Schlagwort-Archive: Diktatur

EU-Elite warnt vor Demokratie

Bei manchen Sprüchen auf dem europäischen Parkett muss man zweimal hinhören, bis man sie glauben kann. Der aktuelle EU-Ratschef, Robert Fico, warnte in einer Rede vor Journalisten eindringlich vor Volksabstimmungen.

Die  EU-Ratspräsidentschaft ist zwar nur ein Sonntagsjob, der nach dem Prinzip „Reise nach Jerusalem“ vergeben wird, trotzdem hat die Aussage ihres Vorsitzenden ein gewisses Gewicht. „Abenteuer wie das britische oder das italienische Referendum müssen aufhören“, hetzt der slowakische Neosozialist am letzten Montag. Robert Fico wird in seiner Heimat eher als „linksnational“, „eurospektisch“ und „populistisch“ gesehen. Quasi eine slowakische Sarah Wagenknecht. Dabei ist er einfach das was er ist: Ein Sozialist, der die Menschen beherrschen und versklaven will.

Die Aussage des EU-Präsidenten sollte uns Angst machen, denn viele andere Mächtige Neosozialisten können den gleichen Gedankengang haben. „Solche Referenden stellten eine Bedrohung für die Europäische Union und den Euro dar“, ergänzt Fico mit sozialistischem Schaum vor dem Mund. Was sagt es über die Herrschaft aus, wenn sie sich von Volkes Wille bedroht fühlt? Was sagt es über eine Gesellschaft aus, wenn direkte Demokratie, Mitbestimmung und Teilhabe plötzlich als Bedrohung gelten? Das EU-Großreich wird künftig wohl nur noch als aufgezwungenes Konstrukt funktionieren. Dies will die radikale EUzi-Eite mit aller Gewalt durchpeitschen. Wehret den Anfängen.

Pressespiegel:


Ich freue mich über zahlreiche Kommentare hier im Blog. Bitte beachtet die Richtlinien für KommentareMail: JennyGERmail-blog (at) yahoo.de.

liebe Grüße, eure Jenny, @_JennyGER_

Advertisements

Micaela Schäfer bei Ken Jebsen: Die Diktatur der Dummen

Ich habe nicht schlecht gestaunt als ich Micaela Schäfer im Gespräch mit Ken Jebsen sah. Das Video ist sehr lang; empfehlenswert ist die Sequenz  44. bis 54. Minute .

  Für mich ist das schockierend! Es gibt tatsächlich Menschen, die wählen Politiker, die mich beherrschen und ausrauben, nur weil sie diese wegen ihres kranken Fetischs sympathisch finden. Diese Demokratie ist eine  Diktatur der Dummen. Weiten Teilen der Gesellschaft wurde differenziertes Denken, und eine eigenständige Meinungsbildung aberzogen, wie auch die Autorin Brigitte Witzer in ihrem Buch schreibt. Der Merkelismus (Bankenrettung, Verschleppung der Eurokrise, und so weiter…) ist gnadenlos gescheitert und diese Micaela Schäfer findet Frau Merkel noch immer sympathisch . Dabei wäre es doch interessant, wenn man sich mal das Leben der Kanzlerin vor 1989 anschaut.

Was wurde eigentlich aus dem No-Spy-Abkommen? Wo ist das niedrigere, gerechtere und einfachere Steuersystem aus dem Koalitionsvertrag? Warum emittiert der ESM laufend Eurobonds, für die alle Staaten gemeinschaftich haften? Ich halte den Personen- und Führerkult rund um die Kanzlerin für gefährlich. Dumme Menschen folgen solchen Trends und sie bestimmen dann über unser aller Schicksal. Die Dummen haben die Macht. Sie sind Spielball der Propaganda. Sie sind beeinflussbar und primitiv. Dumme Menschen wählen staatsradikale EUzis in die Parlamente und merken nicht, welchen Schaden sie für die Freiheit anrichten.

Lesetipps zum Thema:


Ich freue mich über zahlreiche Kommentare hier im Blog. Bitte beachtet die Richtlinien für KommentareMail: JennyGERmail-blog (at) yahoo.de.

liebe Grüße, eure Jenny, @_JennyGER_

Mehrheit der Deutschen will eine Diktatur

Zugegeben, die Überschrift ist etwas gewagt. Vor allem in Zeiten, in denen uns die perfekte Demokratie vorgespielt wird, stellt es vielen vermeintlich politisch korrekten Neosozialisten die Nackenhaare, wenn sie auch nur das Wort „Diktatur“ riechen. Doch genau diese wird von der Mehrheit der Menschen angestrebt. Freiheit ist aus der Mode gekommen.

