5 Dinge, die dicke Menschen niemals verstehen

how-weight

  1. Proteine machen auch dick. 1g Eiweiß hat zirka 4,1 kcal. Dies entspricht ungefähr einem Gramm Kohlenhydrate. Kraftsportler nehmen Proteine zum Masseaufbau, aber dicke Menschen meinen, sie würden damit abnehmen.
  2. Sport macht nicht schlank. Dicke Menschen bewegen sich ein bisschen und denken, das wäre Sport gewesen. Der mathematisch berechenbare Effekt von Bewegung tendiert gegen Null – selbst Leistungssport hat wenig Effekt auf die Fettverbrennung. Wer abnehmen will, muss seine Ernährung ändern.
  3. Es gibt keine Fatburner. Es gibt KEINE Pille, kein Pulver, kein Lebensmittel, absolut nix, was man schluckt und davon abnimmt. DAS GIBT ES NICHT. Trotzdem ist der Markt für solche Produkte milliardenschwer. Meist handelt es sich um rosa eingefärbte Koffeintabletten, Schlachtabfälle oder Viehfutter.
  4. Kohlenhydrate haben keine Uhr. Manche denken, sie müssen zu einer bestimmten Zeit die Kohlenhydrate weglassen und würden dann abnehmen. Dieser Theorie nach schauen Kohlenhydrate auf die Uhr. Das halte ich für Quatsch. Der Effekt von Mealtiming ist dem der Kalorienbilanz untergeordnet.
  5. Bauchtraining macht keinen flachen Bauch. Warum auch? Mit 2.500 Sit-Ups verbrennt man so viele Kalorien, wie mit 30 Minuten Joggen. Wer schafft schon 2.500 Sit-Ups? Zudem gibt es KEINE lokale Fettverbrennung. Der Körper verbrennt dort das Fett, wo er will und nicht dort, wo ich will.

Dabei könnte es so „einfach“ sein: Sich selbst nackt im Spiegel schön zu finden, muss kein Geld kosten

Zum weiterlesen:


Ich freue mich über zahlreiche Kommentare hier im Blog. Bitte beachtet die Richtlinien für KommentareMail: JennyGERmail-blog (at) yahoo.de.

liebe Grüße, eure Jenny, @_JennyGER_

Advertisements

5 Antworten zu “5 Dinge, die dicke Menschen niemals verstehen

  1. Volle Zustimmung bis auf Punkt 3. Wenn man Sport als sich ein bisschen bewegen begreift, funktioniert es nicht. Wenn man allerdings 3 Stunden Rad fährt und zwar sportlich und nicht einfach nur in die Pedale tritt, kann man sogar über das doppelte des Grundumsatzes an Energie verbrauchen. Allerdings müssen „DIcke“ dafür erst mal Monate trainieren, um überhaupt die Leistung abrufen zu könnnen. Und dann muss man es auch noch schaffen, 20 Stunden Sport in der Woche unterzubringen.

  2. Tja, und wer auf seinen Pfunden sitzen bleibt; macht auch nichts: 5 wissenschaftliche Gründe, warum es besser ist, dick zu sein, lauern hinter diesem Link: https://www.barcoo.com/news/wissenschaftliche-gruende-warum-es-besser-ist-dick-zu-sein Verdammt, ich wünschte, ich wäre der Smoothie!
    Markus ( https://der-5-minuten-blog.de)

  3. Vor allem bei Punkt 5 stimme ich zu, weil das auch bei mir nicht klappt.

  4. ich bin seit 40 jahren im Gesundheitswesen tätig. es nützt nichts den menschen irgendwelche ratschläge zu erteilen, in Deutschland ist die Mehrheit dagegen resistent. und das in allen Lebensbereichen über Politik, gesundheit etc..
    unsere system der Krankenversicherung basiert auf Krankheiten und das ist der falsche Ansatz. denn hier ist jeder in diesem system damit beschäftigt die Krankheiten zu forcieren, da dadurch mehr geld zu verdienen ist. hier bilden die Krankenkassen mit der Ärzteschaft, sowie pharma eine verherende Allianz. sie sind nicht an gesunden interessiert.
    es wird sich nichts ändern, außer man beginnt diese menschen die sich nicht vernünftig ernähren, sport treiben etc. stärker zu kasse zu bitten. alle selbstgemachte leiden der Allgemeinheit aufzubürden bringt gar nichts.

  5. Zu 4) Kohlenhydrate haben keine Uhr:
    das stimmt natürlich, aber zur Nacht hin kann der Körper diese nicht mehr verwerten und wandelt sie in Fett um. Daher Abends keine Kohlenhydrate.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s