ist eine gemeinsame
    Identität, etwas für das sich zu kämpfen letztlich lohnt.
    Selbst wenn die etsprechenden Strukturen zustandekommen sollten,
    Eine brauchbare Armee kann und wird das mit sicherheit nicht.
    mehr als eine halbgare, billige, mehr oder weniger chaotische Söldnertruppe wird das nie.
    Das ist kaum mehr als der verzweifelte Griff nach dem letzten Strohalm.
    Die ,,Rettung,, des Imperialwahnes über das letzte Mittel jeder,
    Nation resp. Imperiums, das ist nun einmal die Institution Armee.
    Absehbar das ist der letzte Schritt ins finale Desaster,
    dieser Wahnveranstaltung.
    EU Imperialmacht-Patrioten an die Waffen?
    Die Wehrfähige Jugend Europas wird sich krummlachen.
    Die Eliten der EU werden offensichtlich zunehmend schlicht Vollirre.

  15. Sarah Wagenknecht wurde damals bei der unsäglichen Markus Lanz-Sendung laut verlacht, als sie von der Aufrüstung Europas sprach. Nun sitzen alle längst in den Startlöchern. Arvato/Bertelsmann als Logistikdienstleister, UvdL und die Atlantikbrücke als verlängerter Arm der USA und der Rüstungsindustrie, die EU-Politiker als willfährige, opportunistische, korrupte, antidemokratische Gehilfen. Das alles nennt man den militärisch-industriellen Komplex, der da am Werke ist. Es geht um sehr viel Geld, sowie damals in den 30er-Jahren, als ähnliche Interessengruppen ihren Einfluss ausspielten.

  16. Pingback: Dies & Das vom 18. September 2016 | freistaatpreussenblog

  17. Herr Juncker stellt wieder mal etwas in den Raum. Ob nun jemand aufschreit, oder nicht, ist ihm inzwischen völlig egal. Er macht einfach weiter bei mehreren guten Flaschen Wein. Denn da ist Veritas drinnen. Deshalb denkt er gar nicht mehr an ein Zurück und meint die Sache Schritt für Schritt durchziehen zu müssen.
    Den Deutschen ist eines der restriktivsten Waffengesetze dieser Galaxis gegeben worden. Schon ein ahnungslos ohne jegliche Verletzungs- oder gar Tötungsabsicht für 5€ im Sonderangebot vom freundlichen Discounter gekauftes Taschenmesser bewirkt ein Ermittlungsverfahren, welches gnädig eingestellt wird gegen Zahlung von über 200€ an die Gewalthaber, die überdies das Messer entschädigungslos rauben (persönliche leidvolle augenöffnende Erfahrung!) . Wer auch immer „die EU“ ist, will sich nun bewaffnen. Gegen wen oder was? Vielleicht gegen diejenigen, welche auch noch wehrlos Steuern dafür abdrücken müssen? Es scheint , als ob der Parasit endlich seinen Wirt ganz auffressen will.

    Am Liebsten würde ich schnellstens ganz weit weg verduften, z.B. nach Neuseeland, aber die dortigen Regierenden sind nicht so verachtend gegenüber ihrem Volk, wie es die deutschen Machthaber sind und lassen nur sorgfältig Ausgewählte mit entsprechend viel Kohle und Qualitäten rein. Weggeworfene Dokumente, in Verbindung mit hierzulande funktionierenden Zauberworten , wie „Refugee“ oder „Asyl“, erzeugen dort gesunde Skepsis und Ablehnung gegenüber denjenigen, die meinen mit solchen Methoden persönlichen Erfolg bewirken zu können.

  18. w.igsa@aol.de

    Juncker, Dich wird man noch mit der verrosteten Eisenstange penedrieren.Wie die Merkel.
    Kommt alls noch.
    Schau Dir mir der Stasi-Schnalle noch mal schnell das Video an vom armen Gadaff…..

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s