Eine Diktatur zeichnet sich immer durch ähnliche Faktoren aus. Hauptelemente sind das fehlen einer Opposition und eine religiös vergötterte Zentralregierung. Diese beiden Faktoren sind im neuen EURO-Reich gegeben. Auch eine Gleichschaltung der Medien ist Bestandteil der Diktatur und auch hier hat EUtschland seine Hausaufgaben gemacht. Journalisten, die kritisch über €-Reich und €-Führer berichten, machen einfach keine Karriere. Es ist wieder soweit: Es gibt Dinge, die darf man sagen und es gibt Dinge, bei denen muss man wegschauen und schweigen. In Deutschland ist man sogar soweit, dass das Volk die eigene Verdummung über die Drecksmedien unter Zwang selbst bezahlen muss.

Die moderne Diktatur ist sehr beliebt, denn die Drecksmedien zeigen ein Hauch von Demokratie. Das neosozialistische Pack hat es geschafft, dass Selbstverantwortung und Freiheit aus der Mode gekommen sind. Der klassische verdummte Michel will immer jemand anderes oder „die da oben“ haben, die für ihn entscheiden. Dem Deutschen ist es wichtig, am Stammtisch über die Mächtigen reden zu können. Dass er selbst mächtig sein könnte, kommt ihm nicht in den Sinn. Und wenn jemand diese Ordnung kritisiert, dann schlägt er wie ein wildgewordener Neandertaler mit seiner Keule um sich.

Wir haben uns daran gewöhnt, Verantwortung abzugeben. Es muss immer eine Stelle geben, an die man sich wenden kann; egal mit welchem Problem. Kindererziehung, Bildung, Freizeit, Europa, Rundfunk, Versorgung und vieles mehr haben wir an Dritte delegiert und alle paar Jahre stimmen wir dann an einer sog. Wahl darüber ab, wie diese Dienstleistungen ausgeführt werden sollen. Dabei bekommen immer diejenigen Wähler eine Mehrheit, die besonders gut auf die Drecksmedien reingefallen sind. Das sind genau die Leute, die hinterher wieder sagen werden: „Wir wussten von nichts“.

Wir lange geht das gut? Wir leben in einer Zeit mit exponentiell wachsenden Schulden und einer Regierung namens FED, EZB, IWF, ESM, GoldmanSachs und vielen mehr, die aber niemals auf einem Wahlzettel standen. Der Bürger lässt sich absichtlich entmündigen und delegiert immer mehr Rechte an diese Regierung. Das Schuldgeldsystem wird zusammen brechen und mit ihm der Zentralismus. Dies passiert aber nicht in den nächsten Jahren. Ich gebe dieser Diktatur noch mehr als 1 Jahrzehnt. Die meisten Diktaturen brechen immer erst dann zusammen, wenn die Menschen Hunger haben oder frieren und selbst dann glauben noch viele dieser verdummten Fanatiker an ihre Sache. Der Deutsche kämpft erst dann für Freiheit, wenn es ihm weh tut. Gnade der Regierung, die dann dem völlig verdummten Pöbel gegenüber steht.

Es kann auch anders kommen! Mit einem neuen Liberalismus und mit Parteien, die es schaffen, dass Freiheit wieder modern wird, kann die bestehende Finanzdiktatur beseitigt werden. Ob dies die #neueFDP schaffen kann, bezweifle ich, denn die FDP ist immerhin eine Abteilung des Parteienkartells. Die Deutschen sollten lernen, dass Zentralismus nicht funktioniert. Für Freiheit wurde früher blutig gekämpft und unsere neosozialistische verdummte Generation hat sie mit einem Fingerschnips an die Hochfinanz, vertreten duch FED, EZB, IWF, EU etc…. verschenkt.

Die Diktatur beseitigt man nicht an einem Tag. Ein erster Schritt wäre meiner Meinung nach das Aufbrechen religiöser Strukturen in der Währungspolitik. Es muss endlich wieder erlaubt sein, ideologiefrei und wissenschaftlich über unser Geld zu reden. Wir haben ein Kreditgeld und das Wort Kredit kommt von „credo“, lateinisch für „Glaube“. Dieses Kreditsystem funktioniert nur so lange, wie alle daran glauben. Unser Geld ist eine Religion. Das System erhält sich selbst, weil wir alle davon abhängig sind. Die Nebenwirkung, dass einige wenige besonders gut davon profitieren, nimmt der verdummte Michel gerne in Kauf. Er freut sich sogar, dann denn hat er wieder ein neues Thema für den Stammtisch.


Ich freue mich über zahlreiche Kommentare hier im Blog,
oder via Twitter an http://twitter.com/JennyGER Wer mit mir quatschen will, der kann mich gerne im SocialGame Utherverse treffen.

Mail: JennyGERmail-blog (at) yahoo.de

liebe Grüße, eure Jenny